Eine Frau mit Mund- und Nasenschutz sitzt an einer Haltestelle in Cottbus (Bild: dpa/Paul Zinken)
Bild: dpa/Paul Zinken

Beschränkungen wegen Corona - Was in Brandenburg jetzt erlaubt ist - und was verboten

Angesichts steigender Corona-Neuinfektionen hat die Brandenburger Landesregierung am 20. Oktober neue Kontakt- und Verhaltensregeln beschlossen. Hier finden Sie den aktuellen Stand der Ge- und Verbote.

Hinweis: Die Brandenburger Landesregierung hat nach einer Kabinettssitzung am Dienstag (20.10.2020) die neuen Regeln der Corona-Verordnung [brandenburg.de] bekanntgegeben. Sie sollen am Mittwoch, den 21. Oktober, in Kraft treten und zunächst bis zum 30. November gelten.

Ab dem Tag der Bekanntgabe der Überschreitung des jeweiligen, unten genannten Inzidenzwertes in einem Landkreis oder in einer kreisfreien Stadt gelten die für diesen Fall schärferen Regeln für mindestens zehn Tage. Bei einer Sieben-Tages-Inzidenz von über 50 gilt: Kommt der Anstieg der Infektionszahlen nicht innerhalb von zehn Tagen zum Stillstand, muss der betroffene Landkreis oder die kreisfreie Stadt weitergehende Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum anordnen. Entscheidend sind die Zahlen des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG).

Hier finden Sie einen Überblick über die bisher eingeführten und die nun vorerst angekündigten Regelungen in Brandenburg:

Maskenpflicht

Maskenpflicht gilt grundsätzlich in Geschäften, bei Gewerbeanbietern mit Kundenkontakt, für Besucher in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, im ÖPNV, in Taxen und Reisebussen, bei Stadtrundfahrten, Schiffsausflügen und vergleichbaren touristischen Angeboten im geschlossenen Innenbereich eines Fahrzeugs, aber auch in Kino oder Theater.

Außerdem müssen Mund und Nase bedeckt werden in Gebäuden, die für den Publikumsverkehr zugänglich sind, wie zum Beispiel Flughäfen. Auch in Schulgebäuden gilt - außer während des Unterrichts - Maskenpflicht. Davon ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren und Menschen mit ärztlichem Attest.

Ausgenommen von der Maskenpflicht sind zum Beispiel Gehörlose oder Menschen, denen das aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist. Dies muss durch ein ärztliches Zeugnis nachgewiesen werden.

Steigen die Infektionszahlen, greifen weitere Regeln: Sollten sich in Landkreisen oder kreisfreien Städten innerhalb von sieben Tagen mehr als 35 Personen pro 100.000 Einwohner neu infizieren, tritt eine Maskenpflicht auch für Angestellte und Gäste in Gastgewerben in Kraft, sofern diese sich nicht an ihrem Platz aufhalten. Das gilt außerdem für Personal und Gäste in Büro- und Verwaltungsgebäuden, die sich nicht direkt an ihrem Arbeitsplatz aufhalten - also beim Gang zur Toilette oder Kantine, sowie auf Fluren und in Aufzügen.

Die Gesundheitsämter können die Maskenpflicht ab einer Inzidenz von 35 aber auch ausweiten, auf öffentliche Plätze oder Straßen, wo Menschen eng und länger zusammenkommen.

Wer in Brandenburg gegen die Maskenpflicht verstößt, muss mit einem Bußgeld in Höhe von 50 bis 250 Euro rechnen.

Kontaktbeschränkungen

Nach der Umgangsverordnung sind viele soziale und gesellschaftliche Aktivitäten weiterhin erlaubt, vor allem solange bestimmte Grenzwerte von Neuinfektionen nicht erreicht werden. Es soll aber immer ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen im öffentlichen und privaten Bereich grundsätzlich eingehalten werden. Ausnahmen gibt es bei Mitgliedern eines Haushalts oder beispielsweise an Schulen.

Private Feiern

Als private Feierlichkeiten definiert sind "alle Feiern, die in einem privaten Umfeld im Familien- und Freundeskreis stattfinden". Nicht dazu zählen beispielsweise eine Vereinssitzung oder eine betriebliche Weihnachtsfeier. "Wenn sich aber nur ein kleiner Kreis von Kolleginnen und Kollegen außerhalb der Arbeitszeit trifft, dann ist das privat", heißt es von der Staatskanzlei.

Für private Feiern in Landkreisen/kreisfreien Städten mit einer Inzidenzrate von unter 35 pro 100.000 Einwohner gilt eine Beschränkung von 75 Gästen.

Die neue Umgangsverordnung sieht Einschränkungen von Feiern und Zusammenkünften in den Landkreisen und kreisfreien Städten vor, die die sogenannte 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten haben: Hier sollen sich nun nur noch bis zu 25 Menschen in öffentlichen Räumen treffen dürfen (vorher 50), und maximal 15 in privaten Räumen feiern (vorher 25).

Ab einer Inzidenz von 50 dürfen bei Zusammenkünften im privaten Wohnraum 10 Personen aus maximal zwei Haushalten anwesend sein, im öffentlichen Raum maximal 10 Personen.

Veranstalter von privaten Feiern müssen diese bei einer Inzidenz von über 35 mindestens drei Werktage vor Veranstaltungsbeginn dem zuständigen Gesundheitsamt melden.

Veranstaltungen:

Für Großveranstaltungen wie zum Beispiel Konzerte, Messen oder Volksfeste gilt grundsätzlich, dass maximal 1.000 Gäste zeitgleich anwesend sein dürfen. Es gibt aber Ausnahmen, bei denen wiederum gilt, dass ab 1.000 Gästen lediglich ein Fünftes der Gesamtkapazität der Veranstaltungseinrichtung genutzt werden darf. Abstands- und Hygieneregeln müssen dabei immer eingehalten werden.

Die Maximalzahl bei Veranstaltungen in Corona-Hotspots ab 35 Neuinfektionen per 100.000 ist auf 250 Gäste draußen und 150 Gäste im Innenbereich begrenzt. Wird die Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschritten, dürfen bei Veranstaltungen maximal 150 Menschen zeitgleich draußen anwesend sein, bzw. 100 drinnen.

Einzelhandel

Alle Geschäfte dürfen unabhängig von der Größe der Verkaufsfläche öffnen. Dabei gilt aber Maskenpflicht. Ausgenommen davon sind Kinder unter sechs Jahren und Menschen, die zum Beispiel aufgrund körperlicher Beeinträchtigungen keine Maske tragen können.

Dienstleistungen

Friseurbetriebe dürfen öffnen, Kundinnen und Kunden müssen allerdings Mund und Nase bedecken. Fußpflege, Kosmetik-, Nagel-, Tattoo und Sonnenstudios sowie Massagesalons bleiben weiter geöffnet. Das gilt auch für erotische Massagen, sofern es nicht zum Geschlechtsverkehr kommt.

Untersagt ist der Betrieb von Dampfsaunen, Dampfbädern und ähnlichen Einrichtungen. Gleiches gilt für Prostitutionsstätten, Bordelle, Swingerclubs und ähnliche Angebote.

Gastronomie

Gaststätten, Cafés, Kneipen und Bars dürfen öffnen und bis zu sechs Leute unterschiedlicher Haushalte dort an einem Tisch sitzen. Die Betreiber müssen die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sicherstellen und Anwesenheitslisten führen. Gäste müssen für eine mögliche Rückverfolgung von Infektionsketten ihre Kontaktdaten hinterlassen. Falschangaben können mit einem Bußgeld zwischen 50 und 250 Euro bestraft werden. Auch Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Gewerbe dürfen öffnen.

Ab einer Inzidenzrate von 35 darf in der Gastronomie Brandenburgs von 23 bis 6 Uhr kein Alkohol mehr ausgeschenkt werden. Die gilt - anders als in Berlin - nicht für den Alkoholverkauf in Tankstellen und Spätis.

Schulen, Universitäten und berufliche Bildung

Alle Schülerinnen und Schüler können seit Beginn des Schuljahres wieder in die Schule gehen. Zwischen den Schülerinnen und Schülern fällt der Mindestabstand weg. Allerdings hat die Landesregierung angesichts drohender Schulschließungen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf Schulen und Horte ausgeweitet.

Nun müssen auch alle Schülerinnen und Schüler sowie Erwachsenen in den Innenbereichen von Schulen, außer im Unterricht oder sonstiger pädagogischer Angebote, eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Das gilt auch in den Innenbereichen von Horteinrichtungen außerhalb der Betreuungs- und Bildungsangebote, die in Gruppen-, Bewegungs- und sonstigen pädagogischen Räumen stattfinden, sowie für Lehrendenzimmer. In allen Aufenthaltsräumen muss regelmäßig gelüftet werden.

