Coronatest am Flughafen Stockholm (Quelle: imago-images/Stina Stjernkvist)
Bild: imago-images/Stina Stjernkvist

Rückkehrer aus Risikogebieten - Müller kündigt Corona-Tests an Flughäfen ab nächster Woche an

Da bei Reiserückkehrern aus Corona-Risikogebieten die freiwillige Quarantäne oft nicht nachgeprüft werden kann, sollen nun Tests an Flughäfen Sicherheit bringen: In Berlin sollen ab kommender Woche entsprechende Teststellen eingerichtet werden.

Am Flughafen Tegel soll es bereits ab kommender Woche eine Corona-Teststelle für Reiserückkehrer aus Risikogebieten geben. Das kündigte der Regierende Bürgermeister Michael Müller im Gespräch mit dem Sender "Spreeradio" an.

Die Tests sollen für die betroffenen Personen kostenfrei sein, so Müller. "Das wird vom Land bezahlt." Ob sie auch verpflichtend sein werden, ist allerdings noch unklar, die Gesundheitsminister der Länder wollen darüber am Freitag abschließend entscheiden, teilte die Senatsverwaltung für Gesundheit auf Nachfrage des rbb mit. Nach aktuellem Stand werde man den Reisenden am Flughafen direkt nach Ankunft ein Angebot machen, so Müller. "Entweder ihr geht in die freiwillige Quarantäne, oder ihr lasst euch hier testen." Man gehe davon aus, so der Regierende Bürgermeister, dass die Quarantäne nur von einer "geringen Zahl von Menschen attraktiv" gefunden wird.

Dem Vernehmen nach koordiniert die Charité das Projekt. In den Flughäfen geht es unter anderem darum, geeignete Räumlichkeiten für die Tests zu finden; benötigt wird auch Personal. Neben medizinischen Fachleuten sind studentische Hilfskräfte denkbar, die zum Beispiel Kontaktdaten aufnehmen und Fragebögen ausfüllen.

Coronatests auch in Arztpraxen

Derweil haben sich die Senatsverwaltung für Gesundheit und die Kassenärztliche Vereinigung (KV) darauf verständigt, dass auch in vielen Berliner Arztpraxen Coronatests für symptomfreie Reiserückkehrer angeboten werden sollen. Betroffene sollen sich vorab telefonisch in den Praxen melden. "Als Berechtigung genügt die Glaubhaftmachung durch den Patienten, dass er aus einem Risikogebiet eingereist ist", so die Gesundheitsverwaltung. Fällt der Test positiv aus, werden die Patienten umgehend von den zuständigen Gesundheitsämtern kontaktiert.

Davon ausgeschlossen seien jedoch die 30 Covid-19-Praxen, die von der KV als Anlaufstation für Menschen mit Symptome ausgewählt wurden. Sie sollen weiter nur Tests bei Menschen mit konkretem Verdacht auf Covid-19 anbieten.

Die Gesundheitsverwaltung weist zudem darauf hin, dass auch Personen, die von der Corona-Warn-App die Meldung "erhöhtes Risiko" erhalten, in einer der neuen Corona-Testpraxen vorstellig werden können. Die Kosten zur Durchführung dieser Tests übernehmen für gesetzlich Versicherte die Krankenkassen. Privatversicherte müssen die Kosten in diesem Fall allerdings selber tragen.

Kritik an Tests bei Menschen ohne Symptomen

Der Berliner Amtsarzt Patrick Larscheid kritisierte die geplanten Corona-Tests an Flughäfen für Rückkehrer aus Risikogebieten scharf. "Fachlich ist das überhaupt nicht nachvollziehbar", sagte der Mediziner, der als Amtsarzt für den Bezirk Reinickendorf mit dem Flughafen Tegel zuständig ist, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Die angestrebten Tests seien nur eine Momentaufnahme, theoretisch müssten die Menschen über Tage und Wochen mehrfach getestet werden, so Larscheid. Bestes und sicherstes Mittel sei weiter eine Quarantäne von 14 Tagen, sagte Larscheid. In dem Zeitraum könnten Menschen regelmäßig getestet werden und am Ende sicher sein, nicht mit Sars-CoV-2 infiziert zu sein. "Absurd ist, dass wir eine entsprechende Rechtsverordnung haben und nun gleichzeitig dafür sorgen, dass diese umgangen werden kann", so Larscheid. "Niemand wird gezwungen, in ein Risikogebiet in Urlaub zu fahren. Wer dieses Risiko dennoch auf sich nimmt auf Kosten der Allgemeinheit, der soll nach Rückkehr in Quarantäne gehen."

