Verstöße gegen Covid-19-Richtlinien - Videoplattform Youtube sperrt Account von Ken Jebsen

Fr 22.01.21 | 16:45 Uhr
  31
Moderator Ken Jebsen (M), aufgenommen am 13.12.2014 vor dem Schloss Bellevue in Berlin bei einer Demonstration unter dem Motto "Verantwortung für unser Land heißt: Nein zu Krieg und Konfrontation". (Quelle: dpa/Felix Zahn)
Bild: dpa/Felix Zahn

Die Video-Plattform Youtube hat den Kanal "KenFM" des Verschwörungserzählers Ken Jebsen endgültig gesperrt. "Videos auf dem Kanal KenFM haben gegen unsere Covid-19-Richtlinien verstoßen", teilte ein Sprecher des Google-Videoservices am Freitag mit.

Zum dritten Mal seien Community-Richtlinien missachtet worden, hieß es weiter. Nach den Regeln von Youtube werde ein Kanal dauerhaft gelöscht, wenn innerhalb von 90 Tagen dreimal gegen diese Richtlinien verstoßen werde.

Der Dienst hatte im Mai 2020 verfügt, dass Jebsen kein Geld via Youtube durch Werbeeinblendungen verdienen kann. Schon im November war der Zugang zu Jebsens Videos zeitweise gesperrt.

Faktenchecker widerlegen Jebsen

In der neurechten Szene ist Jebsen eine prominente Figur. In seinen Videos behauptet er unter anderem, der Microsoft-Mitgründer Bill Gates denke darüber nach, Menschen im Rahmen von Impfungen gezielt zu sterilisieren. Faktenchecker haben viele von den Aussagen in Jebsens Beiträgen bereits komplett oder teilweise widerlegt.

Youtube hatte im vergangenen Jahr bereits mehrere rechtsextreme Kanäle gesperrt, darunter auch drei Kanäle der Identitären Bewegung (IB). Blockiert wurde dabei auch der Kanal des österreichischen Aktivisten Martin Sellner.

Was Sie jetzt wissen müssen

31 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 31.

    Was haben rechte Propaganda, Fake News und Verschwörungstheorien mit Meinungsfreiheit zu tun? Gehören sie etwa auch zu denen wo die (strafbare) Leugnung des Holocaust unter "Meinungsfreiheit" fällt? Das lässt tief blicken.

  2. 30.

    Man kann ja darüber streiten, ob es richtig war ihn zu sperren aber ganz bestimmt ist es nicht richtig ihn als bunten Journalisten zu bezeichnen. Und ganz bestimmt ist es richtig, ihn in die Ecke der Verschwörungstheoretiker zu stellen. Das ist auch Meinungsfreiheit. Und seine Meinung zu entschuldigen, nur weil er eventuell früher mal bei einem Sender gut war, ist schon sehr fragwürdig. Ich hab ihn auch ab und an gehört aber ich fand ihn schon bei Fritz frostig. Aber das ist auch nur meine Meinung und ich akzeptiere es, wenn der ein oder andere ihn gut fand.

  3. 29.

    Das Jebsen jahrelange Mitarbeiter des RBB war wird ebenso wenig dargelegt, wie das berechtigte Kritik an dem Sperren der social-media Accounts politischer Akteure existiert. Sperrungen mögen begründet sein. Der Fakt das private Unternehmen, welche im Ernstfall von der subjektiven Meinung einer Person abhängen, aktuell entscheiden dürfen was unter Meinungsfreiheit gehört, ist nicht schweigsam hinzunehmen. Das blinde Vertrauen das mediale Plattformuntermehmen den demokratischen Prinzipien entsprechen und quasi pädagogischen Anspruch erheben den content zu bestimmen, ist durchaus fraglich.

    RBB die Beiträge müssen nicht so kurz sein, daher würde ich bitten differenzierter an Thematiken ranzugehen, da ansonsten Gefahr von tendenziöser Berichterstattung.