Hochschulen können Präsenzlehrveranstaltung durchführen, sofern auf der Grundlage eines geltenden Hygienekonzepts die Einhaltung der erforderlichen Abstands- und Hygieneregeln im Einzelfall sichergestellt wird [mwfk.brandenburg.de]. Räume müssen dabei regelmäßig gelüftet werden, außerdem werden Anwesenheitslisten geführt. Die Hochschulen führen den Lehrbetrieb unter den Maßgaben der Landesregierung und den Gegebenheiten vor Ort eigenverantwortlich durch.

Mit ihrer Umgangsverordnung hat die Landesregierung das Abstandsgebot in der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung aufgehoben. Voraussetzung dafür sind feste Lerngruppen sowie die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Lehrer und Erzieher müssen untereinander weiter einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten. Das gilt auch im Lehrerzimmer.

Kitas

Die Brandenburger Kitas sind für alle Kinder geöffnet. Kein Abstandsgebot gilt in Kitas, sowie in den Bereichen der Jugendarbeit, der Jugendsozialarbeit und der Hilfen zur Erziehung. Allerdings sind besondere Hygiene-Regeln wie die Reinigung von Kontaktflächen einzuhalten. Die Zusammensetzung der Kindergruppen soll möglichst konstant sein.

Erzieher müssen untereinander sowie zum sonstigen Kitapersonal weiterhin den Mindestabstand wahren. Eltern und betreuende Personen sind in vielen Einrichtungen angehalten, alleine zu erscheinen und eine Maske zu tragen.

Verkehr und Flughäfen

In den öffentlichen Verkehrsmitteln besteht die Pflicht zum Tragen eines Schutzes, der Mund und Nase bedeckt. Davon ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren und Personen mit Attest oder körperlicher Einschränkung.

Eine Ausnahme vom allgemeinen Abstandsgebot hat Brandenburg für die für den Publikumsverkehr zugänglichen Bereiche von Flughäfen geschaffen, sofern diese den ordnungsgemäßen Betrieb nicht anders aufrechterhalten können.

In Bussen und Bahnen ist der Kontakt mit den Fahrerinnen und Fahrern zu vermeiden. Allerdings ist es den örtlichen Verkehrsunternehmen in Brandenburg laut Aussage des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) mittlerweile selbst überlassen, ob sie den vorderen Türbereich von Bussen absperren.

Sport und Sportveranstaltungen

Sport in und auf allen Sportanlagen ist erlaubt, solange er kontaktfrei erfolgt. Die Betreiber müssen die Einhaltung der allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln, sowie die Steuerung und Beschränkung des Zutritts und des Aufenthalts sicherstellen. Wenn beim Sport gemeinsame Geräte benutzt werden, müssen diese regelmäßig desinfiziert werden. Sportler sollen sich regelmäßig die Hände waschen, Hallen sollen zudem gelüftet werden. Der Wettkampfbetrieb darf unter den genannten Hygienebestimmungen stattfinden.

Schwimm-, Spaß-, Freizeit-, Thermal- und Freibäder sowie sonstige Badeanlagen dürfen öffnen. Hier gelten die gleichen Anforderungen wie für die Sportanlagen.

Für Sportler gibt es altersunabhängig kein Kontaktverbot in der Halle, sodass Indoor-Kontaktsport wieder ohne Alterseinschränkungen möglich ist. Ausnahmen gelten bei der Gruppengröße. Wer Fuß- oder Handball spielt oder bei Judo oder Ringen mitmacht, kann in der Halle trainieren - allerdings mit feststehenden Gruppen. Für Mannschaftssport wie Fußball sind bis zu 30 Teilnehmer erlaubt, für Individualsport wie Ringen bis zu fünf.

Für den Wettkampfbetrieb in Sportarten, in denen die Einhaltung der Abstandsregelungen bei der Sportausübung unmöglich ist, gilt nun, dass bei Wettkämpfen in geschlossenen Räumen höchstens 100 Personen (Wettkampfteilnehmende und Funktionspersonal) zeitgleich anwesend sein dürfen.

Bei größeren Sportveranstaltungen sind testweise mehr als 1.000 Zuschauer erlaubt, wenn der Veranstaltungsort groß genug ist. In Stadien und Arenen dürfen 20 Prozent der regulären Gesamtkapazität besetzt werden - in einem Stadion mit 10.000 Plätzen beispielsweise sind bis zu 2.000 Zuschauer möglich. Es gilt ein Alkoholverbot. Die Tickets werden personalisiert und den Zuschauern feste Plätze zugewiesen. Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen gilt zudem eine Maskenpflicht. Die Testphase dauert bis zum 15. November.

In Sportveranstaltungsorten mit einer Gesamtkapazität von 5.000 oder weniger Plätzen gilt weiterhin eine Höchstgrenze von 1.000 Zuschauern. In jedem Fall gelten die Hygiene- und Abstandsregeln. Fangesänge und -rufe sind zu vermeiden.

Kultur

Galerien, Museen, Ausstellungen und öffentliche Bibliotheken dürfen öffnen, sofern der Mindestabstand eingehalten wird. Auch Musikschulen dürfen den Betrieb aufnehmen. Kinos, Autokinos und vergleichbare Angebote wie "Autokonzerte" dürfen für den Publikumsverkehr öffnen - und anders als andere Veranstaltungsorte grundsätzlich auch mehr als 1.000 Gäste aufnehmen. Hier müssen dann die Veranstalter ein Hygienekonzept vorlegen. Grundsätzlich gilt, dass ab 1.000 Gästen lediglich ein Fünftes der Gesamtkapazität der Veranstaltungseinrichtung genutzt werden darf.

Konzerte, Theater und Kinos dürfen öffnen, wenn Auflagen zur Hygiene und Mindestabstände eingehalten werden. Die Abstände zwischen den Stühlen können auf einen Meter reduziert werden, wenn die Besuchenden Mund und Nase während der Vorstellung bedecken.

Clubs und Diskotheken werden vorerst nicht wieder aufmachen. Veranstaltungen finden unter Umständen wegen der Mindestabstandsregel mit weniger Publikum statt.

Demonstrationen

Für Demonstrationen gelten folgende Obergrenzen: Bis zu einer 7-Tage-Inzidenz von 35 gibt es unter Einhaltung der Abstandsregeln keine Höchstgrenze für Teilnehmer. Für religiöse Feiern sind bei einer Inzidenz von unter 35 bis zu 1.000 Teilnehmer erlaubt.

Ab einer Inzidenz von 35 gilt sowohl für Demonstrationen als auch für Versammlungen und religiöse Feiern: Unter freiem Himmel dürfen sich maximal 250 Menschen zusammenfinden. In geschlossenen Räumen gilt die Obergrenze von 150.

Bei einer Inzidenz von mehr als 50 gelten die Obergrenzen 150 unter freiem Himmel und 100 in geschlossenen Räumen.

Die Veranstalter solcher Demonstrationen und Versammlungen müssen immer die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sicherstellen und die Teilnehmerzahl kontrollieren. Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen muss außerdem für regelmäßigen Luftaustausch gesorgt und Anwesenheitslisten geführt werden.

Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen

Patientinnen und Patienten in Krankenhäusern dürfen Besuch empfangen. Dasselbe gilt für Menschen in Pflegeheimen. Dabei gelten die üblichen Schutzmaßnahmen (Mund-Nasen-Schutz, Abstände, Erfassen von Personendaten). Ausnahmen für das Abstandsgebot gibt es für nahe Angehörige von Schwerkranken oder zur Sterbebegleitung sowie für therapeutische Versorgungen und Seelsorge.

Aufgrund der steigenden Zahlen haben viele Krankenhäuser ihre Regelungen verschärft und gestatten lediglich noch einen Besucher pro Patienten pro Tag. Die Besuchszeit ist dabei auf eine Stunde begrenzt. Besucher müssen sich registrieren.

Personen mit Atemwegsinfektionen sind vom Besuchsrecht ausgeschlossen. Ein Besuchsrecht gilt auch nicht, wenn in der Einrichtung aktuell ein Sars-CoV-2-Infektionsgeschehen vorliegt.

Reisen in und aus dem In- und Ausland

Betreiber von Hotels, Campingplätzen oder Wohnmobilstellplätzen sowie alle Vermieter von Ferienwohnungen und -häusern dürfen wieder Gäste empfangen, auch wenn sie aus sogenannten Risikogebieten stammen. Denn: Gestrichen wurde vom Kabinett am 20. Oktober 2020 in der Umgangsverordnung das umstrittene Beherbergungsverbot für Menschen aus deutschen Risikogebieten in Hotels, Ferienwohnungen und auf Campingplätzen. Vor diesem Beschluss nun hatte das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg dieses Verbot am vergangenen Freitag gekippt.

