Berlin-Mitte - Bezirksamt untersagt geplante Großveranstaltung am Plötzensee

Archivbild: Schwäne schwimmen am 19.07.2014 im Plötzensee in Berlin. (Quelle: dpa/Soeren Stache)
Bild: dpa/Soeren Stache

Das Berliner Bezirksamt Mitte will auch nach den Lockerungen der Corona-Verordnung weiter keine Großveranstaltungen am Plötzensee zulassen. Die dort für Sonntag angekündigte Veranstaltung "Tropicalia by Pornceptual - Open Air" sei untersagt worden, hieß es am Samstag in einer Mitteilung.

Bezirksstadträtin: Strandbad nicht in Event-Location verwandeln

Das Strandbad und dessen Uferbereiche dürften nicht in eine Event-Location verwandelt werden. Plötzensee und Uferzonen seien Teil des Landschaftsschutzgebietes "Volkspark Rehberge", das Strandbad grenze unmittelbar daran an, so der Bezirk. Hinzu kämen die berechtigten Interessen der Anwohnenden.

"Wir wenden uns nicht gegen Musik- und Tanzveranstaltungen in unserem Bezirk, auf die wir pandemiebedingt alle so lange verzichten mussten", sagte die für Kultur und Umwelt zuständige Bezirksstadträtin Sabine Weißler. Das Strandbad könne nicht in eine Event-Location verwandelt werden. "Unsere Parks, öffentlichen Grünanlagen und Gewässer werden nach der Pandemie umso dringender als gemeinschaftlich nutzbare Flächen von allen Bürgerinnen und Bürgern benötigt."

Sendung: Fritz, 17.07.2021, 17:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

7 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 7.

    Sie verkennen da die Jungend…. wie im letzten Jahr….
    legal… illegal…. Scheißegal :D

  2. 6.

    Nur Kleingärten und Krankenhäuser. Eine Argumentation die ins Leere läuft. Aktuell steigen die Izidenzen. Dann ist es sowieso aus mit Party. Gut so.

  3. 5.

    Man könnte auch sagen: die Veranstalter hätten erst einen positiven Bescheid für eine Großveranstaltung im Landschaftsschutzgebiet abwarten sollen, bevor sie auf die Pauke hauen. Ist ja nicht so, dass Berlin nicht schon haufenweise geeignetere Locations hätte.

  4. 4.

    Und das entscheidet das Amt am Vorabend der Veranstaltung?! Das ist leider reine Schikane für die Veranstalter, die langwierige Planung angestrengt haben..

  5. 3.

    Wo bitteschön sind denn da in der Nähe Anwohner?
    Da sind nur Kleingärten, Klinikgelände und Industrie (Westhafen) ringsherum.

  6. 2.

    Eine gute Entscheidung! Danke. Es gibt genug Partyorte, Konzertorte usw. in Berlin. Überlaßt auch denen noch was, die einfach nur ins Grüne wollen.

  7. 1.

    War so lange ruhig - kann so bleiben - Ora et Labora. Berlin entwickelt sich immer mehr zum spaßbefreiten Dorf.

Nächster Artikel