Teilwiederholung der Bundestagswahl 2024 - Berlin-Tempelhof-Schöneberg (Wahlkreis 81)

Mo 12.02.24 | 05:30 Uhr
Wahlwiederholung Bundestag 2024, Erststimmen/Tempelhof Schöneberg (Quelle: Landeswahlleiter Berlin)
Bild: Landeswahlleiter Berlin

Der heutige SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert holte 2021 in Tempelhof-Schöneberg das Direktmandat gegen Renate Künast (Grüne). Nun konnte er seinen Wahlsieg verteidigen - trotz leichter Verluste.

Der Wahlkreis Berlin-Tempelhof-Schöneberg ist gleichzusetzen mit dem Bezirk Tempelhof-Schöneberg. Bei der Bundestagswahl 2021 setzte sich Kevin Kühnert (SPD) knapp durch. Er erhielt 27,1 Prozent und hatte lediglich knapp 2.500 Stimmen Vorsprung auf Renate Künast (Grüne) und knapp 9.000 vor Jan-Marco Luczak (CDU).

Die Wahlwiderholung hätte den Kühnerts Wahlsieg von 2021 gefährden können - am Ende haben die Wähler das Ergebnis aber im Großen und Ganzen bestätigt. Der SPD-Kandidat musste zwar einen leichten Verlust von 0,4 Prozentpunkten hinnehmen, landete mit 26,7 Prozent knapp vor der Grünen-Kandidatin Künast. Die Politikerin konnte ihren Stimmanteil mit 25,2 Prozent minimal verbessern (+0,1 Punkte), ebenso wie CDU-Kandidat Jan-Marco Luczak, der seinen Anteil von 19,9 auf 21,4 Prozent erhöhte.

Große Veränderungen gab es auch bei den Zweitstimmen nicht. Die Grünen bleiben im Wahlkreis bei 25,3 Prozent und damit stärkste Kraft vor der SPD (24,3 Prozent; -0,4 Punkte) und der CDU (18,8 Prozent; +0,5). Die FDP landete mit 9,2 Prozent knapp hinter dem Ergebnis von 2021 (-0,3), die Linke bleibt unverändert bei 7,5 Prozent, die AfD verbesserte ihr Resultat mit 6,4 Prozent der Stimmen leicht (+0,2).

Bei der Wiederholung durften etwas mehr als 21.600 Menschen in Tempelhof-Schöneberg erneut wählen, das sind etwa zehn Prozent der Wahlberechtigten.

Ein paar Fakten

Im Wahlkreis Berlin-Tempelhof-Schöneberg leben etwa 355.000 Menschen, fast acht Prozent der Berliner Gesamtbevölkerung, auf sechs Prozent der Fläche der Stadt.

In Wahlkreis Berlin-Tempelhof-Schöneberg liegt der Anteil der Menschen mit einem ausländischen Pass mit 22,5 Prozent etwas unter dem der Stadt Berlin mit 23,9 Prozent.

Etwas über dem Durchschnitt Berlins ist der Anteil der Menschen, die 65 Jahre und älter sind.

Der Anteil der Menschen, die 65 Jahre und älter sind:

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Jürgen Elsässer, Gründer und Chefredakteur des Magazins Compact, spricht zu Journalisten. (Quelle: dpa/Sven Kaeuler)
dpa/Sven Kaeuler

Razzia bei Jürgen Elsässer - Warum "Compact" als rechtsextrem gilt

Bundesinnenministerin Faeser hat am Dienstag das Magazin "Compact" verboten. Die Begründung klingt eindeutig: "Compact" verstoße gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung und trete dabei "aggressiv-kämpferisch“ auf. Doch was heißt das konkret? Von M. Blümke und S. Duwe