Fußballer mit amputiertem Bein auf Krücken / IMAGO / ZUMA Press
Bild: IMAGO / ZUMA Press

Ligastart noch in diesem Jahr - TeBe startet Projekt für Amputierten-Fußball

Tennis Borussia Berlin (TeBe) gründet eine Anlaufstelle für Fußballerinnen und Fußballer mit Amputation oder angeborener Fehlbildungen von Gliedmaßen (Dysmelie). Das gab der Verein am Dienstag bekannt. Mit einem eigenen Team möchte TeBe "in Zukunft in sportliche Konkurrenz mit den bisher aktiven Vereinen Anpfiff Hoffenheim, Fortuna Düsseldorf und den Sportfreunden Braunschweig treten", heißt es in der Mitteilung.

TeBe-Vorstandsmitglied Tobias Schulze kommentierte das neue Projekt mit großer Vorfreude: "Fußball sollte für alle möglich sein – sowohl auf den Rängen als auch auf dem Platz. Wir freuen uns, beim Amputierten-Fußball ab sofort einen Beitrag dazu leisten zu dürfen und werden alles geben, um das Projekt auch langfristig stemmen zu können."

Gemeinsames Team mit HSV und Braunschweig

In dem für 2021 geplanten ersten bundesweiten Ligabetrieb wird das TeBe-Team mit den Sportfreunden Braunschweig und dem ebenfalls neugegründeten Projekt des Hamburger SV kooperieren. Bis den Vereinen auch eigenständig genügend Spielerinnen und Spieler zur Verfügung stehen, werden sie gemeinsam in der Liga als "Spielgemeinschaft Nord" antreten.

Gespielt wird Amputierten-Fußball mit Krücken statt Beinprothesen, die Regeln entsprechen denen des normalen Fußballs. Voraussetzung für Torhüterinnen und Torhüter ist ein körperliches Handicap an Arm oder Hand.

Sendung: rbb24, 13.04.2021, 21:45 Uhr

Nächster Artikel