Open-Air am Schloss Charlottenburg - Entspanntes Berlinale-Feeling auf nummerierten Liegestühlen

Berlinale-Zuschauer im Hof am Schloss Charlottenburg (Quelle: POOL AP/Michael Sohn)
POOL AP/Michael Sohn
Audio: Inforadio | 11.06.2021 | Lennart Garbes | Bild: POOL AP/Michael Sohn

Für das Berlinale Summer-Special ist auch der Hof vom Schloss Charlottenburg nach mehreren Jahren mal wieder zum Freiluftkino umfunktioniert worden. Statt Festivalrausch gibt es dort vor allem sommerliche Gelassenheit. Von Lennart Garbes

Normal fühlt sich das Summer-Special der Berlinale 2021 in Berlin-Charlottenburg nicht an. Das mag an dem ungewöhnlichen Spielort liegen. Anstatt in einem Kinosaal, der vor Menschen fast aus den Nähten platzt, sind die Stühle und Liegestühle auf dem Vorhof des Schlosses Charlottenburg im luftigen Schachbrettmuster verteilt.

Statt Gedrängel im Eingangsbereich und hektischem Festivalrausch herrscht hygienisch korrekte, sommerliche Gelassenheit vor barocker Kulisse. Nach über einem Jahr Pandemie ist das Berlinale-Publikum zurückhaltender, auch kleine Dinge reichen schon für große Freude.

"Es ist herrlich Popcorn zu haben und Bier und einfach darauf zu warten, dass der Film anfängt", freut sich eine Besucherin. Für einen anderen Besucher wecken die sommerlichen Temperaturen an diesem Berlinale-Abend Erinnerungen an ein anderes Filmfestival: "Da kommt man sich vor wie in Cannes."

Tatsächlich fühlt sich vieles an diesem Abend vor der Sommerresidenz der preußischen Könige gewohnt ungewohnt an: Testergebnis vorzeigen, Abstandsregeln einhalten und Maskenpflicht bis zum Sitzplatz gehören jetzt genauso zur Berlinale, wie Liegestühle mit Platzmarken, Hunde im Publikum und drei Filmschaffende, die fast überwältigt davon sind, dass sie ihr Werk im Kino zeigen können.

Das liegt einerseits daran, dass die Serie "Philly A.D." die erste Dokumentar-Serie ist, die in der Kategorie "Berlinale Series" zu sehen ist. Andererseits ist die Doku von Ted Passon, Yoni Brook und Nicole Salazar über den progressiven Bezirksstaatsanwalt von Philadelphia, Larry Krasner, nur ein Highlight des Abends.

Mindestens genauso wichtig scheint es zu sein, dass man überhaupt wieder gemeinsam etwas erleben darf. Egal ob langjährige Berlinale-Fans oder absolute Neulinge - am Ende der Vorführung kurz vor Mitternacht überwiegt große Zufriedenheit.

Nur bei der Wetterfrage gehen die Meinungen deutlich auseinander. "Also ich verknüpfe die Berlinale überhaupt nicht mit diesen Temperaturen, deswegen ist es nicht so ganz das Berlinale-Feeling", sagt eine Besucherin. Einige andere Besucher könnten sich dagegen sehr gut eine dauerhafte Verlegung der Berliner Filmfestspiele in den Sommer vorstellen.

Auch wenn dieser Wunsch wohl vorerst unerfüllt bleiben wird. Das Open-Air-Kino vor dem Schloss Charlottenburg wird weitergehen. Nach dem Ende der Sommer-Berlinale soll es bis in den August noch viele weitere gemeinsame Kinoabende geben.

Sendung: Inforadio | 11.06.2021 | 07:00 Uhr

Beitrag von Lennart Garbes

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren