Drehort: Das Chalet in Kreuzberg - In der Pepita Bar

Fr 31.08.18 | 01:00 Uhr | Von Johanna Niedbalski
Standbild aus Babylon Berlin: Wirtin Gloria (Dieter Rita Scholl, links) bekommt Besuch von Kommissar Böhm (Godehard Giese). (Quelle: X Filme | ARD Degeto | sky | Beta)
Bild: X Filme | ARD Degeto | sky | Beta

Ein schwitziger Club ist die Pepita-Bar - halbnacke Menschen räkeln sich auf Ledersofas und trinken Absinth. Das Chalet ist heute ein Nachtclub auf der Lohmühleninsel in Kreuzberg. Einigen ist die Location noch unter dem Namen Heinz Minki bekannt.

Das Chalet ist ein Nachtclub mit Biergarten auf der Lohmühleninsel in Kreuzberg. Das Gebäude ist alt, es wird 1860 als Zollhaus errichtet. Hier, einen knappen halben Kilometer vor dem Schlesischen Tor, zieht die Stadt die Akzise ein, eine Abgabe auf Nahrungs- und Genussmittel und eine äußerst lukrative Einnahmequelle für Berlin.

An der Lohmühleninsel beginnt der Landwehrkanal. Zwei Arme umschließen die Insel: der Hauptarm mit Schleuse und der südliche Flutgraben. Nach der Aufhebung der direkten Akziseabgaben dient das Zollhaus seit den 1890er Jahren als Wohnhaus für die Schleusenwärter.

Heiße Stimmung in der Pepita Bar

Seit 2005 wird das Schleusenwärterhaus als Club und Gartenlokal genutzt. Einigen ist die Location noch unter dem Namen "Heinz Minki" bekannt. Die Pepita Bar, die in Babylon Berlin von Gereon Rath und seinem Kollegen Bruno Wolter von der Sittenpolizei in Episode 8 aufgesucht wird, ist eine in rot getauchte ziemlich "schwitzige" Bar, in der sich halb nackte Menschen auf Ledersofas in absinthgeschwängerter Atmosphäre rekeln. Die Bluescombo, die in den Szenen musiziert, ist für die Zwanzigerjahre eher untypisch, aber sie ist stimmungsvoll und sie fungiert als Bindeglied zwischen den Zeiten.

Beitrag von Johanna Niedbalski

Nächster Artikel

Weitere DRehorte

Standbild aus Babylon Berlin: Fritz (Jacob Matschenz) und Greta (Leonie Benesch) warten im Säulengang der Kirche Sacrow am Großen Wannsee auf die Fähre. (Quelle: X Filme | ARD Degeto | sky | Beta)
X Filme | ARD Degeto | sky | Beta

Drehort: Heilandskirche und Fähre in Sacrow - Der Sonntag an der Havel

"Keine Angst Puppe", beruhigt Fritz Greta, die nach einem Picknick-Sonntag am Sacrower See und an der Heilandskirche zur Arbeit muss. Er rudert sein Fräulein über die Havel. Brautpaare lieben die Heilandskirche heutzutage - und kommen auch am liebsten per Boot.

Standbild aus Babylon Berlin: Das Publikum verfolgt gespannt die Wochenschau, die in einem kleinen Kinosaal vorgeführt wird. (Quelle: X Filme | ARD Degeto | sky | Beta)
X Filme | ARD Degeto | sky | Beta

Drehort: Kammerspiele Kleinmachnow - Im Kiez-Kino

Ein ruhiger Ort zum Knutschen sind auch die Berliner Kinos der Zwanzigerjahre. Greta und Fitz kommen sich bei Klavierbegleitung und Wochenschau näher. Gedreht wurde diese Szene in den Kammerspielen in Kleinmachnow.

Das imposante Polizeipräsidium, "die rote Burg" am Alexanderplatz (Quelle: X Filme | ARD Degeto | sky | Beta)
X Filme | ARD Degeto | sky | Beta

Filmort: Die "Rote Burg" - Das Gebäude ist so groß wie der Apparat

Die Rote Burg am Alex ist riesig und respekteinflößend für jeden Menschen im Berlin der 1920er. Die Berliner Polizei residiert hier, genau wie wichtige Ämter der Stadt. Später wüten hier Nazi-Schergen, heute shoppen Touristen auf dem Gelände.