Ein Bus fährt die Stattion U-Bahnhof Berliner Straße an (Quelle: dpa/Christoph Soeder)
Bild: dpa/Christoph Soeder

BVG hat Fahrerplätze umgerüstet - Vordereinstieg in Berliner Bussen ab nächster Woche wieder möglich

Die Fahrgäste von BVG-Bussen sollen ab dem 3. Mai wieder durch die vordere Tür einsteigen können. Bis auf wenige Ausnahmen seien die Fahrerarbeitsplätze umgebaut, hieß es am Montag in einer Pressemitteilung der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG).

Der Zugang bleibe aber, anders als vor der Corona-Pandemie, mit gültigen Ticket auch durch die hinteren Türen möglich. So wolle man weiterhin für eine gute Durchlüftung der Busse und für möglichst viel Abstand beim Ein- und Aussteigen von Fahrgästen sorgen, hieß es.

1.400 Busse haben Trennscheiben bekommen

Die Berliner Verkehrsbetriebe hatten gleich zu Beginn der Pandemie im März 2020 zum Schutz von Fahrpersonal und Fahrgästen den Ticketverkauf im Bus eingestellt, die erste Tür geschlossen und den Fahrerbereich zunächst provisorisch mit Folien abgetrennt. Seitdem, so das Unternehmen, sollen rund 1.400 Busse mit Trennscheiben für den Fahrerarbeitsplatz ausgerüstet worden sein. Dafür habe man rund 2,1 Millionen Euro investiert.

Eine Untersuchung der Technischen Universität Berlin und der Charité im Auftrag der BVG hatte jüngst bestätigt, dass die neu eingebauten Trennscheiben effektiv die Ausbreitung von Aerosolen aus dem Fahrgastraum zum Fahrpersonal verhindern.

Pilotprojekt zum kontaktlosen Ticketkauf

Parallel zum wieder möglichen Einstieg durch die vordere Bus-Tür startet die BVG ein Pilotprojekt für den kontaktlosen Ticketverkauf im Bus. Denn Fahrscheine gibt es ab 3. Mai auch wieder im Fahrzeug. Bezahlt wird mit Girokarte ("EC-Karte") und Kreditkarte oder mit Smartphone-Technologien wie Apple- oder Google-Pay

In den vergangenen Monaten hat die BVG auch die Anzahl der Verkaufsstellen erhöht. So gibt es nach Angaben des Unternehmens über die Stadt verteilt neben etwa 300 Agenturen noch 700 stationäre Automaten, 200 Hotels mit Ticketvertrieb und neun Kundenzentren, die Tickets im Vorverkauf anbieten. Hinzu kommen drei BVG-Apps mit Ticketkauf und alle Vertriebsstellen der S-Bahn.

Sendung: Abendschau, 26.04.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

14 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 14.

    Warum? Es hat doch gut geklappt in diesen schlimmen Coronazeiten, dass sich die Busfahrer*innen durch diese wichtige Maßnahme etwas mehr geschützt fühlen konnten. Ich wäre absolut dafür, dass der vordere Einstieg weiterhin gesperrt bleibt zum Schutz unserer Busfahrer*innen, die im Berliner öffentlichen Verkehrssystem die mit Abstand ungeschützteste Gruppe sind.

  2. 13.

    Hach, icke finde dit eigentlich janz entspannt mit dem Einsteigen durch alle Türen! Und ständig die Fahrkarte rauspopeln ist ooch doof!

  3. 12.

    Kontrolleure einsparen ? Finanzamt auflösen ? Polizei zurück in die Büros ? Feuerwehren zu Abenteuerspielpätzen ? - Drucken Sie Ihr Geld mit halben Kartoffeln ? Kaufen Sie Ihr Fahrrad mit dem Bolzenschneider vor dem nächsten Bahnhof ?

  4. 11.

    "Vordereinstieg in Berliner Bussen ab nächster Woche wieder möglich"
    Na, da fällt mir aber ein Stein vom Herzen...

  5. 10.

    Sie können sich ja wie bisher 4er-Karten am Automaten kaufen. Das spart sogar Geld gegenüber dem bei Fahrer bar bezahlten Einzelfahrschein.

  6. 9.

    Ich vergesse, dass wir das dann ja in Berlin bereits vollkommen digitalisiert nennen. Da sind viele der europäischen Nachbarn weiter. Ich sag nur Reisen bildet und Nachmachen schadet manchmal nicht.

  7. 8.

    Ich huste auch! Es ist Pollenflugsaison. Ich bin Asthmatiker und bekomme Reizungen durch zuviel Parfum, Desinfektionsmittel was ja neuerdings oft in Bud und Bahn in die Hände vernebelt werden muss, Zigarettenqualm weil beim Einstieg noch der letzte "Zug" mit in den Bus rein muss oder ganz banal wegen der Pollen! Manchmal entwickelt sich Husten wenn man schon bei der Arbeit ist. Das Geschrei kenn ich, wenn der Motor ausgeht und der Fahrer sagt: "Alle aussteigen bitte!"
    Es ist einfach nur noch unerträglich wie heute mit den Mitmenschen umgegangen wird. Es gibt neben Corona auch andere Erkrankungen und Sorgen.
    Ich mag auch nicht mehr, aber alle um einen herum zu verurteilen und beurteilen macht es nicht besser und hilft niemanden!


  8. 7.

    Ich weiß nicht, woher all diese Unwissenheit kommt. Einen bargeldlos erworbenen Fahrausweis gibt es in der BVG App.
    Das Fahrpersonal wird sich nicht strafbar machen und sich fahruntüchtig (krank) hinter das Lenkrad setzen!
    Was bilden Sie sich eigentlich ein, dass Sie solche Beiträge ungestraft veröffentlichen müssen?
    Wenn Ihnen die "Öffis" nicht gefallen, dann fahren Sie bitte Fahrrad!

  9. 6.

    Sie scheinen doch etwas überängstlich zu sein, vielleicht fahren Sie doch lieber Auto in Zukunft.

  10. 5.

    Würde ab dem 3Mai dann auch wieder Barzahlung im Bus möglich sein?

    Gibt ja auch noch Menschen die kein Kunde bei irgendeiner Bank sind, dem nach auch keine Ec-Karte o.ä. Besitzen.

    LG

  11. 4.

    Wir waren das ganze Jahr über vor den Fahrern nicht in Sicherheit! Ist ja schön, daß man jetzt vorne einsteigen kann. Wichtig ist, daß die Fahrer aufhören krank zur Arbeit zu kommen! Wie oft schrieb ich der BVG, daß ich schon wieder einen Fahrer hatte der sich die Seele vom Leib ausgehustet hat und der nächste Fahrer ständig hustete und nieste...und wir waren die ganze Zeit nicht geschützt von denen. Als Antwort bekam man sozusagen NICHTS, außer daß Fahrer keine Maske tragen müssen...aber krank zur Arbeit geht,ja??? Was auch immer neues dazu kommt: es geht immer besser! Und noch was: die Fahrer haben keine Angst vor den Fahrgästen, wenn dann umgekehrt!!! Letztens lachte mich ein Fahrer aus als ich jemanden sagte, daß er ohne Maske nicht Bus fahren darf. Letzes Jahr wurde ich nicht rausgelassen aus dem Bus, da der Fahrer sich darüber freute, daß ich Angst vor Unmaskierten Bauarbeitern hatte...wie oft ich eine Anzeige hätte machen können...aber auch die Polizei half mir da nicht!

  12. 3.

    Keine Barzahlungen mehr? Das ist ja wohl scharf. Toller Service! Danke BVG! Hauptsache Kohle für überflüssige (und vor allem witzlose) Kampagnen rausschleudern.

  13. 2.

    BVG goes digital! Super!
    Bezahlen mit Karte und Elektronik im BUS!!

    Ob das so schnell - ohne Corona - gekommen wäre?

  14. 1.

    Hoffentlich haben die dann auch gleich das berührungslose schnelle Onlineticket eingeführt. DIeses ist in anderen Ländern z.B. in Skandinavien längst Standard und der Fahrer kontrolliert, dass alle einen Fahrschein haben. Spart die Kontrolleure und macht dadurch den ÖPNV durch geringere Personalkosten für uns alle auf Dauer finanzierbarer!

Nächster Artikel