Auch bei den Flughafenbetreibern werfen die Tests von Reiserückkehrern Fragen auf. Man stehe zwar "bereit, alles umzusetzen, was hilft und behördlich umzusetzen ist", sagte ein Sprecher des Frankfurter Flughafenbetreibers Fraport am Donnerstag. Zunächst müsse man aber die genauen Vorgaben der Behörden abwarten. Auch in München seien die Betreiber in Gesprächen, es müsse aber noch vieles geklärt werden. "Wir unterstützen das natürlich", sagte ein Sprecher des Airports. Dabei gehe es aber in erster Linie um Räumlichkeiten. Die Umsetzung müsse von staatlicher Seite erfolgen.

Brandenburg sorgt sich um Einreisen mit Bahn, Auto und Schiff

Eine große Frage sei zudem, wie mit Auto-, Bahn- und Schiffsreisenden umgegangen werde, sagte der Sprecher des Brandenburger Gesundheitsministeriums, Gabriel Hesse. "Bei Reiserückkehrern aus Risikogebieten geht es nicht nur um den Flugverkehr." Eine Sprecherin der Deutschen Bahn betonte auf Anfrage, derzeit führen generell keine Züge aus Risikogebieten nach Deutschland

Die Einstufung von Staaten als Risikogebiet basiert auf der wissenschaftlichen Expertise des Robert Koch-Instituts (RKI). Weltweit trifft das aktuell für rund 130 Staaten zu, zum Beispiel die Türkei, Israel oder die USA. Dagegen gelten fast alle EU-Staaten - Ausnahme ist Luxemburg - und einige andere europäische Länder wie die Schweiz nicht als Risikogebiet.

Sendung: Inforadio, 23.07.2020, 17:00 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

33 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 33.

    Danke für Ihre Rückmeldung. Ich bin ein richtiger Psychologe. Die Psychologe ist eine interdisziplinäre und dynamische Wissenschaft. Mein Vorschlag für eine Exit-Strategie: Maskenpflicht abschaffen und durch Maskenempfehlung ersetzen. FFP2 Masken kostenlos und täglich an die Bevölkerung verteilen. Die Corona-Einschräkungen abschaffen.Lebensfreude stärkt das Immunsystem, Stress ob unbwesst, ob bewusst oder teilbewusst schadt und schwächt das Immunsystem, verkürzt die Lebensdauer, begünstigt psychosomatische Sympthome, Schlaganfall, Herzinfrakt, Depression u.v.m. (bitte Suchbegriff Stress tödlich oder gefährlich in Google eingeben oder Bücher über die Gehirnforschung und Stress lesen).

  2. 32.

    Hobbypsychologentext... Unzusammenhängend und nach Fakenews klingend.... Einzig wahr: auf Dauer ist die "Hab-Acht-Haltung" sicher für niemanden zuträglich. Deshalb aber das Virus zu verharmlosen, ist ganz sicher nicht richtig und wie stellen Sie sich eine Exitstrategie vor?

  3. 31.

    Eine baldige Exit-Strategie ist sehr wichtig.Die Verbote und Einschränkungen sind keine Lösung, sie sind Teil des Problems! Das Virus ist global unterwegs und verschwindet nicht. Auch durch Impfung nicht. Es kommt wieder.Man muss mit dem Virus so normal wie möglich leben. Aufgrund der einseitigen negativen Berichtserstattung über die Gefahren des Coronavirus wurden Millionen Menschen in Angst und Panik versetzt.Da die offiziellen Zahlen der Infizierten die sehr höhen Dunkelziffer der Infektionsrate nicht hergeben,dass das Coronavirus gefährlicher ist als ein Grippevirus.Die Studien u.a. in Heinsberg und Ischgl widersprechen diese Annahme. Statt harte Maßnahmen müss man mit intelligenten Lösungen die sehr alten und sehr kranken Menscnhen schützen.Die *Psychische Gesundheit* ist das Fundament der Körperlichen Gesundheit und eines starken Immunsystems. Die Angst, das ständige Gefühl der Bedrohung durch das Virus, die fehlende/eingeschränkte Lebensfreude schaden der Gesundheit umso mehr.

  4. 30.

    Lieber RBB, wie bereits jemand hier schon festgestellt hat.... Das Bild hat einen merkwürdigen Blickwinkel. Was soll gezeigt werden? Mittig ist der Ausschnitt der Frau zu sehen, selbst das Teststäbchen ist am Bildrand. Sexistisch würde ich sagen.

  5. 29.

    "Wo stecke ich mich mehr an?" In einem abgeschlossenen Transportmittel ...

  6. 28.

    Wieso Tests kostenlos und freiwillig?
    Wer verreisen will kann das gerne tun... dann bitteschön aber mit allen Konsequenzen.

  7. 27.

    Was soll ein Test bei einer Inkubationszeit von bis zu 14 Tagen bringen? Wenn jemand negativ getestet wird sagt dies überhaupt NICHTS aus. Er kann auch erst 3 Tage oder 14 Tage später erkranken. Somit ist dies völlig untauglich und überflüssig. Dazu sind ja ungleich mehr Autofahrer unterwegs, die ich nie testen kann. Wenn sie doch mal angehalten werden sollten, sagen sie natürlich ganz brav sie waren in einem Risikogebiet. Das ist einfach naiv.

    Dazu wurde hier schon einmal angesprochen, dass es falsch positive Ergebnisse (manche sprechen von bis zu 1,5%)gibt. Man muss dann also in Quarantäne mit allen Folgen für einen selber und die Familie obwohl lediglich der Test fehlerhaft war. Sowas soll mit unserer Verfassung vereinbar sein?

  8. 26.

    Blödsinn was Sie schreiben...."Orte die nicht mit dem Flieger zu erreichen sind". Machen alle, Ostsee überfüllt, Nordsee überfüllt Basteibrücke überfüllt, die Liste ist endlos.
    Mallorca am Ballermann gut gefüllt und der Rest der Insel relativ leer. Wo stecke ich mich mehr an?
    Wenn Sie sich auf der Basteibrücke anstecken, wer zahlt das alles?????
    Am Besten ganz zu Hause bleiben und das Ding aussitzen.:-)

  9. 25.

    Solidarität gibt's in unserer Gesellschaft nicht mehr es herrscht der blanke Egoismus darüber sollten diese Unverantwortlichen mal nachdenken.
    HochachtungsvollStoll Karl-Heinz

  10. 24.

    Nö, werden sie nicht -> gleichgestellt. Wer in diesen Zeiten in einen Flieger steigt, setzt sich perse einem erhöhten Risiko aus. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass ich es unverantwortlich finde, dies auch noch mit der ganzen family zu tun. Niemand sagt, dass man seinen Urlaub nicht verdient hat. Aber so viel Flexibilität kann man aufbringen, dass man umdisponiert und sich auch an Orten erfreut, die nicht mit dem Flieger angesteuert werden brauchen. Daher sollen die Rükkehrer gern die Tests selber zahlen. Was meinen Sie denn, wer die Testungen derer zahlt, die nun wegen Kontakten zu der Cottbusser Familie ermittelt werden müssen? Das sind wir alle.

  11. 23.

    Geb ich Ihnen Recht, die Boulevardpresse bauscht alles auf und die Politiker haben keine Ahnung, haben Angst in Kritik zu geraten und lassen sich durch die Einzelberichte unter Druck setzen und handeln völlig unkontrolliert bzw. undifferenziert.

  12. 22.

    Ich stimme Ihnen voll zu. Die Zahl der Egoisten und Empathielosen in unserer Gesellschaft nimmt erschreckend zu. Der eigene Spaß und das eigene Vergnügen geht über alles. Was und wer dabei auf der Strecke bleibt ist egal.
    Hauptsache Party, Party, Party.

  13. 21.

    Beim Thema corona versagt die ganze deutsche Politik. Denn keiner hat einen A... in der Hose um die
    Wahrheit zu sagen bzw eine Entscheidung durch zudrücken. Das ist politisches Versagen auf ganz großem Niveau und es wird wie immer keine Konsequenzen geben.

  14. 20.

