Figur aus Bronze in Altlandsberg - Dem Sandmann wird ein Denkmal gesetzt

Fr 07.10.22 | 16:34 Uhr | Von Fred Pilarski
  8
Der Sandmann im Modell. Das Original wurde bereits gegossen und wird erst am Dienstag freigeschlagen. (Foto: Fred Pilarski/rbb)
Fred Pilarski/rbb
Video: rbb24 Brandenburg aktuell | 06.10.2022 | Ulli Zelle | Bild: Fred Pilarski/rbb

Das Sandmännchen als Denkmal in Bronze - das hat's bislang noch nicht gegeben. Eine private Initiative von Berliner Fans hat dafür erfolgreich gesammelt. Am Donnerstag wurde die Figur in Altlandsberg gegossen. Von Fred Pilarski

Die Szenerie erinnert ein wenig an ein Stahlwerk. Kunstgießer in Schutzanzügen öffnen einen Schmelzofen und heben mit einem Kran einen Tiegel rotglühender Bronze heraus. Mit einer Zange platzieren sie den Behälter über einem Kasten und gießen das flüssige Metall vorsichtig in Einfüllltrichter. Jetzt steigt die Bronze von unten in die Hohlform - und bildet schließlich: das Sandmännchen.

Michael Wiedemann hält ein Plakat von Sandmann aus Bronze (Quelle: rbb)
Michael Wiedemann und die Vorlage für seinen Bronze Sandmann. (Quelle: rbb) | Bild: rbb

Nur ein Stück Zipfelmütze passt nicht in den Ofen

1,20 Meter hoch ist die Figur – ein bisschen zu groß für die Anlage von Kunstgießer Wilfried Hann in Wegendorf bei Altlandsberg im Brandenburger Landkreis Märkisch-Oderland. "Ein Stück der Zipfelmütze ist abgetrennt und wird separat gegossen und später aufgeschweißt", verrät Hann.

Eine private Initiative [sandmann.wirgemeinsam.de] hatte zuvor für die Skulptur gesammelt. 25.000 Euro Spendengelder sind bisher zusammengekommen, 35.000 sollen es insgesamt noch werden. Initiator Michael Wiedemann will mit dem Denkmal an die früheren Sandmännchen-Trickstudios am Hultschiner Damm in Berlin-Mahlsdorf erinnern.

1959 erblickte der Sandmann dort das Licht der Fernsehöffentlichkeit. Drei Jahrzehnte lang wurde die Sendung dort produziert. "Wir mussten mitanschauen, wie die Produktionsstätten des kleinen Mannes, der ja nun wirklich weltberühmt ist, nach und nach abgerissen worden sind, um Wohnungen oder einem Supermarkt zu weichen", sagt Wiedemann, "wir haben dagegen protestiert, konnten uns aber nicht durchsetzen."

Prenzlauer Bildhauer modellierte kleinen Mann in Bronze

Wiedemann überzeugte den Prenzlauer Bildhauer Claus Lindner von dem Projekt. Der ließ sich nicht lange bitten "Da kann man nicht Nein sagen. Dazu kommt, dass ich nur unwesentlich älter bin als der Sandmann", sagt der Künstler. Auch er ist mit dem Sandmännchen aufgewachsen, verbindet seine Kindheitserinnerungen mit der von Puppenspieler Gerhardt Behrendt geschaffenen Figur.

Lindner und Wiedemann schauten am Donnerstag den Kunstgießern um Hann auch bei der Arbeit zu. Der Initiator zeigte sich begeistert von der konzentrierten und professionellen Arbeit: "wie in einem OP-Saal", so Wiedemann.

Enthüllung am 22. November in Berlin

Ob der Guss gelungen ist, lässt sich erst sagen, wenn die Form langsam abgekühlt ist. Am Dienstag soll das Kunstwerk aus der Form geschlagen werden. Kunstgießer Wilfried Hann hat jedenfalls ein gutes Gefühl, sagt er. Man spüre, wenn etwas nicht stimmt. Diesmal fühle sich alles gut an.

Am 22. November möchten Michael Wiedemann und die anderen Mitglieder seiner Initiative die Sandmännchen-Skulptur auf dem Mahlsdorfer Ullrichplatz enthüllen, am liebsten ganz feierlich mit den Regierungschefs von Berlin und Brandenburg. An dem Tag vor 63 flimmerte das Sandmännchen zum ersten Mal über die Bildschirme des DDR-Fernsehens.

Sendung: Antenne Brandenburg, 06.10.2022, 16:40 Uhr

Beitrag von Fred Pilarski

8 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 8.

    Das hat er sich verdient, der kleine große Fernsehstar. Mehr Fernsehauftritte als er hatte wohl noch keiner. Und er bringt täglich die Kinder mit seiner freundlichen Art ins Bett und beschert ihnen eine gute Nacht. Was will man mehr!

  2. 7.

    Was hat der Ulrichplatz mit dem Sandmann gemeinsam? Im Tierpark ist doch schon Pittiplatsch da wäre ein guten Ort. Oder vor dem Aldi am Hultschi, da war ja auch das Studio... Aber in irgendeinen Park sehr komisch.....

  3. 6.

    Der Sandmann könnte doch diese merkwürdige „Einheitsdenkmal“ ersetzen.

    Wäre wenigstens ein bischen sympathisch.

    Obwohl: Verschaukeln oder Sand in die Augen - im Ergebnis nicht viel Unterschied.

  4. 5.

    Ach du meine Nase, ... da fehlen noch seine Kumpels.
    Ich hab' "mein" Sandmännchen immer noch :-).

  5. 4.

    Von dieser Art von Neuigkeiten erfährt man doch am aller Liebsten.

  6. 2.

    Ohne Sandmännchen wird niemand groß... ;-) Tolle Idee

  7. 1.

    Oh, wie süß!

Nächster Artikel