14.01.2018, Neustadt (Dosse), Brandenburg, GER - 18. CSI in der Graf-von-Lindenau-Halle. 18. CSI, Neustadt (Dosse). (Quelle: imago-images)
Bild: imago-images

CSI-Reitturnier in Neustadt/Dosse - Fünf Tage Springen mit Pferd

"Pferde, Menschen, Sport und Show" – mit diesem Slogan bewerben die Veranstalter des CSI Neustadt/Dosse (Ostprignitz-Ruppin) ihr am Mittwoch startendes Reitturnier. Alljährlich kommen Tausende Pferdefreunde zu der fünftägigen Veranstaltung.

Das internationale Springreitturnier CSI Neustadt/Dosse geht ab Mittwoch in seine 20. Auflage. An den fünf Turniertagen erwarten die Veranstalter in der Graf von Lindenau-Halle zu den rund 30 Prüfungen Profi- und Amateurspringreiter aus zwölf Nationen. Höhepunkt der Veranstaltung ist der Große Preis der Deutschen Kreditbank am Sonntag.

CSI-Turnier steht dabei für "Concours de Saut International", also Turnier mit "internationalen Springreitprüfungen". Solche Turniere finden international in fünf Kategorien statt. Die Prüfung in Neustadt/Dosse ist ein CSI 2-Turnier, also eine Wettkampfveranstaltung der zweithöchsten Klasse.

Preisgelder in Höhe von rund 74.000 Euro zu vergeben

An die Sieger und Bestplatzierten der Wettbewerbe werden Preisgelder in Höhe rund 74.000 Euro vergeben und in den Hauptprüfungen am Sonnabend und Sonntag geht es für die Starter zudem um Weltranglistenpunkte.

Als Favoriten nennen die Veranstalter dabei Marco Kutscher (Bad Essen), der bereits im Vorjahr in den beiden Weltranglistenprüfungen Platz zwei belegte, und Hans-Peter Konle (Küps), der 2019 Dritter im Großen Preis des Landes Brandenburg hinter Kutscher wurde.

Leistungsstarke Konkurrenz

Als "leistungsstarke Mitbewerber" um die Hauptpreise gelten zudem laut Veranstalter Patrick Stühlmeyer (Steinfeld), Mitglied im Olympiakader, Shootingstar Finja Bormann aus Königslutter, Stühlmeyers Stallkollege Philip Rüping (Steinfeld) und die Lüneburg-Brüder - der dreimalige Derbysieger Nisse sowie Rasmus Lüneburg (Hetlingen).

Den Auftakt machen am Mittwochmittag die fünf und sechs Jahre jungen Springpferde. Bis zum Sonntag warten dann 30 Prüfungen auf die Teilnehmer des Turniers.  

Sendung: Antenne Brandenburg, 08.01.2020, 11 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Der neue Babelsberger Trainer Predrag Uzelac (Foto: imago images / Manfred Thomas)
imago images / Manfred Thomas

SV Babelsberg vor dem Pflichtspielstart - "Abgerechnet wird zum Schluss"

Das Ziel für das neue Jahr ist klar: Mit dem neuen Trainer Predrag Uzelac möchte der SV Babelsberg 03 die Klasse halten. Dazu muss Nulldrei aber vor allem das Siegen wieder erlernen. Das gelang in den letzten 18 Partien nur ein einziges Mal. Von Marius Dobers