Antenne am Nachmittag kompakt - aus Frankfurt (Oder) für Ostbrandenburg

RSS-Feed
  • 021420-AN-kompakt-FFO
    Studio Frankfurt (Oder)

    - 14. Februar 2020

    +++ Tanzen gegen Gewalt an Frauen in Eberswalde +++ Waldrodung in Grünheide +++ Naturverein will Rodung mit Eilantrag stoppen +++ Sport am Wochenende +++ So war unser "Wir müssen reden" in Wandlitz +++

  • An Kompakt 13.02.20
    rbb

    - 13. Februar 2020

    +++ Jungbauer Johannes Erz aus Rathstock im Interview +++ Verkehr, Wohnraum und Gewerbe - was ändert sich durch Tesla in Grünheide? +++ Rodung im Tesla-Wald beginnt +++  Dialog-Treffen zur deutschen Einheit Frankfurt - Heilbronn +++   

  • AN Kompakt vom 12.02.2020
    rbb Studio Frankfurt

    - 12. Februar 2020

    +++ Wie gehen Real-Mitarbeiter mit dem möglichen Aus der Supermärkte um +++ EU-Rechts-Experte glaubt an mögliche Approbation von Medizinstudenten von polnischen Unis +++ Am Donnerstag "Wir müssen reden!" in Wandlitz +++ Wie sind die Frankfurter Radsportler auf die kommende Bahn-Rad-WM vorbereitet? +++ Schulsozialarbeiter in Strausberger Schule fehlt +++

  • AN Kompakt
    rbb

    - 11. Februar 2020

    +++ Räuber gibt sich als Polizist aus - Prozeß wegen Körperverletzung und Raub +++ Safer Internet Day - was sind eigentlich Influencer? +++ Gutachten der Volksinitiative "Gegen Bienensterben" enthält Formfehler +++ Angermünde eröffnet neues Schulamt +++ Medizinstudenten ohne Approbation in der Uckermark + ++

  • AN Kompakt vom 10.02.2020
    rbb Studio Frankfurt

    - 10. Februar 2020

    +++  Laien-KuratorInnen im Kunstarchiv Beeskow +++ Die Netzhoppers in der Volleyball-Bundesliga +++ Die stürmische Bilanz der letzten Nacht +++ Heimat der Rekorde - Montag Abend im rbb-Fernsehen +++ Wie stehen lokale CDU-Politiker zur Zusammenarbeit mit AfD und Linken? +++ 

Das Wetter in der Region

  • Angermünde

  • Beeskow

  • Bernau

  • Eberswalde

  • Eisenhüttenstadt

  • Erkner

  • Frankfurt (Oder)

  • Fürstenwalde/ Spree

  • Joachimsthal

  • Prenzlau

  • Schwedt/ Oder

  • Seelow

  • Strausberg

  • Templin

  • Wriezen

Veranstaltungen: Studio Frankfurt präsentiert

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Grünheide: Ein Traktor vom Landesbetrieb Forst Brandenburg arbeitet an der Erschließung eines Waldweges auf dem künftigen Gelände der Tesla-Gigafactory. Quelle: Patrick Pleul/dpa
    ZB

    Genehmigung des Umweltamts 

    Tesla darf Wald auf eigenes Risiko roden

    Das Landesumweltamt hat dem E-Auto-Hersteller Tesla die Genehmigung erteilt, die Baustelle in Grünheide vorzubereiten, Straßen in den Wald zu legen und 91,5 Hektar Wald zu roden. Dabei steht die Genehmigung für die Fabrik auf dem Gelände eigentlich noch aus.

  • Krankenhaus Märkisch-Oderland in Strausberg (Quelle: rbb)
    rbb

    Einziger Facharzt im Urlaub 

    Strausberger Klinik muss Geburtshilfe vorübergehend schließen

    Am Krankenhaus von Strausberg können vorübergehend keine Entbindungen durchgeführt werden. Der einzige Facharzt der Gynäkologie muss Resturlaub nehmen, die Station muss in dieser Zeit geschlossen werden. Patientinnen müssen lange Wege auf sich nehmen.

  • Johannes Erz (Quelle: rbb/ Marie Asmussen)
    rbb/Marie Asmussen

    Interview | Bio-Bauer im Oderbruch 

    "Wir müssen als Landwirtschaft gemeinsam reden"

    Johannes Erz besitzt seit acht Jahren einen Öko-Bauernhof im Oderbruch. Der Jung-Landwirt hat einige Zeit gebraucht, um davon leben zu können. Von einem Konfrontationskurs zu den "normalen" Bauern hält er nichts, erzählt er im Interview.

  • Collage: Waldameise und Tesla-Filiale (Quelle: dpa/Pleul/Stratenschulte)
    Collage: dpa/Pleul/Stratenschulte

    Umweltschutz-Maßnahmen 

    Tesla will Waldameisen umsiedeln und Nistkästen aufhängen

    Hunderttausende Elektroautos will Tesla in Brandenburg bauen. Wegen der riesigen Fabrik fürchten Naturschützer um Tiere und Pflanzen. Am Mittwoch hat der US-Hersteller nun ein Umweltschutzpaket vorgestellt. Die ersten Bäume könnten bereits am Donnerstag fallen.

  • Deutsch Polnische Medizin
    rbb|Paul Welke

    Interview | EU-Rechtler zu Ärzteausbildung in Polen 

    "Die nationalen Zulassungsbehörden sind in der Pflicht"

    Etliche an polnischen Universitäten gut ausgebildete junge Mediziner dürfen derzeit nicht in Brandenburg Arzt sein. Die Hintergründe erläutert Stefan Korte, Professor für öffentliches Wirtschaftsrecht an der TU Chemnitz und EU-Rechts-Experte.

  • Archivbild: Das Asklepios Klinikum Uckermark in Schwedt (Brandenburg) aufgenommen am 02.12.2015. (Quelle: dpa/Bernd Settnik)
    dpa/Bernd Settnik

    Polnischer Absolvent in Schwedt 

    Warum ein studierter Mediziner nicht als Arzt arbeiten darf

    In vielen Orten Brandenburgs werden Ärzte dringend gesucht. Auch darum schütteln viele Menschen in der Uckermark die Köpfe darüber, das deutschen Medizin-Absolventen der Uni im polnischen Stettin in Deutschland die Zulassung als Arzt verweigert wird. 

  • René Wilke (Die Linke), Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt (Oder) bei einer Pressekonferenz (Bild: dpa)
    dpa

    Trotz Unvereinbarkeitsbeschluss 

    Wie CDU und Linke in Frankfurt (Oder) zusammenarbeiten

    Die Regierungskrise in Thüringen hat dramatische Folgen. CDU-Parteichefin Kramp-Karrenbauer trat am Montag zurück. Dabei klappt die Zusammenarbeit zwischen CDU und Linken kommunal manchmal: etwa in Frankfurt (Oder).

  • Archiv/Symbolbild - Ein Regenschirm erfasst einen Regenschirm (Bild: dpa/Karl-Josef Hildenbrand)
    dpa

    Harmloses Sturmtief 

    Wenige Schäden durch Sturm "Sabine"

    Tagelang hatten die Wetterdienste vor der stürmischen "Sabine" gewarnt. Zwar gab es in der Nacht zu Montag tatsächlich Windspitzen von 90 bis 100 Kilometer pro Stunde. Letztlich kam es in Ostbrandenburg aber nicht so schlimm wie befürchtet.

  • Archivbild: Eine junge Frauen kämpft am 13.09.2017 in Berlin bei Starkwind mit einem Regenschirm. (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
    dpa/Britta Pedersen

    Kaum Schäden nach Sturmnacht 

    "Sabine" verschont Berlin und Brandenburg

    Die erste Sturmnacht der Jahres ist in Berlin und Brandenburg glimpflich verlaufen. Schwere Schäden gab es nach bisherige Informationen nicht. Auswirkungen hat Orkan "Sabine" allerdings weiterhin - vor allem für Bahn- und Flugreisende.

