Berlins zwölfter Verkehrstoter - Radfahrer stirbt nach Unfall auf B2 bei Malchow

Sa 06.08.22 | 16:29 Uhr
  4
Ein Rettungshubschrauber während eines Einsatzes (Bild: dpa/Stefan Sauer)
dpa/Stefan Sauer
Audio: Fritz | 07.08.2022 | Anna Toelke | Bild: dpa/Stefan Sauer

Ein beim Unfall mit einem Auto in Berlin schwer verletzter Fahrradfahrer ist im Krankenhaus gestorben. Der 81-Jährige ist nach Polizeiangaben vom Samstag der zwölfte Verkehrsunfalltote in diesem Jahr in der Hauptstadt.

Der Mann war am Donnerstag in Begleitung seiner 71-jährigen Ehefrau in der Stadtrandsiedlung Malchow auf der Bundesstraße 2 in Richtung Lindenberg in Brandenburg auf dem Radweg unterwegs. Der 81-Jährige soll dann den Radweg verlassen haben, um nach links in die Straße Am Luchgraben abzubiegen. Dabei wurde er den Angaben zufolge vom Auto eines 43-Jährigen erfasst, der in gleicher Richtung unterwegs war.

Durch Aufprall und Sturz wurde der Fahrradfahrer an Kopf und Rumpf verletzt. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in ein Krankenhaus, wo er am Freitag gestorben sei.

Sendung: Fritz, 6. August 2022, 15:30 Uhr

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    Ersteinmal mein Beileid. Ich kenne diese Strecke sehr gut (als Rad-und Autofahrer ) und gehe davon aus das der Radfahrer nicht abgestiegen ist, um die B2 zu überqueren. Wie es viele an dieser Stelle tun. Der Radweg liegt ja parallel zur Fahrbahn mit einem kleinem Grünstreifen dazwischen. Wer da plötzlich abbiegt direkt auf die B2 ?

  2. 3.

    War die Ehefrau Zeugin des Unfalls und macht sie von Ihrem Aussageverweigerungsrecht gebrauch ?

  3. 2.

    Wer hat denn da schuld? Also wenn ein Radfahrer unvermittelt von seiner Spur, dem Radweg, nach links rüber zieht würde ich den sicher auch auf der Haube haben. Das ist ja nun nicht unbedingt ein Manöver was ich als Radfahrer machen würde.

  4. 1.

    Herzliches Beileid den Angehörigen .
    Jeder Tote ist einer zuviel.

Nächster Artikel