Archivbild: Passagiere mit Mundschutz steigen in einen Flixbus. (Quelle: imago images)
Bild: imago images

Knapp 50 Ziele - Flixbus will ab Donnerstag wieder fahren

Flixbus will nach gut zwei Monaten Corona-Pause den Betrieb wieder aufnehmen. Das Unternehmen kündigte einen Neustart für diesen Donnerstag an. Die Busse sollen dann in Deutschland zunächst knapp 50 Ziele ansteuern. Vor der Krise waren es zehnmal so viele.

Angefahren werden neben Großstädten wie Berlin, Leipzig, Nürnberg, Hamburg, Frankfurt am Main und München auch kleinere Städte wie Bayreuth, Himmelkron, Titisee-Neustadt, Weimar und Wolpertshausen, wie Flixbus mitteilte. Auch Cottbus ist wieder im Programm.

Flixbus-Geschäftsführer Schwämmlein sagte, das Hygienekonzept ermögliche es Reisenden, auch in der aktuellen Situation sicher mit dem Fernbus zu fahren. Gäste müssen während der gesamten Fahrt Mundschutz tragen. Die Busse selbst sollen nach jeder Fahrt desinfiziert werden. Es gelten ein Sicherheitsabstand von 1,50 Metern an Haltestellen und beim Ein- und Aussteigen. Fahrkarten würden berührungslos kontrolliert, Desinfektionsmittel stehe bereit, hieß es. Toiletten würden nicht geöffnet, damit sich Fahrgäste im Bus nicht begegnen. Die Busse führen aber regelmäßig auf Rastplätze, hieß es.

Ein Teil der Sitzplätze solle aber nicht – wie bei der Bahn - gesperrt werden, wie Flixbus-Geschäftsführer André Schwämmlein sagte. "Das ist wirtschaftlich nicht darstellbar." Hier sei auch Eigenverantwortung gefragt, sagte Schwämmlein. "Wir appellieren an unsere Fahrgäste, ihre Reise nur dann anzutreten, wenn sie beschwerdefrei sind."

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus standen die Busse seit dem 18. März still. Die Züge folgten am Tag darauf. Wann das Zugangebot Flixtrain wieder startet, steht noch nicht fest.

Sendung:  Inforadio, 22.05.2020, 19:40 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

12 Kommentare

  1. 12.

    Ehrlich jetzt kein Sicherheitsabstand im Bus. Er hat nicht aufgepasst wie sich der Coronavirus überträgt. Ich werde mein Kumpel abraten zu kommen und sein Ticket zu stornieren. Er gehört zur Risikogruppe. Ich würde sehr traurig sein wenn er stirbt wegen keine Einhaltung im Bus. Er wollte uns besuchen kommen. Und was mich auch ärgert ich erreiche niemanden telefonisch sondern nur den Anrufbeantworter. Andere Fernbusse tun es mit Sicherheitsabstand und sorgen für die Gesundheit der Fahrgäste.

  2. 11.

    Ehrlich jetzt kein Sicherheitsabstand im Bus. Er hat nicht aufgepasst wie sich der Coronavirus überträgt. Ich werde mein Kumpel abraten zu kommen und sein Ticket zu stornieren. Er gehört zur Risikogruppe. Ich würde sehr traurig sein wenn er stirbt wegen keine Einhaltung im Bus. Er wollte uns besuchen kommen. Und was mich auch ärgert ich erreiche niemanden telefonisch sondern nur den Anrufbeantworter. Andere Fernbusse tun es mit Sicherheitsabstand und sorgen für die Gesundheit der Fahrgäste.

  3. 10.

    Dann fahren sie öfters mehrere Stunden mit dem ÖPNV mit den gleichen Menschen durch die Stadt? Das ist doch absolut nicht vergleichbar. In einem Reisebus sitzen Sie für mehrere Stunden mit den gleichen Menschen auf engstem Raum. Die Masken weichen nach längerem Gebrauch durch und müssten ausgetauscht werden - sonst werden sie durchlässig. Die Menschen im Reisebus werden während der mehrstündigen Fahrt Essen und Trinken wollen, dafür muss man die Maske absetzen. Also bitte: erst nachdenken und dann posten. :-)

  4. 9.

    "Wir appellieren an unsere Fahrgäste, ihre Reise nur dann anzutreten, wenn sie beschwerdefrei sind."
    Oh man. Was ist denn das für eine Aussage? Hat Flixbus-Geschäftsführer André Schwämmlein sich überhaupt nicht über Corona informiert? Vielleicht kann jemand den Herren darüber informieren, dass man auch OHNE BESCHWERDEN an Corona erkrankt sein und den Virus verbreiten kann?

  5. 8.

    Im ÖPNV kann ich mich in eine leere Ecke stellen, nach 2 Haltestellen wieder aussteigen und die Fahrzeit beträgt bei weitem nicht die Zeit einer Fahrt mit dem FlixBus über mehrere Stunden , von daher nicht zu vergleichen.

  6. 7.

    Für mich nicht ok., da andere Buse (Reisebuse) auch nicht fahren dürfen!
    Auch das neben einander Sitzen, hier bezweifel ich die Sache, da ein Reisegast auch Essen tut , wärend der Fahrt.

  7. 6.

    Ja, genau das dachte ich mir auch... Sinnbefreit und nur am Rande überlegt... Verstehe auch ebensogut, dass alles andere nicht rentabel ist - nur kann das keine Lösung sein.

  8. 5.

    Müssen beim Einstieg mehrere Masken, je nach Fahrstrecke, präsentiert werden? Nach ein paar Stunden sind die doch durchgefeuchtet. Wechsel im Freien bei einer Pause?
    Nein, ich werde auch so kein Buspassagier.

  9. 4.

    Sieben Stunden mit Mundschutz und ohne Toilette ... und bei Pfingst-Stau noch etwas länger ... ganz toll ...

  10. 2.

    Ein Sicherheitsabstand von 1.5 Metern beim Ein und Aussteigen und dann sitzt mein Nachbar 10 bis 20 cm neben mir weil keine Sitze freigehalten werden?

  11. 1.

    Darüber würde ich mich freuen.

Das könnte Sie auch interessieren