Personendaten der Gäste müssen in einer Anwesenheitsliste zum Zwecke der Kontaktnachverfolgung erfasst werden. In allen gemeinschaftlich genutzten Räumen, wie zum Beispiel Frühstücks- und Essensräumen, Aufenthaltsbereichen oder Spielzimmern muss außerdem regelmäßig gelüftet werden.

Personen, die Symptome aufweisen, die auf eine Erkrankung mit Covid-19 hinweisen, dürfen nicht in einem Hotel Unterkunft suchen.

Urlauber dürfen ins Ausland reisen - für einige Staaten gelten allerdings Reisewarnungen [auswaertiges-amt.de]. Dabei sind in jedem Land jeweils nationale Bestimmungen zu beachten.

Menschen, die aus Risikogebieten im Ausland zurückkehren, dürfen sich nicht frei bewegen. Sie müssen sich in Quarantäne begeben.

Was Sie jetzt wissen müssen

FAQ zum Umgang mit dem Coronavirus

  • Ich fürchte, infiziert zu sein. Was tun?

  • Wie kann ich mich schützen?

  • Ist das Virus meldepflichtig?

  • Was ist das Coronavirus?

  • Woher kommt das Virus?

  • Wie geschieht die Krankheitsübertragung?

  • Wie ansteckend ist das Virus?

  • Wer ist besonders gefährdet?

  • Wie funktioniert der Test?

  • Wer kontrolliert, ob sich Betroffene an die Quarantäne halten?

  • Was sind die Symptome?

  • Welche Behandlung gibt es für Infizierte?

  • Gibt es Immunität gegen das Virus?

  • Sind Infizierte ohne Symptome ansteckend?

  • Bis wann ist man ansteckend?

129 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 129.

    Es gibt auf der Webseite von diesem MSGIV Angaben zu einer Coronahotline. Wir hatten die auch schon mal bemüht, wurden aber falsch informiert. Vielleicht haben sie mehr Glück.

  2. 128.

    Man fährt am besten, wenn man sich seine eigenen Regeln macht, basierend natürlich auf gesicherten Erkenntnissen.
    Wir haben für uns im Frühjahr definiert und seitdem konsequent eingehalten: Menschenansammlungen und schlecht belüftete Räume meiden, konsequent Abstand durchsetzen sowie Maske in öffentlichen Einrichtungen, Wohnbereich ab Zugangstür sowie Fahrgastzelle des Autos als Reinraum betrachten und behandeln (sofortige Handhygiene nach Betreten, Gesicht/Augen nur mit Tuch berühren), Postsendungen nur an AO und dann vor Öffnung in 24-Std. Isolation, Einkäufe über Bestelldienst bzw. Online, Alles andere ergibt sich daraus.

  3. 127.

    Ich möchte am Freitag, den 23.10.2020 meine Mutter im EJF- Heim Wallgarten in 16278 Angermünde besuchen. Ich habe keinen Termin bekommen, da ich in Berlin wohne. Wo kann ich diese Festlegung nachfragen. Meine Mutter ist 94 Jahre alt

  4. 126.

    Also ich weiß nicht mehr, was wo gilt.
    - Ich bin privat auf Familienbesuch in NRW (Inland). Die Inzidenz 65. Im Landkreis daheim 35. Muss ich IRGENDWAS berücksichtigen?
    - Ich arbeite in Berlin. Inzidenz ganz oben. Aber da wohne ich nicht. Treffe aber mehr Leute als 10 aus 2 Haushalten. Für Restaurants tödlich. Im Büro?
    - Und unser Schulkind, hockt anstandslos mit fast 30 anderen im Raum, keine Masken?

    Inländisch keine Quarantäne, stimmt das noch? Für Brandenburg?

    Ist doch ätzend, diese Ungleichheit bei den Regeln.

  5. 125.

    wir sind 15000 Einwohner , bei nur 5 Infektionen sind wir Risikogebiet.


    gehts noch schwachsinniger ???

  6. 122.

    Ich glaube hier im Text ist ein Fehler :
    Es steht, dass ab einer Inzidenzrate von 35 pro 100000 Einwohnern in der Gastronomie in Brandenburg von 6 bis 23 Uhr kein Alkohol ausgeschenkt werden darf. Macht für mich keinen Sinn. Ich denke, dass es :.. von 23 bis 6 Uhr.. heissen sollte oder liege ich da falsch?

  7. 121.

    Dies ist falsch. 1. befindet sich auf brandenburg.de gleich auf der Startseite ein roter Kasten, der wiederum auf das Corona-Infoportal corona.brandenburg.de verweist. Dort unter Downloads gibt es die Corona-Umgangsverordnung, außerdem befindet sich im oberen Drittel von corona.brandenburg,de ein Bild, das mit Klick auf die Pfeile rechts und links gesteuert werden kann und hinter dem sich die Punkte "Informationen der Landkreise", "Dashbord", "Presse" und "Verordnung" verbergen. In der Verordnung ist auch alles noch einmal nach Themen aufgedröselt.
    Das, was seit heute, 21.10. ergänzend neu gilt, ist direkt auf brandenburg.de in dem großen Bilderkasten, bei dem sechs Bilder im Wechsel durchlaufen und man ebenfalls im rechten und linken Bildbereich per Klick nach re. und li. navigieren kann, unter "Corona- 20.10." alles wunderbar übersichtlich abrufbar- Link: https://www.brandenburg.de/sixcms/detail.php?gsid=bb1.c.681197.de
    Gruß an die Oder!

  8. 120.

    @RBB: Fataler Fehler in der Darstellung. Die Gaststätten dürfen ab Inzidenz 35 von 23-6 Uhr keinen Alkohol ausschenken, Sie schreiben aber, von 6 bis 23 Uhr! Bitte umgehend korrigieren!

  9. 119.

    Vielen Dank an den rbb für die aktuelle Darstellung.
    Die Landesregierung BB scheint es nicht für nötig zu halten, auf ihrer Internetpräsenz eine solche allgemeinverständliche Übersicht zu präsentieren - oder ich kann sie nicht finden - auch nicht so gut, oder ...

  10. 118.

    Hallo,
    Genau diese Frage stelle ich mir auch! Darf mein Lebensgefährte, der in Berlin zwar gemeldet ist und eine eigene Wohnung hat, aber dort nicht wohnt, sondern bei mir ununterbrochen! Darf er das?

  11. 117.

    Das mit Berlin ist mir nicht ganz klar. Dürfen jetzt Berliner (Einwohner) nicht in Brandenburg beherbergt werden, oder jemand der in Berlin war als es zum Krisengebiet erklärt wurde? Zwei Beispiele:
    1. Jemand aus Thüringen macht eine Stadtrundfahrt seit Mitte Oktober. Er/sie besucht gerade Berlin für eine Woche (incl. Hotelaufenthalt). Nächste Station ist die Stadt Brandenburg, ebenfalls mit Übernachtung. Ist das erlaubt?
    2. Ein/-e Berliner/-in (in Berlin gemeldet) ist seit Anfang Oktober nicht mehr in Berlin gewesen. Möchte jetzt einige Sachen In Potsdam (nicht in Berlin) erledigen. Dazu möchte er/sie in Potsdam (nicht in der eigenen Wohnung in Berlin) übernachten. Ist das erlaubt?

  12. 116.

    Sperrstunde auch für Imbisse, Döner und Spätkauf und wird es kontrolliert?

  13. 114.

    Ich fordere die Brandenburger Regierung auf, sich jetzt endlich dem Schutz der Risikogruppen zu widmen. Es gibt immer noch keine Konzepte zum Schutz der Risikogruppen. Risikogruppen sind übrigens nur zu einem sehr geringen Prozentsatz in Alten- und Pflegeheimen untergebracht. Besuchsregelungen und Hygieneregeln für diese Einrichtungen sind also kein ausreichendes Konzept für den Schutz der Risikogruppen.
    Eine Möglichkeit wäre die Festschreibung (und Umsetzung) asymptomatische Tests in den Teststrategien, damit Covid-19-Infektionen rechtzeitig erkannt werden und nicht erst bei einem Routinetest im Krankenhaus, wie im Krankenhaus Spremberg, wo dann jede Hilfe zu spät kam. Angehörige der Risikogruppen haben die schwersten Verläufe. Wenn eine Covid-19-Infektion bei denen zu spät erkannt wird, gibt es kaum noch eine Chance. Ein Klinikleiter in Italien hat das im März in einem TV-Interview begründet.

  14. 113.

    Ich denke mal die allgemeinen AHA-Regeln sowie die neueren Ergänzungen, wobei mir das Lüften zum Abbau von Aerosolkonzentrationen als besonders wichtig erscheint (regelmäßiges Stoßlüften). Ich würde auch noch zusehen, dass der Raum nicht zu klein ist. Je geringer das Raumvolumen um so höher ist eine mögliche Aerosolkonzentration.

  15. 112.

    arbeiten sie mal körperlich 8 Stunden plus jeden Tag Mehrarbeit, quasi tgl mind. 10 Stunden. Schleppen Sie Möbel, schwere Kisten, Getränke, schwere Tiefkühlsachen, viele schwere NF Artikel teils in stickigen, nicht gelüffteten Nebenräumen. Und das nonstop mit Maske. So arbeiten nicht alle, das stimmt wohl. Die Leute die nicht körperliche Aebeit verrichten sollten in meinen Augen auch Masken tragen müssen, wer aber wie in meinem Fall jeden Abend erschöpft ins Bett fällt dem sollte man auch Lockerung eingestehen. Ich höre bei ihrer Frage eine Aggresivität heraus und denke mir wieder jemand der nur rumsäuert weil er im eigenen Leben nicht durch gekommen ist.

  16. 111.

    Wir wollen wieder unsere Skat- Abende einführen (ca. 20 Teilnehmer). Was müssen wir dabei zwecks Corona beachten?

  17. 110.

    Ich muß Möbel zu meiner Tochter nach Cloppenburg bringen, muß ich nach der Rückkehr aus Cloppenburg in Quarantäne?

  18. 109.

    Im Land Brandenburg werden angezeigte vorsätzliche Verstöße nicht verfolgt. Frau Nonnemacher sieht keinen Handlungsbedarf, wird dazu auf Beschwerden mitgeteilt. Es wurden jetzt Fraktionen des Parlaments mit diesem Sachverhalt in Form von Beschwerden konfrontiert und dann geht es in Richtung Bundesregierung, da die Landesregierung nicht einschreitet. Es ist eine Schande, was in Potsdam passiert.
    Solange wie die Politik hier ein Generalversagen demonstriert braucht man sich nicht zu wundern, wenn es mit diesem Land immer weiter bergab geht.
    Wieso berichtet der rbb eigentlich nicht über solche Fälle?

  19. 107.

    Ich würde gern wissen, warum im Einzelhandel die Verkäufer keine Maske tragen müssen. Wenn Maskenpflicht in den Geschäften herrscht, dann für alle....

  20. 106.

    Das ist richtig ...er kann den Zutritt verweigern.
    Es hat absolut nichts mit der Sicherheit der Kunden zu tun....zeigt dieser den Attest hat er den Kunden ohne Maske im Laden....wie auch wenn er es ihm glaubt.

    Und solange die regalauffüller .... putzleute alle ohne Maske zwischen den Kunden rumturnen.... ist das mit der Sicherheit der Kunden wohl eh nicht so weit her.... und wer das nicht begreift ...muss wohl noch eine Menge mehr lernen.

  21. 105.

    Soweit zwar richtig, aber der Filialleiter hat das Hausrecht und könnte (zumindest theoretisch) den" Maskenverweigerer" aus dem Geschäft weisen, es sei denn, dieser zeigt freiwillig sein Attest. Das hat nichts mit einem "Hilfssheriff" zu tun, sondern dient der Sicherheit der anderen Kunden. Wer das nicht begreift, hat noch viel zu lernen.

  22. 104.

    Den Attest muss man NUR den Ordnungsbehörden vorzeigen.
    Einem Filialleiter nicht ! Oder wer sich sonst noch als Hilfssheriff berufen fühlt.

  23. 103.

    Wenn nichts besonderes im Infektionsschutzbla bla geregelt wurde, dann gilt Arbeitsrecht.
    Und jetzt dürfen alle mitraten, warum es da keine Regelung gibt ?
    Ordnet ein AG eine Maskenpflicht an kann jeder Mitarbeiter sich wehren. Selbiges gilt auch für eine Corona Testpflicht. Hier scheiden sich noch die Geister.....
    Grundsätzlich darf er das nicht anordnen.... bisher gibt es einzig und allein noch etwas Rückendeckung, weil ein Infizierter dafür sorgen könnte das ein Betrieb geschlossen wird. Dazu wird es aber bestimmt mal differenzierte Urteile geben.

  24. 102.

    Klar brauchen sie den ... die Schwerbehinderung kann ja auch wegen einer Gehbehinderung sein.

  25. 101.

    Die freie Meinungsäußerung hat nichts mit Klugheit oder Dummheit zu tun .... da können sie froh sein.
    In Sachen Demo und so..... einfach mal das Grundgesetz lesen ...da ist alles erklärt.

  26. 100.

    Gilt die Maskenpflicht in Einzelhandelsgeschäften und Diskountern auch für das Personal?
    Wer ist für die Einhaltung dieser Pflicht verantwortlich?
    Wer kann Busgelder beim Nichteinhalten der Maskenpflichtverhängen?

  27. 99.

    Ich bin Schwerbehinderte ich habe 60% brauche ich trotzdem ein Attest?

  28. 98.

    Großveranstaltungen über 1000 Besucher sind verboten, bei Demonstrationen gibt es keine Obergrenze. Unverständlich!!! Wir haben ja gesehen wie sich die Mehrheit verhalten hat... Da gegen Dummheit kein Kraut gewachsen ist, gehören Demonstrationen verboten. Wer sich nicht an die wirklich minimalen Regeln halten möchte und sogar behauptet Corona gäbe es nicht, gehört bestraft und im Fall einer Erkrankung an Corona nicht behandelt. Diese Menschen, die von einer Coronaverschwörung faseln, stellen sich mit Rechtsextremisten auf eine Stufe. Traurig, wenn man nicht zu schätzen weis , dass wir bisher viel Glück gehabt haben.

  29. 97.

    Allein durch eine anerkannte Schwerbehinderung gehört man weder automatisch zur Risikogruppe oder ist von der Maskenpflicht befreit. Dafür muss man sich eine Bescheinigung des behandelnden Arztes ausstellen lassen,die man dann bei Bedarf vorzeigen muss. Wenn nicht herrscht Maskenpflicht beim Einkauf oder im ÖPNV.
    Hat nichts mit dem Alter zu tun,wie bei der Vernunft leider auch nicht.

  30. 96.

    Da stimme ich Ihnen zu.Habe ich auch schon öfter erlebt.
    Wer ohne Maske rumläuft,muss eine Befreiung von der Maskenpflicht vorzeigen können oder muss eben Maske tragen bzw. draußen bleiben. Das sollte auch für den ÖVNP gelten. Länder wie NRW gehen jetzt gegen Maskenmuffel vor. Wie gesagt,wer aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen kann,muss sich an seinen behandelnden Arzt wenden und sich eine Bescheinigung über die Befreiung ausstellen lassen.Diese Bescheinigung ist dann auf Verlangen vorzuzeigen und so sind auch alle Kontrolleure auf der sicheren Seite.

  31. 95.

    " Was in Brandenburg jetzt erlaubt ist " bedeutet nicht : keine Sicherheit vor Infektion , eigenen Verstand benutzen
    ist sicherer , die Politiker sind , aller Beratung unerachtet, genau so ratlos wie ihre Berater , wei das Virus neu ist und täglich neue Erkenntnisse kommen

  32. 94.

    " Demnach werden Kontaktbeschränkungen und Sperrstunden in der Gastronomie aufgehoben. Außerdem dürfen Veranstaltungen weitgehend ohne Teilnehmerbegrenzung stattfinden. "

    die Folgen sehen wir in den Berichten aus Spanien und anderen ländern, die Infektionszahlen gehen nach oben auch in Deutschland , was nicht anders zu erwarten war , hinzu kommen die Reiserückkehrer . und nun ?? einen erneuten lockdown verträgt kein Land , aber das Virus ist noch immenr präsent

  33. 93.

    " Was in Brandenburg jetzt erlaubt ist - und was verboten " das ändert sich ständig, und nicht nur in Brandenburg.
    Die Anwesentheit des Virus scheint sich wohl nicht zu ändern, wir müssen uns wohl auf andere Verhaltensweisen einstellen , und auf Infektionen , kürzlich war zu lesen, dass ein 1,5 m Abstand zu gering sei , so ändert sich die Nachrichtenlage täglich und alle sind verunsichert

  34. 92.

    Wenn Menschen Atteste haben oder behinderten Grade haben, empfehle ich dir dich zurück zu nehmen. Sprich bitte die Leute nicht an, das ist unhöflich.

  35. 90.

    Und ich dachte immer, 1,5 km.

  36. 89.

    Geburtstagsfeie(80)20.Personen im Biergarten
    Tafel erlaubt ohne Abstand?
    im Gastraum mit Abstand?
    Erbitte Hinweise auch für Besteck

  37. 88.

    Muss ich wirklich auf dem Außendeck bei Ausflugsdampfern die Maske tragen. Falls ja, kommt eine Schiffsfahrt für mich dieses Jahr nicht in Frage.

  38. 87.

    Die Hochzeitsfeier meiner Tochter soll im Juli stattfinden. Die Frage ist jetzt, wie unter den gegebenen Umständen die Feier realistisch ablaufen kann. Es wird in Brandenburg gefeiert. Bis zu 1000 Menschen dürfen wieder zusammen feiern. Wir werden ca. 70 Personen sein. Wie kann ein Veranstalter sicherstellen, dass alle Gäste im Abstand von 1,5 m am Tisch sitzen und sich mit Abstand begegnen? Das ist doch völlig unrealistisch. Oder habe ich etwas falsch verstanden?

  39. 86.

    Wann darf man wieder länger in einem Döner-Inbiss verweilen,das heißt,dort vor Ort einen Döner essen,was trinken, o ä,und,das sowohl drinne,als auch im Außenbereich! Bei uns im Ort kann man nur zum Beispiel einen Döner zum Mitnehmen kaufen,oder zum Beispiel,wenn man Durst hat,einen Kaffee to Go!

  40. 84.

    Darf man wieder bei freunden übernachten?

  41. 83.

    Wenn ab 13. Juni wieder die Hallebäder öffnen dürfen, gilt das dann auch für Rehabilitation - Kliniken ?

  42. 82.

    Hochzeiten sind mit 50 Gästen wieder erlaubt. Aber niemand kann sagen, unter welchen Bedingungen. Müssen alle Gäste 1,5 auseinander sitzen? Darf man tanzen? Muss die Feier in Restaurants 22 Uhr enden, auch wenn es eine geschlossene Veranstaltung ist? Es ist eine Zumutung Brautpaare und Gastronomen so im Unklaren zu lassen.

  43. 81.

    Dürfen Musikvereine mit 10 Musikern (Blasmusik) in Vereinräumen, unter Einhaltung der Abstandsregeln, den Probenbetrieb wieder aufnehmen?

  44. 80.

    @ rbb: "Nicht erlaubt: Zu allen Menschen ist ein Abstand von 1,5 Metern zu wahren. Die Kontaktbeschränkungen wurden deutschlandweit bis 29. Juni verlängert."
    Das stimmt so nicht.
    Den Menschen meines Hausstandes oder meiner "Verbandelung" (Kinder mit Wechselmodell, Ex, Zukünftiger, sonstewie-Lebensabschnittbegleiter) darf ich (zu) nahe treten. Ebenso pflege/begleitungsbedürtigen Menschen aller Art (Omma, Kind, Pflegebedürftige).

  45. 79.

    In Berlin durften die Kneipen, Gaststätten und Cafes zwischen 6 und 22 Uhr wieder öffnen, gilt das auch für Kneipen in Brandenburg die nur Getränke anbieten bzw keine Speisen?

  46. 78.

    Meine Brautpaare möchten bei uns feiern. Was muss ich beachten. Bitte genaueste Angaben, damit ich mich darauf vorbereiten kann und eine praesise Aussage gegenüber meinen Kunden geben kann. Es sind die Vorschriften für Brandenburg.

  47. 77.

    Leider gehen auch viele Einkaufszentren sehr lasch mit den Bestimmungen um und gestatten es, dass Kunden ganz ohne Maske oder oft mit der Maske "auf Halbmast", also die Nase guckt frei raus, durch den Landen laufen. Was kann man da machen? Sagt man etwas, weißt die Leute darauf hin, bekommt man nur ziemlich freche Antworte oder gar Drohungen. Warum überwacht nicht ein Sicherheitsdienst solche halböffentliche Bereiche? Auch das Verkaufspersonal zuckt nur hilflos mit den Schultern.

  48. 76.

    "Gaststätten, Cafés und Kneipen dürfen den Betrieb zwischen 6 und 22 Uhr wieder aufnehmen," Gilt das auch für Kneipen in Brandenburg, die keine Speisen anbieten? Denn die durften ja schon vorher öffnen.

  49. 75.

    Danke rbb. Ich bin immer mehr verwirrt von den Unterschieden zw. Berlin und Brandenburg. Da ich in einem Land arbeite, aber im anderen wohne betrifft mich alles irgendwie. Da komme ich langsam doch etwas durcheinander. Wäre mal ein toller Service, wenn Ihr in einer Tabelle beide vergleichen würdet ;-))))

  50. 74.

    Hallo Geli,

    tatsächlich haben wir Lokis Kommentar missverstanden. Sie beide haben vollkommen recht. Vielen Dank für die Hinweise, wir haben die Passage korrigiert.

    Beste Grüße und einen schönen Abend,

    Ihre Redaktion

  51. 73.

    In einer anderen Rubrik
    https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/05/urlaub-touristen-spreeewald-kahnfahrten-pfingsten.html
    war eine andere Forums-Teilnehmerin auch schon diesem Missverständnis aufgesessen.
    Bitte prüfen Sie das unbedingt nochmal nach. Dass man sich jetzt mit mehreren haushaltsfremden Personen treffen darf, hebelt das Abstandsgebot aus § 1 trotzdem nicht aus. Da bin ich mir ziemlich sicher.

  52. 72.

    Ja, aber das heißt nur, dass sich jetzt 2 Haushalte oder 10 Leute gemeinsam im öffentlichen Raum treffen dürfen! Die Abstandsregel aus §1 gilt trotzdem für alle, außer der in §1 genannten Ausnahmen! Siehe auch meinen Kommentar #65. Loki hat recht!

  53. 71.

    Hallo Loki,

    in der Verordnung heißt es weiter: "Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist mit bis zu zehn Personen oder den Angehörigen des eigenen oder eines weiteren Haushalts gestattet".

    Beste Grüße!

  54. 70.

    Da stimmt was nicht RBB. Die kontaktbeschränkung ist anders geregelt:

    „Jede Person hat die physischen und sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Haushalts auf ein Minimum zu reduzieren. Zwischen Personen ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Satz 2 gilt nicht für Ehe- oder Lebenspartner oder Angehörige des eigenen Haushalts sowie für Personen, für die ein Sorge- oder Umgangsrecht besteht.„

    Wo habt Ihr 2 Haushalte her?

  55. 68.

    Eine Strategie ist gegenwärtig nicht erkennbar aber noch viel schlimmer ist die Nichtkommunikation der Regierung mit den Bürgern. Wobei sich der Ministerpräsident besonders zuruckhaelt. Eine Führung durch Herrn Woidke spüre ich als Bürger nicht.

  56. 67.

    Im Bereich TKS (Speckgürtel) haben die Busfahrer definitiv keine Maske auf. Mit Ach und Krach haben die Verkäuferinnen jetzt größtenteils eine Maske. Immerhin. Hat ja seit Beginn des Lockdowns kaum 2 Monate gedauert, bis das so kam...

  57. 66.

    Mitarbeiter Im Einzelhandel im Einzelhandel mit direktem Kundenkontakt müssen jedoch laut Verordnung auch einen Mund Nasenschutz tragen, in dem Artikel steht nur Kundinnen und Kunden!

  58. 65.

    Hallo rbb, im obigen Text steht:
    "Nicht erlaubt: Es gilt die Zwei-Haushalte-Regelung für den Aufenthalt im Freien. Das heißt, wer draußen ist, darf dabei nur von Personen aus einem weiteren Haushalt begleitet werden. Zu allen anderen Menschen ist ein Abstand von 1,5 Metern zu wahren."

    Das würde bedeuten, das Abstandgebot gilt nicht zwischen den zwei Haushalten??

    Da versteh ich die Regelung in der Verordnung anders. Denn da steht (§1), die Abstandsregel gilt nur nicht für Ehe- oder Lebenspartner oder Angehörige des eigenen Haushalts sowie für Personen, für die ein Sorge- oder Umgangsrecht besteht.

    Oder hab ich das falsch verstanden?

  59. 64.

    Gerade habe ich bei Web.de gelesen....

    Freibäder und Fitnessstudio öffnen am 28.05.2020 .... Juchu. :-)

  60. 63.

    Ja Ellen und Bernd, ich hoffe auch sehr, dass die Brandenburger Regierung bald aus dem Knick kommt. Ich warte auf die Öffnung der Freibäder... nur schwimmen bringt Linderung meiner Schmerzen. Aber das ist unserem Landesfürsten völlig egal ... Sie fahren den eher vorsichtigen ( oder auch lahmar.... ) Weg. Mein Weg führt mich dann nach Berlin ins Freibad, so ein Schwachsinn.

  61. 62.

    Ich muss sagen das die Landesregierung brandenburg zu wenig unternimmt um über weitere Lockerung nachzudenken. Abwarten ist keine Haltung einer Regierung. Dringend notwendig ist über Hallensportarten sofort nachzudenken und zu öffnen, bewegt euch entlich und tut was es wird zeit zu handeln. Ihr könnt es nicht einfach aussitzen

  62. 61.

    ..... was ist so schwierig an einem Konzept zur Wiedereröffnung von Fitnessstudios, wenn Massagesalons, Kosmetikstudios und Friseure wieder öffnen dürfen? In Fitnessstudios ist der Abstand doch eher kein Problem. Das gleiche gilt auch für Yogastudios. Da ist es sogar noch einfacher. Ich hoffe, dass Fitnessstudios sehr zeitnah wieder offen sind, sonst sehe ich eine klare Benachteiligung dieser Branche. Zumindest in Brandenburg, da in anderen Bundesländern ja wohl ein Konzept vorhanden sein muss, wenn dort die Fitnessstudios bereits geöffnet sind.

  63. 60.

    Wer entwirft für Fitnessstudios das Konzept zur Wiedereröffnung?

  64. 59.

    Bei allem was erlaubt ist, nimmt sich die zwei Haushalteregel doch bloss als Schikane aus, die ein unverhältnismäßiger Eingriff in die Selbstbestimmung des mündigen Bürgers ist. Wenn diese Regel konsequent befolgt werden sollte müsste alles wieder schließen.

  65. 58.

    Danke für den richtigen Hinweis, haben wir im Text so aufgenommen.

    Alles Gute und ein schönes Wochenende,

    Ihre Redaktion

  66. 57.

    Lt. Landesregierung dürfen Ferienwohnungen, soweit sie keine gemeinschaftlichen Sanitäranlagen haben, ab dem 15. Mai wieder öffnen. Das steht so in der am 8.05. veröffentlichten Fassung unter §9.
    https://www.landesrecht.brandenburg.de/dislservice/public/gvbldetail.jsp?id=8644

  67. 55.

    Liebe Kölner,

    na das ist doch wunderbar :-) Hatte das später auch noch "erlesen" ... aber nun ist ja alles klar.
    Also nochmals ... schönen Urlaub in Brandenburg und herzliche Grüße nach NRW!

  68. 54.

    Danke für die Einschätzung, Randberlinerin. Habe von unserem Vermieter einen Link zur Verordnung in Brandenburg vom 8. Mai bekommen, und dort steht in §9 Beherbergung und Tourismus in Absatz 3:

    Absatz 1 (das ist das Verbot bis 25. Mai) gilt ab dem 15. Mai 2020 nicht für Campingplätze, Wohnmobilstellplätze, für Ferienwohnungen und -häuser sowie für Charterboote mit Übernachtungsmöglichkeit, sofern die jeweiligen Unterkünfte über eine eigene Sanitärausstattung verfügen und sanitäre Gemeinschaftseinrichtungen geschlossen bleiben.

    Da unsere FeWo natürlich über eine eigene Sanitärausstattung verfügt, können wir fahren :-) Wir sind erleichtert und freuen uns auf den bevorstehenden Besuch in Brandenburg!

    Danke und bleibt gesund!

  69. 53.

    Kundinnen und Kunden ... in Kosmetikstudios müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Im Gesicht?

  70. 52.

    Hallo ihr Lieben, ich fahre seit Jahren mit Freunden (insg 12 Personen) nach Brandenburg über Pfingsten. Wir mieten Ferienhäuser, die 4 Personen aufnehmen können - also insgesamt 3 Häuser. Wir sind jedoch aus verschiedenen Haushalten. Also auch pro Haus sind es teilweise 3 Hausstände. Können wir, wenn wir die 1,5m Abstand einhalten dennoch zusammen fahren? Was meint ihr?
    Danke für eure Hilfe!

  71. 51.

    Hallo nach Köln ;-) ... Ich bin keine Juristin, aber im Moment ist es wohl tatsächlich erst ab 25.05. erlaubt. Brandenburg hinkt ordentlich hinterher ... leider. Kommt jetzt also darauf an, wie risikofreudig man ist. Vielleicht ändert sich das auch noch. Also Daumen drücken und Herzlich Willkommen im schönen Brandenburg :-) und hoffentlich gute Fahrt!

  72. 50.

    Hab mir die Regeln gerade noch einmal durchgelesen und bin verwirrt: Habe über Herrentag (vom 20.-24. Mai) eine FeWo in Brandenburg gemietet, und der Vermieter sagt, ich soll kommen, das ginge alles in Ordnung. Hier steht aber immer noch, dass das erst ab 25. Mai erlaubt ist.

    Was stimmt nun? Kann mir und meiner Familie etwas passieren, wenn die Übernachtung in der FeWo nicht genehmigt ist?

    Habe keine Angst vor Ansteckung, wir würden weiterhin Abstand halten. Aber mal raus und woanders spazieren gehen wäre jetzt so langsam für uns angesagt. Danke!

  73. 49.

    "Nicht erlaubt: Reisewarnung..." Es ist eine Reisewarnung. Wenn es keine Grenzkontrollen gibt darf ich dann ins Ausland fahren???

    "soll gelten: Nach mehrtägigem Auslandsaufenthalt wird grundsätzlich eine verbindliche 14-tägige Quarantäne" soll gelten - gilt es oder gilt es nicht???

    das ist alles sehr schwamig und wie soll man da durchsehen was erlaubt oder nicht erlaubt ist oder was eher ein 'Graubereich' ist.

  74. 48.

    Genau... man muss nur den passenden Sündenbock inszenieren. Egla wie widersinnig.

  75. 47.

    Was wird nicht alles hier und auf der Straße gemeckert, statt froh zu sein, daß Brandenburg in der Pandemie bislang insgesamt glimpflich davongekommen ist.

    Und kaum wird etwas gelockert, wird so getan, als ob es keine Pandemie gäbe. Ein typisches Beispiel am Freitag in Forst in einer Tankstelle, Der Shop recht voll, Kunden stehen und sitzen in Gruppen auf Hautkontakt dicht zusammen, weder Personal, noch Kunden tragen die vorgeschriebenen Masken, ich war der Einzige und wurde blöd angeschaut, Kunden rempeln mich beim Verlassen an und reagieren auf die Bitte um Abstand teilweise mit Pöbeleien. Und das ist inzwischen überall in Südbrandenburg Alltag.

    Sollten die Infektionszahlen wieder ansteigen, weiß man zumindest um die Ursachen. Und man fühlt sich der Unvernunft Vieler hilflos ausgeliefert.

  76. 46.

    Das eigene Sanitärsystem ist die Nasszelle und das Chemieklo im Wohnmobil oder Wohnanhänger. Damit wird gerade eben die Nutzung der noch gesperrten öffentlichen Sanitäreinrichtungen auf den Campingplätzen vermieden. Sportler werden aus gleichen Grund ja auch ungeduscht vom Training wieder nach Hause geschickt, um da das eigene Badezimmer zu nutzen, statt sich ggf. in der Nasszelle beim Rudelduschen anzustecken.

  77. 45.

    Ich bin zwar kein Camper, mache mir aber Gedanken, was das bedeuten soll "DAUERCAMPER MIT EIGENEM SANITÄRSYSTEM???
    Soweit ich weiß, haben Campingplätze zentrale Sanitäreinrichtungen, und somit ist doch der Aufenthalt für Camper NICHT gestattet, oder hab ich was an den Synapsen? Das ist, wie Jemandem ein Häppchen hinhalten und es sofort wieder wegzuziehen. Was für ein albenes Affentheater.

  78. 44.

    Wir möchten am 26. Juli 2020 ein Boot mit 6 Schlafplätzen mieten. Auf dem Boot ist eine Toilette vorhanden. Es steigen am
    Tage 3 Personen zu, die Abends das Boot wieder verlassen.
    Ist das erlaubt.
    Vielen Dank im Voraus, erwarte von Ihnen bitte eine Antwort.

  79. 43.

    Es ist nicht zu glauben was derzeit in diesem Land abgeht. Schleswig-Holstein, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Hessen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen öffnen die Fitnessstudios. Fast alle haben bedeutend mehr Infizierte als Brandenburg und trotzdem darf hier kein Studio öffnen.

  80. 42.

    Mich interessiert, wie Veranstaltungen im beruflichen Umfeld geregelt werden. Kann ich meine Mitarbeiter auch direkt zum Meeting einladen? Wenn ja, wie viele und mit welchen Auflagen.

  81. 41.

    Es ist schön das immer weiter die Beschränkungen gelockert werden.
    Aber wann darf man wieder zum Bowling, der Sport fehlt mir nicht die Bundesliga; und wann darf ich endlich wieder mit meiner Frau zur Tanzschule? Das sind die Fragen die uns interessieren und nicht ob Bundesliga und Fußball wieder sein darf.
    Ich tanze seit über 16 Jahre Standard und Latein, der Sport macht uns Spaß und ist uns wichtig.
    Ach ja, es ist erstaunlich was manche sich unter einen Gaststättenbesuch vorstellen, also wir betrinken uns nicht sinnlos.
    Und Bowling sportlich betrieben braucht definitiv kein Alkohol und man steht allein auf der Bahn.

  82. 40.

