Symbolbild: Vier-Sterne-Tafel eines First-Class-Hotels. (Quelle: dpa/J. Büttner)
Bild: dpa/J. Büttner

Bewertungen auf Google - Gericht verbietet Hotel-Sterne ohne Verbandszertifikat

Google darf Unterkünfte in seinen Suchergebnissen nicht mehr als "Sterne"-Hotels bezeichnen, wenn sie nicht offiziell vom Hotel- und Gaststättenverband Dehoga zertifiziert sind. Das hat das Berliner Landgericht nach einer Klage der Wettbewerbszentrale gegen den Internetkonzern entschieden. Das Urteil vom Monatsanfang wurde am Montag bekannt.

Die Suchmaschine hatte Hotels immer wieder mit Hinweisen wie "Drei-Sterne-" oder "Vier-Sterne-Hotel" versehen. Die Wettbewerbszentrale kritisierte das als irreführend, weil viele der Unterkünfte keine gültige Klassifizierung hatten.

Sendung: Inforadio, 20.07.2020, 17 Uhr

6 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 6.

    In Berlin würde ich nicht mehr wie 2-Sterne geben, im Vergleich zum Ausland.

  2. 5.

    Sollte man auch tun. Völlig richtig was Sie schreiben. Ich habe einmal Trivago in Anspruch genommen und bin derartig enttäuscht gewesen, dass ich sowas nie wieder mache.

  3. 4.

    Wer in Zeiten, da entsprechende Agenturen ganz offen Bewertungen zum Kauf anbieten, sich danach richtet, ist selbst schuld.
    Ebenso auf Portalen für diverse Dienstleistungen. Selbst bei Fotos des Hauses sollte man sehr genau hinsehen. Wenn es z.B. überwiegend Bilder von kleinen Ausschnitten, hübschen Details gibt, bei denen etwa vertuscht wird, wie winzig Zimmer oder Bad wirklich ist.
    Und genau auf Formulierungen achten.
    Wenn man eine Ferienwohnung sucht und da steht nicht explizit "Wohnung " oder "Haus" sondern "Unterkunft". Dann erwartet den Naiven
    Nutzer ein einziger Raum für wohnen, schlafen kochen, anderswo "Studio" genannt.

  4. 3.

    Ich traue weder dem Datenkraken, weil da zuviele unechte Bewertungen zu sehen sind, noch denen der Dehoga, sondern verlasse mich ausschließlich auf mein Ohren, meine Erfahrungen im persönlichen Gespräch, bzw. Telefonat mit Hotels, Pensionen oder Anbietern von Ferienhäusern.

  5. 2.

    Da traue ich den Google-Bewertungen aber mehr als denen der Dehoga von Annozopf... vor allem Bilder sind da oft sehr gute Kriterien, die Bilder der Kunden natürlich.

  6. 1.

    Und wer unter den Sternen den Stempel mit dem Gültigkeitsdsfum "bis" nicht liest, ist selbst schuld.
    Davon abgesehen finde ich diesen Etikettenschwindel durch ein Hotel eh bedauernwert. Spiegelt dieses Vorgehen wider, wie es um den Ruf bestellt ist. Hauptsache blenden.

Das könnte Sie auch interessieren