Nawalny in der Berliner Charite (Quelle: Instagram)
Audio: Inforadio | 23.09.2020 | Sylvia Tiegs | Bild: Instagram

Putin-Gegner - Nawalny nach Entlassung aus Charité weiter in Berlin

Kreml-Gegner Alexej Nawalny ist aus der stationären Behandlung in der Berliner Charité entlassen worden. Sein Zustand hat sich gebessert. Der 44-Jährige hält sich nach ARD-Informationen weiter in Berlin auf.

Die stationäre Behandlung des russischen Oppositionspolitikers Alexej Nawalny in der Berliner Charité ist abgeschlossen. Das teilte die Klinik am Mittwochmorgen mit. "Der Gesundheitszustand des Patienten hat sich soweit gebessert, dass die akutmedizinische Behandlung beendet werden konnte", heißt es.

Nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios hält sich Nawalny weiter in Berlin auf. Er wird demnach rund um die Uhr von der Polizei bewacht. Wo genau er sich befindet, wurde nicht bekannt.

24 Tage auf der Intensivstation

Der 44-Jährige wurde seit 22. August in Berlin behandelt, nachdem er zwei Tage zuvor auf einem innerrussischen Flug vom sibirischen Tomsk nach Moskau zusammengebrochen war. Weil eine Vergiftung und eine mögliche Vertuschung vermutet wurden, drängten seine Anhänger auf eine Verlegung Nawalnys von Sibirien nach Berlin.

Der Gegner des russischen Staatschefs Wladimir Putin verbrachte 24 der insgesamt 32 Tage seiner Behandlung in der Charité auf der Intensivstation. Nach seiner Einlieferung wurde er in ein künstliches Koma versetzt.

Langzeitfolgen nicht ausgeschlossen

Untersuchungen eines Speziallabors der Bundeswehr zufolge wurde Nawalny mit einem chemischen Nervenkampfstoff aus der Nowitschok-Gruppe vergiftet. Labore in Frankreich und Schweden bestätigen den deutschen Befund. Moskau weist den Verdacht, den Oppositionspolitiker gezielt vergiftet zu haben, zurück. Nawalnys behandelnde Ärzte im sibirischen Omsk hätten zudem keine Giftspuren finden können.

Die behandelnden Ärzte gehen derzeit davon aus, dass der Kreml-Gegner wieder vollständig genesen werden, teilte die Charité mit. "Eventuelle Langzeitfolgen der schweren Vergiftung können aber erst im weiteren Verlauf beurteilt werden", hieß es.

Reha-Aufenthalt möglich

Nawalny kündigte auf Instagram an, er werde sich möglicherweise nun in ein Reha-Zentrum begeben, um jeden Tag mit Physiotherapeuten zu trainieren. Seine linke Hand sei noch teilweise gelähmt. Er dankte abermals den Charité-Ärzten für ihre Bemühungen. "Sie haben unglaubliche Arbeit geleistet." Nach Angaben seiner Sprecherin bleibt der 44-Jährige vorerst in Deutschland.

Die Bundesregierung zeigte sich erfreut über die Genesung Nawalnys. Die Regierung sei "sehr erleichtert", dass sich sein Zustand so gut entwickelt habe, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Er machte keine Angaben zu Nawalnys Aufenthaltsort oder zu Schutzmaßnahmen.

Sendung: Inforadio, 23.09.2020, 9:30 Uhr

49 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 49.

    mit den Worten von "Alisa":

    Das verstehende Lesen ist eine Fähigkeit. Ihre eigenen "Kommentare" Alisa zu verstehen beherrscht sie leider nicht. Anstatt hier zu dem Thema zu diskutieren, kommen Sie hier ständig mit irgendwelchen anderen Themen, um vom Thema abzulenken. Einen bessern Beweis für ihre fehlenden Argumente kann es nicht geben.

  2. 48.

    Nochmal für den Troll Alisa: Das Thema hier ist Nawalnys Vergiftung und Genesung und nicht alle anderen Menschenrechtsverletzungen auf der Welt!

  3. 47.

