Symbolbild: 30.06.2020, Sachsen-Anhalt, Weißenfels: Mit einem Tupfer nimmt eine Helferin einen Rachenabstrich eines Mitarbeiters aus dem Tönnies Schlachthof (Bild: dpa/Hendrick Schmidt)
Video: Abendschau | 18.07.2020 | Sabrina Wendling | Bild: dpa/Hendrick Schmidt

Erleichterung für Rückkehrer aus Corona-Hotspots - Berlin will Coronatests für Menschen aus Risikogebieten zahlen

Nach der Ankunft für einen Corona-Test zahlen oder in Quarantäne - vor dieser Wahl stehen bislang Rückkehrer aus Risikogebieten. Ob sich die Rückkehrer daran halten, können die Behörden kaum kontrollieren. Deshalb will der Berliner Senat nun das Testen unterstützen.

Urlauber, die aus Corona-Risikogebieten nach Berlin zurückkehren, müssen künftig den obligatorischen Corona-Test nicht mehr aus eigener Tasche zahlen. "Wir werden jetzt schon die Kosten übernehmen für die Reiserückkehrer, die aus den Risikogebieten kommen", sagte Gesundheitsstaatssekretär Martin Matz (SPD) dem rbb.

"Wir haben Arztpraxen, die die Tests machen können und die werden nächste Woche alle in der Lage sein, die Laborkosten abrechnen zu können bei der Kassenärztlichen Vereinigung", so Matz in der rbb-Abendschau am Samstag.

Pflicht zur vierzehntägigen Quarantäne, aber...

Bund und Länder hatten sich am vergangenen Donnerstag darauf geeinigt, dass Rückkehrer aus dem Ausland, die sich innerhalb der vorangegangenen 14 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten haben, verpflichtet bleiben, sich für zwei Wochen in häusliche Quarantäne zu begeben. Darüber hinaus müssen sie sich sofort nach der Rückkehr nach Berlin beim zuständigen Gesundheitsamt melden. Die Quarantäne vermeiden können Rückkehrer mit einem aktuellen, negativen Corona-Test. Bislang müssen Urlauber, die aus Risikogebieten wie der Türkei, Ägypten oder den USA zurückkehren, die Tests noch selbst zahlen.

Matz: Lieber testen, statt Quarantäne zu kontrollieren

Ob die Quarantäne eingehalten oder ein Test durchgeführt wird ist laut Matz schwierig zu kontrollieren. Das könnten die Behörden nicht überwachen. "Wir setzen dort auf Verstand und Einsicht und wissen, dass es bei meisten gut geklappt hat", so Matz weiter.

Offen ist im Moment noch, wie mit Urlaubern verfahren wird, die zum Beispiel aus Mallorca oder anderen europäischen Zielen, die offiziell keine Risikogebiete sind, zurückkehren. Dazu streben die Gesundheitspolitiker der Länder ein einheitliches Vorgehen an, um eine zweite Corona-Welle nach den Sommerferien zu verhindern. Am Mittwoch wollen sie miteinander sprechen.

Sendung: Abendschau, 18.07.2020, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

44 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 44.

    Donnerstag 22.00 Uhr aus nem Risikogebiet zurück TXL ... natürlich war keiner mehr da, der mich mich hätte testen wollen ... Feierabend! Freitag kurz nach acht ... habe mich testen lassen .. Ergebnis soll in 48 Stunden vorliegen ( offizielle Aussage des Berliner Senats)... es fragt hier NIEMAND nach nem Ausweis oder einer anderen Legitimation .... da kann ich auch behaupten ich wäre mein Schwager ..... test durchgeführt .... 57 !!!! Stunden später kein Ergebnis .... mehr gibt es hierzu nicht zu sagen .. ausser: Der Berliner Senat weiss nicht was er tut ... peinlich

  2. 43.

    Rücksicht nehmen .... klar .... und wer nimmt da auf wen Rücksicht ?
    Sich an bestehende Regeln halten ... ok ... aber nun auch noch zu verlangen .... das jeder da noch eins drauf setzt um die Regeln zu toppen....da ist dann auch mal genug.
    Und einfach mal zu unterstellen, ich lebe meinen Reiseegoismus aus ....ob wohl sie nicht mal wissen ob und wenn ja wohin ich ggf. in Urlaub fahre....sollte man lassen.

  3. 42.

    Nämlich wie? Zur Sache jedenfalls nicht. Nur zur Diskussionskultur, da ich mir Beiträge wünsche, in denen aufeinander eingegangen wird statt sich nur zu beschimpfen, was für ein Idiot der jeweils andere ist, weil er die eigene Meinung nicht teilt.

  4. 41.

    Hmm, mir scheint eher, Sie hätten Probleme mit der Meinung anderer, sonst würden Sie anders argumentieren.

  5. 40.

    Auch hier, Ihre Auffassung können Sie gern haben, aber stellen Sie diese bitte nicht über die aller anderen. Es ist ein Ordnung, wenn Menschen anders denken, argumentieren oder andere Schwerpunkte setzen als Sie. Das müssen Sie für sich nicht übernehmen, sollten es aber auch nicht derart abwertend kommentieren. Weder Sie sind im Besitz der reinen Wahrheit noch ich oder Andreas.

  6. 39.

    Viele Urlauber reisen per Auto in die Türkei, Kroatien usw um der Quarantänepflicht zu entgehen da an den dortigen Grenzen nicht kontrolliert wird, sie dürfen nur in bestimmten Ländern dann auf Hin und Rückweg nicht anhalten. Das sind dann die, die nach ihrem ach so schönen Urlaub direkt wieder arbeiten gehen und im Idealfall dann bei uns die 2. Welle los treten. Da wurde wieder von der Wand bis zur Tapete gedacht und tut erst weh wenn wir wieder alles dicht machen müssen. Österreich ist da schon schlauer und verlangt an der Grenze einen negativ Test der nicht älter als 48std ist oder ein Gesundheitszeugnis bei allen die einreisen.

  7. 38.

    Wer in der aktuellen Zeit an seinen egoistischen Reisezwängen festhält, sollte alles selbst zahlen. Soll ich etwa für Ihren Egoismus meinen Geldbeutel hinhalten?
    Wer vernünftig ist, bleibt in seinem eigenen Land und belastet die anderen nicht.
    Es ist eben eine besondere Zeit, oder haben Sie es nicht verstanden und beharren auf Ihrer "Freiheit"?
    Rücksicht nehmen stünde auch Leuten wie Ihnen besser zu Gesicht.

  8. 37.

    Immer wieder schön zu sehen wie die Solidargemeinschaft funktioniert.
    Man darf verreisen aber wenn man es macht muss der Test selbst bezahlt werden....ist ja unmöglich einfach die Reisefreiheit zu nutzen....auch in Risiko Gebiete.
    Bei der Gelegenheit sollte man gleich mal den anderen Sachen einen Riegel vorschieben.
    Wer beim Ski fahren sich die Haxen bricht kann dafür auch selbst zahlen.... warum macht er so einen Blödsinn usw.

    So funktioniert das Ganze nicht.

    Was ich aber überhaupt nicht verstehe.... es gibt doch nun Masken in allen Qualitäten .... warum setzen sich nicht alle Vernünftigen eine Maske auf die sie selbst schützt ?
    Inzwischen kann doch jeder in Eigenverantwortung handeln.

  9. 36.

    Möchtegern Corona. Wer so wie Sie argumentiert und handelt, sollte alles selbst zahlen.
    Ihre unreflektierte Denkweise ist mit Egoismus nicht mehr zu erklären.

  10. 35.

    Danke! Einer der ganz wenigen sachlichen Kommentare hier, ganz ohne Emotionen. Was viele vergessen: Jeder Ort kann jederzeit plötzlich zum Risikogebiet werden, darauf hat der Urlauber gar keinen Einfluss. Sieht man doch am Beispiel Luxemburg, monatelang alles in Ordnung, kaum Infektionen und plötzlich Risikogebiet. Dann ist es nur konsequent, dass möglichst alle, die sich dort aufgehalten haben, getestet werden. Meist dürfte es ja noch nicht mal um die Kosten gehen sondern darum, überhaupt getestet zu werden. Bei den überlasteten Gesundheitsämtern ist wahrscheinlich die 14-tägige Quarantäne eher um, als das die Genehmigung für einen Test kommt. Also ist es im Sinne der Allgemeinheit besser und am Ende sogar billiger, alle Hürden abzubauen und unbürokratisch zu testen. Ich bin eher der Meinung, auch andere Möglichkeiten für Tests müssen massiv ausgebaut werden.

  11. 34.


    "Morgen, Übermorgen ist zu spät. Testpflicht für Urlaubs- Rückkehrer? Das sollte gleich passieren, so wie die Urlauber aus dem Flugzeug steigen. Warum greift man, da nicht hart durch. Wenn’s zu spät ist, griegse alle das Rennen. Nach ihrem Urlaub sitzen sie im Büro. Freunde, Bekannte besucht- Kontaktperson"
    Sie haben völlig recht und ich verstehe es auch nicht.
    Und alleine zu testen reicht ja nicht,das ist nur eine Momentaufnahme,so dass eigentlich gleich im Anschluss eine Quarantäne folgen müsste,was aber keiner kontrollieren kann. Verzwickte Kiste und das nur, weil Manche meinen,Corona habe sich erledigt. Wie schnell das kippen kann,auch bei uns,kann man im Ausland beobachten.

  12. 33.

    Sie vergessen, dass die "Rechten" auch ganz gut am Rad drehen können. Und das auch in jeder Beziehung.
    Ich jedenfalls, möchte nicht immer nur im Kreis fahren.

  13. 32.

