Anti-Corona-Demos in Berlin - Bundespräsident dankt Polizisten für Schutz des Reichstags

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier äußert sich neben Polizeihauptkommissar Karsten Bonack (r) nach seinem Treffen mit Polizistinnen und Polizisten, die am Samstag, 29.08.2020 im Rahmen von Anti-Corona-Demonstrationen eingesetzt waren, vor Journalisten auf Schloss Bellevue. (Quelle: dpa/Bernd von Jutrczenka)
Video: rbb|24 | 31.08.2020 | Material: Abendschau | Bild: dpa/Bernd von Jutrczenka

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat persönlich den Polizisten gedankt, die das Reichstagsgebäude am Wochenende vor der Erstürmung durch rechtsextreme Demonstranten geschützt haben. Die Beamten hätten sich durch "vorbildliches Verhalten" bei den Corona-Protesten und der Eskalation am Reichstagsgebäude ausgezeichnet, sagte Steinmeier am Montag auf Schloss Bellevue. Die Ausschreitungen vor dem Parlament bezeichnete er als "verabscheuungswürdig".

Drei Polizisten stellten sich Menge entgegen

Unter von Steinmeier eingeladenen sechs Polizisten waren die drei Einsatzkräfte, die sich am Eingang zum Reichstagsgebäude zunächst alleine der wütenden Menge entgegengestellt hatten, bis Verstärkung eintraf. "Wir werden solche Ausschreitungen nicht hinnehmen", sagte Steinmeier nach dem Gespräch. "Reichsflaggen, sogar Reichskriegsflaggen darunter, auf den Stufen des frei gewählten deutschen Parlaments, das Herz unserer Demokratie - das ist nicht nur verabscheuungswürdig, sondern angesichts der Geschichte dieses Ortes geradezu unerträglich."

Der Bundespräsident rief die Bürger, die den Corona-Maßnahmen der Regierung kritisch gegenüberstehen, zu einer klaren Abgrenzung von Rechtsextremen auf. "Wer auf den Straßen den Schulterschluss mit Rechtsextremisten sucht, aber auch wer nur gleichgültig neben Neonazis, Fremdenfeinden und Antisemiten herläuft, wer sich nicht eindeutig und aktiv abgrenzt, macht sich mit ihnen gemein."

Einladung der Polizisten ins Bundestag-Plenum

Auch die Union und die SPD wollen den Polizisten mit einer Einladung ins Plenum des Bundestags danken. Sie hätten sich den mehreren Hundert Demonstrierenden entschlossen und mutig entgegengestellt und seien dabei ein hohes Risiko eingegangen, schrieben die Parlamentarischen Geschäftsführer von CDU, SPD und CSU, Michael Grosse-Brömer, Carsten Schneider und Stefan Müller, zur Begründung am Montag an Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU). "Sie haben unserer Demokratie damit einen großen Dienst erwiesen." Die erste Sitzungswoche des Bundestags nach der Sommerpause beginnt am 7. September. Plenarsitzungen sind von Mittwoch bis Freitag.

21 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 21.

    Also ich schätze die regionalen öffentlich-rechtlichen Sender sehr. Als Bayer kriegt man mehr regionales aus Berlin oder den anderen Bundesländern mit. Das Hamburg-Journal ist mit seiner witzigen Art immer gerne gesehen. Das gilt auch für den RBB mit seiner Abendschau.
    Da ich einen "alten" Feedreader nutze, konsumiere ich neben SZ, Spiegel, Tagesschau24, n-tv, BR, noch diverse Spezialpublikationen aus Crime und Technik. Sollte ich Zweifel an einem Thema haben, stehen darüber hinaus unzählige seriöse Tageszeitungen zur Verfügung. Washington Post, NYT, Thaitip und abcnews runden das internationale Programm ab.
    Fakemedia ist mir nun wirklich zu mühsam, weil das voll von "Selbstdarstellern" ist und die Inhalte oft genug wenig glaubhaft sind.

    Deshalb ein ganz großes Lob an die geliebte "Systempresse". Sprecht euch täglich mit tausenden von Medien ab ;-)
    Tagesschau sehen sollte Pflicht werden.

  2. 20.

    Hey, den neben Steinmeier kenne ich doch aus:
    Berlin Kottbusser Tor: Gewalt, Drogen und Kriminalität - die ganze Reportage | stern TV, May 31, 2017

    Hm, da wurde jetzt keine neue Sendung gedreht, oder?

  3. 19.

    Gerne! Welt.de zum Beispiel.
    Nicht falsch verstehen, ich schätze den rbb grundsätzlich sehr, als alleinige Infoquelle reicht er aber nicht.

  4. 18.

    Beispiele für:

    Es gibt auch sachlichere (im Übrigen ebenso als seriöse zu bezeichnende) Medien.

    ?

  5. 17.

    Welche "Gewalt" soll denn im Zuge der Demo gegen die Corona-Maßnahmen angekündigt worden sein? Kann es sein, dass Sie da was verwechseln wollen? Das Geschehen am Reichstag, was hier so medienwirksam ausgeschlachtet wird, hatte mit der eigentlichen Demo, die verboten werden sollte, rein gar nichts zu tun. Die Hauptdemo ist vollkommen friedlich verlaufen, genau so wie angekündigt.
    Diese langsam ins Lächerliche gehende Inszenierung des Vorfalls auf den Reichstagstreppen, den ich im Übrigen sogar ablehne, kann nur jemand glauben, der ausschließlich ARD und ZDF konsumiert. Es gibt auch sachlichere (im Übrigen ebenso als seriöse zu bezeichnende) Medien. Ohne Frage war den drei Polizisten da sicher mehr als mulmig zumute, aber in echter Gefahr waren weder sie noch der Reichstag. Es gab nicht mal Glasbruch.

  6. 16.

    Klar, dass jemand von der Ansammlung frustrierter Dummschwätzer einen sinnfreien Kommentar abgeben muss.

  7. 15.

    Hat Steinmeier auch eines seiner Lieblingsieder vorgeträllert von KIZ oder FeineSahneFischfilte - die singen doch von Polizisten und Gewalt gegen Polizisten?

  8. 14.

    Ich habe eine Bitte an den RBB. Können Sie bitte recherchieren wieviele Polizisten und Polizistinnen haben die Corona Prämie bekommen? Haben überhaupt schon welche diese Prämie erhalten? Und wenn ja haben alle sie erhalten, die täglich auf der Straße und auf Demos für unseren Schutz im Einsatz sind?
    Man hört darüber überhaupt nichts.

  9. 13.

    Sollte nicht auch Herr Geisel ausgezeichnet werden? Wäre sein Demoverbot nicht gescheitert, wäre es gar nicht zu dieser Situation gekommen. Der Richter vom BVG der die Demo genehmigt hat, trotz angekündigter "Gewalt", sollte zur Verantwortung gezogen werden.

  10. 12.

    Zusätzlich zum Lob weniger Überstunden, bessere Ausrüstung, bessere Bezahlung und mehr Unterstützung. Darüber würden viele Polizisten und Polizistinnen sich sicher freuen. Vielleicht sollte das endlich thematisiert werden.

  11. 11.

    Ihr Kommentar zeigt Ihre unüberlegte oder nicht verstandene Situation Sie sollten besser nichts sagen.
    Lächerlich machen Sie sich bei so einem brisanten Thema.

  12. 10.

    Was ist hier Geschwafel. Sind unsere Polizisten nicht von uns zu Schüssen, wenn sie Ihr Berufsleben damit verbringen uns zu Beschützen.

  13. 9.

    Corona-was? Nöö das ist doch längst vergessen! Hallooo...es ist Wahlkampf...da sagt man doch bekanntlich das, was man eh nie wirklich umsetzen will. Nur klingt das für den dummen Wähler gut. Nee nun mal im ernst, dieses geheuchel, auch vom Bundespräsident ist armselig! Ich bin jedem Polizist*in dankbar, die unser zusammenleben sichern. Es ist armselig einige wenigen zu danken (obwohl es 100te wenn nicht 1000te gewesen sind) die für recht und Ordnung eingestanden und im. Dienst gewesen sind. Danke euch allen!!! Ihr seid meine Helden!

  14. 8.

    Und jetzt das übliche Geschwafel. Polizisten müssen aufpassen dass sie nicht von covidioten angezeigt werden. Diskriminierung ist das Schlagwort.

  15. 7.

    All die versprochenen Corona Prämien hat doch bisher kaum einer bekommen außer ein kleiner Anteil des Pflegepersonals.

  16. 6.

    Wieder einmal nutzt die Politik Medien wirksam ein Geschehen aus. Aber mehr passiert nicht, an der Situation der Einsatzkräfte ändert sich nichts. Die Worte verhalten, Taten sind effektiver und glaubwürdiger.

  17. 5.

    Nur noch lächerlich

  18. 4.

    Wie sieht es denn aus mit der von Herrn Müller versprochenen Corona Prämie? Haben die Polizisten, die bei den Demos im Einsatz sind diese bekommen?

  19. 3.

    Diesem Dank kann ich mich nur anschließen und ihn auf alle Polizisten, die sich mit solchen rechten und linken Chaoten rumschlagen müssen ausweiten und sich dann noch rechtfertigen müssen, ob ihre Maßnahmen angemessen waren.

  20. 2.

    Alles sehr richtig was der Herr Bundespräsident da sagt! Natürlich sind viele Sachen fatal gelaufen und dürfen/dürften in einem demokratischen Deutschland nicht geschehen aber immer nur sagen „grenzt Euch mehr von rechten ab!“ ist nicht die Lösung! Es gibt doch nun schon einige viele ganz normale Menschen die einfach nur kritische fragen stellen aber anstatt vernünftig zu antworten oder zu argumentieren wird einfach nur immer gesagt „distanziert euch von den Rechten!“ den viele Maßnahmen wiedersprechen sich immer noch!

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren