Holger Kelch (CDU), Oberbürgermeister von Cottbus, spricht bei einer Pressekonferenz. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
Bild: dpa/Patrick Pleul

Staatsanwaltschaft prüft Verdacht - Cottbuser OB Kelch nach vorzeitiger Corona-Impfung angezeigt

Anfang Januar hatte der Cottbuser Oberbürgermeister Holger Kelch seine Erstimpfung gegen Corona bekommen. Jetzt liegt der Fall bei der Staatsanwaltschaft: Ein Richter außer Dienst hat Strafanzeige gegen Kelch und den Ordnungsdezernenten der Stadt erstattet.

Die vorzeitigen Corona-Impfungen des Cottbuser Oberbürgermeisters, Holger Kelch (CDU), sowie des Ordnungsdezernenten der Stadt, Thomas Bergner, könnten ein Fall für die Justiz werden.

Ein Richter im Ruhestand aus Kolkwitz hat Anzeige wegen des Verdachts einer Straftat im Amt erstattet, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Cottbus rbb|24. Die Staatsanwaltschaft prüfe jetzt einen Anfangsverdacht - und ob sie für die Fälle zuständig sei, so der Sprecher. Er bestätigte damit einen Bericht der "Lausitzer Rundschau".

Der Oberbürgermeister und der Ordnungsdezernent der Stadt Cottbus waren Anfang Januar geimpft worden, obwohl sie laut Prioritätenliste offiziell noch nicht an der Reihe waren. Beide hatten die aufgekommene Kritik zurückgewiesen. Sie hätten Impfdosen bekommen, die ansonsten weggeworfen worden wären.

OB Kelch ist ehrenamtlicher Impf-Begleiter

Der 53-jährige Holger Kelch hatte seine Erstimpfung nach eigenen Angaben im Rahmen seiner ehrenamtlichen Arbeit erhalten. Dabei habe er alte Menschen zum Impfzentrum und anschließend ins Pflegeheim transportiert. Am 8. Januar habe er als einer der letzten "eine übriggebliebene Impfdosis erhalten", nachdem er gefragt wurde, hatte Kelch dem rbb erklärt. Der Cottbuser Oberbürgermeister ist seit 13 Jahren ehrenamtlich für den Malteser e.V. tätig.

Ordnungsdezernent Thomas Bergner hatte seine erste Impfung nach eigener Aussage schon am 6. Januar bekommen, als er seine Schwiegermutter ins Impfzentrum gebracht hatte. Dabei sei er angesprochen worden, ob er auch geimpft werden wolle. Er habe zunächst abgelehnt, weil er noch nicht an der Reihe sei. Als er jedoch gehört habe, dass die Impfdosis andernfalls weggeworfen werden würde, habe er sie genommen, erklärte Thomas Bergner auf Nachfrage von rbb|24. Er sei privat unterwegs gewesen und habe auch keinen "Promibonus" gehabt.

Sendung: Antenne Brandenburg, 25.02.2021, 14:30 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 26.02.2021 um 13:52 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.



49 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 49.
    Antwort auf [Kai] vom 26.02.2021 um 09:57

    Ein lokaler TV Sender veröffentlichte in seiner gestrigen Sendung weitere Hintergründe dieser "Impfaktion". Da habe ich mich dann schon gefragt, was lief da wirklich...

  2. 48.

    „ Wenn bestens pensionierte Richter im Ruhestand zu Denunziaten werden, mache ich mir richtig Sorgen um unser Land.“
    Dann bin ich mal froh, dass er schon pensioniert ist. Möchte nicht wissen, wie er zu Dienstzeiten geurteilt hat.
    Wenn Impfstoff übrig ist, finde ich es total in Ordnung, wenn Helfende vor Ort geimpft werden.

  3. 47.

