Die ZDF-Torwand in Mainz. (Quelle: imago images/Martin Hoffmann)
Bild: imago images/Martin Hoffmann

BFC Tur Abdin gewinnt ZDF-Torwandschießen - Die Berliner Torwand-Magier

Torwand, drei unten, drei oben. Klingt simpel, ist es aber nicht. Die Spieler des Landesligisten BFC Tur Abdin beherrschen das offensichtlich besser als andere. Zum dritten Mal stand ein Spieler im Finale des Shoot-Outs im ZDF Sportstudio - mit Erfolg. Von Uri Zahavi

Da stand er also Mitte Juli, im goldenen Lametta-Regen im Mainzer ZDF-Studio und lächelte verschmitzt. Roy Hanisch, defensiver Mittelfeldmann beim Berliner Landesligisten BFC Tur Abdin, hatte soeben 25.000 Euro an der berühmten "Sportstudio"-Torwand gewonnen. In einem nervenzerreißenden Deutschland-Finale setzte sich der 22-Jährige mit dem vorletzten Schuss durch. Nach einem tiefen Durchatmer nagelte Hanisch die Kugel präzise und kraftvoll linksoben ins runde Loch. Anstatt jedoch vor Freude zu explodieren, streckte er seinem Kontrahenten sportlich fair die Corona-Faust entgegen und schnappte sich dann - lässig und offenbar unbeeindruckt ob des Tamtams - den überdimensionalen 25.000-Euro-Check.

Doch, der Schein trog. "Ich war innerlich auf 180. Ich habe sogar gezittert, so aufgeregt war ich", berichtet Roy, immer noch spürbar ergriffen. "Die Erleichterung war einfach riesig." Was im Anschluss an die Sendung auf seinem Handy abging, bezeichnet der schussstarke Kicker später liebevoll als "Bombardierung". Familie, Freunde und klar, der Verein, gratulierten sofort.

Das finale Torwandschießen in voller Länge

Präzision durch Torschusstraining

Drei unten, drei oben auf eine Torwand - wenn Spieler vom BFC Tur Abdin sich dieser Disziplin annehmen, dann wird es gerne mal ein bisschen magisch. Das Zielen und Treffen auf runde Löcher mit 55 Zentimeter Durchmesser scheint den Jungs aus dem Wedding zu liegen. Unglaubliche drei "Sportstudio"-Finalisten stellte der Verein in den vergangenen fünf Jahren. Zufall? "Nein", plaudert Hanisch aus dem Nähkästchen, als er auf das Erfolgsrezept der Berliner angesprochen wird. "Das Torschusstraining ist unser Geheimnis. Wir arbeiten hart an unseren Abschlüssen - und so werden wir immer präziser." Roy ist der Erste aus dem Verein, dem nun der große Triumph gelang.

Qualifikation durch sensationellen Fernschuss

Wer sich überhaupt für das ZDF-Torwandschießen qualifizieren möchte, muss im Vorfeld ein Video eines außergewöhnlichen Tores einsenden. Der spektakulärste Treffer der Woche gewinnt, der Schütze wird nach Mainz in die Sendung eingeladen und darf gegen einen Prominenten antreten. Hanisch besiegte auf seinem Weg ins große Finale Freiburg-Profi Christian Günter.

Hanischs Volltreffer ins Torwand-Glück ist schon für sich genommen eine Story wert. In der eigenen Hälfte bekommt er das Spielgerät, geht ein paar Meter und setzt noch vor der Mittellinie zum Schuss an. Der Ball segelt eine gefühlte Ewigkeit durch die Lüfte und landet dann für den panisch zurückeilenden gegnerischen Keeper unhaltbar im Netz. Normalerweise ein Tor aus der Kategorie: Einmal im Leben.

Das Bewerbungs-Tor

Traumtorfabrik Tur Abdin

Aber wieder falsch gedacht. "Man könnte sagen, dass das meine Spezialität ist", erzählt Hanisch, der seit drei Jahren bei Tur Abdin spielt, und lacht. "Ich probiere diese Schüsse öfter und habe in der letzten Saison ein ähnliches Tor gemacht." Irgendwie ist alles ein bisschen anders bei Tur Abdin. Die sehenswerten Treffer schickt der Pressesprecher so regelmäßig ein, weil sie eben häufiger fallen als bei anderen. "Ich bin da echt nicht der Einzige, der solche Buden schießt", sagt Hanisch.

"Ich will meine Mutter unterstützen"

Da stand er also Ende Juli, der Roy Hanisch, im goldenen Lametta-Regen von Mainz und hatte neben Ruhm und Ehre einen Batzen Geld gewonnen. Während viele 22-Jährige wohl richtig einen drauf machen würden, hat der leidenschaftliche Kicker einen anderen Plan. "Ich werde meine Mutter unterstützen", berichtet Hanisch. "Ach ja, und meinen Führerschein machen." Den Rest des Zasters will er zur Seite legen. Ob sich sein Leben über das Geld hinaus nach dem Torwand-Triumph verändert hätte? "Auf jeden Fall", antwortet Hanisch ohne zu zögern. "Ich habe gelernt, dass wenn man sich etwas richtig vornimmt, dass man alles erreichen kann." Die Geschichte der Torwand-Spezialisten aus Berlin-Wedding ist eine Besondere - und hier und da auch ein bisschen magisch.

Sendung: Inforadio, 25.07.2020

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren