Archivbild: Eine Inszenierung vom Staatstheater Cottbus (Quelle: dpa/Andreas Franke)
Audio: Amelie Ernst | 26.05.2020 | Bild: dpa/Andreas Franke

Lockerung der Corona-Maßnahmen - Brandenburg öffnet Freibäder und Theater wieder unter Auflagen

Gottesdienste, private Feiern, Kulturveranstaltungen und Sport: In Brandenburg werden die Corona-Auflagen erneut gelockert. Treffen von bis zu 150 Personen sind bald wieder erlaubt. Die meisten Änderungen gelten bereits ab Donnerstag.

In Brandenburg werden die Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie weiter gelockert. Das gaben Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) und Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) am Dienstag bekannt.

Ab Donnerstag, 28. Mai:

Erlaubt sind ab Donnerstag beispielsweise Demonstrationen und Gottesdienste im Freien mit bis zu 150 Teilnehmern; in geschlossenen Räumen dürfen sich dann 75 Personen gemeinsam aufhalten. Bei privaten Feiern "aus gewichtigem Anlass", wie zum Beispiel Hochzeiten, sind bis zu 50 Personen zulässig.

Für Feste an Schulen gilt: Unter freiem Himmel sind bis zu 150 Personen erlaubt und in geschlossenen Räumen bis zu 75 Personen. Für Kitas sind nur Veranstaltungen von bis zu 150 Personen im Freien zulässig, große Zusammenkünfte inhäusig bleiben verboten.

Bei Fahrunterricht, Nachhilfe oder Musikunterricht oder ähnlichen Angeboten wird die Teilnehmerbegrenzung von fünf Personen aufgehoben.

Zudem ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum mit bis zu zehn Personen möglich, oder mit Personen aus zwei Haushalten.

Im Bereich Sport dürfen ebenfalls ab dem 28. Mai öffentliche und private Indoor-Sportanlagen, Gymnastik-, Turn- und Sporthallen, Fitnessstudios, Tanzschulen und Tanzstudios wieder öffnen. Zuschauer sind allerdings nicht in Sportanlagen gestattet. Auch Freizeitparks dürfen öffnen. Auch Freibäder können wieder ab Donnerstag genutzt werden. Indoorspielplätze bleiben indes geschlossen.

Am kommenden Donnerstag dürfen auch Spielbanken, Spielhallen und Wettannahmestellen wieder öffnen. Auch hier gelten die Abstands- und Hygieneregeln.

Ab Samstag, 6. Juni:

In den nächsten Wochen kommen weitere Lockerungen dazu: Theater, Kinos und Konzerthäuser in Brandenburg können ab 6. Juni wieder öffnen, wie die Landesregierung ankündigte. In Räumen können dann Veranstaltungen mit bis zu 75 Menschen stattfinden, im Freien mit bis zu 150 Menschen. Popkonzerte und Clubs gehören laut Woidke nicht dazu.

Ab Samstag, 13. Juni:

Ab dem 13. Juni dürfen zudem Hallenbäder, sowie Trockensaunen mit einer Temperatur über 80 Grad wieder öffnen. Aufgüsse sind allerdings nicht gestattet.

Woidke: Maßnahmen sehr genau abgewogen

Derzeit liege die 7-Tage-Inzidenz auf 100.000 Einwohner gerechnet bei 1,5 Neuinfizierten, sagte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD). Er fügte hinzu: "Das ist ein sehr, sehr guter Wert." Diese sehr positive Entwicklung würde es erlauben, einige Beschränkungen aufzuheben.

Allerdings betonte der Ministerpräsident auch, dass das allgemeine Kontaktverbot weiterhin bestehen bleiben müsse und die Abstands- und Hygieneregeln weiterhin gelten. Man habe die Maßnahmen sehr genau abgewogen, sagte er am Dienstagabend rbb|24. Die Erleichterungen seien zwar ein Risiko und bedeuteten mehr Verantwortung für den Einzelnen. Die letzten Wochen hätten aber gezeigt, dass die Brandenburger mit viel Disziplin und Geduld agierten. Deshalb sei er vom Erfolg der jetzigen Lockerungen fest überzeugt. Dass die allgemeinen Kontaktbeschränkungen in Deutschland bis zum 29. Juni verlängert werden, halte er für richtig, so Woidke weiter.

