Spieler von Alba Berlin Mai 2018 (Quelle:dpa/Daniel Lakomski)
dpa/Daniel Lakomski

Mehr zum Thema

Alba Berlin strauchelt bei den Bayern (imago images/Philippe Ruiz)
imago images/Philippe Ruiz

Alba Berlin im Dauerstress - Heilende Hände für fitte Basketballerbeine

Der Spielplan von Alba Berlin hat es in sich. Bis zu vier Partien in einer Woche - da muss das Team viel Regenerationsarbeit leisten, um nicht an die Belastungsgrenze zu gelangen. Denn noch mehr verletzte Spieler kann sich der Verein wohl kaum leisten. Von Friedrich Rößler

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Albas Luke Sikma im Duell mit Belgrads Michael Ojo (Quelle: imago images/Camera 4)
    imago images/Camera 4

    Dritter Euroleague-Sieg 

    Alba Berlin schlägt auch Roter Stern Belgrad

    Alba Berlin kommt in der Euroleague in Schwung: Gegen Roter Stern Belgrad gewannen die Albatrosse ihr zweites Spiel in Folge auf internationalem Parkett. Nach dem Krimi in Athen gelang den Berlinern diesmal ein deutlicher 92:80-Erfolg.

  • Rokas Giedraitis von Alba Berlin auf dem Weg zum Korb. / imago images/masterpress
    imago images/masterpress

    77:81-Niederlage in Ludwigsburg 

    Herzschlagfinale mit bitterem Ende für Alba Berlin

    Es war die nächste anstrengende Aufgabe für Alba Berlin - dieses Mal mit unglücklichem Ausgang: Im Topspiel der Basketball-Bundesliga in Ludwigsburg verlor das Team mit 77:81. Die Berliner führten lange. Doch dann nahm die Müdigkeit zu.

  • Alba Berlin zu Gast bei Panathinaikos Athen (imago images/Markos Chouzouris)
    imago images/Markos Chouzouris

    Alba siegt in Euroleague 

    Krimi mit Verlängerung in Athen

    Alba kann in der Euroleague doch noch gewinnen. Nach zuletzt sechs Niederlagen in Folge gelang den Berlinern in Athen der zweite Sieg. Nicht nur angesichts der Verletzungssorgen war der 106:105-Erfolg außergewöhnlich.

  • Stefan Peno am Ball für Alba Berlin (Quelle: imago images/Bernd König)
    imago images/Bernd König

    Albas Stefan Peno kämpft für sein Comeback 

    Der harte Weg zurück

    Neun Monate ist die schwere Kniescheiben-Verletzung von Alba Berlins Point Guard Stefan Peno her. Seitdem arbeitet der 22-Jährige ununterbrochen an seinem Comeback. Der Weg zurück in den Basketball ist mühsam - doch 2020 könnte er es geschafft haben. Von Uri Zahavi

  • Alba Berlin strauchelt bei den Bayern (imago images/Philippe Ruiz)
    imago images/Philippe Ruiz

    Alba Berlin verliert 80:84 bei Bayern München 

    Müde gestrauchelt

    Mit Alba Berlin und Bayern München duellierten sich am Sonntag die beiden besten Mannschaften im deutschen Basketball. Auch wenn es für die Münchner besser ausging: Top-Niveau war bei keinem der Teams zu sehen.

  • Landry Nnoko beim Versuch eines Dunkings. (Quelle: imago images/Camera 4)
    imago images/Camera 4

    Euroleague | Alba verliert gegen Moskau 

    Letztlich fehlt die Cleverness

    Alba Berlin hat eine Hälfte lang gezeigt, was in der Euroleague möglich sein kann:  Gegen den Titelverteidiger ZSKA Moskau verloren die Berliner zwar in heimischer Halle letztlich klar mit 66:82, boten aber eine phasenweise starke Leistung.

  • Tim Schneider im Zweikampf mit Würzburgs Jonas Weitzel (Quelle: imago images/Andreas Gora)
    imago images/Andreas Gora

    Alba-Spieler Tim Schneider 

    Senkrechtstarter aus Schöneberg

    Tim Schneider ist erst 22 Jahre alt und schon ein Vorbild. Denn der Berliner hat es innerhalb weniger Jahre vom Alba-Nachwuchsspieler zum etablierten Profi geschafft. In der Euroleague spielt er gegen die ganz Großen - und bleibt trotzdem bescheiden. Von Lisa Surkamp

  • Alba-Spieler Peyton Siva ist enttäuscht (Quelle: imago images/Camera 4)
    imago images/Camera 4

    84:103 in der Basketball-Euroleague 

    Alba verliert in Barcelona

    Am Ende wurde es gegen das Starensemble des FC Barcelona deutlich: Mit 84:103 unterlag Alba dem spanischen Topteam in der Euroleague - ließ aber in der Anfangsphase durchaus Hoffnungen auf eine Überraschung aufkommen.

