Symbolbild: Verpackung von Atemschutzmasken (Quelle: dpa/Andrew Milligan)
Audio: Inforadio | 03.04.2020 | Thorsten Gabriel | Bild: dpa-Symbolbild/Andrew Milligan

Bestätigung des Innensenators - 200.000 Schutzmasken für Berlin in die USA "umgeleitet"

Am Flughafen Bangkok sind 200.000 für die Berliner Polizei bestimmte Atemschutzmasken in die USA umgeleitet worden. Innensenator Geisel warf den USA einen "Akt moderner Piraterie" vor. Das Weiße Haus und der Hersteller 3M weisen die Anschuldigung zurück.

Was Sie jetzt wissen müssen

200.000 für Deutschland bestimmte Atemschutzmasken, die an die Berliner Polizei geliefert werden sollten, sind in Thailand in die USA umgeleitet worden. Innensenator Andreas Geisel bestätigte am Freitagnachmittag die Konfiszierung. Der SPD-Politiker gehe davon aus, "dass dies im Zusammenhang mit dem Ausfuhrverbot für Masken der US-Amerikanischen Regierung steht."

Über die genauen Hintergründe lägen derzeit keine Informationen vor. Geisel griff die USA an, wörtlich heißt es: "Wir betrachten das als Akt moderner Piraterie. So geht man mit transatlantischen Partnern nicht um. Auch in globalen Krisenzeiten sollten keine Wildwest-Methoden herrschen. Ich fordere die Bundesregierung auf, bei den USA auf die Einhaltung internationaler Regeln zu drängen."

Müller: "unmenschlich und inakzeptabel"

Und Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) teilte dazu auf Twitter mit, das Handeln des US-Präsidenten sei alles andere als solidarisch und verantwortungsvoll. Es sei unmenschlich und inakzeptabel.

US-Regierung und 3M weisen Vorwurf zurück

Das Weiße Haus in Washington hat die Anschuldigungen inzwischen zurückgewiesen. Die USA hätten keinerlei Masken, die in ein anderes Land geliefert werden sollten, beschlagnahmt oder an sich genommen, hieß es am Freitagabend auf Anfrage von t-online.de. Ein hoher Regierungsbeamter habe bei den Vorwürfen von Desinformation gesprochen, die "komplett falsch" sei. Die USA würden selbst große Mengen an medizinischem Material im Lande produzieren, so der Regierungsbeamte.

Ähnlich äußerte sich der Hersteller 3M: Es gebe keine Beweise, die darauf hindeuteten, dass Atemschutzmasken beschlagnahmt worden seien, hieß es in einer Stellungnahme des US-Konzerns.

Wegen der Corona-Krise gibt es in vielen Ländern Engpässe bei medizinischer Ausrüstung. Es mangelt vor allem an Profi-Schutzmasken, wie sie von Ärzten und Krankenschwestern sowie Altenpflegern benötigt werden

Nicht alle Masken beschlagnahmt

Die für die Berliner Polizei bestimmten Masken waren bei der Firma 3M bestellt worden. Die Lieferung sollte in Bangkok umgeladen und von dort per Luftfracht nach Deutschland transportiert werden. In Bangkok wurde die Lieferung dann in die USA "umgeleitet", bestätigte die Berliner Polizei. 

Auf Nachfrage von rbb24 Recherche präzisierte die Pressestelle der Polizei Berlin, dass nur ein Teil der in China bestellten Schutzmasken in Bangkok konfisziert wurde. Insgesamt hatte die Berliner Polizei 400.000 FFP2-Atemschutzmasken in China bestellt - von denen 200.000 voraussichtlich nicht ankommen werden. Die Masken sollten auf dem Luftweg nach Berlin transportiert werden.

Auf Anfrage des "Tagesspiegel" erklärte die Firma 3M inzwischen, sie wisse "nichts von einer Bestellung der Berliner Polizei für 3M-Masken, die aus China kommen". 

Größter Anbieter von Atemschutzmasken

3M ist einer der größten Anbieter von Atemschutzmasken für Industrie und Gesundheitswesen. Der US-amerikanische Hersteller lässt seine Masken auch in China produzieren.

Die Generalzolldirektion in Bonn hat darauf hingewiesen, dass es bei Beschaffungsvorgängen, die in ihrem Verantwortungsbereich liegen, bisher zu keinen Vorkommnissen kam wie der am Freitag bekanntgewordenen "Konfiszierung" von Atemschutzmasken in Bangkok. Dieser Vorfall liege nicht in ihrer Zuständigkeit, teilte ein Sprecher dem rbb mit.

197 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 197.

    Richtig, einfach mit Einkaufspreis entschädigen und erst dann Masken mitnehmen, damit Hamsterer und Wucherer nicht auch noch mit einer Klage bei Gericht Geld verdienen. Nicht nur bei Masken so vorgehen, auch beim Klopapier: Das Verstopfen der Rohre mit Hygieneartikeln jeder Art bis zum Zeitungspapier wird Hausbesitzer, Vermieter und die Städte noch viel kosten. Hat jemand von der Regierung beim Klopapier schon soweit gedacht?

  2. 196.

    Berliner Masken Posse und wie so dilettantisch natürlich keine Freunde gewonnen werden? Auch das noch: die Sprecherin der Berliner Polizei teilte indes dazu mit, dass über Vertragspartner der Polizei wegen vertragsrechtlicher Bestimmungen keinerlei Auskunft erteilt werden könne. Das meinte auch schon der OB der Stadt Düsseldorf so geheim halten zu können (https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/verwaltungsgericht-stadt-duesseldorf-muss-tour-de-france-vertrag-offenlegen_aid-46820987)Aber eben: bei einem behördlichen Verwaltungsakt, wie dem Bestellen von Masken, gibt es keine Geheimnisse vor dem Wähler und Steuerzahler, wie das die Berliner Polizei meint (s. Az. 29 K 2845/18, VG Düsseldorf). Die Medien mögen beim Berliner Senat und der Polizei , mit Hilfe des IFG, um Einsicht in den Vertrag bitten und mit guter Faktenüberprüfung uns dann genau berichten, damit wir die USA, die offensichtlich die Wahrheit sagt, nicht als gute Freunde verlieren.

  3. 195.

    Die Amerikaner machen einfach nur das, was die Deutschen auch machen, jammern aber nicht immer auf hohem Niveau, siehe https://www.blick.ch/news/ausland/wegen-coronavirus-vorraete-knapp-schweiz-zofft-sich-mit-deutschland-wegen-schutzmasken-id15786402.html

  4. 194.

    Wann begreifen die Menschen und die Regierungen in der EU endlich, dass die USA inzwischen weder Beschützer noch Freund der Europäer sind. Schon lange, nicht erst seit Trump, zeigt sich im Verhalten der USA die Auffassung, dass man sich mit der größten Militärmacht und einer rießigen Finanzkraft im Rücken alles erlauben kann. Trump ist nur derjenige, der kein Blatt vor den Mund nimmt und das "America First" ausspricht.
    Ich glaube die Interessen anderer Staaten berücksichtigen die USA schon lange nicht mehr. Sie beginnen mit Lügen Kriege, brechen Verträge und drohen denen, die sich an die Verträge halten wollen mit Strafen usw.. Es wird Zeit für Europa sich andere Freunde und Handelspartner zu suchen, um uns von den USA unabhängiger zu machem.
    Ich muss ausdrücklich sagen, dass ich die USA als Staatsmacht meine und nicht ihre Bürger.

  5. 192.

    Nun ja, Phase 2, oder, im spieltheoretsichen Ansatz: alle gegen alle.

    (wobei, Deutschland hat ja gut schimpfen, die an der D-CH Grenze zurückgehaltenen Schutzmateriallieferungen für die Schweiz zählen wohl nicht. Und das, wo wir doch bei der letzten Krise vor 80 Jahren dem Nachbarn im Warenaustsausch unter entbehrungen so dienstfertig geholfen haben, wo wir nur konnten….)

  6. 191.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Apotheker die gezeigte Art von Rechtschreibung drauf hat!

  7. 190.

    Das kann man so oder so sehen. Tatsache ist (und das wurde in anderen Artikeln oft genug betont), dass viele Artikel ausschließlich im Ausland, oft China produziert werden.

    In Friedenszeiten ist das völlig normal und sogar sinnvoll, weil sich die Volkswirtschaft auf die Produktion höherwertiger Wirtschaftsgüter konzentrieren kann und keine Ressourcen (Arbeitskräfte!) in die Produktion einfacher Waren verliert.

  8. 189.

    Denkfehler: nicht eine Volkswirtschaft mit über 80 Mio Einwohner vermisst die 200.000 Masken, sondern das kleine Land Berlin mit 3,5 Mio Einwohnern - so viel erstmal zu den Relationen.

    Und für das (Unrechts-)verständnis und die Moral ist es im übrigen völlig irrelevant, WEM die USA die Masken gestohlen haben.

    Und dass Letztere (über 120 Mio Einwohner groß!) es offenbar nötig haben, dem kleinen Land Berlin 200.000 Masken zu stehlen, lässt ja auch tief blicken...

  9. 188.

    Ich wäre für sofortigen Abbruch aller Handelsbeziehungen mit "solchen Freunden".
    Erstens, die Amis haben nur ihre Waffenlobby im Kopf statt sich um ihr wirklich instabiles Gesundheitssystem zu kümmern.
    Zweitens: Trump wird immer unerträglicher.
    Drittens: "Amerika First" gewinnt durch die Aktion mit dem Klau der Atemschutzmasken für Frankreich und Deutschland immer mehr an Bedeutung.
    Viertens: In die USA kommen keine Europäer mehr rein. Hoffentlich für immer!
    Das Land ist bei mir unten durch. Ich würde jetzt, auch wenn es schwer fällt, über Handelsbeziehungen mit Russland nachdenken.

  10. 187.

    Nicht in dem Artikel steht, daß die wirtschaftliche Großmacht Dtl. es schon lange nicht mehr fertig kriegt, selber zu produzieren und lieber in China bestellt.
    Wie erbärmlich!

  11. 186.

    Die wahre Wahrheit gibts wohl nur auf psi-news, oder waren es die phi-news? Ich glaub, mein Alu-Hut hatn Loch. Muss mal nen Döner holen. Der ist in Alu-Folie.

  12. 185.

    So sehe ich das auch, aber jedes Volk Wählt seine Regierung die es verdient.
    Jetzt haben Sie den größten Idioten an der Backe und die ganz Welt kann sich mit dem blonden Fifi rumärgern.

  13. 184.

    90% der benötigten Pharmaprodukte werden in China hergestellt. Zwischenzeitlich wurden Lieferungen aus China gestoppt und nichts ging mehr. China liefert bereits wieder und läßt sich dafür feiern. Interessant wäre noch zu erwähnen das Deutschland kein Einzelfall ist, Frankreich und Kanada berichten ähnliches, alles nur Zufall? Pharma-Unternehmen erhöhen die Preise ihrer Produkte und ziehen soviel Profit wie möglich aus der Notlage, die Firma 3M wird da keine Ausnahme machen. Unser werter Gesundheitsminister wäre da gefragt, aber naja. Ich nenne das Abhängigkeit vom Weltmarkt. China schaft es in 8 Tagen ein komplettes Krankenhaus für 1000 Patienten zu bauen. Wir schaffen es nichteinmal in 8 Tagen ausreichene Schutzausrüstung zu beschaffen. Werke stehen sill und Millionen Menschen sind in Kurzarbeit, für mich einfach unverständlich.

  14. 183.

    Amerika war noch nie unser Freund. Solange wir nuetzlich sind fuer die Intressen der Usa machen sie halt auf gut Freund. Sonst nichts

  15. 182.

    Vielleicht wachen die ewigen Verklärer der amerikanischen "Freunde" nun endlich mal auf.

  16. 181.

    Da stimme ich dir in Teilen zu. Wer wenn nicht unsere Apotheken könnten und sollten das jetzt für eine breite Masse herstellen. Apotheker wird man nicht um sonst nach nur 1...2 Jahren Lehre.

    Jeder schreit nach Hilfe aber die die es könnten wird es erschwert. Kann ich nicht verstehen... Aber vielleicht hat das am Ende ganz andere wohl (finanzielle) Hintergründe!?

  17. 180.

    Wir haben Maschienenbauer, Kunsstofffabriken, Zellstofffabriken,Kunsstofformteinefabriken, alles ist da um in kürzester Zeit Massen an Einmalartikeln herzustellen. Unsere Presse müsste unserem unfähigen Gesundheitsminister, der sich in diesen Tagen lieber mit Digitalisierung im Gesundheitswesen beschäftigt da einmal unter Druck setzen täglich , stündlich, in allen Medien. Stattdessen verbringen die Verantwortlichen ihre Zeit damit im Internet bei Händlern zu bestellen, die wiederum auf dubiose Geschäftemacher hereinfallen. Die Herstellung scheitert dann aber wieder an EU Normen und Certifizierungen die nicht vorhanden sind. Die müssen eben per Dekret kurzfristig außer Kraft gesetzt werden. Als Apotheker weiß ich wovon ich spreche. Wir haben 29seitige Handlungsanweisungen unter welchen Voraussetzungen man einfachen Desinfektionsalkohol herstellen darf und welche 100 Sicherheitshinweise und Bildchen noch auf dem Etikett stehen müssen. Statt zu sagen stellt nach bestem Wissen und Gewisse

  18. 179.

    Wahr oder unwahr, das ist doch egal. Es ist schon beschämend wie die viertgrößte Volkswirtschaft der Welt mit 80 Mio. Einwohnern 200.000 oder 400.000 Schutzmasken hinterher jammert. Das alles ist doch nur ein Ausdruck deutscher Planlosigkeit und Inkompetenz.

  19. 178.

    Man man man, was man hier so alles mit nur 3 Buchstaben ins Rollen bringen kann... Fakt ist doch schlicht und einfach, daß Deutschland und andere Länder nun erkennen müssen und erkennen, das es ein riesen Fehler war auf Billig zu setzen. Für mich steht der wahre schuldig bereits fest und das ist die Regierung selbst!
    Soweit ich weiß verfügt die BRD über mehrere Notdepots, eben für den Ernstfall. Selbst du Bundeswehr unterhielt zu meiner Armeezeit mehrere Depots. Nun beängstigt mich schon, dass wir anscheinend nicht mal auf die kleinste Pandemie vorbereitet sind. Im Umkehrschluss sehe ich nach der Zeit gute Chancen unser östlichen Nachbarn genau dort anzusetzen. Maskenfabriken zu bauen. Dann hätte man diese schon mal in Europa. Bin gespannt was so passiert.

Das könnte Sie auch interessieren