  4. 27.

    Schon interessant, dass mit keiner Silbe darauf eingegangen wird, dass Ken Jebsen einst und jahrelang eine Ikone des jungen frischen orb/rbb-Radiosenders FRITZ war.

  5. 26.

    "Wie man es dreht oder macht, gegen die Verschwörungserzähler ist wirklich schwer anzukommen."
    Falsch! Man darf sich nur nicht durch ihr "Deframing" irritieren lassen. Konzentration!!

  6. 25.

    "Aber gut, das ist er halt und in einem freien Land brauchen wir auch solche bunten Journalisten."

    Bunt? Durch die braune Brille mag das so aussehen. Da täuscht vieles.

  7. 24.

    Ich sage nur Demokratie ade und Zensur ist auf dem Vormarsch, auch die Linken Freunde werden noch merken, dass das auch mit ihren Channels bald passieren wird.
    Schlimm dass es dann auch noch solche rassistischen Kommentare wie von Torben gibt.

  8. 23.

    ...na jetzt geht's aber ab! YouTube und Co. offenbar auch noch unter Kontrolle des Staates und der Regierungen! Ick gloob, hier gerät einiges durcheinander...

  9. 22.

    Wenn der Widerspruch DAS Kriterium des Denkens wäre, wäre der Konsens das Kriterium geistiger Trägheit! Das ist mir zu einfach...

  10. 21.

    @Peter2
    >... es darf niemals sein, das Unternehmen entscheiden was veröffentlicht wird und nicht.
    Doch, dürfen sie. Es sind privatwirtschaftliche Unternehmen mit AGBs, Hausrecht ... wer sich nicht dran hält fliegt raus, so ist dass nun mal.
    >Boykottiert diese Medien !!!
    Na dann gehen Sie doch mit gutem Beispiel voran und unterlassen Sie ihre "Meinung" hier bei RBB24!

  11. 20.

    Gegen diese ganzen Verschwörungstheoriker habe ich ein gutes Mittel hat schon ein paar Mal funktioniert einfach Recht geben und das ganze ein baichen ausschmücke. Geht echt super denen fällt dann nichts ein was sie darauf antworten sollen weil sie ja alles wissen. Ich selber bin Telegramm Nutzer habe auch den Kanal vom Grasfresser und den aluhutträger finde ich ganz lustig sehr oft einfach nur Lachhaft was die von auch geben und mit solchen Fakten dann ihre Anhänger konfrontieren das klappt echt super

  12. 19.

    Ich hatte Anfang letzten Jahres einige seiner Videos kritisch kommentiert und auf Ungereimtheiten oder Fakten, wie zum Beispiel die Toten in Italien hingewiesen.
    KenFM verträgt absolut keine Kritik und hatte meine Kommentare sofort gelöscht.
    Am Ende ist die ganze Hetze auch nur Selbstzweck um durch Reichweite online Geld zu verdienen.
    Wenn er keine kritische Diskussion zulässt, dann ist das Medium eben nur Hetze und keine gute Informationsquelle.
    Nun bekommt er was er verdient, aber ich befürchte, dass er dies auch wieder nur als Verfolgung durch die "gesteuerten" Medien ausschlachten kann. Wie man es dreht oder macht, gegen die Verschwörungserzähler ist wirklich schwer anzukommen. Echte Konfrontation oder Argumente vermeiden sie wie der Teufel das Weihwasser...
    Freiheit ist immer die Freiheit des Anders denkenden (Rosa Luxemburg). Während die Gesellschaft selbst den größten Spinnern heutzutage große Freiheiten einräumt, und durch die Internet Medien übelster Blödsinn weit verbreitet werden kann - sind "normale" Leute für die KenFMs nur ferngesteuertes Fußvolk und Kritiker sind direkt nur Feinde.

  13. 18.

    Super. Soll er im Iran weitermachen ;-P

  14. 17.

    Lieber Peter 2
    Sie haben natürlich vollkommen Recht !
    Ohne Grund wurden dem POTAS seine Instrumente der" fakenews" Verbreitung entzogen.
    Ich bin ganz bei Ihnen, nebenan in der anderen weißbekleideten Zelle ,die mit den weichen Wänden.
    Zwischen Wachzustand und Haloperidolschlummer wächst bei mir noch eine andere Erkenntnis:
    Youtube,twitter, & Co haben doch gar kein wirkliches Interesse an "konservativer" Berichterstattung.
    Jeder Klick zählt, der Rest ist erstmal Nebensache.Gab auch mal ganz andere Ansätze für das www. , da müssen sie leider in eine kleine unreife Quitte beißen, als privater Anbieter darf ich alles sperren, was gegen die AGB´s verstößt.
    Aber einen Aufschrei der Empörung,nun ja. Entweder sind Sie sehr jung oder erstmalig in den "zwangsgebührenfinanzierten" Medien unterwegs. Ich persönlich, kann mit beidem gut leben.
    Die öffentlich Rechtlichen Sendeanstalten, bieten mir weitaus mehr Hintergrundinformationen,die ich durch wenige Klicks jederzeit, vor allen



  15. 16.

    Ich bin ziemlich erstaunt, was hier manche Kommentatoren von sich geben. Was Jebsen von sich gibt, hat NICHTS mit Meinungsfreiheit zu tun, sondern mit Geldverdienen durch Dummenfang. Diese alternativen Fakten von Jebsen als Meinungsfreiheit darzustellen...nee, sorry...da ist wohl manch einer schon als Telegramm-User unterwegs...

  16. 15.

    Jebsen hat seinen Kanal eh nicht mehr benutzt und schon vor einigen Monaten seinen Abschied von YouTube in einem letzten Video kundgetan. Deshalb kommt dieser Artikel etwas überraschend. Was mich aber am meisten nachdenklich stimmt, ist das rigorose Vorgehen gegen "Verschwörungstheoretiker", die wie ein Staatsfeind #1 bekämpft werden. Diese "Cancel Culture" ist erschreckend und rüttelt den einen oder anderen wach.

  17. 14.

    Ich denke YouTube , Twitter und co haben damit wohl als neutrale Plattform endgültig ausgedient - es darf niemals sein, das Unternehmen entscheiden was veröffentlicht wird und nicht. die Menschen sind blind oder blöd als sie nicht protestiert haben das alle socialmedia die Kanäle von Trump völlig zu unrecht und ohne Basis willkürlich gesperrt haben - wir machen uns alle damit von denen abhängig und könnten morgen die nächsten sein!! Boykottiert diese Medien !!!

  18. 13.

    Der Kanal von KenFM wurde nicht gesperrt weil er dort seine Meinung verbreitet hat, sondern wegen der nachgewiesenen Unwahrheiten.

  19. 12.

    Wie kommen Sie auf die absurde Behauptung dass es ein Recht darauf gibt, Menschen zur Gewalt aufzuwiegeln bis diese das Parlament stürmen?

  20. 11.

    Das Recht braucht einem privaten Anbieter nicht gegeben werden, das hat er.....
    Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.....stimmt !!!
    Niemand das Recht auf eigene Fakten......stimmt auch !!!

  21. 10.

    Das nennt sich Hausrecht, oder in diesem Fall eben Community-Richtlinien, gegen welche(s) Jebsen mehrfach verstoßen hat. Es soll sogar schon vorgekommen sein, dass amtierende Präsidenten von Social Media Plattformen gesperrt worden sind . . .

  22. 9.

    Da er wusste, dass es passieren wird hat er längst vorgesorgt. Ich höre ihn und seine Gäste immer wieder gerne an und bin nicht mit allem einverstanden was er sagt. Aber das ist in seinem Interesse. Er möchte ja, dass man selber denken.

  23. 8.