    Was mit uns (Dauercamper) gemacht wird, dass keine Sau verstehen. Lebe das ganze Jahr im Mobilheim, allerdings habe ich dort keinen Wohnsitz, da es nicht zugelassen wird. Deshalb musste ich mein Campingplatz verlassen und war aufeinmal Obdachlos, Die Stadt Nauen bot mir nun eine Wohnung für Obdachlose an, was ich natürlich dankend ablehnte. Ich schrieb an das Gesundheitsamt an und wollte eine Sondergenhmigung, die mir abgelehnt hat. Als Dank Kontrollierte man gleich den Campingplat, ob ich doch noch auf dem Campingplatz mich befinde.

  83. 39.

    ab wann kann man Patienten wieder im Krankenhaus und Reha klinken besuchen

  84. 38.

    Ich möchte gern wissen, ab wann Rehakliniken das Kontaktverbot auch außerhalb des Rehaklinikgeländes gestatten. Die Patienten dürfen raus zum Einkaufen, aber als Angehöriger darf man sie draußen nicht treffen. Ich verstehe den Sinn nicht, will mich aber an die Regeln halten.

  85. 37.

    wann darf der schützenverein wieder aktiv werden

  86. 36.

    Gute Frage. Ich dachte auch das es bei meiner mobilen Fußpflege entlich weitergehen kann. Die Kunden rufen an und haben Schmerzen beim Laufen. Man kann sie nur vertrösten und hoffen das es bald weitergehen kann.

  87. 35.

    Ich verstehe es auch nicht warum wir Dauercamper nicht in unsere Wohnwagen dürfen,wir hocken doch nicht aufeinander und wenn es um die Hygiene geht muss man doch nicht die Sanitäranlagen nutzen,in dieser Zeit könnte man doch mal auf die Campingtoilette gehen und sicher wären auch viele einverstanden wenn es heißt waschen mal in der Schüssel,
    Liebe Regierung denkt bei den Lockerungen auch an uns Camper wir leben dort auf alle Fälle gesünder und viele gehören zur älteren Generation,die doch geschützt werden soll

  88. 34.

    Kann mir jemand erklären, warum in Mecklenburg Dauercamper ihren Platz nutzen können und warum in Brandenburg nicht. Wir stehen oft mehr als 3m auseinander. Warum kann Fußball gespielt werden, warum können Kirchen u.ä. besucht werden usw.usw. Dauercampem istr tabu....... Aber daran verdient ja keiner was. Eine Antwort bekommt man nicht.

  89. 33.

    Hallo zusammen, vielleicht erhalte ich hier eine konkrete Antwort, vielen Dank schon mal im voraus.
    Ist es gestattet unsere Großeltern zu besuchen? Wir wären insgesamt 6 Personen und würden bei ihnen auf dem Hof (unter freien Himmel und mit Mindestabstand!) sitzen und Kaffee trinken - maximal 1h. Die Sehnsucht bei den älteren Bürgern wird immer größer und unter den oben genannten Einhaltungen dürften wir gegen keine Auflage verstoßen oder?

  90. 32.

    Wann dürfen wir wieder auf unsere DauercampingPlätze?

  91. 31.

    Hier steht geschrieben:“ Feiern im privaten, familiären Bereich mit bis zu 20 Personen sind seit dem 4. Mai wieder gestattet„.

    Wo bitte ist das im Verordnungstext niedergeschrieben? Ist hier evtl. die Regel zur Beisetzung falsch verstanden worden?

  92. 30.

    Was ist mit den mobilen Fußpflegern? Wann dürfen diese wieder zu Ihren Kunden fahren?
    Wir haben einen gewissen Abstand, Maske, Desinfektionsmittel, Handschuhe...
    Haare wachsen - tun aber nicht weh. Eingewachsene Nägel und Hornhaut schon.

  93. 29.

    Wir sind auch Dauercamper und können uns der Meinung nur anschließen. Anscheinend haben Dauercamper in Brandenburg keine wirkungsvolle Lobby. Unsere Wohnwagen stehen verstreut im Kiefernwald, mind. 50 m voneinander entfernt. Wir wollen endlich die Natur genießen und auf unsere Ruheoase. Es gibt natürlich viel wichtigere Dinge zu entscheiden. Wir fühlen uns aber einer Willkür ausgesetzt.

  94. 28.

    darf ich mein Boot von Magdeburg zu meiner Marina am Beetzsee in Brandenburg an der Havel bringen und dort auf dem Boot übernachten?

  95. 27.

    Religiöse Veranstaltungen bis zu 50 Teilnehmern sind erlaubt, aber ais Dauercamper darf ich nicht den Campingplatz betreten wo die Parzellen so weit auseinander liegen das dort keine Gefahr besteht.
    Auch ist die Benutzung der Sanitären Einrichtungen kein Problem, da jeder Dauercamper in seinem Wohnwagen eine eigene Chemietoilette hat und die Wasserversorgung individuell erfolgt.
    Wir haben für die Nutzung des Campingplatzes im Voraus bezahlt und können nun den Platz nicht nutzen.

    Warum dürfen sich 50 Menschen auf relativ engem Raum zum beten zusammefinden aber Dauercamper mit Riesenabständen zwischen den Wohnwagen nicht?

    Ich verstehe das alles nicht mehr...

  96. 26.

    www.bundesregierung.de empfiehlt nur dringend das Tragen eines MNS, bundesweit besteht keine Pflicht dazu.
    Das ist Bundesrecht.
    Im Protokoll der Telefonkonferenz mit den Ländern ist es genauso kommuniziert worden - keine Pflicht,
    nur die dringende Empfehlung.
    Die Länder haben Verordnungen mit der Tragepflicht des MNS daraus gemacht - Landesrecht.
    Bundesrecht bricht Landesrecht. Ein Rechtsbruch der Länder?

  97. 25.

    Es ist erlaubt, statt der Mund-Nasenmasken ein Gesichtsvisier zu tragen. Das schützt sogar noch besser als die selbstgenähten Stoffmasken. Damit haben Asthmatiker keine Atemnot zu befürchten und Gehörlose oder Autisten können beim Träger von den Lippen lesen. Bei Tante Google eintippen: Gesichtsvisier online kaufen
    So ein Teil kostet um die 12 Euro und lässt sich nach dem Gebrauch sehr gut mit Seifenlauge und/oder Desinfektionsmittel abspülen und desinfizieren (nicht im Backofen!) Das sollte sich natürlich auch herumsprechen, sonst nützt es den Gehörlosen nicht. Wünschenswert wäre, dass das Verkaufspersonal so ein Visier statt der Masken trägt.

  98. 24.

    Hi , hatte die Corona hotline in berlin angerufen da ist es erlaubt ohne Maske mit griffbereit schwer beschädigt Ausweis zu fahren , Ausnahme privat geführte Märkte oder bahngesellschaften oder Kontrolle in Öffis auf abwägen mundschutz kurz hoch machen sonst die Pflicht bleibt nicht bis zum Impfstoff. Es kann jeden Tag je nach allgemeinzahlen sich anpassen, ändern

  99. 23.

    Îch hatte ja schon die Anfrage gestellt ob Gehörlose,autisten wie Sie oder Asthmatiker
    bzw.Sxhwerbehinderte von der Maskenpflicht ausgenommen sind so wie es anderswo praktiziert wird
    aber von diesen Kasperköppen die das bestimmt haben keine Reaktion war und ist auch nicht anderes zu erwarten

  100. 22.

    Für mich als Autist ist es dringend erforderlich die Lippen zu lesen, weil ich mit Augenkontakt überfordert bin. Der Stofffetzen macht mich zudem aggro. Scheiß Teil.

  101. 21.

    Darf man zu einem mehrtägigen Besuch zur 84jährigen Mutter fahren, um diese für eine Woche lang zu betreuen? Sie lebt in einem anderen Landkreis Brandenburgs.

  102. 20.

    Sie haben Recht wie soll ein Gehörloser der auf das Lippenablesen angewiesen ist oder der Asthmatiker der schon ohne diesen Sabberlatz nicht ausreichend Luft bekommt damit zurecht kommen. Da sieht man wieder wie unsere Elite sich um den Bürger kümmert

  103. 19.

    Wer ist von der Maskenpflicht ausgenommen ?
    zb.Asthmatiker ,Schwerbehinderte

  104. 18.

    wir haben für die Himmelfahrtswoche ein Bungalow in Brandenburg gebucht, wir wollen dort eine Woche Angeln. so wie ichh es raus gelsen hab ist angeln erlaubt. aber wir sind 6 Kerle in 2 Bungalows . aber wir sind Ich , Schwiegervater, Cousins und Onkel , also alles Verwante . Unser Vermieter konnte uns noch keine Auskunft geben.

  105. 17.

    In Baden-Württemberg bräuchte ich als COPD Patientin Stufe 4 keinen Mundschutz tragen. Gibt es hier in Brandenburg auch so eine Regelung?

  106. 16.

    Meine Frau ist Optikerin und Hörgeräteakustikerin .... diese werden laut Bund bzw Land in die medizinischen Berufe geschoben. Die hatten zwar Reduzierungen in ihrem Service aber trotzdem nicht geschlossen. Für mich ist das unglaublich verantwortungslos von Bund und Land, da diese Personen in diesen Berufen sehr engen Kontakt zu anderen Menschen haben... keine Masken oder so. Es hatten bisher vielleicht 10 Prozent der Kunden eine Maske auf. Und nun soll man sich einen Schal umbinden weil man dann so geschützt ist... fraglich

  107. 15.

    Meine Frau ist Optikerin und Hörgeräteakustikerin .... diese werden laut Bund bzw Land in die medizinischen Berufe geschoben. Die hatten zwar Reduzierungen in ihrem Service aber trotzdem nicht geschlossen. Für mich ist das unglaublich verantwortungslos von Bund und Land, da diese Personen in diesen Berufen sehr engen Kontakt zu anderen Menschen haben... keine Masken oder so. Es hatten bisher vielleicht 10 Prozent der Kunden eine Maske auf. Und nun soll man sich einen Schal umbinden weil man dann so geschützt ist... ganz ehrlich... alles nur Volksverdummung

  108. 14.

    Eure Fragen sind sicher berechtigt, aber wir sind in einer AUSNAHMESITUATION.
    Es wünscht sich sicher niemand eine Hohlbirne wie Trump, der hat gerade empfohlen Desinfektionsmittel zu spritzen, dann als Witz abgetan. Es wird sicher genug Dumme geben die das ausprobieren.....

  109. 13.

    Dem kann ich mich nur anschließen. Außerdem gehören Dauercamper häufig genau zu den besonders zu schützenden Bürgern. Ich betrachte es als Schikane und eine unverhältnismäßige Einschränkung entsprechend Grundgesetz.
    In Sachsen können Dauercamper wieder auf die Plätze , in Mecklenburg Vorpommern ab 1.5.2020. warum geht das nicht in Brandenburg ?! Demonstrationen sollen wieder möglich sein . Das ist doch alles willkürlich und nicht zu verstehen.
    Wir sind keine Touristen sondern wir nutzen den Platz ausschließlich zur Erholung, diese ist zur Zeit leider nicht gegeben, da der Ärger schon sehr groß ist.

  110. 12.

    Ich entnehme den neuen Veröffentlichungen, dass Campingplätze weiter für touristische Zwecke nicht genutzt werden dürfen, ausgenommen Dauercamper, die mit Erstwohnsitz dort gemeldet sind. Auf welchen Campingplätzen kann man sich mit Erstwohnsitz anmelden?
    Eine unklare Aussage, mit der man nichts anfangen kann. Dauercamper sind verantwortungsvolle Menschen die die Abstandsregeln und Hygieneregeln einhalten.
    Für welche Dauercamper gilt diese Aussage?

  111. 11.

    Warum kontrolliert das OA nicht die Kirschblüten Allee?
    Massen an Menschen, Pferde mit Reitern zum Fotoshootings, Picknick gleich daneben... Abstand? Nicht nötig da, Kontrolle ? Fehl am Platz... die Stadt Teltow hat wohl wichtigeres zu tun

  112. 10.

    Hallo, wieso gibt es hier wieder eine Auflistung von Einzelhandelsbranchen welche geöffnet bleiben? Duerfen die anderen nun doch nicht öffnen?

  113. 9.

    Teil 1
    Bestimmungen für Veranstaltungen und Einrichtungen des gesellschaftlichen Lebens
    § 1 Veranstaltungen, Versammlungen, Ansammlungen
    (1) Öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen sowie Versammlungen und sonstige Ansammlungen sind untersagt.
    (3) Nicht als Ansammlung im Sinne von Absatz 1 Satz 1 gelten
    4. religiöse Zeremonien aus wichtigem Grund, insbesondere Taufen und Bestattungen, sowie Trauerfeiern im privaten und familiären Bereich, von bis zu 20 Personen; ferner die Begleitung Sterbender im engsten Familienkreis,

  114. 8.

    Betreten von Vereinsgelände ist erlaubt, wenn Abstandsregeln eingehalten werden können. Rudern im Vierer geht dann nicht und Vereinssauna und Umkleiderraum ist auch nicht.Nachzulesen rbb24 und Lausitzrundschau.

  115. 7.

    Darf ich beim Angeln in Brandenburg ein Wetterschutz aufstellen ?

  116. 6.

    Etwas verwirrend sind die Aussagen zum Betreten von Vereinsgeländen im Zusammenhang mit Sport und Wassersport. Meines Erachtens, darf Vereinsgelände betreten werden um von dort aus mit dem Boot zum Angeln, Segeln oder Rudern aufzubrechen. Also zum Individualsport auf dem Wasser. Andererseits wird das Betreten des Vereinsgeländes verboten.
    Da das Betreten von Marinas und Bootsverleihen erlaubt ist, würde ersteres Sinn machen. Der Landessportbund äussert sich nun dazu und gibt bekannt, dass sämtlicher Sport nach wie vor verboten sei.
    Klare und für Nichtjuristen verständliche Ausführungsbestimmungen würden sicher helfen Missverständnisse zu vermeiden.

  117. 5.

    Grundsätzlich bin ich für die Beschränkungen, aber ich kann weder in der aktuellen noch in den alten Verordnungen etwas zu den Familienfeiern finden. Mit welchem der dort aufgeführten Paragraphen soll das abgedeckt sein?

  118. 4.

    Leider werden die Menschen, die anfangs besonders geschützt werden sollten, inzwischen ganz besonders VERGESSEN und wie immer interessiert es NIEMANDEN !!!
    Aber Hauptsache Geschäfte, Schulen und Tierpark öffnen ... die Risikogruppen können sehen, wo sie bleiben ... schlimm ist das!

  119. 3.

    Kann Andreas nur zustimmen - aus der Not heraus hat mein Mitte 80jähriger Vater mit steifem Rücken und dicker Brille versucht, seinen banalen Rollnagel zu beheben - Nagel großflächig aufgerissen, blutend, infektionsgefährdet, offene Schuhe, humpeln, ja muss denn sowas sein??? Schließlich landet man wegen solcher Banalitäten im KH oder beim Doc, um sich zu infizieren...
    Brille, Hörgerät, Physio, Podologe, aber auch Friseur vor allem für ältere Damen, das gehört zur Gesundheitspflege und Hygiene dazu! Ältere und Kranke sind auf solche Hilfen angewiesen, unbedingt.

    Mit genügend ordentlichem Mundschutz wäre das alles weitaus unproblematischer. Aber hamwa ja nich, kommt ja allet aus Fernost.....
    Optiker, Akustiker, Podologe und Physio könnten beispielsweise super Verkaufsstellen für Mundnasenschutz aller Art, auch selbstgenäht, sein für ihre Kunden mit Terminen, die nicht wissen, wie sie an so Zeug kommen mangels Mobilität.

  120. 2.

    "Körpernahe Handwerks- und Dienstleistungen wie .. Fußpflege.. bleiben weiter geschlossen." - ABER "Dienstleister im medizinischen- und Gesundheitsbereich dürfen weiter öffnen."
    Eine podologische Praxis = medizinische Fußpflege sollte hier jedoch ausdrücklich genannt werden.
    Bedenke ich, wie viele Menschen mit z.T. massiven körperlichen Einschränkungen (schwerer Diabetes, Zustand nach OP von Wirbelsäule, Hüftgelenk o.ä.) darauf angewiesen sind, sich aber wegen des Verbots von "Fußpflege" nicht trauen, eine notwendige Behandlung in Anspruch zu nehmen, wird dadurch körperlichem Schäden erheblich Vorschub geleistet.
    Andreas Werner

  121. 1.

    Die Schreber-/Kleingärten fehlen in der Aufzählung, auch auf der Webseite der Regierung. Überhaupt fehlt Gartenbau, sofern es nicht der Beruf ist.
    Und in Berlin explizit erwähnt, in Brandenburg weiterhin zu: Optiker und Hörgeräte-Akustiker. Da sind dann die Ü60 gekniffen. Aber man kann ja nach Berlin fahren...

Das könnte Sie auch interessieren

Collage: Das Terminal 5 des neuen Flughafens BER - ehemals Flughafen Berlin Schönefeld. (Quelle: dpa/P. Zinken/R. Hirschberger)
dpa/P. Zinken/R. Hirschberger

BER-Eröffnung - Schönefeld heißt nicht mehr SXF - BER-Bahnhof eröffnet

Es ist noch eine Woche hin bis zur BER-Eröffnung, und doch ist SXF bereits Geschichte: Mit Beginn des Winterflugplans am Sonntag ist das Kürzel verschwunden, der alte Flughafen Schönefeld läuft als Terminal 5 des BER weiter. Der Bahnhof unter dem BER ist jetzt eröffnet.