Bund-Länder-Gipfel am Sonntag - Harter Lockdown noch vor Weihnachten wahrscheinlich

Sa 12.12.20 | 15:35 Uhr
  142
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (l, SPD) bei einer Pressekonferenz im Kanzleramt. (Quelle: dpa/Fabrizio Bensch)
Video: rbb|24 | 12.12.2020 | Material: Abendschau / rbb24 | Bild: dpa/Fabrizio Bensch

Die Bundesbürger müssen sich auf einen harten Lockdown noch vor Weihnachten einstellen - möglicherweise schon ab Mittwoch. Die Entscheidung soll am Sonntag in einer Schaltkonferenz von Bund und Ländern fallen.

Vor dem Bund-Länger-Gipfel am Sonntagvormittag zeichnet sich eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen noch vor Weihnachten ab. Ab 10 Uhr soll es nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur eine Schaltkonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten geben.

"So wie es sich abzeichnet, wird der harte Lockdown vor Weihnachten kommen und nicht erst danach", sagte der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Samstag. Die stark steigenden Infektionszahlen ließen den Ministerpräsidenten keine Wahl. Laut "Bild" will Merkel durchsetzen, dass ab Mittwoch (16. Dezember) alle Geschäfte bis auf Lebensmittelläden und eventuell Drogeriemärkte geschlossen werden.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sagte dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" am Samstag, das Infektionsgeschehen habe sich in den letzten drei Tagen dramatisch beschleunigt. Man könne auf keinen Fall bis nach Weihnachten warten, ehe man reagiere.
"Wir müssen jetzt klären, wie es weitergeht. Sonst gerät der Pandemie-Verlauf vollständig außer Kontrolle", sagte Altmaier.

Mehr als 28.000 Neuinfektionen

Am Samstagmorgen meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) 28.438 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Das waren rund 1.400 weniger Neuinfektionen als am Freitag, als mit 29.875 ein neuer Höchststand erreicht worden war. Die Zahl der Corona-Toten erhöhte sich den Angaben zufolge innerhalb eines Tages um 496 auf 21.466. Am Freitag war mit 598 Toten der bisherige Höchstwert erreicht worden.

Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie in Deutschland nach RKI-Angaben 1.300.516 Corona-Infektionen erfasst. Die Zahl der Genesenen lag bei etwa 957.500.

Berlin und Brandenburg beraten Dienstag

In Berlin und Brandenburg wollen die Landesregierungen dann am kommenden Dienstag über neue Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie entscheiden.

Auch in der Region bewegt sich die Zahl der Corona-Infektionen seit Wochen auf hohem Niveau. Der Berliner Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) hatte am Donnerstag angekündigt, dass Geschäfte des Nicht-Lebensmittelhandels bis zum 10. Januar geschlossen werden müssten. Ab wann das gelten sollte, sagte Müller nicht.

Brandenburg kündigte am Freitag an, bereits ab dem kommenden Mittwoch das öffentliche Leben weitgehend einschränken zu wollen. Bereits am Samstag traten in Potsdam und in Cottbus strengere Vorschriften in Kraft. So darf in stark frequentierten Bereichen der Potsdamer Innenstadt kein Alkohol in der Öffentlichkeit mehr getrunken werden. Rund um die Wochenmärkte ist auch der Verzehr von Speisen verboten.

Auch in Cottbus gilt ein solches Alkoholverbot. Glühweinstände müssen daher schließen. Abhängig von der sogenannten Sieben-Tage-Inzidenz gelten außerdem Ausgangsbeschränkungen zwischen 22.00 Uhr und 6.00 Uhr.

Was Sie jetzt wissen müssen

142 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 142.

    "Was ist anderst als die letzten 5 Monate?"
    Ganz simple Antwort: Es war warm und alle konnten sich draußen aufhalten sowie Türen und Fenster ständig geöffnet lassen.

    Zum Thema Impfen:
    Lieber eine Woche länger "untersuchen", als einen Schnellschuss!
    In GB wurde ja schon nach kurzer Zeit eine evtl. Unverträglichkeit für Allergiker festgestellt.

  2. 141.

    Frage: Sohn will am 18.12 umziehen, Firma beauftragt! Doch Umzugsfirmen sind nicht bei denen erwaehnt, die offen sein koennen. Wird er dadurch nicht umziehen koennen? Ab 1.1. dann vielleicht auf dem Fussboden schlafen muessen? Wie sieht es aus mit Insstallationsfirmen? Er soll eine Spuele fachgerecht (nicht selbst, von einer FA, Mietsvertragsklausel) anschliessen, sollen auch diese Firmen (Geschaefte) geschlossen werden?

  3. 140.

    Die Menschen lassen sich von den Politikern durch falsche Zahlen sowas von beeinflußen.
    Von Mai bis Ende August lief doch alles super, Abstand und Maske haben ihren Zweck vollkommen erfüllt.
    Die Gastronomie, Läden, ...., alles war offen und es gab nur wenig Probleme.
    Ich weiß ja nicht wie ein Politiker denkt, aber der herbstliche Anstieg der Corona-Zahlen kann also niemals etwas mit
    Gastronomie, Einkaufsläden, ..... zu tun haben.
    Aber was passiert, es werden einfach wieder irgendwelche Regeln zusammen gestellt, ohne mal die grauen Zellen ein wenig intensiver arbeiten zu lassen. Zum Beispiel sich eine simple Frage zu stellen, "Was ist anderst als die letzten 5 Monate?",
    aber dann müßte man ja öffentlich wieder zugeben, das man Mist baute. Das geht schon mal garnicht, dann wäre man ja der Bumann.
    Nächstes Thema: GB impft bereits seit über eine Woche, die deutschen kriegen das nicht auf die Reihe, da werden lieber wieder neue Regeln ausgedacht. usw. ......

  4. 139.

    wenn ich die herren und damen politiker so reden höhre komm ich mir vor als ob ich ne kapute platte höhre .
    stat sinvoller massnamen Lockdown, die zahlen stimmen nicht Lockdown und so weiter und so weiter ideenenlos und völlig überzogen .
    infektionherde werden nicht geschlossen sondern die eigentlich sicheren. statt schnell sein einkauf der so höstens bei den meistens nur ein paar minuten dauern steht man dicht an dicht bis zu einer stunde in der kälte vor den läden weil die personen anzahl ja von den politikernbegrenst wurden!
    sicher die verbreiteten zahlen sind schon schlimm aber was micht stört ist das die zahlen ja die situation von vor 2 wochen dastellen und das die zahl der personen die covid soweit überstanden haben werden ja garnicht mehr verbreitet
    denn wenn man die kennt sieht man ein ganz andres bild !
    Ja es muß was getan werden aber dan richtig und sinvoll!

  5. 138.

    Wieso? Dürfen die älteren Menschen jetzt nicht mehr einkaufen? Oder haben Sie sich bereit erklärt Ihren älteren Nachbarn die Einkäufe mitzubringen? Aber es ist schon sehr befremdlich, wenn sogar bei so einer Pandemie die Spaltung der Gesellschaft vorangetrieben wird.

  6. 137.

    3D-Drucker? Meine Maske hält seit 12 Monaten Spülmaschine aus, wird mit 100/1€-Wattepads "betankt" und schützt mich mit entsprechendem "Sicherheitsabstand". Meine Aprés-Krebs-Termine kann ich wahrnehmen. So ist es!

  7. 136.

    "... notfalls auch mit Waffengewalt!" ...
    Für die Ungeübten: das war "Ironie"!

  8. 135.

    Ich bin definitiv kein "Merkel-Fan"!!!!!!!!! Aber die "Rauten-Strategie" ist bei allem Kampfeswillen schlicht und einfach "entwaffnend"...

  9. 134.

    Nun also wohl auch in Berlin schon ab Mittwoch Lockdown. Na in der Haut des Bürgermeisters will ich jetzt nicht stecken... Wir waren heute noch einmal über die Friedrichstraße flanieren, die netten Buden für Glühwein und andere Leckereien haben wirklich Weihnachtsmarktfeeling erzeugt, schön war es.
    Und schade, dass das dann auch vorbei sein wird. :(

    Kleiner Tipp: den besten Glühwein gab es am Stand direkt auf dem Gendarmenmarkt, wirklich lecker! Also nochmal hin morgen, so lange es noch geht!

  10. 133.

    Baumärkte und Drogerien aus wirklich ernsten und damit guten Versorgungsgründen (nicht Konsumrausch) bitte unbedingt wieder offen halten. Das hat sich beim ersten harten Lockdown in Berlin bereits als sehr richtig und wirklich wichtig erwiesen. Und vermittelte zudem auch ein beruhigendes Gefühl. Etwas, was im Lockdown gar nicht hoch genug geschätzt werden kann.

  11. 132.

    Das kann es nicht sein, denn die Pandemie ist international. Und Infos gibt es in jeder Sprache. Man muss nur wollen. Erwachsene Menschen agieren wie Kinder; der Staat soll die Eltern spielen und sich um alles kümmern. Es ist erschreckend, wie wenig manche Menschen mitdenken. Der Grundsatz des Abstandhaltens ist offenbar schwer zu verinnerlichen und ein Stay at Home wird als Eingriff in die persönliche Freiheit nicht akzeptiert, dabei konnten wir alle die gesamte Zeit immer raus. Und selbst jetzt veranstalten einige immer noch Feten.

  12. 131.

    Natürlich, Solidarität immer dann, wenn Deutschland sich solidarisch zeigen soll.
    Aber wehe, die anderen sollen auch Mal.
    EU Zahlungen, Flüchtlinge und jetzt Patienten.

    Das Virus macht an der Grenze nicht halt - warum soll man denn dann Grenzen schließen, Reisen und Flüge verbieten? Widerspricht sich wieder gar nicht

  13. 130.

    Danke endlich mal vernünftige Worte!! Das tut gut bei all dem lockdown Gerufe hier!!

  14. 129.

    Ich lach mich schlapp. Ausgangssperre von 22.00 - 06.00! In Brandenburg, zu dieser Jahreszeit? Da ist hier auf dem platten Land sowieso keine S... auf der Straße. Was soll der Schwachsinn, etwas zu verbieten, was es nicht gibt. Das ist ja mal ein richtig harter Einschnitt für die Bürger. Die Landesregierung zeigt Stärke. Ok., nicht zu Silvester, da könnten sich ja die Wähler aufregen.

  15. 128.

    Also NRW, Baden W., Bayern, Hessen, NS, Sachsen
    haben mit Abstand die höchsten Zahlen
    was soll ich sagen , lieber nix

  16. 126.

    So ist es.
    Die MNS habe ich mir selbst gemacht, eine FFP2-Maske hat mir eine befreundete Lehrerin geschenkt, die sich einen ganzen Karton voll auf eigene Kosten hat zusenden lassen (anderes Bundesland, aber ihre Schulbehörde hielt es nicht für nötig, das Personal damit zu versorgen). Mein ehem. Lebensgefährte will mir nun zwei teure FFP3-Masken schenken, damit ich mich auch mal wieder zu meinen Ambulanzen traue.
    Diese Termine habe ich sämtlichst ausfallen lassen. Kontrolltermine, die eigentlich mind. jährlich stattfinden sollten.
    Eine Ambulanz hat total aufmerksam zurückgerufen und der Arzt hat mich telefonisch ungefähr 20 min. zu meinem Gesundheitszustand befragt, ehe er eingewilligt hat, dass wir den Termin um ein halbes Jahr veschieben.
    Woher er die Zeit sich noch genommen hat weiß ich nicht. Denn es ist eine Fachrichtung, die auch bei Corona-Patienten gut frequentiert ist. Da kann ich allen, die mich unterstützen, nur ganz doll danken!

  17. 125.

    Das Ergebnis von uneinsichtig Dummen, Also herzlichen Dank an die Ministerpräsidenten für das Rumgeeiere und die Covidioten oder Quer(nicht)denkenden.

    Das was nun kommt wäre vermeidbar gewesen

    Harter Lockdown, Lockdown bis Mai? Kanzleramtschef spricht bittere Corona-Wahrheit aus
    Der Lockdown macht uns ärmer und einsamer.

  18. 124.

    Viele Mitbürger verstehen nicht oder ignorieren um was es geht (der deutschen Sprache nicht mächtig)

  19. 123.

    Zur Tafel gehen auch Rentner und Dumpinglöhner, davon hört man kaum.
    Wer arbeitet hat immer höhere Lebenshaltungskosten und vedient unter Umständen ein paar Euro mehr als einer der zu hause sitzt .Derjenige muss seine Miete zahlen etc.. Ja, er kann Wohngeld beantragen, aber da kann man nicht von rundum Versorgungspaket sprechen. Diese Leute scheinen für die Linke nicht wichtig zu sein, schade.
    Ich finde unseres Sozial - Absicherungs - System ist sehr großzigig, nur eins müsste nachgebessert werden, nämlich für die Kinder.

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Szene auf einem Blindenfußball-Spiel von Hertha BSC. Quelle: imago images/Jacob Schröter
imago images/Jacob Schröter

Blindenfußball bei Hertha BSC - Dem Rasseln hinterher

2008 wurde die Blindenfußball-Bundesliga gegründet. Von Anfang an waren auch Berliner Fußballer dabei, vor zwei Jahren schlossen diese sich dann Hertha BSC an. Am Wochenende war die Liga zu Gast in Berlin.