Berlin-Niederschöneweide - Uber-Fahrer soll Fahrgast schwulenfeindlich attackiert haben

Symbolbild: Ein Polizeifahrzeug mit Blaulicht im Einsatz. (Quelle: imago images/S. Gudath)
Bild: imago images/S. Gudath

Ein Fahrer des Personenbeförderungsunternehmens Uber soll in Berlin-Niederschöneweide einen Fahrgast schwulenfeindlich beleidigt und geschlagen haben.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatten sich Fahrer und Fahrgast zuvor gestritten. Bei dem Vorfall in der Nacht zu Dienstag sei es um die Bezahlung gegangen. Der Uber-Fahrer habe dem 26-jährigen Opfer gegen den Kopf geschlagen.

Der Fahrer habe den Tatort verlassen, bevor die Polizei eingetroffen sei. Nach ihm wird nun gefahndet.

Nächster Artikel