Sorge vor Überlastung durch Heizlüfter - Giffey hält kurzes Abschalten der Stromversorgung für möglich

Fr 23.09.22 | 11:36 Uhr
  100
Archivbild: Franziska Giffey (SPD), Regierende Bürgermeisterin von Berlin, spricht am 11.07.2022 während eines Interviews mit der Deutschen Presse-Agentur dpa in ihrem Amtszimmer im Roten Rathaus. (Quelle: dpa/Bernd von Jutrczenka)
dpa/Bernd von Jutrczenka
Video: rbb24 Abendschau | 23.09.2022 | Bild: dpa/Bernd von Jutrczenka

Die Regierende Bürgermeisterin hält es auch weiterhin für unwahrscheinlich, dass Berlin im Winter ein großflächiger Stromausfall heimsuchen könnte. Falls doch, sei aber auch das zumindest stundenweise verkraftbar, sagte Franziska Giffey im ZDF.

Die Regierende Bürgermeisterin von Berlin, Franziska Giffey (SPD), kann sich ein kurzzeitiges Abschalten der Stromversorgung in einzelnen Stadtteilen als Notmaßnahme in der Energiekrise vorstellen. Das Allerwichtigste sei der Schutz der Infrastruktur der Stromversorgung vor einer Überlastung, sagte Giffey am Donnerstagabend in der ZDF-Talkshow "Markus Lanz".

"Wenn man dafür an bestimmten Stellen dann mal für zwei Stunden, für drei Stunden, angekündigt auf Strom verzichten muss, dann ist das ein Szenario, das vertretbar ist." Darauf könnten sich alle vorbereiten. "Aber es ist nicht etwas, das jetzt akut ansteht."

Boom der Heizlüfter sind laut Giffey das Hauptproblem

Giffey betonte, das Problem seien derzeit nicht die leeren Gasspeicher, "sondern, dass wir einen Riesenabsatz von diesen Heizlüftern, die man in die Steckdose steckt, haben." Fielen Gasheizungen und Fernwärme aus, würden die Menschen mit Strom heizen. "Nehmen wir an, alle fangen an, den Backofen auf Volllast zu fahren, die Waschmaschine laufen zu lassen und noch den Heizlüfter einzustecken, dann haben sie das Problem, dass die Anlagen überlastet sind." Darauf müssten sich die Stromkonzerne und die Politik vorbereiten.

Der Senat hatte kürzlich betont, die Gefahr eines längeren und großflächigen Stromausfalls, eines sogenannten Blackouts, sei "als sehr gering einzustufen". Allerdings könnten im schlimmsten Fall im Winter bei fehlender Erdgasversorgung die Stromnetze an bestimmten Orten und für begrenzte Dauer abgeschaltet werden.

Sendung: rbb24 Abendschau, 23.09.2022, 19:30 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 23.09.2022 um 20:30 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

100 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 100.

    Rbb24, sie müssten aber schon meinen Kommentar vollständig veröffentlichen. Der bezog sich auf GERRIT: hätten nicht so viele Heizlüfter gekauft......Nochmal, hätte hätte Fahrradkette. Wenn genügend Energie vorhanden ist, braucht es auch keine Heizlüfter!!!Bin gespannt, ob dieser harmlose Kommentar durch kommt.

  2. 99.

    Wir hatten in einem anderen RBB24-Artikel bereits über Blackout‘s gestritten.
    Nur weil Frau Giffey als Politikerin erfrischenderweise mal ein paar Wahrheiten verkündet, ist sie eine schlechte Politikerin?
    Die Frau hat als Politikerin mehr technischen Sachverstand als
    so mancher Kommentartor und hat auch bezüglich „Energiemarkt“ verstanden, was jetzt zu tun ist; jedenfalls nicht weiter in neoliberaler Manier den Markt anbeten und auf ein anderes Ergebnis hoffen.
    Ich hab Lanz auch gesehen und seit langem mal wieder eine ehrliche sozialdemokratische Meinung mit viel Sachverstand gehört.

  3. 98.

    Brot lässt sich wunderbar einfrieren und übersteht damit auch 3-4 Stunden Stromausfall, einfach TK zulassen.
    Im übrigen gibt es Brot auch in der Konserve und nicht nur das gute alte Pumpernickel.

  4. 97.

    https://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Mediathek/Publikationen/Buergerinformationen/Ratgeber/ratgeber-notfallvosorge-checkliste.pdf?__blob=publicationFile&v=9
    Tiefkühlkost ist bewusst nicht dabei.
    Für ein paar Stunden reichen aber die Kühlpacks die jeder Kühlschrankhersteller mitliefert locker aus.
    Sind genau für diesen Fall gedacht.
    Kann man sich bestimmt auch nachkaufen, falls man die für Verpackungsbalast gehalten und entsorgt hat.

  5. 96.

    Da bereits über Nordstream 1 kein Gas geliefert wird (angeblich Leck bei Wartung entdeckt), macht es wenig Sinn, für eine weitere Pipeline die Betriebserlaubnis zu erteilen. Das spielt nur Putin in die Hände. Auch über Nordstream 2 wird kein Gas nach Europa kommen, einfach weil Putin nicht liefern lassen will.

  6. 95.

    Man sollte sich den Artikel den man kommentiert auch durchlesen und verstehen können. Ich lese da nichts von "Belehrungen".

    "Wenn man dafür an bestimmten Stellen dann mal für zwei Stunden, für drei Stunden, angekündigt auf Strom verzichten muss, dann ist das ein Szenario, das vertretbar ist." Darauf könnten sich alle vorbereiten. "Aber es ist nicht etwas, das jetzt akut ansteht."

    "Eine wirklich hilfreiche Idee, die dann nach all den Fehlentscheidungen auf Bundesebene auch realisierbar ist, scheint nicht greifbar. "

    Doch aber was will man machen wenn Hamster wieder suf Tour gehen? Warten bis es zu spät ist. Da schenkt Giffey den Leuten mal reinen Wein ein und dann ist es auch wieder falsch.

  7. 94.

    "Was für ein Quatsch!!! Die Heizlüfter werden wohl erst aktiviert, wenn die Heizung ausfällt, oder nicht?
    Schlimm genug, wenn sich die Bevölkerung auf so ein Szenarium vorbereiten muß."

    Muß sie ja eben nicht wenn alle ihre Heizung um ein, zwei Grad herunterdrehen. Außerdem sind die Gasspeicher voll. Das ist die gleiche Panik wie bei den Hamsterkäufen und min. ebenso dumm.

    "Schlafen Sie weiter." Achja, die Mär vom Schlafschaf. Woher kennen wir das bloß?

  8. 93.

    Man sollte sich den Artikel den man kommentiert auch durchlesen und verstehen können. Ich lese da nichts von "Belehrungen".

    "Wenn man dafür an bestimmten Stellen dann mal für zwei Stunden, für drei Stunden, angekündigt auf Strom verzichten muss, dann ist das ein Szenario, das vertretbar ist." Darauf könnten sich alle vorbereiten. "Aber es ist nicht etwas, das jetzt akut ansteht."

    "Eine wirklich hilfreiche Idee, die dann nach all den Fehlentscheidungen auf Bundesebene auch realisierbar ist, scheint nicht greifbar. "

    Doch aber was will man machen wenn Hamster wieder suf Tour gehen? Warten bis es zu spät ist. Da schenkt Giffey den Leuten mal reinen Wein ein und dann ist es auch wieder falsch.

  9. 92.

    "Sie halten also alle Menschen die es warm haben wollen für "blöd".......ziemlich eingeschränkte Sichtweise. "

    Ihre Lese- und Verständnisschwäche nimmt langsam dramatische Züge an oder ist das Absicht?

    Ich habe "Hätten viele Leute nicht wie blöd Heizlüfter gekauft bräuchte es auch keine Warnung vor Stromsperren." geschrieben.

  10. 91.

    1977 in Istanbul. Dort wurden Stadtteile für Stadtteile dunkel. War eine Erfahrung für uns verwöhnten Deutschen. Heute nicht denkbar? Frag nach beim Bürgermeister von Istanbul.

  11. 90.

    Rbb24, was ist an meinem Kommentar: Hätte hätte Fahrradkette so verwerflich, das sie diesen nicht veröffentlichen?????? Es wird sich nie etwas ändern beim rbb24, oder?

  12. 88.

    Also mit der Verfügbarkeit der Funkmasten bei Stromausfall gibt es viel Nachbesserungsbedarf. Vergangenen Monat war bei mir ein kompletter Stromausfall von rund einer Stunde innerhalb der kpl. Stadt Strausberg. Außer bei denen welche Notstromaggregate hatten, war alles tot. Inklusive Funknetz.

  13. 86.

    Und wie soll das solidarische Handeln aussehen, wenn kein Strom da ist, für die die Strom für die Beatmung brauchen?

    Das müssten sie mal genauer erklären. Oder meinen sie mit solidarisch, das alle im Kreis sitzen und beten, das die Person es überlebt.

  14. 85.

    "Ganz so locker würde ich es nicht mit der Haltbarkeit sehen." Und so verkniffen muss es niemand sehen: Brot ist ja nun etwas mit keiner sehr langen Haltbarkeit und in dem Kommentar ging es um Lebensmittel aus der Tiefkühltruhe, die verderben nach 2-3 Stunden ohne Strom ebenso wenig, wie Ihr Brot in dieser Zeit verschimmelt.

  15. 84.

    Sie wissen aber, das bei den Talkshows vieles gestellt ist und schon vorher abgesprochen ist. Und nur dadurch sachlicher einen vorkommt.

  16. 83.

    Sorry, so einfach ist es nicht, wie Sie es darstellen. Selbst wenn angenommen Elektroenergie ausreichend da wäre, um auf Gas vollständig zu verzichten, dann würden die Stromnetze trotzdem zusammenbrechen. Wenn alle hochlastigen Verbraucher eingeschaltet sind, kollabiert das Stromnetz. Die Ursache hierfür ist, dass die Leitungen, Trafostationen und das interne Netz beim Verbraucher dieser Belastung nicht standhalten, weil sie nicht dafür ausgelegt sind (Gleichzeitigkeitsfaktor).

  17. 82.

    "Sie halten also alle Menschen die es warm haben wollen für "blöd".......ziemlich eingeschränkte Sichtweise. "

    Ihre Lese- und Verständnisschwäche nimmt langsam dramatische Züge an oder ist das Absicht?

    Ich habe "Hätten viele Leute nicht wie blöd Heizlüfter gekauft bräuchte es auch keine Warnung vor Stromsperren." geschrieben.

Nächster Artikel