Martin Schindler bie der Darts-WM. (Quelle: imago/Jan Huebner)
Bild: imago/Jan Huebner

World Cup of Darts - Martin Schindler und Max Hopp scheitern im Achtelfinale

Deutschlands Darts-Duo mit Max Hopp und dem Strausberger Martin Schindler ist beim World Cup of Darts in Hamburg im Achtelfinale ausgeschieden. Nach einem 5:1 zum Auftakt am Donnerstag gegen Ungarn unterlag das Team gegen die im Turnier an Nummer sieben gesetzten Belgier Kim Huybrechts und Dimitri van den Bergh am Samstag mit 0:2.

Schindler verliert Auftaktspiel knapp

Im Auftakteinzel hatte sich Schindler knapp mit 3:4 gegen Huybrechts geschlagen geben müssen, ehe Deutschlands Top-Spieler Hopp deutlich mit 0:4 gegen van den Bergh verlor. Bis Sonntag spielen die 32 besten Nationen in der Barclaycard-Arena in Hamburg den Team-Weltmeister aus. Dabei treten die jeweils zwei besten Spieler in der Weltrangliste für ihr Land an.

Martin Schindler ist hinter Max Hopp die Nummer zwei im Darts Mannschaftssport. Er kommt aus Strausberg (Märkisch-Oderland), wo er auch mit dem Darts-Spielen angefangen hat. Mittlerweile führt er den Sport profesionell aus.

Sendung: rbbUM6, 08.06.19, 18:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Energie-Spieler Moritz Broschinski am Ball (Quelle: imago images / Steffen Beyer)
imago images / Steffen Beyer

3:2 gegen Meuselwitz - Energie feiert spektakulären Last-Minute-Sieg

Dieses Spiel werden die Cottbuser wohl so schnell nicht vergessen. Gegen Meuselwitz lagen die Lausitzer bereits mit 0:2 zurück und schafften in den letzten Minuten noch den überraschenden 3:2-Sieg, durch den sie auch in der Tabelle einen Sprung machen.

Hertha-Trainer Ante Covic während des Spiels seiner Mannschaft bei Mainz 05. Quelle: imago images/Eibner
imago images/Eibner

Hertha in der Krise - Der falsche Fokus

Einen Monat nach dem umjubelten Punkt in München findet sich Hertha BSC am Tabellenende wieder. Den offensiv formulierten Zielen des Sommers folgt der schlechteste Saisonstart seit 1972. Die Krise hat verschiedene Gründe. Von Till Oppermann