Auftaktspiel gegen Japan - Deutschland startet mit Niederlage in die WM

Mi 23.11.22 | 16:08 Uhr
  43
Deutschlands Jamal Musiala zieht sich das Trikot über den Kopf (Quelle: IMAGO/Action Plus)
IMAGO/Action Plus
Video: rbb24 | 23.11.2022 | Material: rbb24 Abendschau | Bild: IMAGO/Action Plus

Die deutsche Nationalmannschaft ist mit einer Niederlage in die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar gestartet. Das Team von Bundestrainer Hansi Flick unterlag am Mittwochnachmittag Japan trotz Führung mit 1:2 (1:0). Das einzige Tor erzielte Ilkay Gündogan per Foulelfmeter (33.).

Die Bundesligaprofis Ritsu Doan (75.) und Takuma Asano (83.) trafen für den viermaligen Asienmeister. Am Sonntag steht der viermalige Weltmeister im zweiten Gruppenspiel gegen Spanien gewaltig unter Druck. Letzter Gegner in der Vorrunde ist Costa Rica (1. Dezember).

Die Spieler der deutschen Nationalmannschaft halten sich beim Teamfoto den Mund zu (Quelle: IMAGO/Ulmer/Teamfoto)
Zeichen an die FIFA: Die Spieler der deutschen Nationalelf halten sich den Mund zu. | Bild: IMAGO/Ulmer/Teamfoto

DFB-Team setzt vor Anpfiff ein Zeichen

Beim Teamfoto vor dem Anpfiff hatten sich alle Spieler mit der Hand den Mund zugehalten - und sendeten damit ein deutliches Zeichen an die FIFA. Der Fußball-Weltverband hatte in Katar die "One Love"-Kapitänsbinde verboten, die neben Manuel Neuer auch sechs weitere europäische Mannschaftskapitäne tragen wollten.

Falls die Mannschaften sich über das Verbot hinwegsetzten, hatte die FIFA sportliche Konsequenzen angedroht. Daraufhin verzichteten die teilnehmenden Teams auf die Aktion.

"Wir wollten mit unserer Kapitänsbinde ein Zeichen setzen für Werte, die wir in der Nationalmannschaft leben: Vielfalt und gegenseitiger Respekt. Gemeinsam mit anderen Nationen laut sein. Es geht dabei nicht um eine politische Botschaft: Menschenrechte sind nicht verhandelbar", twitterte der Deutsche Fußball-Bund nach Spielbeginn. "Das sollte selbstverständlich sein. Ist es aber leider immer noch nicht. Deshalb ist uns diese Botschaft so wichtig. Uns die Binde zu verbieten, ist wie den Mund zu verbieten. Unsere Haltung steht."

Sendung: rbb24 Inforadio, 23.11.2022, 13:55 Uhr

 

Die Kommentarfunktion wurde am 23.11.2022 um 19:35 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

43 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 43.

    Ja, je schneller diese farce vorbei ist desto besser.

  2. 42.

    Rückgrat- und charakterlos, nicht nur gegen Japan knickt die Deutsche Mannschaft ein.
    Was für ein peinlicher Haufen.

  3. 41.

    Da es sich um die Fußball WM handelt sollte man sich alle politischen Aussagen verkneifen und einfach Fußball spielen. Politik gehört da einfach nicht hin.

  4. 40.

    Wenn die "Mannschaft" weg ist kann es noch eine schöne WM werden, wo dann der Fußball im Mittelpunkt steht.

  5. 39.

    Baerbock kommt auch noch zum nächsten Spiel, sie möchte, dass die Mannschaft eine feministische Ausstrahlung im Untergang ausübt.

  6. 38.

    Das kommt davon wenn man sich auf Liebes-Binden und andere grünkindische Aktionen fokussiert, statt sich auf den Gegner erfolgreich vorzubereiten!

  7. 37.

    Was ist peinlich in Katar? Eine dt. Mannschaft! Was ist gruselig? Eine Fäser mit Binde! Was ist zu Ende? Das dt. Ansehen in der Welt!

  8. 36.

    Die hätten genauso gut das Rückflugticket vorm Mund halten können.

  9. 35.

    Wer dreimal verliert, bekommt zur Belohnung 1 Tanker voll Gas extra. :)

  10. 34.

    Deutschland blamieren - das einzige was grünlinks wirklich gut kann. Jetzt auch auf dem Rasen. Bye bye

  11. 33.

    Also wenn Habeck und Scholz bei ihren Kotaus in Katar die Binde tragen würden, gäbs gleich einen Tanker LNG mehr.
    Ist eigentlich moralische Überlegenheit besser als frieren und 11 % Inflation??

  12. 32.

    unsere Regenbogen-Helden: große Klappe, keine Leistung und ein schreckliches Maskottchen auf der Tribüne.

  13. 31.

    Mit zweifelhafter Haltung gewinnt man keine Spiele, keinen Pokal, kein Ansehen in der Welt. Nur grüne dunkle Phantastereien.

  14. 30.

    Mit Binde wäre das nicht passiert.

  15. 29.

    Bekanntlich kommt der Hochmut vor dem Fall. Ein Sieg gegen Japan war ja schon so gut wie sicher eingeplant.

  16. 28.

    Um diese Uhrzeit spielt sonst die 3. Liga.

  17. 27.

    Verstehe nicht, warum der DFB Angst vor Punktabzug wg Binde hatte: das schafft man doch auch auf dem Platz

  18. 26.

    Prima, kann so weiter gehen! Umso schneller sind unsere Spieler aus diesem Land wieder raus!

  19. 25.

    2:1 für das Land der aufgehenden Sonne gegen das Land der untergehenden Sonne.

  20. 24.

    Aber wer will schon Fußballweltmeister werden, wenn man schon Moralweltmeister ist.
    Widerlich, wie populistisch ein überflüssiges Kleidungsstück von den Medienvereinnahmt wird.

  21. 23.

    Die bunten Bänder können bestenfalls für eine Ausrede herhalten. Bis zu sechszigsten Minute ein arrogantes Gekicke a`la Trainingsspiel und dann die Kurve nicht gekriegt.

  22. 22.

    Wenn man ehrlich ist, muss man die Spieler bei der Bindendiskussion in Schutz nehmen. Diese Kampagne ist von den Medien inszeniert und befeuert worden. Die Spieler haben darauf nur reagiert und haben dabei darauf geachtet, dass sie in kein Fettnäpfchen treten. Was man ihnen jedoch vorwerfen kann, sind die großen Töne, wir haben das Potential Weltmeister zu werden. Da haette Bescheidenheit und Demut sicher gut getan.

  23. 21.

    Die Japaner haben sich halt vor dem Spiel mit Taktik und Aufstellung beschäftig und nicht wie die deutsche Mannschaft stundenlang im Stuhlkreis diskutiert, was man als Ersatz für die 1-Love-Binde machen soll. Aber was soll´s, noch einmal ein Zeichen setzen beim Spiel gegen Spanien und wir sind Haltungsweltmeister.

  24. 20.

    @Ule, ganz genau. Wichtiger Termin für nächste Woche. Am Freitag, den 02.12. wird es einen Empfang unserer Fußballhelden in Ffm auf'm Römer geben. Spaß beiseite, Ernst komm ran, denn unser nächster Gegner ist Spanien und die führen zur Halbzeit gegen Costa Rica schon mit 3:0. Die sind nunmal der Maßstab in unserer Gruppe.

  25. 19.

    Anstelle des tiefsinnigen Mannschaftsfotos hätte der DFB gestern den Rückflug antreten sollen. Der Heldenstatus in den Medien (Deutschland lässt sich nicht von der FIFA gängelt o.ä.) wäre ihm sicher gewesen.
    Was bleibt nach dem Auftaktspiel? Die Mannschaft bleibt eine Woche länger in Qatar und wird nach ihrer Rückkehr in der Presse als der übliche Verlierer zerrissen.
    Dumm gelaufen. :)

  26. 18.

