Die Jugendherberge in Lübben (Bild: Daniel Friedrich/rbb)
Audio: Antenne Brandenburg | 20.08.2020 | Thomas Schwalm | Bild: rbb/Daniel Friedrich

Gruppenfahrten entfallen - Brandenburgs Jugendherbergen erleiden Verluste

In Brandenburg erleben die geöffneten Jugendherbergen einen großen Touristenandrang. Trotzdem gleicht es nicht den Verlust aus, den das übliche Geschäft mit Schulklassen und Gruppen eingebracht hat. Doch die schwerste Zeit beginnt erst. Von Larissa Mass

Ostern bis Oktober ist in einem normalen Jahr die Hauptsaison in Brandenburg für Jugendherbergen. "Üblicherweise erwirtschaften wir in dieser Zeit das Hauptgeschäft, um über den Winter zu kommen. Aber gerade in dieser Zeit ist der Lockdown gekommen", erzählt Thomas Schwalm, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Jugendherberg Landesverband Berlin-Brandenburg, "Wir warten von Woche zu Woche die sich ändernden Hygiene-Regeln ab. Wenn sich das nicht deutlich verändert, dann müssen wir über den Winter geschlossen bleiben." Schwalm hofft ganz pragmatisch auf eine halbwegs normale Saison 2021.

Hygiene-Konzept nicht überall umsetzbar

In Brandenburg haben aktuell neun von 17 Jugendherbergen geöffnet. In Ostbrandenburg empfängt seit Pfingsten Wandlitz (Barnim) und Bremsdorfer Mühle (Oder-Spree) wieder Gäste. Andere, wie beispielsweise in Bad Saarow (Oder-Spree), müssen geschlossen bleiben, weil das Hygiene-Konzept wegen den baulichen Vorgaben nicht umsetzbar ist. Darunter fallen auch Speisesäle, in denen die 1,5 Meter Abstand nicht gewahrt werden können.

Kaum Rücklagen

Ein Teil der Herbergen kann wahrscheinlich bis Ende des Jahres auch nicht öffnen, sagt Schwalm: "Es ist für uns eine existenzbedrohende Situation, denn als Verein haben wir kaum Rücklagen aufgebaut." Die Jugendherbergen mussten schnell an allen Kostenstellen sparen, die möglich waren: Dazu gehöre auch der Stopp aller nicht notwenigen Ausgaben, wie auch Kurzarbeit für die Mitarbeiter.

Sehr hohe Nachfrage von Familien

Erfreulich für Schwalm ist der Trend zum Deutschland-Tourismus, vor allem im ländlichen Raum. Die Nachfrage der Herbergsplätze war teilweise so hoch, dass sie auch Interessierten absagen mussten. Wegen den Hygiene-Bestimmungen ist die mögliche Auslastung auch weiterhin begrenzt. Die Jugendherberge Bremsdorfer Mühle im Schlaubetal (Oder-Spree) ist nach eigenen Angaben über die Sommerferien fast komplett ausgebucht gewesen.

Schwere Zeit beginnt nach den Ferien

In einer normalen Saison würde der touristische Teil nur ein Drittel der Umsätze ausmachen, der größere Teil wird mit Schulklassen und Gruppenreisen gemacht. Doch das Geschäft mit Gruppenreisen liegt aktuell komplett brach, es gibt nur ganz vereinzelte Schulklassen, die sich für September angekündigt sind.

Die Sommerferien sind in den meisten Bundesländern vorbei, das heißt die Familien und touristischen Reisen bleiben aus. Schulklassen sind noch nicht im vollen Ausmaß gestattet. "Wir müssen jetzt schauen, wir war das bis dahin hinbekommen, dass es für uns noch Sinn macht." Nach Schwalms Meinung kommt gerade jetzt eine schwere Zeit auf die Jugendherbergen zu.

Sendung: Antenne Brandenburg, 24.08.2020, 06:30

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren