"Hamsterkäufe" im Nahkauf in Berlin-Neukölln (Bild: rbb)
Video: rbb|24 | 19.03.2020 | Material: Abendschau | Bild: rbb

Video | Genervter Supermarkt-Chef - "Den ganzen Tag kommen junge Männer, die uns das Klopapier wegkaufen"

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

Was Sie jetzt wissen müssen

FAQ zum Umgang mit dem Coronavirus

  • Ich fürchte, infiziert zu sein. Was tun?

  • Was passiert mit möglichen Infizierten?

  • Was passiert mit Kontaktpersonen?

  • Welche Kapazitäten haben die Kliniken?

  • Welche Reisebeschränkungen gibt es?

  • Wie viele bestätigte Fälle gibt es?

  • Ist das Virus meldepflichtig?

  • Was ist das Coronavirus?

  • Woher kommt das Virus?

  • Wie geschieht die Krankheitsübertragung?

  • Wie ansteckend ist das Virus?

  • Wer ist besonders gefährdet?

  • Wie funktioniert der Test?

  • Was sind die Symptome?

  • Wie kann ich mich schützen?

  • Welche Behandlung gibt es für Infizierte?

  • Gibt es Immunität gegen das Virus?

  • Wie hoch ist die Sterberate?

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

58 Kommentare

  1. 58.

    welche Ärsche horten das Papier, nur leere Regale ...

  2. 57.

    1 Packung = Normalpreis, 2 Packungen = doppelter Preis, 3 Packungen = dreifacher Preis...
    Nicht alles auf 1x in den Verkaufsraum sondern unregelmäßig über den Tag verteilt kleine Mengen.
    Dass man aber nach nunmehr 3 Wochen nicht in der Lage ist die Regale zu füllen oder die Paletten hinzustellen ist schon bedenklich. Wenn man 100 Rollen zu hause hat oder 200.. irgendwann is mal ausgehamstert. Besonders wenn es ausreichend gibt.
    ... nach 3 Wochen !!

  3. 56.

    Lieber rbb, Sie haben selbst Werbung gemacht:
    https://www.rbb-online.de/rbbpraxis/archiv/20200304_2015/vorrat-quarantaene-unfall-notfall.html

  4. 55.

    Wenn man im internet klatschen hören würde, würde ich jetzt lachen und klatschen. Weil es so wahr ist. Dieses verdammichte Gehirn-Virus....

  5. 54.

    Viele kaufen auch die Regale für die "Spätis" leer... das ärgert mich! Die können sich doch im Großhandel für Selbstständige wie Selgros oder Metro eindecken! Es ist ärgerlich, wenn ich für unsere "Alten" im Haus einkaufen gehe und keine Milch mehr bekomme oder etwas Obst , mit Glück noch im Angebot! Die Renten sind nicht so "dicke". Ich fahre von Neu-Tempelhof bis an den Stadtrand, wo es so gut wie keine "Spätis" gibt. Ich kann das, aber viele andere eben nicht! Mehr WIR und weniger ICH wäre in diesen Zeiten einmal angebracht!

    Danke an alle die "den Laden am Laufen halten". Und an die "Jüngeren": Im Erstfall ist die kleine Kassiererin im Supermarkt , der Handwerker oder Busfahrer viel mehr "Held" als der mit einem Hippen-Beruf, wo man sich nicht die Hände schmutzig macht. Es sind die "kleinen Lichter" , die, auch in normalen Zeiten, unser bequemes Leben ermöglichen! Schenkt diesen Leuten in diesen Tagen mal ein ganz großes Lächeln.

  6. 52.

    Ich war gestern in drei Supermärkten. In jedem hätte ich jeweils eine große Packung Toilettenpapier, Küchenrollen und Taschentücher mitnehmen können. Was, wenn ich eine Stunde später gleich nochmal losgegangen wäre? Oder Mitbewohner? Und wenn wir das jeden Tag machen?

    Soll die Polizei Hausdurchsuchungen anstellen? Natürlich in Schutzkleidung?

  7. 51.

    Warum wird es nicht wie bei unseren europäischen Nachbarn gemacht.....ein Paket Klopapier den normale Preis, nachfolgende Pakete von Klopapier etc. 1000% Preissteigerung! Ups, aus mit dem bevorraten ..... Man kann solch überaus dummen Leuten nur so zeigen, wie bescheuert sie eigentlich sind !!!!

  8. 50.

    Zeitungspapier muss erstmal richtig geknüllt werden denn dann kann man es erst hintenrum verwenden.

  9. 49.

    Eine wahre Story im Zeichen von Corona

    Ich war vorhin beim Arzt meine Rezepte abholen. Kein Abstand, kein Mundschutz, keine Handschuhe. Ich wurde angeguckt wie ein Alien, weil ich einen improvierten Mundschutz und Handschuhe (auch improvisiert) anhatte.

    Dann bei Al*i, Schlange wie immer, kein Mundschutz... sie ahnen es bereits. L*dl das gleiche. Keine Nudeln, kein T.-papier mehr. Al*i bekommt auf Wochen keins mehr "kommt aus Polen".

    Nur in der Apotheke wurde vorbildlich gehandelt, immer nur 2 Kunden. Schlange draußen mit 2 Meter Abstand.

    Schnell einen Happen essen, dann zum K*ufland, dort hat man lt. Telefon noch T.-papier. Ich habe nämlich nicht gehamstert wie die wahren "Vollpfosten".

    Halbe Stunde später stand ich vor leeren Regalen. Kein T.-papier, keine Nudeln, kein BALM Rindfleisch mehr. Von Asis weggehamstert.

    *M kein T.-papier, Mc *eiz das gleiche.

    Es gibt Zeiten wo man sich den Pranger für solche *piiiep* zurückwünscht.

  10. 48.

    so ein Schwachsinn ! druckerschwärze schadet der haut und die folgen für die Rohre im Haus sind entsetzlich .dummer Ratschlag.

  11. 47.

    Das Toilettenpapier wird im Internet für Horrorpreise verkauft ..gebt den Abzockern,,Hausverbot,,!!!!!

  12. 46.

    Sie sollten sich unbedingt das Foto in der Volksstimme Halberstadt ansehen!

    Es packt einen einfach die Wut und erklärt (vielleicht) , warum es kein Toilettenpapier mehr gibt.

    Schöne Grüße aus Halberstadt! Etwas außerhalb ist sogar noch Toilettenpapier im Angebot.

    http//volksstimme.dehalberstadt Suchbegriff: "Geheimwährung Klopapier ".

  13. 45.

    Zeitungspapier ist eine gute Alternative. Wurde früher auch genommen.

  14. 42.

    Warum?? Man kann eigentlich ohne Klopapier, ohne Küchenrollen und auch mit weniger Essen leben. Was ist wenn wir keinen Energieversorg mehr haben weil auch die Leute krank werden können.?

  15. 41.

    hat er Recht: einfach nur asozial ein solches Verhalten.

  16. 40.

    Sehr guter Tipp, direkt nach dem Kauf und Ermahnung nur 1 Packung zu nehmen, direkt wieder ins Geschält und das Spiel von vorn, solang bis man nicht nur dem Kofferraum voll hat, sondern bereits die Rücksitztbank umklappen muss. Jetzt hat man ja schließlich die Zeit dazu und irgendwie muss der Tag ja auch vergehen. Zwischen jeder Runde ein erneuter Versuch die Verkäuferin in der Drogerie nach Desinfektionsmittel zu fragen, soll die doch schneller auspacken. Total erledigt von dem ganzen dann schön dicht an den Tresen vom Backstand, ansonsten versteht die weniger Intelligente mich wieder nicht richtig und ich muss noch lauter reden. Vielleicht noch ein Eis oder, "och Mensch, die Nägel könnte man sich ja mal machen lassen. War klar, haben einfach geschlossen. Ich dachte das wäre ein Einkaufscenter. Saftladen".

    30 Jahren Dauerkonsum, digital übertrieben, permanent & ungebremst, hinterlässt Spuren im Hirn.

    Danke für die Tipps wie wir uns gegenseitig schneller vom Leid erlösen können

Das könnte Sie auch interessieren