  • Studenten verlassen die Universität (Quelle: dpa, Eric Audras)
    PhotoAlto

    Hochschule Wildau bekommt neue Professur 

    Studiengang für Fahrradforschung

    Die Technische Hochschule Wildau bekommt eine Professur für Fahrradverkehr. Dafür hatte sich die Lehranstalt als eine von 33 Hochschulen beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) beworben. Nun soll zu Fahrradverkehr und Mobilitätskonzepten geforscht werden. Von Tony Schönberg

  • Symbolbild - Eine Passantin kämpft mit ihrem Regenschirm vor dem Brandenburger Tor gegen den Wind. (Bild: dpa/Kay Nietfeld)
    dpa/Kay Nietfeld

    Sturm auch in Berlin und Brandenburg 

    Bahn rät wegen "Sabine" ab Sonntag vom Reisen ab

    Ungemütlich und gefährlich: Mit "Sabine" soll der erste große Sturm des Jahres kommen. Windgeschwindigkeiten bis 115 km/h werden erwartet. Menschen sollten sich nicht draußen aufhalten. Die Bahn hat wegen des Tiefs ab Sonntag vom Reisen abgeraten.

  • Archivbild: Das Asklepios Klinikum Uckermark in Schwedt (Brandenburg) aufgenommen am 02.12.2015. (Quelle: dpa/Bernd Settnik)
    dpa/Bernd Settnik

    Keine Zulassung für Absolventen 

    Medizinerausbildung Stettin-Schwedt steht vor dem Aus

    Wegen einer EU-Richtlinie können Krankenhäuser seit Monaten keine Medizin-Absolventen von polnischen Unis mehr einstellen. Das Klinikum Schwedt denkt deshalb darüber nach, die Kooperation mit Stettin zu beenden. Betroffen wären 100 Studierende. Von Sabine Kramm

  • Ein Schild mit der Aufschrift "Dialog Probleme Lösen Welcome Tesla" steht an einem E-Auto von Tesla in Grünheide (Quelle: dpa/Pleul).
    dpa/Patrick Pleul

    E-Auto-Fabrik 

    Hunderte sehen in Brandenburg Unterlagen zu Tesla ein

    Seit Januar lagen die Planungsunterlagen für die geplante Tesla-Fabrik in Brandenburg öffentlich aus. Mehrere hundert Bürger haben seitdem einen Blick in die Ordner geworfen. Nun ist noch ein Monat Zeit, um Einwendungen vorzulegen. Bisher ist eine zweistellige Zahl eingegangen.

  • Ein Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes telefoniert am 23.09.2015 in der Einsatzleitzentrale in der Erste-Hilfe-Station in München (Bayern). (Quelle: dpa/Matthias Balk)
    dpa/Matthias Balk

    Landesverband Brandenburg 

    30.000 Patienten betroffen: Riesiges Datenleck beim Deutschen Roten Kreuz

    Daten zu mehr als hunderttausend Einsatzfahrten des DRK in Brandenburg lagen offenbar jahrelang auf einem schlecht gesicherten Server, darunter auch sensible Angaben zum Zustand der Patienten. Dabei wurde früh gewarnt. Von H. Maier-Borst, H. Tanriverdi, M. Zierer

  • Ein grobmaschiger Elektrozaun entlang der Oder als Wildschutzzaun gegen Schweinepest im Landkreis Oder-Spree. Quelle: rbb/Tony Schönberg
    rbb/Tony Schönberg

    An der Grenze zu Polen 

    Diebstahl und Vandalismus: Tierärzte kontrollieren Schweinepest-Zaun

    Weil tote Wildschweine in Polen mit der Afrikanischen Schweinepest infiziert waren, steht nun ein Wildschutzzaun entlang der Oder. Für den interessieren sich auch Menschen: Nach Diebstahl und Zerstörung wird er nun regelmäßig kontrolliert. Von Tony Schönberg

  • Innenasicht leerer Bus
    imago|Petra Schneider

    "Sackgassendörfer" befürchten abgehängt zu werden 

    Weniger Busangebote auf dem Land?

    "Zu wenige Busse", lautet eine häufige Klage auf dem Land und es könnte noch schlimmer werden. Würde der Landkreis Märkisch-Oderland den Takt der Busse im Speckgürtel verdichten, könnten dafür die Busse seltener in abgelegernere Dörfer fahren. Von Elke Bader

  • In der "Oldie-WG" in Grünheide kümmern sich bis zu fünf Pflege- und Betreuungskräfte um zwölf Senioren. (Quelle: rbb/Holger Brandenbusch)
    rbb/Holger Brandenbusch

    Wohngemeinschaft statt Pflegeheim 

    "Black Box" Senioren-WG

    Senioren-WGs sind eine Alternative zum Pflegeheim: An die 900 solcher Wohngemeinschaften gibt es in Berlin und Brandenburg bereits. Doch das Modell stößt an seine Grenzen, Kontrollen und Standards fehlen. Von Holger Brandenbusch

  • Symbolbild: Eine Pharmazeutin arbeitet im aseptischen Bereich einer Krankenhaus-Apotheke im abeschirmten Bereich ihrer Werkbank mit gefährlichen Stoffen (Bild: dpa/Hans Wiedl)
    dpa/Hans Wiedl

    Testergebnis negativ 

    Entwarnung beim Corona-Verdachtsfall in Frankfurt (Oder)

    Aufatmen im Klinikum Frankfurt (Oder): Bei einem 54-Jährigen aus Lebus bestand der Verdacht, er hätte sich bei chinesischen Kollegen mit dem Corona-Virus angesteckt. Jetzt hat ein Test ergeben, dass er sich nicht infiziert hat.

  • Frankfurt (Oder), Vorplatz Kaufland, Graffiti übermalt am 29.01.2020 (Quelle: rbb/Fey)
    rbb/Fey

    Neonazi-Graffiti in Frankfurt (Oder) 

    Mutmaßlich rechtsextreme Gruppe markiert ihr Revier

    Unbekannte sprühen in Frankfurt (Oder) seit mehreren Monaten rechtsextreme Schriftzüge und Symbole wie "NR-Zone" oder Hammer und Schwert an Häuserwände. An einigen Stellen stehen die Reviermarkierungen bis heute. Von Angelika Fey

  • Ein Landwirt versprüht Düngemittel auf einem Feld. (Quelle: imago-images/Westend61)
    imago-images/Westend61

    Neue Proteste angekündigt 

    Initiative lehnt "Bauernmilliarde" als "Schweigegeld" ab

    Nach massiven Bauernprotesten setzt die Koalition ein Zeichen: In den kommenden vier Jahren sollen Landwirte eine Milliarde Euro zusätzlich erhalten. Doch die sind wenig begeistert - und wollen am Donnerstag erneut mit ihren Treckern protestieren.

  • Das Güterverkehrszentrum (GVZ) Freienbrink in der Gemeinde Grünheide östlich von Berlin. Links ist die Autobahn A10 (Berliner Ring) zu sehen. In dem riesigen Waldgebiet rechts der Autobahn plant Tesla den Bau einer Fabrik. (Quelle: dpa/P. Pleul)
    dpa/P. Pleul

    Grünheide 

    Kaufvertrag für Fabrikgelände von Tesla ist unterzeichnet

    Der Kaufvertrag über Flächen für eine Fabrik des US-Autobauers Tesla ist notariell beglaubigt. Das gab die Staatskanzlei in Potsdam am Mittwoch bekannt. Märkischen Sand besitzt Tesla jedoch noch nicht. Auch der genaue Kaufpreis steht noch nicht fest.

  • Eine schwangere Frau hält ihren Babybauch (Quelle: imago-images/Borislav Zhuykov).
    imago-images/Borislav Zhuykov

    Engpässe im Kreißsaal 

    Entbindungen in Templin nur von 8 bis 20 Uhr möglich

    Schwangere, die nahe Templin nachts Wehen bekommt, haben Pech: Denn der Kreißsaal am Sana-Krankenhaus hat dann geschlossen. Wegen Personalmangels kann derzeit keine Betreuung rund um die Uhr gewährleistet werden.

  • Blick auf eine Rekultivierungsfläche in Brandenburg. Wichtigste Baumarten fuer die Rekultivierung sind die Gemeine Kiefer sowie die einheimische Trauben- und Stieleiche. Hinzu kommen Laerche, Linde, Ahorn, Pappel und Erle sowie Birke, Robinie und Roteiche. Es werden im Durchschnitt rund 8500 Jungbaeume je Hektar gesetzt. (Quelle: imago images)
    imago images

    Rodungen für Fabrik-Gelände 

    Wo Tesla in Brandenburg Wald aufforsten wird

    In den nächsten Wochen werden für das geplante Tesla-Werk mehr als 90 Hektar Kiefernwald bei Grünheide gerodet. Nun ist weitgehend klar, wo der Elektroauto-Hersteller dafür andernorts Flächen aufforsten soll. Geplant ist, hier vor allem Laubbäume zu setzen.

Bücher aus oder über Ostbrandenburg

RSS-Feed
  • Blick nach Polen 

    (Quelle: rbb|Andreas Oppermann)
    rbb | Andreas Oppermann

    - Emilia Smechowski auf Entdeckungstour in Polen

    Im Herbst wird in Polen ein neues Parlament gewählt. Das große Thema dieser Wahlen ist die Spaltung der Gesellschaft. Wer für die regierende rechtskonservativ bis teilweise rechtsradikale PiS ist, tut sich schwer mit Liberalen zu sprechen. und umgekehrt. Aber warum ist das so? Warum können sich Liberale und Anhänger der PiS nicht ausstehen? Das hat die Berlinerin Emilia Smechowski ein Jahr lang untersucht und darüber ein Buch geschrieben, "Rückkehr nach Polen" heißt es. Von Andreas Oppermann

  • Forschung der Viadrina 

    (Quelle: rbb|Andreas Oppermann)
    rbb|Andreas Oppermann

    - Der Hitler-Stalin-Pakt wirkt noch immer

    Es ist genau 80 Jahre her, dass sich Adolf Hitler und Jose Stalin auf einen Pakt verständigten. Am 23. August 1939 verbündeten sich die beiden brutalen Diktaturen, um Polen von der Landkarte zu tilgen. Offiziell handelte es sich um einen Nichtangriffs-Pakt. Aber im geheimen Zusatzprotokoll wurde viel mehr geregelt. Claudia Weber, Historikerin an der Viadrina in Frankfurt (Oder), hat jetzt ein Buch veröffentlicht, in dem sie aufzeigt, dass der Hitler-Stalin-Pakt die Voraussetzung zum Einmarsch der Wehrmacht in Polen war - und für eine fast zweijährige gute Zusammenarbeit zwischen Roter Armee und Wehrmacht. Von Andreas Oppermann

  • Satire in der Uckermark 

    Manfred Maurenbrecher: Grünmantel (Quelle: rbb|Andreas Oppermann)
    rbb|Andreas Oppermann

    - In "Grünmantel" prallt alles aufeinander

    Die einen wollen Natur und Landschaft schützen, die anderen wollen von ihr leben. Das ist ein alter Konflikt, der überall ausbricht, wo Städter aufs Land ziehen, um die Ruhe zu genießen. Manfred Maurenbrecher hat sich diese Konstellation in etlichen Varianten vorgenommen und in "Grünmantel" angesiedelt. Der fiktive Ort liegt in der Uckermark und so prallen hier Ost und West, Stadt und Land, Vergangenheit und Gegenwart aufeinander.  

  • Friedliche Revolution 

    Rolf Henrich vor seinem Haus in Hammerfort (Quelle: rbb/Andreas Oppermann)
    Antenne Brandenburg/Andreas Oppermann

    - Zum 75. erscheinen die Erinnerungen von Rolf Henrich

    Rolf Henrich gilt als einer der Wegbereiter der Friedlichen Revolution in der DDR. 1989 gehörte er zu den Gründern des Neuen Forums und vertrat das Bündnis später am Runden Tisch. Zu seinem 75.Geburtstag am 24. Februar erscheint seine Autobiografie "Ausbruch aus der Vormundschaft", die Einblick gibt in die dramatischen Umbruchprozesse auf dem Weg zur Deutschen Einheit.

  • Roman aus Ostbrandenburg 

    Der neunzigste Geburtstag von Günter de Bruyn (Quelle: rbb)
    rbb

    - Günter de Bruyn feiert den 90. als Roman

    Günter de Bruyn ist inzwischen 92 Jahre alt. Noch immer schreibt und veröffentlicht der große Schriftsteller aus Görsdorf bei Beeskow alle ein bis zwei Jahre ein Buch. In den vergangenen Jahrzehnten hat er vor allem Bücher über die preußische Geschichte, Literatur und Schlösser geschrieben. Doch das jüngste ist wieder ein Roman. „Der neunzigste Geburtstag“ ist ein Buch über das Zusammenwachsen Deutschlands, das Altern und über die Auswirkungen der Flüchtlingskrise 2015.

  • Regionaler Buch-Tipp 

    Fräulein Nettes kurzer Sommer von Karen Duve. Quelle: rbb|Andreas Oppermann
    rbb|Andreas Oppermann

    - Karen Duve zeigt uns Annette von Droste Hülshoff ganz neu

    Die erste Liebe einer jungen Frau und die ersten Verletzungen durch Männer beschreibt Karen Duve in ihrem neuen Roman "Fräulein Nettes kurzer Sommer". Diese Nette ist die Schiftstellerin und Komponistin Annette von Droste Hülshoff. Im 19. Jahrhundert schafft sie es, als erste Frau in Deutschland als Autorin anerkannt zu werden. Aber der Weg dahin war schwer. Von Andreas Oppermann

  • Sachbuch aus der Viadrina 

    "Ersatzfeldspieler" - das Buch über Fußball und Macht von Timm Beichelt (Foto: rbb/Andreas Oppermann)
    rbb/Andreas Oppermann

    - Timm Beichelt untersucht das Verhältnis von Fußball und Macht

    Die Fußball-Weltmeisterschaft steht vor der Tür. Wladimir Putin will das Großereignis zur Selbstdarstellung nutzen. In Deutschland wird jede Äußerung von Nationalspielern von der Öffentlichkeit bewertet. Özil und Gündogan verschenken Trikots an Erdogan. All das steht für ein enges Verhältnis von Macht und Fußball. Timm Beichelt, Professor an der Frankfurter Viadrina, hat genau das in seinem Buch "Ersatzfeldspieler" untersucht.

  • Buch-Tipp 

    (Quelle: rbb/Andreas Oppermann)
    rbb/Andreas Oppermann

    - Julia Schochs Portät der Wendegeneration

    Was wurde aus den Trämen der Wendegeneration? Das analysiert Julia Schoch aus Bad Saarow in "Schöne Seelen und Komplizen". In ihrem neuen Roman läßt sie 16 Schülerinnen und Schüler im Wendejahr von sich erzählen - und dann noch mal knapp 30 Jahre später. Von Andreas Oppermann

Ostbrandenburgs Landräte/ Oberbürgermeister im Interview

RSS-Feed
  • Interview | Karina Dörk, Landrätin Uckermark 

    Karina Dörk, Landrätin im Landkreis Uckermark, im rbb-Studio Frankfurt (Oder)
    rbb (Philip Barnstorf)

    - "Wasserstoff wäre für die Uckermark die bessere Alternative"

    Elektromobilität sieht sie skeptisch und beim Gute-Kita-Gesetz fordert sie Nachbesserungen. Im Interview spricht Landrätin Karina Dörk über die wichtigsten Themen in ihrem Landkreis: Vom Breitbandausbau, über das neue Bildungsamt, bis zur Tesla-Ansiedlung.

  • Interview | Landrat Oder-Spree Rolf Lindemann 

    Rolf Lindemann, Landrat im Landkreis Oder-Spree
    rbb

    - "Der Tesla-Zeitplan ist nicht unrealistisch"

    Im Landkreis Oder-Spree gibt es zu wenig Ärzte. Gleichzeitig plant Tesla eine Gigafabrik mit tausenden Arbeitsplätzen. Im Interview spricht Landrat Rolf Lindemann über die Herausforderungen für 2020.

  • Interview| Barnim-Landrat Daniel Kurth 

    - "2030 wollen wir mehr CO2 binden als wir ausstoßen"

    Landrat Daniel Kurth hat ehrgeizige Ziele beim Klimaschutz. Im Interview erklärt er, welche Rolle Tesla, die Bahn und Barnimer Moore dabei spielen. Außerdem spricht er über neue Tourismusangebote am Finowkanal und lässt 2019 Revue passieren.

  • Interview | Oberbürgermeister Frankfurt (Oder) René Wilke 

    - René Wilke sieht Hürden bei deutsch-polnischer Schulbildung

    Wie wirkt sich die mögliche Tesla-Ansiedlung auf Frankfurt aus? Was bedeutet der PiS-Wahlsieg für die Zusammenarbeit im Grenzgebiet und was passiert beim "Jahr des Kindes"? René Wilke blickt auf das Jahr 2019 zurück und gibt einen Ausblick in die Zukunft.

  • Interview | MOL-Landrat Gernot Schmidt 

    - "Große Zuwächse wird es bei der Windenergie nicht mehr geben"

    Ausbau von Bahnverbindungen, Handyempfang, erneuerbaren Energien: Auf die ostbrandenburgischen Landkreise kommt einiges zu. Gernot Schmidt, Landrat in Märkisch-Oderland, wirft einen Blick in die Zukunft und lässt 2019 Revue passieren.

Das aktuelle Heimatjournal

Quelle: Thomas Koppehele
Thomas Koppehele

Landkreis Märkisch - Oderland - In Strausberg unterwegs

In Strausberg gibt es einen Flugplatz, wo auch Motorsegler gebaut werden. Über den Straussee fährt eine Fähre ins Jenseits. Ein Bioladen hat viele Kunden und auch das Theater wird gut besucht. Über die Stadt ist ein Fotoband entstanden. Die Altstadt, mit Stadtmauer und Fischerkiez, lohnt für einen Bummel.

Das kommende Heimatjournal

Quelle: Silke Cölln
Silke Cölln

Heimatjournal

Dieser Stadtteil in Berlin - Tiergarten wurde im Zweiten Weltkrieg fast komplett zerstört. Anlässlich der Internationalen Bauausstellung in Berlin im Jahr 1957 wurde das Viertel durch die Mitarbeit von 53 Architekten aus 13 Ländern neu gestaltet.

30 Tage im Herbst '89 - Die letzten Tage der DDR in Ostbrandenburg

Am 9. November jährt sich der Mauerfall zum 30. Mal. Doch was ist in den 30 Tagen davor in Ostbrandenburg passiert? Wie haben sich die großen Ereignisse in Bonn und Berlin auf Politik und Alltag zwischen Schwedt und Friedland ausgewirkt? Momentaufnahmen aus den letzten Tagen der DDR.

 

Das Team des rbb in Frankfurt (Oder)

Das RBB-Regionalstudio Frankfurt (Oder)

Video | rbb - So arbeitet das Studio Frankfurt (Oder)

Nachrichten für Antenne Brandenburg, TV-Beiträge für Brandenburg Aktuell, Regionalgeschichte mit Theodor - das ist nur ein kleiner Ausschnitt der Aufgaben des rbb-Regionastudios Frankfurt (Oder). Hier, an der Grenze zu Polen, blicken täglich Reporter für Hörfunk, Fernsehen und Internet auf die Region zwischen Oder und Berlin, zwischen Schwedt und Eisenhüttenstadt.