Archiv - Die Band Blumfeld spielt beim Alinae Lumr Festival in Storkow (Mark), am 24. August 2019. (Bild: imago images/Martin Müller)
Bild: imago-images/Martin Müller

Festivals und Konzerte in Brandenburg abgesagt - Gutschein, Geld zurück und viel Solidarität

Für Festivalveranstalter sieht es 2020 schlecht aus: Bis Jahresende sind Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern in Brandenburg verboten. Wie die unterschiedlichen Festivals mit dieser Situation umgehen – ein Überblick von Dilan Polat

Choriner Musiksommer

Klassik am Kloster – das älteste klassische Musikfestival des Landes Brandenburg zieht jährlich Tausende Besuchern zum Choriner Zisterzienserkloster. Zehn Wochen lang hätte es hier 18 Konzerte gegeben, von German Brass über Kammermusik bis hin zu Orchesterkonzerten.

Veranstalter des Choriner Musiksommers ist der gleichnamige Verein. "Alle, die vor dem 8. März ihre Tickets gekauft haben, bekommen einen Gutschein im Wert des Eintrittspreises samt Gebühren", sagt der künstlerische Leiter Peter Sauerbaum. Der Gutschein kann dann beim Choriner Musiksommer 2021 eingelöst werden. Falls das aufgrund der Lebensumstände unzumutbar ist, können Ticketbesitzer eine Auszahlung verlangen. Das ist bis zum 31. Dezember 2021 möglich.

"Jedes Festival hat laufende Kosten. Ohne die entsprechenden Einnahmen, wird es finanziell schwierig. Wir haben den Vorteil, dass die meisten Künstler, die bei uns auftreten, Mitglieder von Chören und Orchestern sind, die staatlich finanziert werden", sagt Sauerbaum. Die für 2020 gedruckten Flyer und Programmhefte werden zwar weggeschmissen, dafür steht aber in den kommenden Wochen schon das Programm für 2021 fest.

Alinae Lumr

Vom 13. bis zum 15. August hätte auch das Alinae Lumr in Storkow stattgefunden. "Noch sind wir ein Geheimtipp und trotzdem nah an Berlin. Konzerte finden auf der Burg, in der Kirche oder am Mühlenfließ statt. Und dieses familiäre Kleinstadt-Flair – das zieht rund 1.000 Besucher jährlich an", sagt Julia Katzberg vom Organisationsteam. Das hat von der Gutschein-Lösung der Bundesregierung Abstand genommen: "Wir müssen jetzt schon wissen, wie viele Leute ihre Tickets mit ins nächste Jahr mitnehmen, weil wir die Ausfälle mit einberechnen müssen."

Bei Alinae Lumr geht die Ticketrückerstattung über den Online-Shop. Da kann ausgewählt werden, ob man einen Gutschein für nächstes Jahr haben möchte. Das Geld kann ganz erstattet werden, wer will, kann aber auch einen Teil spenden. "Wir sind ein kleines Team und viele Freiwillige, die das Festival organisieren. Das wissen viele und die meisten wollen nächstes Jahr kommen", sagt Katzberg. Sie und das Team arbeiten gerade auch an einer Crowdfunding-Campagne, über die Kosten wieder reingeholt werden sollen.

Ein Lichtblick: Viele der angekündigten Acts werden auch im nächsten Jahr auftreten, sagt Julia Katzberg. "Durch die Corona-Krise haben wir gesehen: Es gibt unter Kulturschaffenden gerade ein großes Verständnis und große Solidarität."

Feel Festival

Auf Solidarität stößt auch das Feel Festival. Es findet jährlich im August am Bergheider See vor der eindrucksvollen Kulisse des Besucherbergwerks F60 statt. Auf dem Gelände befinden sich Dutzende Bühnen und Tanzflächen für die Musik von DJs. Die Orte werden jedes Jahr neu gestaltet und aufgebaut, so auch die sanitäre Infrastruktur. Hinzu kommen wechselnde Kunstinstallationen. Dafür arbeiten 30 Festangestellte. "Wir hatten schon 20.000 Tickets verkauft. Bei solchen Festivalveranstaltungen, die nur an wenigen Tagen im Sommer ihre Einnahmen generieren können: Für uns ist das keine Delle im Jahr, sondern Totalausfall", sagt Alex Krüger vom Feel Festival.

Trotzdem hat das Festivalteam entschieden, dass der Ticketwert komplett erstattet werden kann. "Das ist ja so als würde man sich einen Kredit beim Besucher nehmen. Und das finden wir unsolidarisch, da durch die Corona-Krise viele Menschen auch in Notsituationen geraten sind. Jeder soll das selbst entscheiden, ob er sein ganzes Geld zurück will oder etwas spenden will", sagt Alex Krüger. Um dafür eine Entscheidungsgrundlage zu schaffen, wurde der ganze Kostenplan des Festivals auf der Internetseite veröffentlicht.

Hütte Konzertsommer

Beim Hütte Konzertsommer wären an diesem Pfingstsonntag Schlagerfans auf ihre Kosten gekommen. Es wird von Antenne Brandenburg präsentiert und hätte in diesem Jahr zum dritten Mal stattgefunden. Auf dem Programm standen Giovanni Zarrella, Anna-Maria Zimmermann, Bernhard Brink, Claudia Jung und Ronny Gander. Alle werden aber auch nächstes Jahr auftreten. "Deswegen wollte auch noch keiner sein Ticket zurück", so der Organisator Stefan Reschke. "So ein Corona-Ticket aus dem Jahr 2020, womit man 2021 auch reinkommt – wer weiß, vielleicht hat das irgendwann mal auch einen nostalgischen Wert", sagt er schmunzelnd.

In Eisenhüttenstadt wird in diesem Jahr trotzdem noch gefeiert. Allerdings im Auto. "Bei dem Autokino-Konzerten am 12. Juni rappt der gebürtige Frankfurter Rapper Finch Asozial für das junge Publikum und am 13. Juni kommen mit Achim Petry und Micky Krause alle anderen auf ihre Kosten", sagt Stefan Reschke. Die Künstler werden live dabei sein, die Konzert kann man auch auf LED-Bildschirmen verfolgen.

Was Sie jetzt wissen müssen

Beitrag von Dilan Polat

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren