Eine Schülerin trägt auf dem Schulhof eine Maske, Symbolbild (Quelle: DPA/Arne Dedert)
Audio: Inforadio | 30.07.2020 | Thorsten Gabriel | Bild: DPA/Arne Dedert

Gilt nicht im Unterricht - Berlin führt Maskenpflicht an Schulen ein

Wenn in Berlin am 10. August der Schulbetrieb nach den Ferien wieder beginnt, werden Schülerinnen und Schüler einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen - auf Fluren, in Aufenthalts- und Gemeinschaftsräumen oder der Toilette, nicht aber im Unterricht.

Berlin wird im Kampf gegen das Coronavirus eine Maskenpflicht an Schulen einführen. Die Regelung soll nach Ferienende in gut einer Woche für Schüler, Lehrer und andere Beschäftigte in Schulgebäuden gelten, wie Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) am Donnerstag mitteilte.

Sie müssen einen Mund-Nasen-Schutz zum Beispiel auf Fluren, in Aufenthalts- und Gemeinschaftsräumen oder der Toilette tragen, also dort, "wo Gruppen sich mischen", wie Scheeres ausführte. In Unterrichtsräumen oder im Hort soll diese Verpflichtung nicht gelten - entgegen ursprünglicher Pläne auch auf dem Pausenhof. Darauf verständigten sich Vertreter der Senatsverwaltung und von Schulleitungsverbänden am Donnerstag.

Der Leiter der Vereinigung der Oberstudiendirektoren, Ralf Treptow, sagte: "Wir wollen alle den Regelbetrieb. Wir wollen alle, dass die Schüler wieder zur Schule gehen können. Und wir wollen alle den Regelbetrieb so lange wie möglich aufrecht erhalten." Da könne man jetzt nicht einfach so tun, als wenn die Pandemie beendet ist.

Grundsätzliche Zustimmung, Kritik an Kurzfristigkeit

Mit der Maskenpflicht, die der Berliner Senat am kommenden Dienstag noch formal beschließen muss, ist die Hauptstadt eine Art Vorreiter unter den Bundesländern. In Berlin beginnt der Schulbetrieb nach Ferienende am 10. August.

Bei den Fraktionen im Abgeordnetenhaus stieß die neue Regel überwiegend auf Zustimmung. Während SPD, Linke, Grüne, AfD und mit Abstrichen auch FDP sie befürworteten, übte lediglich die CDU Kritik und sprach von "Panik statt Planung". Unklar sei zum Beispiel, was mit Schülern passiere, die keine Maske trügen, oder solchen, bei denen die Eltern das ablehnten. Die Schulen würden alleingelassen, sagte CDU-Bildungsfachmann Dirk Stettner.

Auch Vertreter der anderen Fraktionen bemängelten zwar, dass die Maskenpflicht sehr kurzfristig komme und kein komplettes Hygienekonzept ersetzen könne, grundsätzlich befürworten sie aber eine Maskenpflicht dort, "wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann", wie es etwa AfD-Gesundheitsexperte Herbert Mohr sagte.

Brandenburg plant keine Maskenpflicht

Auch anderswo in Deutschland könnte der Mund-Nasen-Schutz nach Ende der Ferien zum Schulalltag gehören, entsprechende Überlegungen gibt es bereits. Offen ist aber vielfach noch, ob und in welchem Umfang das verpflichtend sein soll.

In Baden-Württemberg etwa ist nach den Sommerferien eine Pflicht geplant. In einigen anderen Ländern wie Nordrhein-Westfalen wiederum ist von freiwilligen Maskengeboten die Rede, oder es liegt - wie in Hessen oder Sachsen - im Ermessen der Schulen.

Brandenburg plant aktuell keine Maskenpflicht. "Unser Hygieneplan sieht erstmal die Maskenpflicht an Schulen nicht vor", sagte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) am Donnerstag, "wir müssen bei unseren Maßnahmen immer auf die aktuellen Infektionszahlen schauen, aber auch, wie das Verhältnis der Angemessenheit von Eingriffen in die Grund- und Freiheitsrechte zum Infektionsgeschehen ist." Die Entscheidung fällt allerdings in den Bereich der Bildungsministerin Britta Ernst (SPD).

In Brandenburg soll der reguläre Schulbetrieb ebenfalls ab 10. August losgehen. Lehrern wird im neuen Hygieneplan empfohlen, im Kontakt zu Kollegen, Eltern und anderen Besuchern, bei der Schülerbeförderung und in Pausen auf dem Schulhof Masken zu tragen, wenn der Abstand von 1,5 Meter nicht eingehalten werden kann. Die Abstandsregel gilt für den Kontakt zwischen Lehrern, zwischen Lehrern und Eltern und anderen Besuchern - vor allem im Lehrerzimmer, in Pausenbereichen oder der Teeküche.

Ausnahme für Förderschulen

Nach dem Willen des rot-rot-grünen Berliner Senats sollen die Schulen im neuen Schuljahr trotz Corona-Krise wieder weitgehend im Regelbetrieb arbeiten - also mit Präsenzunterricht und wegen der großen Schülerzahl in den Räumlichkeiten ohne Mindestabstand. Ausnahmen gelten für Schüler mit Vorerkrankungen.

Die Maskenpflicht ist als Teil von Hygieneplänen nun ein Baustein, um den Schutz vor Ansteckung mit dem Virus zu verbessern. Außerdem ist geplant, Klassenverbände den ganzen Tag im selben Raum zu beschulen, um Begegnungen mit anderen Schülern zu vermeiden. Wichtig ist in dem Zusammenhang auch das regelmäßige Lüften der Räume.

Die Verpflichtung, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, gilt laut Bildungsverwaltung grundsätzlich für alle Schulformen. Für Förderschulen, an denen behinderte Menschen lernen, wird es aber Ausnahmen geben. Offen ist noch, ob an den Schulen Masken vorgehalten werden für Schüler, die keine oder diese vergessen haben. Dazu seien noch Gespräche geplant, hieß es.

Sendung: Inforadio, 30.07.2020, 16:00 Uhr

68 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 68.

    Ich lasse diese Antwort nur hier um deinen Kommentar zu unterstützen.

  2. 67.

    Wer haftet wenn die Gesundheit der Kinder durch das tragen der Masken beeinträchtigt wird?????
    Liebe Frau Merkel und Co. ich möchte sie sehen wie sie von 07.00 - 17.00 Uhr eine Maske tragen und damit Fussball spielen oder sich unterhalten und arbeiten. !!!!

  3. 66.

    Warum eigentlich nicht auch nachts eine Maske tragen und hoffen, morgens nicht mehr aufwachen zu müssen...???!!!

  4. 65.

    interessante Studie aus Sachsen, zu der Schulzeit Mai Juni Juli in den Grundschulen etc.
    " Zur Zeit ist nicht davon auszugehen, das Kinder häufiger oft das Virus in sich tragen usw."
    Und es wurden in 2500 Blutproben nur 14 mit Antikörper auf Covid 19 gefunden. Auch wurden D-weit 900 Schüler auf die Auswirkungen von Schulschließungen befragt. Verlust von Lebensqualität, Zukunftssorgen und Zunahme von Spielen an Computer etc...
    Schade, das wir uns nicht besinnen, das die Jugend von heute die Zukunft von morgen ist.
    Aber dafür haben wir ja den MNS, der wird das schon machen...
    Übrigens nicht jede neue Infektionsmeldung ist eine akute Infektion, z.B, 3.8. bestätigte Infektionen 758, davon 158 aktive Infektionen.D-weit sollen es Stand 3.8/ 8281 sein.

  5. 64.

    Ich finde, dass die Lehrkräfte in Berlin ausreichend Geld erhalten. Keine Ahnung, wo Sie diese Interpretation hernehmen, dass es mir immer darum geht.
    Es ist mir auch wurscht; ich hab eh schon gekündigt.

  6. 63.

    https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-weltweit-news-who-neuinfektionen-1.4980080

    Hilft das für Ihr Verständnis?

  7. 62.

    Warum keine Maskenpflicht im Unterrichtsraum? Zählt für mich als Gemeinschaftsraum. Schließlich müssen die Kinder auch Ein-u. Ausatmen und es kommt auch zur Tröpfcheninfektion! Gerade nach den Ferien!!!

  8. 61.

    Was mich mal interessieren würde. Wir sind ein Handwerksunternehmen und haben zurzeit 6 Auszubildende.
    Wenn ich das richtig verstanden habe, dann gilt auch für den Berufsschulunterricht der Mindestabstand nicht, d. h. es gibt keinen wirksamen Infektionsschutz mehr.

    Müssen im Fall einer Infektion in einer Berufsschulklasse die Firmen der Azubis dieser Klasse ebenfalls in Quarantäne, also schließen?

  9. 60.

    Sorry, diese Argumentation ist Quatsch. Wer die im Vergleich zu anderen europäischen Ländern ja sowieso schon recht große Disziplin in Deutschland mit der in China vergleicht, nimmt in Kauf, dass das auch nur mit einer Staatsform wie in China zu erreichen ist! Wenn schon Vergleiche, dann doch bitte eher mit skandinavischen Ländern wie Dänemark usw.
    Aber sowas kommt halt davon, wenn z.B. durch das RKI Angst und Panik geschürt werden. Und davon, dass fast nur Virologen gehört werden. Hätte man mal Psychologen dazugenommen, dann wüsste man, dass Angst über einen längeren Zeitraum bei Menschen zu Ermüdungserscheinungen und langfristig zum Zerfall der Gesellschaft führt.

  10. 59.

    „ Das ist die Theorie.... also theoretisch ist die Schule absolut safe.
    Blöd ist ..... das reale Leben hält sich einfach nicht an die Theorie nicht mal mit Strafen. “ Nope, nicht „das ... Leben“ sondern der Mensch. Fragt sich, wie es Chinesen u.a. schaffen, den ganzen Tag Maske zu Tragen. Es liegt am Wollen der Einzelnen. Bei uns ist einfach (noch) nicht genug passiert, so dass wir alle sorglos sind. In den USA tragen immer mehr Menschen Masken in der Öffentlichkeit.

  11. 58.

    Es wurde seitens von der Behörde alles gut vorbereitet und auf die praxistauglichkeit untersucht.
    Sieben Wochen Sommerferien sollten ausreichend sein.
    Frau Scheeres wird sich sicherlich auf die Umsetzbarkeit vor Ort informieren.
    Ich wünsche gutes Gelingen wie in den Kitas auch. Satire Ende

  12. 57.

    Das beste System war halbe Klasse vormittags früh Unterricht, dann Hort, andere Hälfte der Klasse vormittags spät Unterricht und davor Hort. Ca. 3 Stunden Unterricht am Tag, 1h Pause mit Essen, 3 Stunden Hort. Kommt man auf 7 h Außerhaus- Betreuung. Eltern wechseln sich mit Abholung ab. Alleinerziehende und Systemrelevante bekommen mehr Hort. Bei 3 Stunden Hort ist es vielleicht auch möglich jedem Schüler an Einzelplätzen Hausaufgaben und Spiele und Balsteln anzubieten, im Wechsel mit Rausgehen.
    Diese Schulöffnung mit ganzen Klassen und maskenlosem, abstandslosem Hort bringt uns in die 2. Welle. Wer das Virus kontrollieren will, braucht ein Konzept mit etwas mehr Disziplin, das man lange Zeit durchhalten kann.

  13. 56.

    Wie entwickeln sich denn die Zahlen? Nur die Testzahlen steigen, das Verhältnis der positiven Tests (nicht der Infizierten und schon gar nicht der Erkrankten) zu den Gesamtzahlen bleibt bei 0,6-0,8 Prozent.

    In vielen Ländern gab es nie eine Maskenpflicht, z.B. in gesamt Skandinavien. In Dänemark gehen die Kinder ohne Maske und Abstand seit Mitte April ALLE wieder in die Schule, es sind weder Kinder noch Lehrer erkrankt. Die Kommentare hier können doch nicht von Eltern kommen!? Wie kann man Kindern sowas antun wollen?

  14. 55.

    Dann kann man es ganz lassen. Was soll das bringen!! Im hort am Nachmittag, sind manchmal 25 Kinder in einem Raum. Da gilt es nicht mehr... ??!! Die Urlaubszeit hat die Infektionen wieder ansteigen lassen nicht der Schulbetrieb.

  15. 54.

    Hinzu kommt jedoch, dass die Kinder aus verschiedenen Klassenverbänden im Hort zusammenkommen und da besteht die Maskenpflicht nicht. Das ist unlogisch!!!
    Und bei dem Personalmangel bezweifle ich auch, dass iwelche Lehrer/Erzieher die Regeln aufm Hof oder sonst wo so genau kontrollieren (können).

  16. 53.

    Das Problem wäre dann aber wer, wann, wie oft getestet werden soll. Funktioniert auch nicht, aber eine für alle zufriedenstellende Lösung wird es nicht geben können.

  17. 52.

    Im Prinzip ist das die Logik die dahinter steckt.
    Fester Klassenverband keine Maske ... wird einer Krank ist klar wer in Quarantäne kommt...naja wenn einer krank wird, sonst merkt man ja nix.
    Auf dem Flur oder dem Klo Maske damit man sich nicht infiziert, weil dort eine Durchmischung ist.
    Auf dem Pausenhof .... da kommen dann alle zusammen keine Maske, dafür Abstand.... was dann wohl die üblichen 2 Lehrer als Pausenaufsicht kontrollieren.
    Beim verlassen des Schulgeländes .... da sind alle brav und gehen getrennte Wege.
    Das ist die Theorie.... also theoretisch ist die Schule absolut safe.
    Blöd ist ..... das reale Leben hält sich einfach nicht an die Theorie nicht mal mit Strafen.


  18. 51.

    Ich muss berufsbedingt auch der Maskenpflicht nachkommen...8 -10 Std.am Tag. Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche und man fühlt sich erschöpft. Sicherlich der ,nicht ausreichende, Sauerstoff. Keine guten Voraussetzungen für einen lehrhaften Unterricht. Es ist ein Dilemma und mir tun die Schüler leid, zumal nach Schulschluss sowieso die Köpfe zusammen gesteckt werden.

  19. 50.

    Endlich können wir stolz auf unsere Brandenburgisches Krisimanagement sein!!! Ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben.

  20. 49.

    Ich stimme Ihnen vollkommen zu. Und ob es so gesund ist ,die maske den ganzen tag zu tragen sei auch in Frage gestellt,denn im Mund sind die meisten keime. Tests würde ich besser finden.Frau scheeres tolle durchdachten Ideen....!!!

  21. 48.

    Erziehungsmassnahmen sind neben Unterricht der 2. Auftrag der Schule. Diese sind allerdings pädagogisch und nicht politisch. Das wären dann politische Massnahmen. Kinder und Jugendliche zu Verantwortung, Rücksicht,gesundheitsbewusstem Verhalten und sachlich nachvollziehbaren Entscheidungen zu erziehen, ist eine wesentliche Aufgabe der Schule. Zumal gegenwärtig noch mehr als vor covid deutlich wird, dass etliche Elternhäuser dies nicht leisten.

  22. 47.

    Wie i h schon an anderer Stelle geäußert habe: Die Sizuation im Mai nach der Schulöffnung ist nicht mit jetzt vergleichbar. Da kam täglich nur eine geringe Anzahl Scbüler in die Schule, die vorher weitgehend isoliert waren (kein Spielplatz, kein Sportverein usw.).nun kommen zeitgleich mehrere Hundert, die z. T. im Urlaub an überfüllten Orten waren und/oder auch hier wesentlich mehr Kontakte hatten. Folglich besteht ein erheblich höheres Infektionsrisiko. Der Begriff Schulöffnung beschreibt hier 2 unterschiedliche Sachlagen.

  23. 46.

    Was hat die Äußerung von S. mit Gefühlskälte zu tun? Im Klassenraum während des Unterrichts besteht die größte Nähe im Schultag. Ergo ist hier der bestmögliche Schutz erforderlich..sowohl für die S wie auch für die Lehrerinnen und Erzieherinnen. Erkranken diese, entfällt der Unterricht. Somit ist die Aussage von S. logisch und gerade im Interesse der Kinder, deren Angehöriger und des Personals. Momentan kommt man nur mit Vernunft weiter nicht mit Gefühlsduselei.

  24. 45.

    Ja, ist logisch. Sie haben einen der wenigen sachlichen Kommentare geschrieben. Manche haben nicht mal den Bericht richtig gelesen.

  25. 44.

    Sie nun wieder mit dem Geld? Die meisten fahren BVG, gehen in Läden etc... Also haben eh Masken. Wo ist Ihr Ansatz? Ich nehme an, Sie wollen wieder Geld für Lehrkräfte. Zumindest geht es Ihnen in anderern Kommenataren immer darum.

  26. 43.

    ...........
    Nach der Öffnung der Schulen und Kitas ohne Masken gab es keinen Anstieg der Infizierten!!!

    Haben Sie mal darüber nachgedacht das die Infektionen stark zurück gegangen sind als die Kinder Tage und Stundenweise in die Schulen zurück gegangen sind? Und jetzt? Wir haben täglich wieder ca. 1000 Infizierte und die meisten kommen noch dazu mit ihren Kindern aus dem Urlaub zurück. Und ausgerechnet jetzt will man Normalbetrieb ohne Abstand ohne Maske mit Klassenstärken von bis zu 30 Kindern oder mehr? Ich hoffe die Verantwortlichen werden zur Rechenschaft gezogen wenn die ersten Kinder schwer erkranken!

  27. 42.

    Doch, und genau aus diesem Grund! Ich möchte gern das unser Kind gesund bleibt und wir auch. Es gibt Eltern die zur Risikogruppe gehören.

  28. 41.

    Mein Kind meint, im Klassenraum braucht man keine Masken. Beim Schlafen verteilen sich keine Tröpfchen, es sei denn, einer schnarcht sehr laut mit offenem Mund. Da würde der Lehrer aber dann den Schüler auch wecken. Nun denn.... also weiterschlafen... im Senat und in den Klassenräumen ;-)

    Übrigens haben sehr viele weiterführende Schulen differenzierten Unterricht mit Kurssystem ab der 7. Klasse. Gemeinschaftsschulen. Wird spannend, wie sie die Kurse unterrichten ohne Raumwechsel... hm...

  29. 40.

    Ich verstehe die politische Logik nicht...
    Jenseits des Klassenzimmers Maskenpflicht, aber wenn es in den Hort geht, ist es wieder egal?
    Das ergibt doch absolut keinen Sinn? Gerade im Hort durchmischt sich dann doch wieder alles und die Kinder kommen sich beim spielen nahe.

    Versteht mich nicht falsch, ich fände eine Pflicht im Hort für alle beteiligten Menschen sehr belastend. Aber bei der Schule auf pflicht zu machen und den Schulhort nein? Kann mir jemand mal erklären wo hier dann der Sinn einer solchen Entscheidung besteht?

  30. 39.

    Ich bin begeistert, Sie sind anscheinend die einzige logisch denkende hier, denn es geht genau darum, das Risiko so gering wie möglich und so nachverfolgbar wie möglich zu halten.
    Das das hier keiner kapiert hat, ist beängstigend.

  31. 38.

    Da ja nun wohl erwiesen ist, wie gefährlich die Verbreitung des Virus über Aerosole in Innenräumen ist,wird auch ein vernünftiges Lüftungskonzept in den Klassenräumen unabdingbar.Wie das bei vollen Klassenräumen im Herbst und Winter umgesetzt werden soll,ist für mich schleiferhaft. Eigentlich müsste alle 20 Min. eine Stoßlüftung am besten mit Durchzug erfolgen.
    Wie man das mitten im Unterricht ständig machen soll,wenn es draußen kalt ist - keine Ahnung.Kids 2x pro Unterrichtsstunde raus auf den Flur?Mit Maske?
    In der Klasse mit Abstand nur die Hälfte der Schüler und dafür Schichtbetrieb,wäre sicher besser.
    Dafür gibts vermutlich zu wenig Personal:-(

  32. 37.

    Jana, Sie haben völlig recht!
    Lasst die Kinder mit Eurem umstrittenen Maskenunsinn in Ruhe und lasst sie in Ruhe lernen.

    Nach der Öffnung der Schulen und Kitas ohne Masken gab es keinen Anstieg der Infizierten!!!
    Mit Maske könnte ich auch nicht lernen und die Dinger dann in Gemeinschaftsräumen zur Pflicht zu machen ist völlig unlogisch. Politischer Aktionismus, mehr ist das nicht,

  33. 36.

    Wenn zwei Grundschulkinder an einem Tisch sitzen, und das Kind nießt den Stuhl Nachbar an. Naja und das ohne Nasen- Mundbedeckung. Das Kind kann infiziert sein durch ein Elternteil Risikogruppe oder Großeltern (Risikogruppe) oder von Besuchern. Wenn die Klasse voll ist, mit ca. 30 Schülern, versteht mitunter die Lehrerin/er die ganz hinteren Kinder schwer. Es gibt Kinder die ein bisschen undeutlich Reden. Das geht dann nicht mit Maske. Der Senat konnte sich zur Maskenpflicht sich nicht ganz durchsetzen. Er hat sich nicht getraut. Es wäre besser gewesen. Die Entscheidung wird dazu führen, die Zahlen der Corona- Infektionen relativ gering zu halten. Es muss was getan werden.
    Sie müssen unbedingt bis zu den Herbstferien sogar bis Weihnachten ohne weitere Schulschließungen durch die Pandemie kommen. Schule wird nicht mehr so sein, wie vor Corona. Wobei es Schulen gibt, wo die Kinder, Schüler im Unterricht Nasen Mundschutz tragen müssen. Zum Beispiel Bayern

  34. 35.

    Abwarten. In Sachsen ist der Schulbeginn 2 Wochen später. Und so wie sich aktuell die Zahlen entwickeln....

  35. 34.

    Flure, Treppenhäuser, Horträume und Pausenhöfe... Gab's da nicht noch was? Ach ja, Klassenräume. So was Dummes!!! Eng beieinander ohne Masken, dafür mit vielen Aerosolen. Schüler der 11. und 12. Klassen mit ständig wechselnden Gruppen. Gute Nachtruhe, Frau Scheeres.

  36. 33.

    Was fällt mir dazu ein? Planlosigkeit, Unvermögen, Unwissen, Hilflosigkeit. Alles Attribute der Berliner Schulverwaltung. Damit zeichnet sie sich aus. Ich weiß wovon ich rede. Ich habe 37 Jahre als Lehrer in Berlin gearbeitet. Alles andere als die derzeitige Situation hätte mich verwundert. Also... weiter so

  37. 32.

    "Was soll der Quatsch, im Unterricht brauchen die Masken nicht getragen werden?"
    Was soll der Quatsch da an Schulen überhaupt Maskenpflicht eingeführt wird?! Nichts weiter als eine politische Erziehungsmaßnahme für Kinder!

  38. 31.

    Sie haben wohl keine Kinder? Anders kann ich mir diese gefühlskalte Aussage nicht erklären.

  39. 30.

    Eine Wischi-Waschi-Ministerin, die mit Hort einfach nichts anfangen kann.
    Doch Stopp! Manchmal glaube ich, hat sie davon schon gehört. Sie lässt ihn erwähnen.
    Es ist nichts anderes als der gar wichtige "Rahmen für aktualisierte Infektionsschutz-und Hygienemaßnahmen", herausgegeben von der Kultusministerkonferenz am 20.07.2020. Ein einziges Blablabla, nichts Neues und alle Verantwortung schön an die Schulen abgeschoben.

  40. 29.

    Nicht nur an Gymnasien!!! In den Grundschulen sieht es auch nicht besser aus! Und viele Kinder können im Unterricht auch nicht auf ihrem Platz bleiben... Also, auch "in" den Klassen in dem Falle Maskenpflicht?

  41. 28.

    Ist 1 . April ?..

  42. 27.

    Nichts Halbes und nichts Ganzes. Aber was ist die Alternative?

  43. 26.

    Was soll der Quatsch, im Unterricht brauchen die Masken nicht getragen werden? Gerade da geht die größte Gefahr aus. Angesichts der stark steigenden Infektionszahlen sollte Bundesweit an allen Schulen die Maskenpflicht eingeführt werden, auch im Unterricht!

  44. 25.

    Ich erkläre mir diese Regelung so: die Schüler sollen immer in der selben Gruppe bleiben- so dass man im Fall eines Verdachtes alle Kontakte schnell nachvollziehen kann. In Situationen wie Pausen etc., wo es viele zufällige, später nicht nachvollziehbare Kontakte gibt- dort sollen Masken getragen werden.
    Ist das logisch?

  45. 24.

    Mein Konzept:
    1 x Maskenklasse
    1 x ohne Maske
    Dann hört dieses Chaos auf.
    Jeder bekommt dann, was er will.

  46. 23.

    Hey, die sind doch jetzt sowas von geschützt nach dem Beschluss von heute! Schließlich weiß die Bildungssenatorin von Berlin genau, wie das hier in den Schulen so aussieht und abläuft, der Gesundheitsminister versteht was von Medizin und die Virologen sind diejenigen und einzigen, die die Maßnahmen bei einer Pandemie aus gesundheitlicher und gesellschaftlicher Sicht vernünftig empfehlen können.
    Hab ich alles in den letzten Monaten gelernt, hier im Forum.
    Danke nochmal an euch alle.

  47. 22.

    Lasst die Kinder in Ruhe und hört auf ihnen Schuldgefühle einzureden. Gibt es Fälle in denen Kinder angesteckt haben? Seit Wochen wird medial auf den nächsten Lockdown hingearbeitet. Kinder sind Systemrelevant. Fast 80 000 Mesnsche sterben in Deutschland jährlich an Atemwegserkrankungen. Hat bis jetzt niemanden interessiert.

  48. 21.

    Also vor den Ferien hieß es,dass sich dieser Personenkreis vom Präsenzunterricht befreien lassen kann und dann Homeschooling machen soll.
    Gilt wohl auch nach den Ferien:
    Berlin:
    "Schülerinnen und Schüler, die mit einem ärztlichen Attest nachweisen, dass sie zur Risikogruppe gehören, können bis auf weiteres auch von zu Hause aus mitlernen. In den Schulen soll Körperkontakt vermieden werden."
    Präsenzunterricht und Maskenpflicht
    Wie die Schulen den Start planen
    Stand: 28.07.2020 11:31 Uhr
    https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-schule-101.html

  49. 20.

    Wer bezahlt denn eigentlich die Masken? Schließlich sollen diese ja nach Möglichkeit nur einmal getragen werden; danach ab in die Wäsche. Einwegmasken? Gibts dann überall im Gebäude Einwegmaskenspender? Aber das hat der Senat wie alles andere auch sicherlich gut durchdacht. Ich freue mich schon auf das Chaos. Und auf 90minütigen Unterricht mit 34 Schülern in einem 60qm Raum (ja, diese Zahl ist leider mittlerweile Standard am Gymnasium). Dass das nicht lange gutgehen wird, sollte jedem außer Frau Scheeres und ihren hunderttausend Staatssekretären/innen klar sein.

  50. 19.

    Eine Maskenpflicht, die zum großen Teil von Ausnahmen bestimmt wird?! Ergo: Der behördliche Geistesblitz ist da wohl auch eher die Ausnahme.
    Sorry, aber diese "Pflicht" ist doch der blanke Hohn.

  51. 18.

    Na, da hab ich wohl die *****karte gezogen. Während Sachsen Normalbetrieb vorbereitet, gerät Berlin in Panik :'(

  52. 17.

    Ergänzung: an meiner ehemaligen Schule haben wir seit 15 Jahren so marode Fenster, dass sich in manchen Räumen von 4 Fenstern nur 1 öffnen lässt. Öffnet man die anderen, gehen sie nie wieder zu, oder der Fensterflügel fällt heraus. Wenn das vorkam, wird genau dieses eine Fenster repariert. Schullleitung und Schulhausmeister schreiben sich die Finger wund an das Bezirksamt, aber solange noch eines aufgeht....... Und das Dilemma ist: jetzt gibt es ja Geld für Sanierungen und man muss sich wieder entscheiden: Fenster oder Infrastruktur für digitale Ausrüstung.

  53. 16.

    Was wird eigentlich aus den Kindern mit Vorerkrankungen oder Kindern mit Eltern, die Vorerkrankt sind???

  54. 15.

    So ein Unsinn, mehr fällt mir dazu nicht ein. Dieser Senat von Berlin ist absolut unfähig klare und deutliche Ansagen zu machen. Ich glaube, die wissen selbst nicht mehr was sie machen.

  55. 14.

    Genau, nirgends sind L, Erz. und S so eng zusammen. Für den Schulhof, die Mensa usw. kann man sich Konzepte ausdenken, alles möglichst zu entzerren (100% geht nicht..aber immerhin). Jede/r Schulleiter/in, die schon mal eine ansteckende Krankheit - von Norovirus bis Hand/Fuß/Mund etc. in seiner Schule hatte, kriegt das zumindest einigermaßen hin. Nur die Senatorin immer nicht.
    Außerdem ist absolut unverständlich, warum L und Erz. nicht wöchentlich getestet werden und am besten auch noch alle S. Ungefähr so Montag 1. und 2. Stunde die 6. Klassen, Dienstag die 5. usw. das kann man organisieren; wäre eine Aufgabe für die KJGD (Kinder- und Jugend-Gesundheitsdienst). Das kostet Personal und Tests, vermutlich nicht mehr als Finanzspritzen an Unternehmen, die dann doch zumachen- was natürlich zu bedauern ist. Warum Päd.Personal und Kinder weniger Sorge erhalten als Fußballprofis oder Nachtclubs, verstehe wer kann. Manchmal muss einer verzichten, aber bitte nicht schon wieder Schule.

  56. 13.

    Schule ja, Hort Nein? Wer soll denn das verstehen, zumal gerade im Hort eine Durchmischung der Klassen stattfindet?
    Wir haben nicht einmal in jeder Schule Seifenspender, ganz zu schweigen von Fenstern, die geöffnet werden dürfen, aber bevor diese Misstände behoben werden ist es natürlich einfacher, den Kleinen eine Maske zu verpassen, damit die Schule auch ein Ort ist, an dem in entspannter und angenehmer Atmosphäre gelernt werden kann... traurig traurig

  57. 12.

    Man muss es mal so sehen .... bisher hinkt Berlin doch hinter allem her bzw. bekommt es nicht auf die Reihe.
    Alle machen Maskenpflicht .... Berlin kommt als letzte dazu.
    Alle fangen an zu lockern .... Berlin verschärft die Regeln.
    Bayern führt Test für alle ein .... Müller ruft ja wollen wir auch aber nix weiter passiert.
    Frankfurt testet seit über einem Monat am Flughafen .... Berlin ist mit dem Ende der Ferien dann auch dabei.

    Also lasst dem Senat doch mal dieses eine Erfolgserlebnis.
    Den Schittstorm holen sie sich ab wenn in Brandenburg die Schulen auch ohne Maske offen bleiben und Berlin trotz Maske immer wieder Schulen schließen wird.

  58. 11.

    Oh, gibts neue wissenschaftliche Erkenntnisse, dass das Virus sich im 45 Minutentakt und Schulbezogen deaktiviert?

  59. 10.

    Also - ich arbeite als Erzieher in einem Berliner Hort. Wenn ich das hier lese, bin ich mir nicht sicher, ob ich weinen oder lachen soll. Bei uns besuchen ca. 95% aller 1.-4. Klässler den Hort - worin besteht der Sinn der Maskenpflicht in der Schule, wenn es im Nachmittagsbereich zum großen Gruppenkuscheln kommt? Ohne Sinn und Verstand meiner Meinung nach. Wer denkt sich so etwas aus, lässt sich dafür bezahlen und kann Abends mit gutem Gewissen Schlafen gehen ?
    Ich könnte es nicht.

  60. 9.

    Nichts gegen Maskenpflicht indem Schulen, aber sinnvoll. Hat Berlin so große Räume, dass Abstandsregeln eingehalten werden. Und wenn die Kinder im Hort und beim Spielen keine Maske tragen, finde ich es sinnfrei. Wäre allerdings im Unterricht auch eine Zumutung.

  61. 8.

    Komisch, an unserer Brandenburger Speckgürtelschule trug man schon vor den Ferien Maske, gem. Erlass des Bildungsministeriums. Hm.

  62. 7.

    Schule mit Maske, Hort ohne Maske.
    Klassenraum ohne Maske, Gemeinschaftsraum mit Maske.
    Reden ohne Maske, gemeinsam Essen mit Maske. -
    Die Spezialisten von der Senatsschulverwaltung ? - Habt hr eure Saisonlehrer informiert ? Ist das Schulessen schon bestellt ? Habt ihr die laufenden Rechnungen bezahlt ? Wissen die Caterer Bescheid ? - Respekt, alles wie immer, Hühnerhaufen.

  63. 6.

    Da, wo Schüler und Lehrer dicht nebeneinander die meiste Zeit verbringen, müssen sie keine Maske tragen? Kann man sich nicht ausdenken.

  64. 5.

    Was ist das denn wieder für eine unsinnige Sch...Entscheidung vom Senat. Da kann man sich nur noch an den Kopf fassen.

  65. 4.

    Abgesehen von dem Populismus dieser Aktion, kann man für die Kids nur hoffen dass auf dem Schulhof in der Pause kein Maulkorbzwang besteht.

  66. 3.

    Find ich super wenns 100 prozentig eingehalten wird und die Lehrkräften vorbildlich mit der Maßnahme umgehen.
    Hochachtungsvoll Stoll Karl-Heinz

  67. 2.

    Es gibt natürlich hunderte von Studien die die gefährlichen kindlichen keimschleudern belegen.
    Nicht nur dass das letzte schulhalbjahr bei der fantastischen digitaliserten schullandschaft Berlin der reinste Witz war, jetzt werden wieder die schwächsten der gesellschaft bestraft.
    Frau scheeres hat gar keine Vorstellung wie ein schultag unter Maske abläuft.
    Aber sie hat mal was beschlossen. Der größte schwachsin ist doch, dass die maskenpflicht den hort nicht betrifft.
    Sommertheater, toll.

  68. 1.

    Kontaktsportarten sind erlaubt, das klassische Mannschaftstraining auch. Aber in der Schule dann wieder mit Maske, da blickt keiner bald mehr durch.
    Am effektivsten wäre jeden Montag alle Schüler testen, dann hätte man echte Werte und auch vergleichbare Werte. Und über ggf infizierte Kinder, könnte man dann die Familie testen und die ganze Kette rückverfolgen.
    Aber nicht mal wie im Einsatzdienst werden getestet.

Das könnte Sie auch interessieren