Zu den aktuellen Zahlen zu Brandenburg sagte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne), dass es aktuell 3.246 registrierte Covid-19-Fälle gebe, seit Montag seien acht neue Fälle hinzugekommen. Damit gebe es 130 aktiv Erkrankte. Bis heute gebe es 170 Todesfälle, so Nonnemacher. Die Todesrate liege mit 2,4 Prozent, also etwas mehr als der Bundesdurchschnitt.

Sendung: Inforadio, 26.05.2020, 15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

32 Kommentare

  1. 32.

    Warum kann Tischtennis in den Hallen nicht durchgeführt werden.
    Durch Abgrenzungen der Platten sind Hygienebestimmungen einzuhalten.
    Tischtennis ist eine sehr beliebte Sportart in ganz Berlin.

  2. 31.

    Feste an und in Schulen mit 75 - 150 Personen werden erlaubt, aber zum Lernen bleiben die Schüler weiterhin besser zu Hause. Hier stimmt die Reihenfolge der Lockerungen grundsätzlich nicht!!! Unsere Kinder haben ein Recht auf Bildung, eigentlich sollten sie täglich vor dem Roten Rathaus demonstrieren, denn das ist ja erlaubt?

  3. 30.

    Fortsetzung:
    2. Psychologische
    Vereinsamung, Fokussierung auf das Thema Corona etc. belasten auch den Kopf.
    Man kann sich einschliessen und tagein tagaus mit Corona beschäftigen, seine eigenen Tabellen befüllen, den ganzen Tag das RBB-Forum durchforsten etc.
    Das machen einige hier und auch in meinem Bekanntenkreis ist dieses zu beobachten.
    Sie leben in einer Blase und haben kein andere Themen. Gehen Sie raus, versuchen Sie die Schönheit der Welt zu genießen. Natürlich soll dieses unter Wahrung der aktuellen Bestimmungen geschehen, denn das Virus ist noch nicht Geschichte.

    Aber man muss aktuell lernen damit zu leben und gleichzeitig die Gesellschaft am laufen lassen.

    Bei allen Lockerungen die von Ihnen kritisiert werden:

    Sie brauchen nicht mitzumachen.
    Es wird Sie keiner mit vorgehaltener Pistole zwingen in ein Restaurant oder ins Kino zu gehen. Setzen Sie Ihre Prioritäten, aber bedenken Sie es gibt auch andere Faktoren, die das Leben bestimmen.

  4. 29.

    An alle die gerade die zweite Welle herbei sehnen:
    Corona und der aktuelle “Lockdown“ haben nicht nur körperlich-gesundheitliche Auswirkungen.
    1. Wirtschaftlich: Kinos, Kneipen, Theater, Zulieferer etc. haben aktuell beträchtliche Einbußen und kämpfen um das wirtschaftliche Überleben. Der Staat springt mit Unterstützungsgeldern ein. Aber woher kommt das Geld? Steuern. Die Steuern werden von den Bürgern erwirtschaftet, die für diese Unternehmen und Einrichtungen arbeiten. Wenn diese Unternehmen schließen müssen, gibt es weniger Beschäftigte, die Steuern zahlen und mehr Personen, die Sozialleistungen beziehen müssen. Das drückt weiter die Steuer. Achja, Renten, Gesundheitswesen etc. werden teilweise auch aus Steuergeldern bezahlt. Bei dem aktuell niedrigem Infektionsgeschehen macht es Sinn, die Wirtschaft und Dienstleistungsbetriebe wieder ihre Leistungen anbieten zu lassen.

    2. Psychologische
    Vereinsamung, Fokussierung auf das Thema Corona etc. belasten auch den Kopf.

  5. 28.

    Ja, genau. Die Borniertheit solcher Leute nervt mich - also ihre Borniertheit meine ich gerade. Das ist meine Meinung. Fakt. Punkt. Ach nee - sie dürfen ja ihre Meinung auch noch haben, nur gut muss ich sie nicht finden und jeder andere auch nicht. Sie meine Meinung übrigens auch nicht. Aber akzeptieren, dass auch meine Meinung oder die von anderen Teil der Meinungsfreiheit sind.

    Und zu b: Demokratie ist was anderes, als zu denken, dass meine Meinung die Meinung der Mehrheit ist, selbst wenn alle um sie rum so denken wie sie. Um mich herum übrigens nicht.
    Und jetzt weiter beschimpfen, nur nicht sachlich diskutieren. Fürs Diskutieren Danke an alle, die sachlich ihre Ansichten austauschen und nicht nur immer draufhauen, wenn andere anderer Meinung sind.