    Augen zu und durch
    Noch eine Niederlage gegen Spanien, ein unentschieden gegen Costa Rica , dann in den Urlaub und dieser WM den Rücken zukehren
    In 2 Jahren ist EM in Deutschland, freuen wir uns darauf

  27. 17.

    Eine gute Nachricht. Dann fällt den Deutschen der Boykott bald leichter :)

  28. 16.

    Im Rahmen ihrer Möglichkeiten finde ich diese Aktion der Mannschaft immer noch deutlich besser, als in gar keiner Form Stellung zu beziehen – was dann nämlich ein wirkliches Einknicken gewesen wäre.

  29. 15.

    Warum hat der Torwart der Japaner beim verschuldeten Elfmeter keine gelbe Karte erhalten? Auf gehts gegen Spanien, da muss gewonnen werden.

  30. 14.

    Dieses Mannschaftsfoto mit den Händen vor den Mündern spricht Bände. vor allem nach dem Spiel...
    Sie haben erkannt: Wenn man keine Ahnung (vom Fußball) hat, einfach mal die Klappe halten.

    So ähnlich habe ich bei den beiden Gegentoren ebenfalls die Hände vors Gesicht geschlagen. aber eher in einer "Auweija"-Stimmung.

  31. 13.

    Das kann nicht stimmen. Den Iranern sind wir nicht moralisch überlegen....Da wirkt so manches „Gehalt“ heuchlerisch, wenn es nicht, so wie in Russland, gefährdet ist.
    Übrigens, die Regenbogenarmbinde war wohl nicht verboten?
    Aber so haben Sie es nicht gemeint... Die Ironie war wohl treibend...

  32. 12.

    Das Mannschaftsfoto finde ich überaus gelungen!
    Der Rest ist mir eher … egal oder egal?
    Ach, ist ja auch nicht so wichtig …

  33. 11.

    Das passiert wenn man, anstatt sich aufs Spiel zu Konzentrieren , Bunte Bänder im Kopf hat.

  34. 10.

    Tja - vielleicht hätten sie nicht nur "Zeichen setzen" sollen, sondern stattdessen mal ein bissl FUSSBALL SPIELEN...

  35. 9.

    Die machen es richtig, 3 mal verlieren und dann nach Hause fahren. So hat man sich ohne weitere politische Diskussionen zurückgezogen, ohne offiziellen Boykott.

  36. 8.

    Das Leistungsprinzip "schlägt" zu. Bahnt sich das nächste Debakel nach Russland an? Wenn die eigene Leistung keine Bedeutung hat, dann kann man auch nicht andere "erziehen". Man ist nicht dabei. Und man sieht deutlich (Dank den Iranern), wo man steht. So oder so.

  37. 7.

    Das vor dem Anpfiff gesetzte "Zeichen" des DFB ist doch wohl richtig lächerlich. Hut ab vor den iranischen Spielern, deren Aktion (stummer Protest während der Nationalhymne) wohl weitaus härtere Strafen bzw. Sanktionen auch von Familienmitgliedern in Ihrem Heimatland nach sich ziehen wird. Und der DFB und die Spieler knicken wegen ggf. sportlichen Strafen vor der FIFA ein, für mich ein Armutszeugnis.

  38. 6.

    Dieses Hin-und her Geschiebe und wieder zurück statt stramm nach vorne, zum kotzen. Teilweise klebrig wie Pomade. Eine verdiente Niederlage. Große Hochachtung vor der japanischen Mannschaft, das war Kampfgeist. Der nächste Knaller und Wahrsager kommt demnächst.

  39. 5.

    Super!Kann so weitergehen!

  40. 4.

    Wir können garnicht verlieren, wir sind doch mit unserer Haltung moralisch allen anderen überlegen.

  41. 3.

    Die bessere Mannschaft hat gewonnen, die Deutsche Mannschaft sollte sich weiter auf die "One Love"-Kampagne konzentrieren, da ist sie besser.

  42. 2.

    Etwas mehr auf den Fußball konzentrieren statt zu versuchen die Welt zu retten, hätte vielleicht geholfen

  43. 1.

    Diese Feiglinge hätten auch den Rückflug antreten können statt an dieser Farce teilzunehmen.

Nächster Artikel