    Kanzleramtschef Helge Braun CDU: „Wir haben Corona in Deutschland derzeit im Griff“ Aktualisiert am 19.07.2020
    Helge Braun zieht eine positive Zwischenbilanz im Kampf gegen die Corona-Pandemie, warnt aber vor Leichtsinn – etwa im Urlaub. Söder: Bayerische Flughäfen bekommen Corona-Testzentren 19.07.2020
    Deutsche Urlaubsrückkehrer sollen sich in Kürze direkt an den bayerischen Flughäfen kostenlos und freiwillig auf das Coronavirus testen lassen können. Nicht nur Türkei ist Corona- Risikogebiet auch andere beliebte Urlaubsländer der Deutschen wie Ägypten, Thailand und Marokko. Rückkehrer aus Risikogebieten, hoffentlich haben die Urlauber die Einsicht sich testen zu lassen. Morgen, Übermorgen ist zu spät. Testpflicht für Urlaubs- Rückkehrer? Das sollte gleich passieren, so wie die Urlauber aus dem Flugzeug steigen. Warum greift man, da nicht hart durch. Wenn’s zu spät ist, griegse alle das Rennen. Nach ihrem Urlaub sitzen sie im Büro. Freunde, Bekannte besucht- Kontaktperson


  14. 31.

    Ach komm für was zahlen wir den alle so fleißig ein. Die Krankenkassen platzen vor Geld, also können die auch die Kosten übernehmen ganz einfach. Und ausserdem zahle ich auch diese Steuern nicht nur du! Und dank dieser möchtegern Corona habe ich alles verloren und nein keine Menschen. Also darf ich auch in den Urlaub fahren und mir diesen Test bezahlen lassen.

  15. 30.

    Diskussion ist ja auch Meinungsaustausch ohne Anspruch auf die einzig gültige Ansicht/Auffassung.

  16. 29.

    Wer sich weigert, nach Verlassen eines Fliegers aus einem Risikogebiet, testen zu lassen, was derjenige auch gerne selbst zahlen muss, dem sollte die Einreise schlicht auch verweigert werden.
    Die Leute fliegen sonstwo hin und bei der Rückkehr wird das nicht getestet und wenn dann auf Kosten der Gemeinschaft?
    Icch weigere mich, diesen Egoismus zahlen zu müssen.

  17. 28.

    Genau das meinte ich. Sie suchen sich Ihre 10 Faktoren (oder wie viele auch immer), die Ihnen für Ihre Einschätzung von Eigenverantwortung richtig erscheinen. Das ist auch in Ordnung. Andere beziehen andere Faktoren, aus gesundheitlichen Aspekten oder welcher Wissenschaftssparte auch immer, als wichtig in ihre Einschätzung ein und kommen ggf. zu einem völlig anderen Ergebnis, was Eigenverantwortung für Sie bedeutet. Auch das ist völlig in Ordnung. Vermeiden sollten aber alle, ihre Auffassung den jeweils anderen als einzig richtige vorzugaukeln oder, schlimmer noch, vorzuschreiben.

  18. 27.

    Das ist richtig. Wer unbedingt in Risikogebiete reisen will soll auch den Test und/oder die Quarantäne aus eigener Tasche bezahlen. Alles andere ist Steuergeld Verschwendung.

  19. 26.

    Unter Eigenverantwortung verstehe ich in Bezug auf die Pandemie,dass man sich auch ohne Kontrollen und Strafen an die Regeln halten sollte nicht nur um sich sondern auch andere zu schützen. D.h. Maske tragen,Abstand halten ,Händewaschen und keine unnötigen Risiken eingehen. Gerade eben weil COVID19 so neu ist,dass auch die Virologen ständig noch dazulernen/ und wir mit ihnen. Es gibt weder in der Medizin noch im Leben eine Vollkaskoversicherung. Aber es gibt Zeiten wie diese,in denen ich mit Eigenverantwortung Risiken freiwillig minimieren kann. Dann muss auch keiner demonstrieren,weil er sich bevormundet fühlt. Und die eigene Freiheit endet dort,wo die des anderen anfängt.

  20. 25.

    Tolle Diskussion... Offenbar geht einigen vor Neid auf kostenlose Test der Blick für das eigentliche verloren. Es geht darum, wie am besten sicher gestellt werden kann, dass möglicherweise Infizierte keinen Kontakt zur Öffentlichkeit haben. Quarantäne ist gut, aber offenbar wird - wohl aus Erfahrung - vermutet, dass es Drückeberger gibt. Also wird eine Hemmschwelle, nämlich die Kostenfrage, vom Staat abgebaut. Dieses Geschrei nach einem Test vom Leuten, die weder Symptome haben noch in einem Risikogebiet waren oder in einem Risikobereich arbeiten, ist mir unverständlich. Testen aus Neugierde? Sinnlos. Es ist eine Momentaufnahme. Ohne Anlass also nachrangig.

Das könnte Sie auch interessieren