    Das verstehende Lesen ist eine Fähigkeit. Ihre eigenen "Kommentare" Immanuel zu verstehen beherrscht sie leider nicht. Anstatt sich der Frage warum sie anderen Maßstäbe an Russland als an westliche Länder legen zu erklären, kommen Sie mit persönlichen Angriffen. Einen bessern Beweis für ihre fehlenden Argumente kann es nicht geben.

  4. 46.

    Alisa:
    "Antwort auf [Immanuel] vom 27.09.2020 um 21:35
    Sie wollen vom Thema ablenken, da es ihnen um die einseitige Vorverurteilung Russlands ohne Beweise geht und Sie keine Argumente haben."

    Die trollige Alisa schließt von sich auf andere.

    Zur Erinnerung: Das Thema ist laut Überschrift: "Nawalny nach Entlassung aus Charité weiter in Berlin" und nicht "Menschenrechtsverletzungen überall woanders auf der Welt". Wer lesen kann, ist im Vorteil. Und das verstehende Lesen ist eine Fähigkeit, die Alisa nicht beherrscht.

  5. 45.

    Beschämend sind ihre Aussagen. Die BRD macht nichts wenn es ein NATO-Land ist bei Verbrechen gegen die Menschlichkeit (wie Morde, Folter von Kindern und Frauen), da es jedem Lande frei stehe. Bei guten Freunden gehen solche Verbrechen klar. Mit der Begründung können Sie natürliche jeden SS-Verbrecher von einer Strafverfolgung freistellen. Und die ganzen Zahlungen zur Wiedergutmachung wären auch nicht nötig. Blöd nur, US- Gerichte teilen nicht ihre verschobenen Auffassungen.

  6. 44.

    Sie wollen vom Thema ablenken, da es ihnen um die einseitige Vorverurteilung Russlands ohne Beweise geht und Sie keine Argumente haben.

  7. 43.

    Alisa:
    "Antwort auf [Immanuel] vom 26.09.2020 um 14:54
    Natürlich hat dies mit dem Thema zu tun."

    NEIN! Es geht hier um die Vergiftung und Geneseung von Nawalny und nicht um alle anderen Menschenrechtsverletzungen auf der Welt, weder innerhalb noch außerhalb der NATO! Und nur darüber diskutiere ich hier. Über alles andere diskutiere ich an anderer Stelle, wenn es zum Thema passt und ich dazu Lust habe. Ich verstehe, dass Sie gern über irgendetwas anderes diskutieren wollen, aber bitte nicht hier. Ich möchte hier gern beim Thema bleiben und lasse mich nicht vom Thema ablenken - weder durch Sie noch durch Trolle.

    Und falls Sie zwischenzeitlich vergessen haben, worum es hier in diesem Beitrag geht, dann lesen Sie ihn bitte noch einmal oben auf dieser Seite und halten sich bitte an das Thema, ohne abzuschweifen und vom Thema abzulenken.

  8. 42.

    Alisa:
    "Gleichbehandlung ist ein Grundsatz jeder Rechtsstattlichkeit. Diesen Grundsatz lehnen Sie ab wenn es also um Russland geht."

    Sie haben leider das Gleichbehandlungsgebot nicht verstanden. Das Gleichbehandlungsgebot ist ein Abwehrrecht der Bürger gegen den Staat. Es verpflichtet also den Staat gegenüber den Bürgern, aber nicht die Bürger untereinander und auch nicht die Staaten untereinander. Kein Bürger ist verpflichtet, seine Mitbürger gleich zu behandeln. Jeder darf sich selbst aussuchen, wen er wie behandelt - natürlich nur im Rahmen der Gesetze. Jeder hat das Recht, den einen Menschen so und den anderen Menschen anders zu behandeln, zu dem einen Menschen eine Freundschaft aufzubauen und dem anderen Menschen aus dem Weg zu gehen, ohne dies rechtfertigen zu müssen. Und für Staaten gilt dasselbe: Kein Staat ist verpflichtet, alle Staaten glein zu behandeln. Jeder Staat kann sich frei entscheiden, wie er welchen Staat behandelt.

  9. 41.

    Alisa:
    "Antwort auf [Immanuel] vom 26.09.2020 um 15:03
    Gleichbehandlung ist ein Grundsatz jeder Rechtsstattlichkeit. Diesen Grundsatz lehnen Sie ab wenn es also um Russland geht."