    Der Mensch ist leider so, Hierarchiedenken wird ihm in den meisten Fällen anerzogen. Deshalb wird einem OB immer ein Promibonus eingeräumt, gegen diese Eigenschaft der Menschen kann man sich nicht wirklich wehren.
    Deshalb kann ein OB noch so privat sein, er wird immer von Menschen mit Hierarchiedenken und dem damit verbundenen Promibonus betrachtet/behandelt. Entscheidend ist doch die Frage ob ich mich in diesem Denken wohl fühle, es für selbstverständlich halte (schließlich bin ich ja OB) und die Vorzüge nutze. Das wiederum liegt in der moralischen Handlungsweise jeden einzelnen. Somit ist es für das Rathaus Cottbus selbstverständlich, dass kein Fehlverhalten vorliegt, man richtig gehandelt habe, die herbeigeholten Gründe das ganze entschuldigen sollen, man immer so handeln würde. Das ist eine eindeutige Aussage das der OB selbst hierarchisch denkt, handelnd und sich keiner Schuld bewusst ist. Schade hat nicht jede Stadt so viel Glück wie z.B. Rostock, Cottbus wählt einfach neu.

  4. 46.

    Ich dachte, wenn Impfstoff übrigbleibt, dann fragt das Personal in den Impfzentren den Chef, was man mit dem Impfstoff machen soll. Am Ende ist der Chef des Impfzentrums zur Verantwortung zu ziehen, wie der Impfstoff verwendet wurde. Wenn der OB niemanden genötigt/bestochen/angewiesen hat und keine falschen Angaben gemacht hat, dann ist ihm nichts vorzuwerfen

  5. 45.

    Naja ... son kleiner negativer Beigeschmack kommt da schon auf. Ich bin pflegende Angehörige einer Lungenkrebskranken und kämpfe seit Wochen dafür gleich mitgeimpft zu werden, wenn ich mit der zu Pflegenden 81 Jährigen endlich in einer Woche zum Impfen fahre. Da wird nur gesagt "Nein ... sie sind noch nicht dran" Das kann ich nicht wirklich nachvollziehen.

  6. 44.

    Nicht nur OB Herr Kelch und Ordnungsdezernent Thomas Bergner sind vorzeitig geimpft worden den da sollte man in der Stadtverwaltung noch eine bisschen mehr Hinterfragen wer noch alles sich vorzeitig impfen lassen hat da gibt es noch viel mehr, nur erfährt es keiner von denn Bürger in Cottbus. Und zum Thema wegschmeißen des impfstoffes ist das ja auch die tollste Ausrede gewesen die ich gehört habe den der impfstoff ist nach Anbruch und und fertig stellung mit Kochsalzlösung mindestens 5 tage haltbar. Nun stell ich mir doch die Fragen wie man auf so eine Aussage über denn Medien kommt, der hätte weggeschmissen werden müssen und die frage richte ich doch glatt an an Herrn Ob Herr Kelch und Ordnungsdezernent Thomas Bergner denn wenn sie anstatt haben erklären sie es doch persönlich unsern Alten die auf ihre Impfung gewartet haben weil sie ja am nächsten Tag oder übernächste erst dran waren oder immer noch warten müssen.

  7. 43.

    Der Herr OB hat also neben seinem verantwortungsvollen Job noch genug Zeit, privat Bürger zum Impfen zu begleiten. Mit seinem privaten PKW? Dann willkommen im Klub.
    Trotzdem würde ich es besser finden, wenn er die dafür notwendige Zeit ( bei mir sind das je nach Länge der Anfahrt ein bis 3 Stunden pro älterem Bürger ) nutzen würde, um Kraft seines Amtes für eine bessere Organisation zu sorgen. Auch für Listen mit Ersatzkandidaten.

  8. 42.

    Mein Gott, was für ein Theater. Die Kommunalpolitiker halten - leider teilweise sogar buchstäblich - den Kopf für die Bürger hin. Regen Sie sich doch bitte darüber auf, dass Impfdosen weggeworfen werden. Ich erfuhr dies auch von einer Ärztin, die in einem Impfzentrum in Berlin arbeitet, und war sprachlos und wütend.
    Wenn bestens pensionierte Richter im Ruhestand zu Denunziaten werden, mache ich mir richtig Sorgen um unser Land.

  9. 41.

    Wie viele Impfdosen sind denn nun vernichtet 6, weil keiner kam, der berechtigt gewesen wäre? Und warum hat der O B nicht dafür gesorgt, dass eine ständig zu ergänzende Liste vorliegt mit den Telefonnummern von " Ersatzkandidaten"?
    Und wie führt ein OB seine Stadt, wenn er nicht in der Lage ist, innerhalb kurzer Zeit einen Pfleger, Feuerwehr mann, Polizisten heranzuholen.?
    Er hätte doch nur beim der nächstliegenden Einsatzzentrale nach dem Team zu rufen, das gerade Pause hat. Wetten, dass es so eines gab!,,

  10. 40.

    Erzählen Sie doch nicht solch Blödsinn, vonwegen Termin abgesagt, kriegt keinen Neuen, die Angehörigen weinen.
    Ich könnte den ganzen Tag heulen, wenn ich lese, wieviele den AstraZeneca-Impfstoff nicht „wollen“.
    Und wenn ich dann die arroganten Kommentare lese gegen den vorerkrankten OB, der zudem noch alte Menschen hin und zurück zum Impfzentrum begleitet, kommt mir das kotzen. Hochmut kommt vor dem Fall und Ihr seit schon sehr tief gesunken.

  11. 39.

    Ich hoffe dass diese tollen Vorbilder, die mal einen Eid auf die Verfassung geschworen haben, ihr Amt nach bestem Wissen und Gewissen im Sinne des Bürgers auszuüben und den Einwohnern zu dienen, bei der nächsten Wahl in Form der ausgezählten "NEIN" Stimmen ihre gerechte Quittung für ihren grenzenlosen Egoismus, ihre Überheblichkeit und ihre Scheinheiligkeit bekommen.
    Besonders schlimm der Rügener Landrat, noch keine 50, fit und vital.
    Auf Zeitungsanfrage hieß es: Niemand ist geimpft. Als es rauskommt: Ja, seit 3 Wochen. Nachgehakt: Seit 6 Wochen.
    Solchen Leuten kann man nicht mehr glauben. Und die nennen sich Volksvertreter?

  12. 38.

    Herr Kelch oder Baum oder wer auch immer sie sind :
    Es gibt hier eine 81 jährige Cottbuserin deren Termin abgesagt wurde und die keinen neuen kriegt
    Die Angehörigen weinen. Können Sie damit leben?

    https://www.rbb24.de/studiocottbus/panorama/coronavirus/beitraege_neu/2021/02/impfzentrum-cottbus-biontech-pfizer-astrazeneca.html

    Schämen sie sich und und ziehen Sie die Konsequenzen.

  13. 37.

    Was um alles in der Welt gibt es denn hier für ein Problem. Da wurde eine Person vorzeitig geimpft. Und? Was ist dabei? Warum sollte der Bürgermeister für irgendetwas verurteilt werden. Er hat nix verbrochen. Er hat eine Spritze bekommen. Fragt hier irgendjemand wie viel Impfstoff weggeschmissen wird weil Impftermine nicht eingehalten werden oder weil man bestimmte Impfstoffe nicht möchte? Haltet den Ball flach. Zankt doch mit den Verantwortlichen, die den Impfstoff besorgen. Wäre genug da braucht ihr hier nicht zu jammern.

  14. 36.

    Jetzt bleibt mal auf dem Teppich! Ich bin der gleichen Meinung wie Nr. 15,Marzahn Klaus Baerbel. Ich bin über 70 und Risikopatient, nicht geimpft. Ich finde es okay, dass der OB (auch Risikopatient wegen Vorerkrankung) geimpft ist. Eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft, die es nicht schafft die wahren Verbrechen zu verfolgen, ist doch lächerlich. Im Übrigen finde ich es einen Skandal, wie die Beschaffung der Impfstoffe in unserem Land abgelaufen ist.. Ich wünsche allen Gesundheit!

  15. 34.

    Nein, Nein und nochmals NEIN.

    Es gab hier heute einen Beitrag von Rebecca Barth "Politiker verspielen den Rückhalt der Bevölkerung" - exzellent geschrieben und mit vielen netten gimmecks verfeinert (Kommentarfunktion leider schon geschlossen). Mein Lieblingssatz ist "Da wünsche ich mir ein paar mehr Merkels auf Entscheiderposten." - Punktlandung !!!!!
    Lesen sie sich den Beitrag durch und dann werden sie verstehen, warum ich dreimal Nein zu ihren (sorry) Rechtfertigungsversuchen sagen muss.

    Es gab mal sowas wie Ehre, Respekt, Treue, Zuverlässigkeit - einen gewissen "Ehrenkodex" und der war heilig. Gibt es heute teilweise nur noch beim Militär. Und wer dagegen verstößt wird alternativlos aus dem "engeren Kreis" (z.B. der Oberbürgermeister Brandenburgs) ausgeschlossen. Der hat dort nichts mehr verloren.
    Wie will man sonst den Menschen das Gefühl vermitteln, dass sie den Politikern sowohl als Mensch aber auch als Führungspersönlichkeit vertrauen können ?

  16. 33.

    Bei Holger Kelch wird es "nur" herausgekommen sein, bei Hunderten und Tausenden anderen nicht. Weil sie unbekannt sind und dennoch auch klar unter 80 Jahren und nicht dauerhaft in Alters- und Pflegeheimen mit über 80-Jährigen zu tun haben.

    Meine Vermutung ist, dass einfach ein Moment der Verunsicherung da war oder das legeren Umgangs, was ja erstmal nichts Schlechtes ist, ob es richtig, statthaft oder gar anrüchig ist, Impfdosen einfach wegzuwerfen. Das hätte ja auch umgekehrt negative Schlagzeilen provozieren können, wer es denn darauf anlegt.

    Dass mit der 1. Impfdosis folgerichtig auch eine 2. Impfdosis faktisch präjudiziert worden ist, dürfte dem Impfenden nicht unbedingt klar gewesen sein. Ich sehe das eher als momentane Überforderung, als denn, dass alles Weitere damit in Verbindung gestanden hätte.

  17. 32.

    Danke Herr Frau div shima.. Vorteilsnahme im Amt bzw Korruption scheint ja bei cducsu en vogue zu sein.. Siehe heute razzia im Bundestag. M

  18. 31.

    Die 2. Impfung wird er auch schon erhalten haben, denn er wird bestimmt zufällig wieder ehrenamtlich tätig gewesen sein. Ich bin auch in seinem Alter und werde warten müssen obwohl ich mit einer ITS- Schwester zusammen lebe und jederzeit damit rechnen kann angesteckt zu werden.

  19. 30.

    "...Mandatsträger die eine Ordnungswidrigkeit begangen haben...." Beim Anfangsverdacht der Vorteilsnahme im Amt geht es nicht um eine OWi sondern um eine Straftat.

    Ich hab mir gerade den Kommentar 10 durchlesen, mit Link.
    a) Rolle der dienstaufsichtsführenden Stelle im Land BB ?????
    b) Link zu einem rbb-Bericht - neben dem zitierten Kommentar 15 gibt es noch einen Kommentar 13 mit einem Link zur Lausitzer Rundschau - mich hats ja fast vom Stuhl gehauen.
    Das sind ja Ermittlungsansätze zu einem weiteren Fall - Cottbus scheint der Bereich der Gesetztlosen zu sein und die Landesregierung schaut zu ?? Ich glaube das alles nicht was hier neuerdings in BB passiert. Manfred Stolpe würde sich im Grabe umdrehen, wenn er das wüßte.

Das könnte Sie auch interessieren