Verstoß gegen Corona-Regeln - 300 Menschen tanzen im Treptower Park - Polizei greift ein

Die Polizei hat am Samstagabend, 15. Mai 2021, im Treptower Park in Berlin eine Versammlung rund 300 tanzender Menschen aufgelöst. (Quelle: Morris Pudwell)
Bild: Pudwell

Die Polizei hat am Samstagabend im Treptower Park eine Versammlung rund 300 tanzender Menschen aufgelöst. Viele von ihnen hätten weder den gebotenen Abstand eingehalten noch Masken getragen, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag.

Am Samstagnachmittag hatte es in dem Park im Südosten Berlins zunächst eine angemeldete Kundgebung mit dem Titel "Für das Recht auf Tanzrituale im öffentlichen Raum (...) in der Zeit von Covid-19" gegeben. Diese sei ohne größere Verstöße verlaufen und um 18 Uhr beendet gewesen, erklärte die Sprecherin.

Polizei spricht Platzverweise aus

Gegen 20.15 Uhr informierte eine Anwohnerin die Polizei dann über laute Musik und größere Personengruppen im Park. Eingetroffene Polizeikräfte sprachen den Angaben zufolge Platzverweise wegen Verstößen gegen die Infektionsschutzverordnung aus.

Weil die Polizei wegen einiger größerer Versammlungen an anderen Plätzen der Stadt nur wenige Kräfte vor Ort hatte, dauerte der Einsatz bis Mitternacht.

Was Sie jetzt wissen müssen

28 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 28.

    Maybe ;-).
    "Was sind diese
    so verdorrt und so wild in ihrer Kleidung,
    die nicht wie die Bewohner der Erde aussehen,
    und doch nicht?"

  2. 27.

    Es ist nicht meine Weltsicht, aber die Fakten sprechen für sich > ENTWEDER https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/australien-node/australiensicherheit/213920 und https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/neuseelandsicherheit/220146 ODER SO https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/indien-node/indiensicherheit/205998

  3. 26.

    Ne ne ... erst kommen noch die nach Ostern angekündigten 100.000 Neuinfektionen pro Tag.
    https://www.tagesspiegel.de/wissen/uns-stehen-sehr-schwere-wochen-bevor-rki-chef-wieler-warnt-vor-100-000-neuinfektionen-pro-tag/27044636.html

  4. 25.

    Was ist das hier? Der Anfang von Mcbeth?

  5. 24.

    Ziviler Ungehorsam ist das einzige was uns noch aus dieser Misere raushelfen kann. Lebt euer Leben Liebe Leute, keine Angst vor der Repression.

  6. 23.

    300 Leute. Unterstellt: Alle ungetestet. Machen eine Party. Abstände sind ergo nicht möglich. Selbst wenn nur ein Einziger infiziert wäre, hätten wir durch direkten maskenlosen Kontakt schnell ein Problem. Fazit: Geht nicht.

  7. 22.

    Party machen wird so noch länger nicht möglich sein. Maske und Abstand bleiben länger. Dass man jemanden als Denunziant hinstellt, der oder die solche Dinge der Polizei anzeigen, ist unseriös. Und dass man dann eine Verbindung zu DDR Verhältnissen ist, sorry, einfach blöd und inzwischen auch langweilig. Wenn es Denunzianten gibt, dann gab es sie schon immer und überall. Aber so wie den "Nazihammer" gibt's halt auch den "DDR Hammer" in der Diskussion. Ist was für einfache Denker.

  8. 21.

    1. Welle, 2. Welle, 3. Welle, „Dauerwelle“. So sieht es sicherlich nach Pfingsten aus. Leider!

  9. 20.

    Draußen wird es immer gefährlich, wenn man die gleiche Flasche und die gleiche Zigarette benutzt. Dann hilft auch frische Luft nicht mehr.

  10. 19.

    Haben Sie sich schon mal in Ihrem Leben damit beschäftigt was ein Virus ist und wie er übertragen wird. Bei Ihrem Kenntnisstand wundere ich mich, dass Sie Virus nicht mit W schreiben.

  11. 18.

    Warum sollen die Leute denn Masken tragen? Die Fasching Zeit ist doch vorbei. Die Menschen so in ihren Freiheitsrechten einzuschränken, während andere damit die fette Kohle machen.

  12. 17.

    Die Aussage sie hat nur ihre Pflicht getan gab es nicht nur zu den Zeiten der Mauer. Damit haben sich schon davor viele eine saubere Weste zu waschen versucht. Pflicht-Gefühl an sich ist erstmal nichts schlimmes. Das wird es erst dann wenn es "entartet". Und ich bezweifle es sehr dass sich die Menschen noch lange so gängeln lassen. Oder ich sollte besser sagen ich hoffe es,denn die Unterwürfigkeit des deutschen kennt manchmal keine Grenzen

  13. 16.

    Warum denn nur behaupten, dass sie in der Intensivstation landen? Das Beatmungsgerät haben Sie vergessen zu erwähnen, ach was. Die Anwohnerin hat 300 Menschen vor dem sicheren Tod bewahrt!
    Sie hat nur ihre Pflicht getan… Wo habe ich dieses dumme Argument nur schon einmal gehört… Es hat irgendwas mit Wachtürmen und einer Grenze zu tun. Wenn ich mich nur erinnern könnte…

  14. 15.

    Ganz interessanter Artikel zu Infektionen im Freien!
    https://www.dw.com/de/faktencheck-coronavirus-infektionsgefahr-im-freien/a-56770832

  15. 14.

    Tolle Prozentangabe. Überzeugt mich überhaupt nicht. Wenn mich mein Gegenüber bei lauter Musik und ohne Abstand anschreit, dann hat es das Virus ganz leicht mit der Übertragung, nix mit 0,07%. Das ändert sich auch nicht wesentlich an frischer Luft. Bitte einfach mal nachdenken und nicht nur nachplappern, was irgendwo mal gesagt wurde.

  16. 13.

    Lt. Infektiologen ist eine Ansteckung im Freien sehr unwahrscheinlich. Das gilt aber offenbar nur für andere Veranstaltungen/ Demos in Berlin.

  17. 12.

    Das draußen die Ansteckungsgefahr bei 0,07 % liegt, scheint bei den meisten Kommentatoren hier noch nicht angekommen zu sein, aber gleich rassistisch äußern und am besten allen die Rübe ab.

  18. 11.

    Was wollen Sie mir hier hinterrücks unterstellen? Die Bürgerin hat nur ihre Pflicht getan und 300 Menschen vor einem Aufenthalt auf der Intensivstation bewahrt. Dafür sollte sich jeder persönlich bei ihr bedanken.

  19. 10.

    „Deshalb ist es ja wichtig, dass wir anderen es richtig machen. „
    Sie halten sich an regeln .... das hat erst einmal noch nichts mit richtig oder falsch zu tun. Ob man etwas als richtig oder falsch wahrnimmt ist rein subjektiv.

  20. 9.

    ... und die Arztkosten und ggf. Krankenhauskosten selber bezahlen. Als Mitglied der Solidargemeinschaft bin ich nicht bereit für absichtliche herbeigeführte Infektionen zu bezahlen.

Nächster Artikel