Magdalena Dercz (Quelle: rbb|Andreas Oppermann)
Magdalena Dercz | Bild: rbb|Andreas Oppermann

- Magdalena Dercz

Reporterin für TV und Hörfunk

Magdalena Dercz ist in Deutschland und Polen aufgewachsen. Schon während des Wirtschaftsstudiums in Frankfurt (Oder) sammelte ich meine ersten journalistischen Erfahrungen, u.a. bei der „Märkischen Oderzeitung“, der Deutschen Welle in Berlin und dem ZDF in Mainz.
Nach der Rückkehr nach Warschau war ich als investigative Reporterin für den Privatsender Polsat und anschließend als Redakteurin des Polnischen Rundfunks tätig.

Immer zwischen den zwei Ländern Polen und Deutschland hin- und hergerissen, entschied ich mich 2010 aus Warschau nach Berlin zu ziehen. Hier lebend, kann ich das kleine Stück Polen dennoch behalten indem ich nun für das rbb-Regionalstudio Frankfurt (Oder) in Fernsehen und Hörfunk aus und über mein Herkunftsland berichte. "

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Sven van Dyck und zwei seiner Helferinnen
rbb / Marie Stumpf

drohende Bußgelder - Vorsicht bei Bezeichnung von Gesichtsmasken

In medizinischen Einrichtungen sind Mundbedeckungen derzeit ein rares Gut. Deshalb unterstützen freiwillige Näher in Berlin und Brandenburg mit selbsthergestellten Behelfsmasken. Bei den Bezeichnungen gibt es allerdings einiges zu beachten. von Marie Stumpf

Thomas Willich, Direktor des Humboldt-Gymnasiums Eichwalde (Quelle: privat)
rbb/privat

Neuer Direktor in Eichwalde - Schul-Digitalisierung ist die große Herausforderung

Thomas Willich hatte nur wenig Zeit. Am 1. Februar wurde er zum Direktor des Humboldt-Gymnasiums in Eichwalde ernannt. Erst waren Winterferien und dann kam die Schließung der Schulen wegen der Corona-Pandemie. Jetzt muss er den Unterricht digital oragnisieren. Für den 53jährigen Historiker, der sich über das Magdeburger Domkapitel im späten Mittelalter promovierte, eine große Herausforderung. Ein Interview von Andreas Oppermann