Kreiskrankenhaus Prenzlau
Bild: www.imago-images.de

Quarantäne-Regelung wegen Corona - Ostbrandenburger Kliniken wollen polnische Pendler halten

Heimreisende Polen müssen seit Freitag an der deutschen Grenze in Quarantäne: Viele polnische Ärzte an Ostbrandenburger Krankenhäusern könnten deshalb zuhause bleiben. Aber die Hospitäler kämpfen um ihre polnischen Mitarbeiter.  

Was Sie jetzt wissen müssen

Polen, die aus Deutschland in ihr Heimatland reisen, müssen seit Freitag zwei Wochen in Quarantäne. Viele polnische Pendler könnten daher zuhause bleiben. Ostbrandenburgische Krankenhäuser haben Vorkehrungen getroffen und sind vorsichtig optimistisch.

Polnische Ärzte dringend gebraucht

Im Kreiskrankenhaus Prenzlau (Uckermark) arbeiten 22 Ärztinnen und Ärzte aus Polen. Sie haben sich entschieden zunächst in Hotelzimmer in Deutschland zu ziehen. "Wir rechnen unseren polnischen Kolleginnen und Kollegen diese Bereitschaft sehr hoch an, sagt Timo Schöpke von der Gesellschaft für Leben und Gesundheit (GLG), die das Prenzlauer Krankenhaus sowie vier weitere betreibt. Die polnischen Kollegen würden sehr, sehr dringend gebraucht, sagt Schöpke weiter. Im Moment sei es in den Krankenhäusern noch ruhig, aber für alle fünf GLG-Hospitale gelte bezüglich des sich rasch verbreitenden Coronavirus: "Wir rechnen für kommende Woche mit einer steilen Zunahme der Fälle."

Viele polnische Ärzte wollen bleiben

Im Asklepios Klinikum in Schwedt arbeiten ebenfalls Ärzte aus Polen, die sich nun zwischen Arbeit und Familie daheim entscheiden müssen. "Unsere polnischen Kollegen haben selber Vorschläge gemacht, wie wir in dieser Situation weiterarbeiten können", sagt Klinikdirektor Rüdiger Heikapell. Die Klinik hat inzwischen Hotelzimmer für ihre polnischen Mitarbeiter gemietet und zumindest einige nehmen das Angebot an. "Die Situation ist kompliziert, aber ich und einige Kollegen bleiben hier in Schwedt und die Klinik läuft weiter", sagt Marek Mierzejewski, Facharzt für innere Medizin im Asklepios Klinikum.

Klinikbetrieb in Frankfurt (Oder) gesichert

Auch der Betrieb im Klinikum Frankfurt (Oder) ist derzeit gesichert, versichert Kati Brand, Sprecherin des Krankenhauses im Stadtteil Markendorf. Das Hospital hat seinen polnischen Mitarbeitern Unterkünfte im Haus selbst und in der Stadt angeboten. Einige polnische Kollegen hätten das Angebot angenommen, andere hätten Urlaub genommen und seien zu ihren Familien zurückgekehrt.

Sendung: Inforadio, 27.03.2020, 18:20 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Lieber RBB, wenn ihr schon solche Nachrichten in die Welt setzt, dann doch bitte auch mit einem gewissen Informationswert!!! Wo um alles in der Welt können sich die Betroffenen und Willingen polnischen Staatsbürger, die hier bleiben würden denn bitte darüber informieren???

    Haben bei uns einen polnischen Kollegen, der nun schon seit 2 Tagen auf RBB24 dazu nach Infos sucht.

    Also wenn schon solche Nachrichten verbreitet werden, dann wäre ein Hinweis dazu sehr hilfreich. Alles andere verwirrt nur weiter.

Das könnte Sie auch interessieren