Berlin-Neukölln - Mehrere Festnahmen nach Böllerwürfen auf der Sonnenallee

So 09.06.24 | 12:56 Uhr
Auseinandersetzungen in Neukölln in der Nacht zum 09.06.2024 mit der Polizei. (Quelle: Morris Pudwell)
Morris Pudwell
Audio: rbb24 Radio Fritz | 09.07.2024 | Mascheski, Timo | Bild: Morris Pudwell

In der Nacht auf Sonntag wurden aus kleineren Menschenansammlungen in Berlin-Neukölln mehrere Böller geworfen. Vier Polizisten wurden bei dem Einsatz in der Sonnenallee verletzt, es gab mehrere Festnahmen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Im Laufe der Nacht kam es demnach immer wieder zu kleineren Ansammlugnen von Menschen im Bereich der Sonnenallee. Dabei wurden laut Polizeiangaben mehrere Platzverweise ausgesprochen und Identitäten festgestellt. Die Hintergründe der Ansammlungen seien bislang unklar.

Ein Polizist erlitt den Angaben zufolge durch einen Böllerwurf ein Knalltrauma. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Zwei Männer wurden daraufhin demnach vorläufig festgenommen. Bei der Festnahme erlitten laut Polizei drei Polizisten leichte Verletzungen. Gegen die beiden vorläufig Festgenommenen wird den Polizeiangaben zufolge wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Bereits am Freitagabend und in der Nacht zu Samstag randalierten Dutzende Menschen in Neukölln. Dabei wurde unter anderem Pyrotechnik gezündet und es wurden mindestens zwei Autos beschädigt. Die Polizei ermittelt wegen Landfriedensbruch und Sachbeschädigung.

Sendung: Radio Fritz, 09.07.2024, 13:32 Uhr

Nächster Artikel