    Ganz im Gegenteil. Ich bin für Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und Gleichbehandlung in Russland! Und da gibt es ja bekanntlich erhebliche Defizite.

  10. 40.

    Natürlich hat dies mit dem Thema zu tun. Nur weil Sie nicht Begründen können warum sie andere Maßstäbe an Russland als an NATO-Partner legen bestreiten Sie dies. Auf eines meiner weiteren Argumente gingen Sie auch nicht ein. Aber so richtig absurd Sie sich bei diesen Worten von Ihnen. Es geht nicht um Vereinbarungen, es geht um Recht fabulieren Sie.

    "Wenn z.B. ein Land mit einem anderen Land außenpolitische Vereinbarungen trifft, so kann kein anderes Land darauf beharren, dass es die gleiche Vereinbarung bekommt wegen des Gleichbehandlungsgrundsatzes."

  11. 39.

    Gleichbehandlung ist ein Grundsatz jeder Rechtsstattlichkeit. Diesen Grundsatz lehnen Sie ab wenn es also um Russland geht.

  12. 38.

    Alisa:
    "Antwort auf [Immanuel] vom 25.09.2020 um 14:59
    Nawalny wurde vom russischen Geheimdienst überwacht und schon deshalb ist Rußland der Täter schrieben Sie."

    NEIN, schrieb ich nicht! Ich schrieb im Kommentar #32:
    "dass Nawalny als gefährlichste Opposition von Putin rund um die Uhr vom russischen Geheimdienst beobachtet wird und dieser weiß, was genau passiert ist, aber nicht zur Aufklärung beiträgt."

    Lesen ist offenbar eine Kunst, die nicht jeder beherrscht!

    Alisa:
    "Kennedy wurde vom US-Geheimdienst überwacht, dann ist nach ihrer eigenartigen Logik der US-Geheimdienst der Täter in Dallas."

    Sie vergleichen Äpfel mit Birnen: Kennedy wurde mit einer Distanzwaffe aus großer Distanz ermordet. Das Gift, mit dem Nawalny vergiftet wurde, wurde nicht mit einer Distanzwaffe verabreicht, denn es gibt bislang keine Indizien dafür, dass Nawalny mit einem Giftpfeil aus der Distanz vergiftet wurde. Wer denken kann, kann den Unterschied erkennen.

  13. 37.

    Alisa:
    Antwort auf [Immanuel] vom 25.09.2020 um 14:59
    "Gleichbehandlung ist ein Grundsatz der Rechtsstattlichkeit den Sie zu gerne ausklammern wenn es gegen Russland geht."

    Es geht hier nicht um Recht, sondern um Politik, russische Innenpolitik und deutsche Außenpolitik, denn wir sind hier nicht in einem Gerichtsverfahren, sondern bei politischen Fragen. Und in der Außenpolitik gibt es keinen Gleichbehandlungsgrundsatz. Wenn z.B. ein Land mit einem anderen Land außenpolitische Vereinbarungen trifft, so kann kein anderes Land darauf beharren, dass es die gleiche Vereinbarung bekommt wegen des Gleichbehandlungsgrundsatzes. Rechtsstaatlichkeit gilt nur im Innern gegenüber Menschen, zwischenstaatlich aber nur, soweit es Regelungen und Veträge gibt. Es gibt aber keinen internationalen, zwischenstaatlichen Gleichbehandlungsgrundsatz. Das GG und damit auch Art. 3 GG gilt nur in Deutschland, aber nicht zwischen Deutschland und Russland und leider nicht in Russland.

  14. 36.

    Alisa:
    "Antwort auf [Immanuel] vom 25.09.2020 um 14:59
    Warum Sie bei einem NATO-Land welches verurteilt wurde wegen zigfacher Morde und Folter von Kindern und Frauen sie nicht so schreiben konnten Sie nicht erklären."

    Hat dies irgendetwas mit dem Thema hier zu tun? NEIN!