    Als PRIVATER darf ich immer entscheiden, was ich in meinen Medien veröffentliche und was nicht. Das hat mit Zensur wenig zu tun. Hier entscheidet ja nicht der Dtaat dem Hr. Jebsen den Saft abzudrehen.

    Ich finde es im Gegenteil deutlich zu spät. Die Zahl derer die Halb- oder Unwahrheiten im Netz verbreiten ist viel zu hoch. Die Folgen müssen wir als Gemeinschaft tragen. Es wird Zeit, dass die sogenannten "Sozialen Medien" handeln.

  24. 7.

    Ich kenne Ken Jebsen und seine Ansichten gar nicht. Aber das ist das, was ich mit Meinungsfreiheit meine. Jeder hat das Recht, seine Ansichten zu äußern. Es ist doch auch gut, dass sie widerlegt werden können. Man muss sich nicht alles anhören und glauben.
    Unsere Politiker hätten auch gerne nur Kopfnicker und nur ihre Meinung ist die Richtige.

  25. 6.

    Was bei solcher Volksverblödung rauskommt, Capitol .....Reichstag....
    Deshalb ist es nicht egal was erzählt wird.

  26. 5.

    Egal, ob der Mann Blödsinn erzählt oder seine krude Meinung preisgibt,
    WER gibt einem PRIVATEN Dienstleister dass Recht, Zensur zu betreiben?

    Darf die Post es demnächst auch ablehnen, Postkarten mit seinen Thesen zu befördern, um deren Verbreitung einzudämmen?

    In Amerika haben Eltern IHRE Meinungsfreiheit durchgesetzt und haben Schulen verboten, ihren Kindern diese "komische" Theorie von Darwin zu vermitteln, statt ihnen zu erklären, dass der Mensch von Gott geschaffen wurde...

    Das dass aus naturwissenschaftlicher Sicht nicht nachweisbar oder unsinnig erscheint, ist die eine Seite.
    Auf der anderen Seite hat JEDER das Recht auf seine eigene Meinung oder Weltanschauung - unabhängig, ob diese von selbst ernannten "Faktencheckern" nachprüfbar oder einer Mehrheit angenehm ist oder sinnvoll erscheint...

  27. 4.

    Die Frage ist doch warum es hier der Betreiber machen musste. Herr J. und ähnliche Fälle suchen sich nur eine andere Platform und radikalisieren sich noch mehr. Dann ist er nicht mehr auf dem Radar der Behörden. Wollte er sich nicht eine Ranch in Brandenburg für seine Huldiger bauen?

  28. 3.

    Ich hab ihn damals bei Fritz immer gerne gehört. Wie kann man nur so abdrehen? Traurig, traurig....

  29. 2.

    Vorneweg: Ich bin kein Ken Jebsen Fan. Er ist mir oft zu harsch und drastisch.
    Aber gut, das ist er halt und in einem freien Land brauchen wir auch solche bunten Journalisten. Warum nicht? Jeder mag doch selbst entscheiden wem er zuhört und wem er glaubt oder vertraut.

    So so, "Faktenchecker haben viele von den Aussagen in Jebsens Beiträgen bereits komplett oder teilweise widerlegt". Ja gut, das kommt vor, auch beim rbb und anderswo sind gelegentlich Beiträge "komplett oder teilweise widerlegbar".
    Mit Begriffen wie "Verschwörungserzähler" kommen wir auch nicht weiter, außer Sie vergessen einfach, dass im deutschen öff.-rechtlichen Fernsehen auch immer mal Verschwörungen aufgedeckt werden!
    Jebsen so pauschal in die Ecke der "neurechten Szene" und "rechtsextremer Kanäle" zu rücken geht zu weit. Das sagen Sie einfach so pauschal, sollten das aber wenigstens knapp belegen.

  30. 1.

    Es dauert grundsätzlich zu lange bis reagiert wird.
    Schlimm anzusehen wie aus einem recht guten Journalisten ein voll verblödeter Verschwörungsheini geworden ist.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren