Ein rotes Ampelmännchen vor dem Fernsehturm in Berlin (Bild: imago images / Jürgen Ritter)
Video: Abendschau | 30.09.2020 | Sascha Hingst / Anja Herr | Bild: imago images / Jürgen Ritter

288 Neuinfektionen in Berlin - Erste Corona-Ampel springt auf Rot

288 Neuinfektionen an einem Tag: So hoch war der Wert in Berlin zuletzt im März. Und dann ist auch die erste Corona-Ampel auf Rot gesprungen. Die anderen beiden Corona-Ampeln stehen weiter auf Grün.

Die erste Corona-Ampel in Berlin ist auf Rot gesprungen. Die Infektionen der vergangenen 7 Tage pro 100.000 Einwohner haben erstmals seit Einführung des Warnsystems im Mai den kritischen Wert von 30 überschritten. Der Wert für diese sogenannte 7-Tage-Inzidenz liegt jetzt bei 30,2.

Die Corona-Ampeln für die Intensivbettenauslastung und den R-Wert stehen bislang weiter auf Grün.

Wie die Senatsverwaltung für Gesundheit am Mittwoch meldete, wurden binnen 24 Stunden 288 Neuinfektionen registriert. Es ist der zweithöchste Wert an neuen Infektionen, der in Berlin seit Beginn der Pandemie verzeichnet wurde. Höher war er nur einmal im März, als die Verwaltung 292 Neuinfektionen registrierte.

Sehr hoch sind die 7-Tage-Inzidenz-Werte weiterhin in den Bezirken Mitte (51,3), Neukölln (48,8), Friedrichshain-Kreuzberg (48,2) und Tempelhof-Schöneberg (36,8). Den niedrigsten Wert verzeichnet Marzahn-Hellersdorf (12,6).

31 Corona-Patienten in Berlin auf Intensivstationen

Neben der Zahl der Neuinfektionen stieg am Mittwoch auch die Zahl Covid-19-Patienten auf Intensivstationen. Jetzt werden 31 Menschen intensivmedizinisch behandelt, am Dienstag waren es noch 27.

Von den insgesamt 100 Corona-Patienten, die stationär in Berliner Kliniken aufgenommen wurden, müssen 21 beatmet werden. Damit sind die medizinischen Intensivkapazitäten zur Behandlung von Corona-Patienten zu 2,4 Prozent ausgelastet. Der R-Wert liegt bei 0,93.

Am Dienstag hatten die Ministerpräsidenten der Länder in einer Konferenz mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) als Reaktion auf zuletzt schneller steigende Infektionszahlen Maßnahmen beschlossen. Die bundesweite Regelung sieht eine Obergrenze für private Feiern vor, sobald sich in einer Woche mehr als 35 von 100.000 Menschen infizieren. In Berlin gilt darüber hinaus ab Samstag eine Maskenpflicht in Bürogebäuden.

Sendung: Inforadio, 30.09.2020, 21 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

62 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 62.

    "Alles unwichtig. Wichtig sind volle Stadien, volle Hallen, volle Kreuzfahrtschiffe, volle Hotels, Clubs, Bars, Kneipen, die Borniertheit der Maskenverweigerer, kurz die ach so gefährdete Freiheit."

    Ich teile Ihre Ansicht nicht, dass alles unwichtig ist. Allerdings sind volle Stadien, volle Hallen, volle Kreuzfahrtschiffe, volle Hotels, Clubs, Bars, Kneipen in der Tat extrem wichtig. Es ist Ihnen vielleicht entgangen, dass es sich hier nicht um staatsfinanzierte Amusierbetriebe für Rücksichtslose handelt, sondern um Zig-Tausende Existenzen, sein oder nicht sein für Familien, Kinder, Jugendliche? Um fast eine halbe Million Angestellte und Selbständige, die nicht nur die Berliner Wirtschaft am Laufen halten, sondern obendrauf noch Steuer zahlen und deshalb eine staatstragende Rolle spielen? Berlin ist bekanntlich kein Industriestandort mehr. Haben Sie schon nachgedacht, wer die Website finanziert, die Sie für Ihre Kommentare nutzen?

  2. 61.

    Wenn Sie so viel Angst haben, dort auf eine der 1,2 bis 1,3 Personen zu treffen, die unter hundert getesteten ein positives Ergebnis aufweisen, was hinder Sie dann daran, Stadien, Hallen, Kreuzfahrtschiffe, Hotels, Clubs, Bars und Kneipen. Dazu müssen sie nicht all diese Einrichtungen schließen und nicht jedem verbieten, sie aufzusuchen.

    Doch selbst wenn Sie da eine solche Person antreffen sollten und sich mit dieser in kleinem Abstand länger als 15 Minuten unterhalten, ist keinesfalls sicher, dass ein anschließender Test bei Ihnen positiv ausfiele. Sie sollten sich deshalb unbedingt selbst testen lassen, weil Sie andernfalls vermutlich davon nie erfahren würden.

  3. 60.

    Na dann ist doch die Stärkung der Gesundheitsämter wesentlich sinnvoller und wichtiger als die beliebte "Operation Maskenpflicht", deren Nutzen noch nicht mal nachgewiesen ist.

  4. 59.

    Wir hören jeden Tag neue Fallzahlen, mal mehr, mal weniger. Das Problem ist die Nach Verfolgung von Kontaktpersonen schwierig. Hochzeiten, Privaten Feiern, Partys von jungen Leuten. Reiserückkehrer aus Risikogebieten, Gaststätten Besucher (Corona-Gästelisten), Demonstrationen, Fußballstadion und dann noch Konzerte oder Weihnachtsmarkt. Wieviel Kontaktpersonen sind noch unterwegs, die gar nicht wissen das sie positiv sind und weitere Personen anstecken.
    Wir werden mit Corona- Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona- Virus, auf unbestimmte Zeit, wahrscheinlich mehrere Jahre, aufrechterhalten müssen. Noch zwei Corona- Ampel auf Grün, noch!!!

    https://www.berlin.de/corona/lagebericht/







  5. 58.

    Das seh ich auch seeeeehr oft in meinem Job als Kassiererin. Da wird man sogar noch angemault, warum man hinter der Scheibe keine Maske trägt - während Omi selbst völlig ohne davor steht.
    Und nein, garantiert nicht alle haben eine Bescheinigung, dass sie keine Maske brauchen!

    Mein Sohn hat zu Beginn der Kontaktsperre von einer alten Dame im Bus ein Handygespräch mitbekommen "Typisch Jugend, die sollen mit ihrem Arsch zuhause bleiben und treiben sich doch wieder draußen rum. Um die Zeit wird der hier wohl kaum aus der Schule kommen. Anneliese, wir treffen uns dann morgen schön zum Prosecco-Trinken im Park ja?"

    Aber Hauptsache man meckert über die Jugend. Es gibt tatsächlich welche, die sehr verantwortungsbewusst sind!

  6. 57.

    Sie haben so was von recht......Danke für Ihre Worte. Ich kann das Gejaule nicht mehr hören, das die jungen Leute an allem Schuld sind.
    Im Bus und Bahn sind die Schüler oftmals pflichtbewusster im Umgang mit der Maske als die Alten. Auch in den Cafes und Supermärkten oft zu beobachten.

  7. 56.

    Sie haben vollkommen recht mir dem was sie sagen. Die Alten verhalten sich genauso wie die Jungen. Auch die Regeln werden nicht kontinuierlich durchgesetzt noch erfolgen Konsequenzen daraus. Die Regierung muss was tun...

  8. 55.

    Abgesehen von Einsicht und Jugend..... ist Deutschland nicht auch ein bisschen selber Schuld? Warum musste man die Grenzen wieder aufmachen und Urlaub im Ausland erlauben? Jetzt verbreitet sich der Mist wieder weltweit.
    Wäre der Deutsche wirklich gestorben, wenn er diesen Sommer seinen Hintern in Deutschland gelassen hätte?

    Warum ist es so schwer einen Test zu bekommen, wenn man selbst Zweifel hat, ob man Kontakt zu einem Infizierten hatte?
    Mein Sohn wollte sich testen lassen, weil der Klassenlehrer seiner Freundin nachweislich positiv war - können sie vergessen!
    "Sie leben ja nicht zusammen".... nee, ist richtig. Aber sie treffen sich jeden Tag und kommen sich sehr nah.... sie wurde dann in Quarantäne geschickt bis zu ihrem Ergebnis - ihre Mutter hatte jeden Tag Besuch und hielt sich null an Regeln - aber die Kleine ist Schuld.

  9. 54.

    Boah, ich kann es nicht mehr hören! Immer wird hier über die "bösen Jungen" gemotzt und hergezogen.
    Die Alten sind nicht ein bisschen besser! Alt-Omi-Kaffeeklatsch mit 6 bis 8 Omis an einem Tisch, dicht an dicht, ohne Maske.... ohne Maske in den Bus steigen und laut werden, wenn sie drauf hingewiesen werden..... Hauptsache, sie können von Kladow nach Wilmersdorf zum Bummeln und Kaffeetrinken fahren, am besten noch mit der Sauerstoffflasche im Rollator. Die, die wir schützen sollen, pfeifen teilweise genauso auf Regeln!

    Die können soviel verordnen wie sie wollen - wenn sie nicht kontrollieren und bestrafen, kümmert sich da keiner drum. Partys im Park nicht nur auflösen sondern gleich mit abkassieren und in Zwangsquarantäne stecken (das KH Messe ist doch leer).

  10. 53.

    Solange die Jungen davon nicht sehr direkt betroffen sind, sehe ich da bezüglich Einsicht schwarz. Frei nach dem Motto: was kümmert mich das Leid der Anderen. Scheint in unserer Zeit en vogue zu sein...

  11. 52.

    Alles unwichtig. Wichtig sind volle Stadien, volle Hallen, volle Kreuzfahrtschiffe, volle Hotels, Clubs, Bars, Kneipen, die Borniertheit der Maskenverweigerer, kurz die ach so gefährdete Freiheit. Vor allem die, andere in Lebensgefahr und im Zweifel umzubringen.

  12. 51.

    Dafür sollte man nicht nur sie Gesundheitssenatorin verantwortlich machen sondern auch ein Teil der Bevölkerung Berlins. Es war abzusehen das diese Zahlen steigen nach diesem Verhalten mancher Berliner. Mal abgesehen von den Hospizen und Pflegeheimen, auch die Menschen die Mutterseelenallein an der Beatmungsmaschiene im Krankenhaus liegt weil ihn wegen corona niemand besuchen darf und weil solche Idioten ihn angesteckt haben. Vielleicht begreifen es jetzt nun mal die Partygänger, diese hirnlosen Coronaleugner was sie anderen Menschen damit antun.

  13. 50.

    Erste Ampel springt auf Rot - klingt, als würde der "Zeuge Jehovas" der SPD, Lauterbach, des Ende der Welt verkündet."
    Da ist es doch allemal besser, man steckt weiterhin den Sand in den Kopf. Wie ein fränkischer Kleindenker einmal so treffend formulierte.

  14. 49.

    Es ist nicht auszuschließen, dass es im Ausland bald eine Reisewarnung für ganz Berlin gibt. Ich selbst habe bereits letzten Samstag meine für Anfang Oktober geplante Reise nach Berlin storniert. Es war die richtige Entscheidung. Fairer Weise muss ich dazu sagen, dass ich derzeit auch nicht gewillt bin, in einer anderen deutschen Millionenstadt Urlaub zu machen. Die relativen Infektionszahlen sind dort eher noch höher.

  15. 48.
    Antwort auf [Rene] vom 30.09.2020 um 21:56

    Es stimmt die Anzahl der Dummen ist steigend. Die Zahl der Infektionen steigt nicht nur in Deutschland. Viele unserer „Superhirne“ meinen aber die Situation und die Maßnahmen ignorieren zu müssen und wollen Party. Ich glaube der Verstand setzt bei vielen erst dann wieder ein, wenn die Intensivstationen überlastet sind und die ersten Toten zu beklagen sind. Dann denkt vielleicht auch die rebellierende Jugend mal wieder nach.

  16. 45.

    es ist richtig das weil mehr getestet wird werden auch mehr infizirte gefunden.
    es ist aber auch richtig das es immer noch geistige tief flieger gibt die ohne maske in einkaufzenter und den öffentliche verkersmittel rumlaufen ilegale partys kommen auch noch dazu sowie die gerichtlichen erlaupten demos und wer hätte es gedacht keine kontrollen geschweige den strafen .
    all das zusammen ergibt steigende zahlen!
    und da wunder sich die leute das balt alles wieder zu ist!
    diese dummheit im verhalten der menschen ist einfach ohne worte!

  17. 44.

    Die Pflegeheime und Hospiz sperrt man zu. Das kein Freund oder Angehörige bei seinen Liebsten die letzten Tage verbringen kann. Dank Frau Gesundheitssenatorin.

    Das kann man nicht wieder holen, den Tod ist Tod!!!

    Aber Partys kann man auch nach Corna machen und auch Alkohol auf der Straße trinken.
    In den Bars und Restaurants werde Listengeführt....
    Und die diese können jeden Euro gebrauchen.

  18. 43.
    Antwort auf [Micha] vom 30.09.2020 um 22:09

    Man kann im Corona-Dashboard fuer Berlin auch den prozentualen Anteil der positiven Tests nachlesen. Dieser steigt seit einigen Wochen bestaendig. Hauptsache meckern.

Das könnte Sie auch interessieren