  • Alba-Geschäftsführer Marco Baldi (Quelle: imago images/Bernd König)
    imago images/Bernd König

    Interview | Alba-Geschäftsführer Marco Baldi 

    "Ein Titel würde natürlich ganz gut reinpassen"

    Alba Berlin ist erfolgreich in seine 30. Basketball-Saison gestartet. Im Interview spricht Geschäftsführer Marco Baldi über die überraschende Frühform des Teams, die Resonanz auf die Abschaffung der Cheerleader und die Titelträume der Berliner.

  • Landry Nnoko von Alba Berlin (imago images/Bernd König)
    www.imago-images.de

    Alba Berlin unterliegt 105:106 in Istanbul 

    Knapp an der Sensation vorbei

    Trotz des makellosen Saisonstarts galt Alba Berlin vor dem ersten Auswärtsspiel der Euroleague-Saison als krasser Außenseiter. Dass es in Istanbul dann doch spannend wurde, zeichnete sich allerdings schnell ab. Auch musikalisch.

  • Alba Berlins Landry Nnoko geht zum Korb (imago images/Tilo Wiedensohler)
    www.imago-images.de

    Erster Spieltag in der BBL 

    Alba Berlin gewinnt 101:78 gegen Vechta

    Die Basketballer von Alba Berlin haben das ersten Liga-Spiel der neuen Saison klar gewonnen. Vor eigenem Publikum besiegten sie Rasta Vechta mit 101:78. Am Freitag treffen die Albatrosse in der europäischen Königsklasse zum Auftakt auf Zenit St. Petersburg.

  • Tim Schneider und Alba Berlin im Pokal-Duell mit Würzburg. / imago images/Andreas Gora
    imago images/Andreas Gora

    92:81-Sieg gegen Würzburg 

    Alba Berlin zieht ins Viertelfinale des Pokals ein

    Der Pflichtspielauftakt ist geglückt: Alba Berlin hat das Pokal-Achtelfinale mit 92:81 gegen Würzburg gewonnen und ist unter den besten acht Teams des Wettbewerbs. Es war eine enge Partie, in der sich die Albatrosse erst in den Schlussminuten wirklich absetzen konnten.

  • ALBA Dancers bei der Partie gegen MHP Riesen Ludwigsburg im Februar 2017 (Bild: dpa/Rainer Jensen)
    dpa/Rainer Jensen

    Alba Berlin verzichtet auf Cheerleader 

    Alba Dancers kritisieren ihre Abschaffung

    Hübsche Frauen als tanzende Pausenfüller: Alba Berlin hält das nicht mehr für zeitgemäß  und trennt sich von seinen Cheerleadern. Die wiederum üben an der Entscheidung Kritik - und sind damit nicht allein. Andere Berliner Vereine wollen ihre Cheerleader derweil behalten.

  • Die Alba-Dancers tanzen während eines Spiels (Bild: imago)
    imago

    Basketball | Vor dem Saisonstart 

    Alba Berlin schafft seine Cheerleader ab

    Nach 25 Jahren will Alba Berlin künftig keine Cheerleader mehr auftreten lassen. Junge Frauen "als attraktive Pausenfüller bei Sportevents" passten nicht mehr in die Zeit, hieß es. Die Trainerin der Alba-Dancer hadert mit der Begründung.

  • Alba-Neuzugang Marcus Eriksson im Testspiel. (Quelle: imago images/Contrast)
    Video: rbb um6 | 26.09.2019 | 18 Uhr | Max Zobel

    Alba-Neuzugang Eriksson 

    Auf der Jagd nach dem Swish

    Alba Berlin muss am Samstag im ersten Pflichtspiel der Saison im Pokal zu Hause gegen Würzburg ran. Es ist der Auftakt in eine Marathon-Spielzeit. Ein essenzieller Bestandteil des Teams soll Marcus Eriksson werden. Er bringt eine besondere Fähigkeit mit. Von Uri Zahavi

  • Alba-Neuzugang Erika Livermore (Quelle: rbb)
    rbb

    Video | Erika Livermore 

    Die erste ausländische Profi-Basketballerin für Alba

  • V.l. die Alba-Spieler Marcus Eriksson, Rokas Giedraitis und Luke Sikma. Quelle: imago images/Jan Huebner
    imago images/Jan Huebner

    Teamcheck | Alba Berlin 

    Die Unvollendeten

    Der Cheftrainer Aito hat Alba Berlin eine attraktive Spielweise verpasst. Die Albatrosse haben sich unter ihm zur zweiten Macht im deutschen Basketball entwickelt. Was bislang mit dem Spanier fehlt, ist allerdings ein Titel. Von Jakob Rüger  

  • Deutschlands Niels Giffey im Duell mit Australiens Chris Goulding (Quelle: imago images / kolbert-press)
    imago images / kolbert-press

    Interview | Alba-Kapitän Niels Giffey vor Basketball-WM 

    "Wir können die Mannschaft sein, die am besten verteidigt"

    Mit der deutschen Basketball-Nationalmannschaft startet auch Niels Giffey am Wochenende in die Basketball-WM. Im Interview spricht der Berliner über einen traumhaften Sommer, das spielerische Niveau der Mannschaft und den Superstar des Teams.

  • Alba Berlin Deutscher Basketball-Meister 1998 (Bild: dpa)
    dpa

    Bildergalerie | 30 Jahre Alba Berlin 

    Feierwut, Meisterzigarren und der Eyjafjallajökull

    Für Alba Berlin wird die kommende Saison eine ganz besondere, denn die Berliner gehen bereits in ihre 30. Spielzeit. Der erste Titel, endlose Spiele und echte Alba-Legenden: Die Höhepunkte der Vereinsgeschichte in Bildern.

  • Henning Harnisch im Gespräch mit Radio Eins. (Quelle: imago images/Seeliger)
    imago images/Seeliger

    Interview | Alba-Vizepräsident Henning Harnisch vor der WM 

    "Da will man keine Ego-Shooter oder Idioten haben"

    Wenn am 31. August die Basketball-WM in China startet, schaut Alba-Berlin-Legende Henning Harnisch genau hin. Der Ex-Nationalspieler ist China-Botschafter der Berliner. Ein Interview von Uri Zahavi über den Wunsch jedes Nationaltrainers und den tiefsten deutschen Kader aller Zeiten.

  • Basketball-Bundestrainer Henrik Rödl hält einen Basketball in der Hand (Quelle: imago images / Camera 4)
    imago images / Camera 4

    Basketball-Bundestrainer Henrik Rödl vor der WM 

    "Ich glaube, dass wir ein sehr gutes Turnier spielen können"

    Am Mittwoch startet Bundestrainer Henrik Rödl mit der deutschen Basketball-Nationalmannschaft in die finale WM-Vorbereitung. Im Interview spricht der Ex-Berliner über die Rolle der Alba-Spieler im Team und die Schwierigkeit, den Kader zu verkleinern.

  • Die neuen bei Alba Berlin Makai Mason und Tyler Cavanaugh. Bild: dpa/Jörg Carstensen
    dpa/Jörg Carstensen

    Trainingsstart bei Alba 

    "Hinter der NBA die beste Liga der Welt"

    Die neue Saison wird hart und lang für Vizemeister Alba. Die Berliner wollen sich gut in der Euroleague präsentieren. Helfen sollen dabei auch die Neuzugänge Makai Mason und Tyler Cavanaugh - in unterschiedlicher Funktion.

  • Henrik Rödl gestikuliert am Spielfeldrand. (Quelle: imago/Camera 4)
    imago/Camera 4

    Interview | Basketball-Bundestrainer Henrik Rödl 

    "Wir haben eine sehr vielversprechende Generation"

    In knapp sechs Wochen steigt die Basketball-Weltmeisterschaft in China. Alba-Legende und Bundestrainer Henrik Rödl spricht im Interview über Ziele, die Entwicklung des deutschen Basketballs, die EM 2021 in Deutschland - und ein Berliner Talent.

  • NBA-Star Donovan Mitchell trainiert mit dem Nachwuchs von Alba Berlin. / Bild: Wendt
    Wendt

    Donovan Mitchell bei Alba Berlin 

    Ein NBA-Star, der einfach Spaß haben will

    Es war ein besonderer Gast beim Nachwuchs von Alba Berlin. Einer, der das geschafft hat, wovon viele der jungen Basketballer träumen. NBA-Star Donovan Mitchell von den Utah Jazz trainierte mit den Jugendlichen - und war durchaus beeindruckt. Von Johannes Mohren

  • Ein EM-Vorbereitungsspiel zwischen Deutschland und Frankreich in Berlin (Quelle: imago/Andreas Gora)
    Audio: Inforadio | 15.07.2019 | Daniela Müllenborn

    Endrunde in der Hauptstadt 

    Die Basketball-EM 2021 kommt nach Berlin

    Die Endrunde der Basketball-Europameisterschaft 2021 wird in Berlin ausgetragen. Neben den K.o.-Spielen in der Hauptstadt findet in Köln eine von vier Vorrunden statt. Von der Großveranstaltung könnte auch Alba Berlin profitieren.

  • Franz Wagner (Quelle: Imago/Bernd Kaening)
    Imago/Bernd Kaenig

    Wechsel aufs College in die USA 

    Basketball-Talent Franz Wagner verlässt Alba Berlin

    Alba Berlin verliert Jungprofi Franz Wagner. Der 17-Jährige folgt seinem Bruder Moritz in die USA und schließt sich dem College of Michigan an. Dass das junge Talent schon in diesem Sommer geht, kommt durchaus überraschend für Alba.

  • Berliner Profiklubs (Quelle: dpa/imago)
    dpa/imago

    rbb|24-Datenauswertung | "Berlin-Score" 

    So schnitten die Berliner Profiklubs in dieser Saison ab

    Die Sport-Saison 2018/19 ist für die Berliner Klubs vorbei. Zeit ein Fazit zu ziehen: zum Abschneiden der Klubs in der abgelaufenen Saison, der Entwicklung in den vergangenen Jahren und die Auswirkungen auf den "Berlin Score".