Erstklässler während ihres ersten Schultages Anfang August in Frankfurt an der Oder (Quelle: DPA/Patrick Pleul)
Bild: DPA/Patrick Pleul

Seit Ende der Sommerferien - Bislang nur wenige Einschränkungen an Schulen durch Corona

Der überwiegende Teil der Schulen in Deutschland hat bis zum Start der Herbstferien, die in den ersten Bundesländern nun beginnen, den Betrieb trotz Corona wie geplant aufrechterhalten können.

Wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur DPA bei den Kultusministerien der Länder und eine Auswertung aktuell zugänglicher Meldungen der Ministerien ergab, kommt es vereinzelt zwar zu deutlichen Einschränkungen für Tausende Schüler und Lehrer. Mit Blick auf die Gesamtzahl von rund 40.000 Schulen mit elf Millionen Schülern und rund 800.000 Lehrern, sind die Zahlen dennoch vergleichsweise überschaubar.

Wenige Fälle an Schulen in Berlin und Brandenburg

Nach den aktuellsten zum Ende der Woche vorliegenden Daten der zuständigen Landesbehörden oder Kultusministerien der Länder, waren zuletzt knapp 40.000 Schüler und fast 4.000 Lehrer wegen Infektionsfällen, Verdachtsfällen oder eigener Infektion in Quarantäne oder als Vorsichtsmaßnahme im Fernunterricht. Daneben meldeten Bundesländer, die keine Einzelzahlen zu Schülern veröffentlichen, insgesamt rund 700 Klassen oder Lerngruppen, die zuletzt nicht in der Schule waren. Komplett geschlossen waren den aktuellen Zahlen zufolge 23 Schulen.

In Berlin meldeten Behörden am Freitag 121 Corona-Fälle an Schulen und Berufsschulen bei Schülern und 27 Fälle bei Lehrern. 80 Lerngruppen - in der Regel Klassen - waren in häuslicher Quarantäne. Der Anteil der Coronafälle liegt sowohl bei Schülern als auch bei Lehrern im Promillebereich weit unter 0,1 Prozent.

In Brandenburg waren am 1. Oktober rund 25 Lerngruppen und Klassen in Quarantäne. Seit Schuljahresbeginn sind dem Bildungsministerium neun positive Corona-Tests bei Lehrkräften, einer bei einer Praktikantin und 49 bei Schülern bekanntgeworden.

Laut der DPA kam es zwischenzeitlich zur Schließung kompletter Schulen in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Schleswig-Holstein.

Sendung: Abendschau, 03.10.2020, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

4 Kommentare

  1. 4.

    In den Kitas gibt es diese Vorschriften nicht, aber auch dort gibt es keine nennenswerten Ansteckungen. Bei uns im Verwaltungsgebäude gab es bisher keinen einzigen Covid-19-Fall, obwohl im Haus über 100 Mitarbeiter tätig sind. Hier können ganz gut die Abstandsregeln umgesetzt werden und Masken wurden bisher nur im Fahrstuhl oder bei Meetings/Zusammenkünften getragen, wo aufgrund räumlicher Enge kein Abstand eingehalten werden konnte und das ist auch ausreichend. Somit ist die erweiterte Maskenpflicht in Büros überflüssig und unverhältnismäßig. Was soll damit erreicht werden, wenn es keine Fallzahlen gibt? Weniger als "null" gibt es nicht. Im gesamten Öffentlichen Dienst gab es in den Gebäuden noch nie irgendwelche Gefährdungen oder "Hot-Spots". Dann habe ich für solche Maßnahmen auch überhaupt kein Verständnis. Nur die pauschale Begründung gestiegener Zahlen ist überhaupt kein Grund.

  2. 3.

    Masken und Abstand glit an schule am Nachmittag nicht.!! Wenn Kinder mal 1-3 Tage fehlen,heißt es nicht dass sie zum Arzt müssen . Nur bei Fieber. Corona heißt ja nicht gleich erkrankt. !! Es gibt ja auch viele die nur Überträger sind. Also ...wer weiß...

  3. 2.

    Liegt wohl ehr an Vorgaben, wie seperate Gruppen, Masken und Abstand. Für manche Erwachsene ist sowas schon eine Überforderung, wie man teilweise im Supermarkt etc. sieht.

  4. 1.

    Jeder normal denkende Mensch konnte das erwarten, leider werden wir von zu vielen naiven und Angsterfüllten Menschen regiert / bestimmt.

Das könnte Sie auch interessieren