    Die Hygiene war auch schon vor Corona wichtig und wurde in vielen Bereichen nicht eingehalten, wie z.B. Schlachthöfe, Pflegeheime, einige Schulen, einige Kitas u.a.! Gerade im Bereich Schule wurde viel gespart und wenig umgesetzt was z.B. defekte Sanitäranlagen betreffen. Und so lange es Wildtiermärkte gibt oder Menschen lebendige Tiere essen, werden Viren nicht verschwinden sondern vermehrt auftreten, denn der menschliche Körper ist darauf nicht ausgerichtet. Nun haben wir diese Pandemie und mit ihr verlieren Menschen Ihre Existenzen, immer mehr Kinder und Familien stürzen in die Armut, die Bildung bleibt für viele Kinder und Schüler auf der Strecke, alte Menschen vereinsamen und leiden, weil andere Angst haben, sie zu besuchen, die häusliche Gewalt nimmt massiv zu, Menschen denunzieren Mitmenschen, auf all das sollte vielmehr der Focus gesetzt werden genauso wie darauf endlich ein Medikament zu bekommen, damit ein Ende dieses inzwischen entstandenen Wahnsinns zu sehen ist!

  15. 19.

    Unglaublich! Was passiert hier? Es wird mal wieder nicht differenziert gehandelt! Nur weil in Mallorca im berüchtigten Ballermann Bereich, wo auch schon vor Corona immer irgendetwas passiert, Menschen die Freiheit Urlaub ausnutzen, müssen wieder alle Menschen sich neuen Regeln unterziehen und es werden sofort Tests am Flughafen stattfinden. Und wenn ich mir dann hier die Kommentare durchlese, wie "wer sich den Spass gönnt, der muss dafür gerade stehen"! Unglaublich!! Was ist mit denen (Familien, Kinder oder auch andere) die sich an die Regeln halten und einfach nach einer sehr anstrengenden Zeit in ihren verdienten Urlaub und eine Auszeit vom Alltag gehen? Diese Menschen werden dann mit denen gleichgestellt, die es z.B. am Ballermann oder Bulgarien auf der Partymeile übertreiben?

  16. 18.

    Schön das Reiserückkehrer, Lehrer und Erzieher kostenlos getestet werden, ich frage mich nur, ob Busfahrer, Verkäuferinnen, Physiotherapeuten, Altenpfleger... Menschen 2. Klasse sind. Da wurde anfangs geklatscht, weil sie immer da waren, jetzt dürfen sie oder ihre Arbeitgeber die Tests selbst bezahlen.

  17. 17.

    Der Herr Müller hat schon viel angekündigt nur nie Taten folgen lassen, aber wer soll es denn auch bezahlen, wahrscheinlich die Geberbundesländer.

  18. 16.

    Seit wann ist Mallorca sprich Balearen ein Risikogebiet.Müller versucht sich wieder mal wichtig zu machen, populistisch und unangemessen.Mallorca war und ist kein Hotspot und wenn ich in Berlin in den vollen Bussen und U Bahnen fahre ist die Gefahr einer Ansteckung genauso gross.Mallorca wird in den Mittelpunkt gestellt und daran arbeiten sich alle ab.Politik,Wissenschaftler,die sogenannten Vernünftigen zu Hause gebliebenen,und so weiter.....Die wirklichen Gefahrenbereiche verschwinden aus dem Focus.Innerhalb von 2 Wochen macht man einfach mal ein Risikogebiet aus und verhängt Quarantäne ohne Not,dann ist mal wieder Druck weg.Verantwortung trage ich wenn ich in Berlin bin, im Wendland,oder beim Verwandtenbesuch auf Mallorca.Und ich unterstelle dass das die meisten Menschen auch machen.

  19. 15.

    Seit wann gibt es diese Sofort-Tests ?
    Warum wird nicht gesagt, dass man das Testergebnis gleich mitnehmen kann ?
    Warum werden davon nicht genug für Alle produziert ? Hohe Stückzahlen, niedriger Preis ! - Und täglich testen, gleich nach dem Aufstehen ! Nicht Abends nachdem Alle angesteckt wurden !

  20. 14.

    In Berlin wird immer angekündigt und nichts passiert. Wird das Kita Personal schon regelmäßig getestet? Wissen die Lehrer und Lehrerinnen schon wann sie dann nach Schulstart testen können? Wird das Pflegepersonal regelmäßig getestet? In den Behindertenwohnheimen wird überhaupt nicht getestet. Sicher habe ich noch einige vergessen wo es auch wichtig wäre regelmäßig zu testen um eine Verbreitung des Virus zu unterbrechen. Wieviel Testkapazitäten werden in Berlin nicht genutzt?
    Ausser Ankündigungen kommt von diesem Senat nichts.

Das könnte Sie auch interessieren