    Hier soll nur vom Thema abgelenkt werden nach dem Motto: Andere sind auch böse oder sogar noch böser und solange es noch bösere gibt, darf Russland nicht kritisiert werden. Wer Russland kritisiert, muss gleichzeitig immer auch alle zig Millionen anderen Menschenrechtsverletzungen kritisieren. Wer seinen Nachbarn kritisiert, weil er seine Frau schlägt, muss auch alle anderen Menschen auf der Welt kritisieren, die andere Menschen unterdrücken, foltern, umbringen. Solange er dies nicht tut, darf er seinen schlagenden Nachbarn nicht kritisieren!

    Diskutieren Sie bitte all Ihre anderen Ablenkungsthemen an anderen Orten, wo dies Thema ist, aber nicht hier! Hier geht es nur um Nawalnys Vergiftung und nichts anderes!

  15. 35.

    Warum Sie bei einem NATO-Land welches verurteilt wurde wegen zigfacher Morde und Folter von Kindern und Frauen sie nicht so schreiben konnten Sie nicht erklären. Gleichbehandlung ist ein Grundsatz der Rechtsstattlichkeit den Sie zu gerne ausklammern wenn es gegen Russland geht.

  16. 34.

    Nawalny wurde vom russischen Geheimdienst überwacht und schon deshalb ist Rußland der Täter schrieben Sie. Kennedy wurde vom US-Geheimdienst überwacht, dann ist nach ihrer eigenartigen Logik der US-Geheimdienst der Täter in Dallas.

  17. 33.

    Intensivmedizina Klaus:
    "deren Sinn sich keinem erschließt."

    "KEINEM"? Oder sollte es nicht eher "einem Intensivmedizina Klaus nicht" heißen! Hat "Intensivmedizina Klaus" wirklich ALLE Menschen gefragt? Oder ist dies einfach nur eine Projektion eigenen Unvermögens auf Andere? Oder ist dies eine maßlose Selbstüberschätzung, angeblich für alle Menschen sprechen zu dürfen ohne jegliches Mandat? Oder lebt "Intensivmedizina Klaus" in einer eigenen Welt, die keinen Bezug mehr zu unserer Welt hat? Fragen über Fragen, die nur ein medizinischer oder psychologischer oder psychiatrischer Fachmann beantworten kann.

  18. 32.

    Intensivmedizina Klaus, Donnerstag, 24.09.2020 | 14:56 Uhr:
    "Antwort auf [Immanuel] vom 24.09.2020 um 03:05
    Ich bin doch etwas verwundert, dass Sie hier Fragen stellen, die Sie anderswo selber beantworten. Scheint, dass Nachts, um 03:00Uhr, Ihre kreativste Zeit zu sein."

    14:56 scheint dagegen für "Intensivmedizina Klaus" nicht die "kreativste Zeit" zu sein. Es fehlt jedenfalls irgendein substantiller, argumentativer Inhalt. Und mit dem verstehenden Lesen scheint "Intensivmedizina Klaus" auch so seine Probleme zu haben. Na jedenfalls der Glaube an russische Märchen funktiniert noch, völlig ignorierend, dass Nawalny als gefährlichste Opposition von Putin rund um die Uhr vom russischen Geheimdienst beobachtet wird und dieser weiß, was genau passiert ist, aber nicht zur Aufklärung beiträgt.

  19. 31.

    Alisa:
    "Antwort auf [Immanuel] vom 24.09.2020 um 02:55
    "Offensichtlich haben Sie nicht mitbekommen, dass er hier nur behandelt wird. MEHR NICHT! Er macht hier keine Politik. "
    Natürlich mach er Politik und User Gehtgarnicht hat recht."

    Wann soll Nawalny wo und wie hier in Deutschland Politik gemacht haben? Bitte konkret!

  20. 30.

    Alisa:
    "Antwort auf [Immanuel] vom 24.09.2020 um 03:14
    In vielen deutschen Medien fehlen die Hinweise zu den fragwürdigen Einstellung von Nawalny. Bringen Sie doch umfassende Beispiele von ARD oder RBB."

    Hat das irgendetwas mit dem hiesigen Thema des versuchten Giftmordes an einem oppositionspolitiker zu tun? NEIN!

    Rechtfertigt eine nationale Gesinnung einen Giftmordversuch? Nein!

    Wenn Sie etwas über die politische Einstellung von Nawalny wissen möchten, so brauchen Sie doch einfach nur bei Wikipedia m.w.N. nachzuschauen.

Das könnte Sie auch interessieren