  6. 26.

    Ach ja, jetzt sind es ja die Aerosole. Mal sehen, was als nächstes kommt.

    Sie gehören ja sicher nicht zu den Menschen, auch in diesen Kommentarspalten, die vor Ostern erklärten, wenn nach Ostern erste Lockerungen kämen, würden die Infiziertenzahlen spätestens Anfang Mai wieder stark steigen.

    Und als das nicht geschah: Dann aber Mitte Mai. Dann Ende Mai. Und immer so weiter.

    Nebenher: Die Herrschaften im Kreis Leer und in der Frankfurter Baptistengemeinde haben sich wohl NICHT an gewisse Regeln gehalten.

  7. 25.

    Weil solch bornierten Menschen wie Sie mich immer mehr nerven. Gesundheitsapostel spielen und den Teufel an die Wand malen. Horrorszenarien. Wer Angst hat und Risokopatient ist, also 5- 10 % der Menschen, kann gern zu Hause bleiben. Und ja, das ist a Meine Meinung und b Demokratie.

  8. 24.

    Danke liebe Brandenburger, dass Ihr für die Berliner jetzt das Versuchskaninchen spielt!

  9. 23.

    Bei Schulfesten dürfen bis zu 75 Personen in einem Raum sein, aber zur Schule darf mein Kind nur 1x pro Woche. Einmal zum darüber Nachdenken ereähnt!

  10. 22.

    Dem kann ich nur beipflichten. Und als kleine Dreingabe dürfen die lieben Kleinen dann in ein paar Jahren auch noch die Zeche zahlen.

  11. 21.

    Bei privaten Feiern wie Hochzeit max. 50 Petsonen. Bei Feiern in Schulen max. 75 Personen. Also muß ich meine Feier in der Schule machen und kann dann mit 75 feiern?

    Wer kontrolliert die Anzahl der Personen in meiner Wohnung? Wird wieder das Blockwart System eingeführt
    ? "Der größte Feind im eigenen Land ist der Denunziant "

  12. 20.

    Fakt ist das bisher vor jeder Öffnung die Apokalypse prophezeit wurde und die Fallzahlen gesunken sind.

  13. 19.

    Und wann dürfen die Kinder wieder in die Kitas???
    Versammlungen bis 150 Personen, aber Kitas bleiben geschlossen. Das ist ja wohl ein Witz. Welche ein Hohn für alle Familien die nach wie vor den Spagat zwischen Vollzeitarbeit und Kinderbetreuung schaffen müssen.

  14. 18.

    Ernsthaft?
    Wer fragt denn die Kassiererin? Und viele andere Berufsgruppen bei denen sich Kontakte nicht vermeiden lassen?

  15. 17.

    Sie wollen es einfach nicht verstehen! Niemand sagt das es dort dreckig ist, und es gibt auch Risikopatienten in einem Fitnessstudio. Es sind nicht nur junge Menschen dort die Kraftsport machen, vielmehr geht es um die Aerosole die dort verstärkt durch die Anstrengungen durch die Luft fliegen. Wer sagt Ihnen eigentlich das ich nicht in ein Fitnessstudio gehe? Immer schön vorsichtig mit dem denunzieren anderer Menschen.

  16. 16.

    Gibt es irgendwo Infos dazu, unter welchen Bedingungen Tanzschulen wieder öffnen dürfen?

  17. 15.

    Ich hoffe Berlin folgt dem Beispiel am Donnerstag und öffnet ebenfalls Kinos, Theater, Konzerthäuser und Fitnessstudios!

  18. 14.

    Und wieviele sind tatsächlich erkrankt? Wieviele davon gestorben?
    Hört endlich auf Infektion mit tatsächlicher Krankheit zu verwechseln.
    Und noch etwas: Sie müssen ja nicht ins Fitnessstudio gehen. Sie können sich gern zu Hause mit Maske einsperren und warten bis ein Impfstoff (der RNA Impfstoff soll ja ganz großartig sein)da ist, der Sie ggf umbringt. In der Zeit dazwischen können Sie gern Ihre Zeit verplempern.

  19. 13.

    Nur mal angemerkt, Fitnesstudios sind saubere Orte, Sportler sind meist mit einem guten Immunsystem ausgestattet. Nur weil sie kein körperliches Fitnessprogramm absolvieren, müssen sie nicht unwissend eine ganze Fitnessgemeinschaft denunzieren

Das könnte Sie auch interessieren