Symbolbild: Eine Pharmazeutin arbeitet im aseptischen Bereich einer Krankenhaus-Apotheke im abeschirmten Bereich ihrer Werkbank mit gefährlichen Stoffen (Bild: dpa/Hans Wiedl)
Bild: dpa/Hans Wiedl

Testergebnis negativ - Entwarnung beim Corona-Verdachtsfall in Frankfurt (Oder)

Aufatmen im Klinikum Frankfurt (Oder): Bei einem 54-Jährigen aus Lebus bestand der Verdacht, er hätte sich bei chinesischen Kollegen mit dem Corona-Virus angesteckt. Jetzt hat ein Test ergeben, dass er sich nicht infiziert hat.

Der Verdachtsfall auf eine Corona-Virus-Infektion im Klinikum Frankfurt (Oder) hat sich nicht bestätigt. Das habe ein Test ergeben, teilte der Pressesprecher des Landkreises Märkisch-Oderland, Thomas Berendt, dem rbb am Freitagnachmittag mit. Dem 54-jährigen Patienten aus Lebus sowie seiner unter Haus-Quarantäne stehenden Frau gehe es den Umständen entsprechend gut. Weitere Einzelheiten wurden nicht mitgeteilt.

Der Mann war am Donnerstag mit Verdacht auf das Corona-Virus ins Klinikum Frankfurt (Oder) eingeliefert worden. Er litt unter leichten Grippe-Symptomen und wurde vorsorglich im Klinikum isoliert untergebracht. Der Mann soll nach Auskunft des Landkreises Märkisch-Oderland bei einer Firma in Rottweil arbeiten. Dort hatte er in der vergangenen Woche an einer Veranstaltung teilgenommen, zu der auch Teilnehmer aus China angereist waren.

Alle Verdachtsfälle in der Region negativ getestet

In Brandenburg gab es bisher drei Corona-Verdachtsfälle, die sich aber nicht bestätigt haben. Zuletzt kam am Donnerstag Entwarnung aus Potsdam: Dort war eine Schülerin der zehnten Klasse mit dem Verdacht auf das Coronavirus in das Klinikum Ernst von Bergmann eingeliefert worden. Zuvor wurden zwei Verdachtsfälle in Berlin negativ getestet.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Wozu denn bitte dieses reißerische Bild, das mit dem Inhalt des Artikels absolut nichts zu tun hat?
    Ich erwarte vom rbb mehr Seriosität, Boulevardjournalismus haben wir schon genug!!!

  2. 1.

    Es ist wie immer jeden Tag wird eine Sau durch's Dorf gejagt. Alles nur Panikmache in den Medien und auch hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Frau schneidet Lavendel auf einem Lavendelfeld in der Uckermark
Audio: Antenne Brandenburg | 14.07.2020 | Audio: Elke Bader

Provence des Nordens - Landwirt erntet Lavendel in der Uckermark

Ein Duft von Lavendel zieht durch die Uckermark. Der hügelige Landstrich im Norden Brandenburgs wird auch Toscana des Nordens genannt, nun könnte auch Provence passen. Eine Familie in Brüssow bei Prenzlau pflanzt dort Lavendel an. Von Elke Bader