Pflegepersonal im Altenheim. Quelle: Rainer Dröse/imago images
Bild: Rainer Droese/www.imago-images.de

Systemrelevante Berufe - Berliner Senat plant Corona-Prämie von 1.000 Euro

Mehrere Tausend Menschen setzen sich in Berlin einem besonderen Infektionsrisiko aus - weil sie anderen helfen und wichtige Teile des öffentlichen Lebens am Laufen halten. Jetzt plant der Senat, Landesbediensteten in systemrelevanten Berufen eine Prämie zu zahlen. 

Der Berliner Senat will sytemrelevanten Landesbediensteten Corona-Prämien in Höhe von bis zu 1.000 Euro zahlen. Das bestätigte Senatssprecherin Melanie Reinsch am Mittwoch dem rbb. Es gehe vor allem um die Mitarbeiter, die einer erhöhten gesundheitlichen Gefahr ausgesetzt seien und daher Außergewöhnliches leisteten, so Reinsch gegenüber der Abendschau.

Zu den Begünstigten zählen neben Ärzten und Pflegern der landeseigenen Krankenhauskonzerne Vivantes und Charité unter anderem auch Polizisten, Feuerwehrleute und Rettungssanitäter, Mitarbeiter der Gesundheitsämter, Erzieherinnen und Erzieher im Notbetrieb in städtischen Kitas und Horten und Mitarbeiter der Jobcenter. 

29.000 Menschen sollen Boni erhalten

Insgesamt sollen neben dem Klinikpersonal nach Abendschau-Informationen rund 29.000 Landesbedienstete bedacht werden. Auch die bereits zusagten Prämien von 450 Euro für Ärzte und Pfleger bei Vivantes und Charité sollen bis Jahresende auf 1.000 Euro aufgestockt werden.  

Zur Finanzierung der steuerfreien Corona-Prämien will der Senat die im Haushalt für dieses Jahr bereits eingestellten 41 Millionen Euro für die sogenannte Ballungsraumzulage heranziehen. Die Umwidmung soll im Rahmen des zweiten Nachtragshaushalts im Mai erfolgen. Der Senat hoffft, dass auch private Unternehmen ähnliche Prämien für systemrelevante Mitarbeiter ausloben.

Die Prämien gehen zurück auf ein Versprechen, das der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) in seiner Regierungserklärung am 26. März abgegeben hatte.

Was Sie jetzt wissen müssen

Hinweis: In einer früheren Version des Textes war im Teaser fälschlicherweise davon die Rede, der Senat habe die Prämie bereits beschlossen. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Sendung:  Abendschau, 22.04.2020, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

67 Kommentare

  1. 67.

    Dafür wird ca. 76000 Landesbeschäftigten die Ballungsraumzulage (wahlweise verrechnet mit BVG Ticket) in Höhe von 150 Euro vorerst bis Dezember 2020 gestrichen.
    Profitieren werden hiervon nicht die breite Masse, sondern 26000 ausgewählte Mitarbeiter.
    Der kleine Mitarbeiter/Beamte, welcher ebenfalls Bürgerkontakt in der Corona-Krise hat/hatte wird davon nichts haben.
    Die Ballungsraumzulage (mit/ohne BVG Ticket) wird dreister Weise seitens des Landes Berlin als "Erhöhung der Besoldung" im Rahmen der Anpassung an den Bundesdurchschnitt verkauft.
    Eine "echte Besoldungserhöhung" wirkt sich jedoch auf die Pension aus. Dies ist hier nicht der Fall.
    Das Land Berlin tricks bis zum Quietschen...
    Aber es ist bereits 5 nach 12 !!!
    Die Mitarbeiter des Landes Berlin sind nur noch bedauernswert.
    Nach 36 Jahren Landesbeschäftigung hat bei mir der Senat Berlin schon seit div. Jahren keine politische Glaubwürdigkeit mehr.

  2. 66.

    Ich arbeite für eine große Bäckerei....
    Und halte die Backöfen am laufen...
    Und unsere Filialen in Berlin und Brandenburg ca.220 Stück, zu zweit natürlich....
    Bekommen wir auch was ????????
    Gr. Tommi

  3. 65.

    Warum wird im rbb 24 es abgekürzt das Zuschüsse bezahlt werden für Krankenhauspersonal und so weiter aber gekürzt würde oder es wurde nicht gesagt wie es auf der Seite steht das Leute vom Jobcenter auch darunter fallen sorry was haben die gemacht ich selber bin 90% schwerbeschädigt musste innerhalb von 14 Tagen etwas einreichen vom Vermieter sonst hätten sie mein Geld gestrichen sie hatten alles da und warum meckert Herr Müller über das Hertha video es ist doch die Wahrheit und kein Blödsinn also berichtet bitte richtig oder gar nicht

  4. 64.

    Finde ich gut aber die müllmänner und die müllfrauen von den müllabfuhr firmen werden immer vergessen die arbeiten auch jeden tag

  5. 63.

    Schade das die Berliner Feuerwehr und die Berliner Polizei als auch alle Berliner Krankenhausmitarbeiter nicht einfach mal 4 Wochen streiken können....
    Dann würde hier einigen Neidern im wahrsten Sinne des Wortes die Luft wegbleiben....
    Schön still würde es werden. Ganz ruhig und still.

  6. 62.

    @Falk:
    Und wer betreut Ihrer Meinung nach dann die Notkitas, wenn angeblich alle Erzieher*innen seit Wochen zu Hause sitzen???
    Einfach mal pauschal blöd daher schwätzen, obwohl man (scheinbar) kaum Ahnung hat...

  7. 61.

    Was ich nicht ganz verstehe: Wieso muss man momentan wesentlich mehr für das Wohl des Patienten leisten? Hat man sich vor Corona denn nur halbherzig für das Wohl der Patienten interessiert?

  8. 60.

    @Carola, ich arbeite auch in der Sicherheit. Letzte Woche hat unsere CEO bestätigt, dass Berlin unsere Beruf als Systemrelevant anerkannt hat......

  9. 59.

    Sind sie denn, wenn sie in ihrem Büro telefonieren oder ggf. mit Maske bei 2 Menschen im Büro den Mindestabstand einhalten, einer erhöhten Infektionsgefahr ausgesetzt? Ich meine nein - UND DARUM GEHT ES. PS: Überstunden leistet Klinikpersonal seit jeher, jetzt sind es nur mehr davon.

  10. 58.

    Ich selbst arbeite auch in einem großen KH in Berlin und denke, dass man durch die Tätigkeit und die Belastungen in dieser Coronakrise schon eine Anerkennung verdient hat, wenn man einem erhöhten Risiko ausgesetzt ist und auch wesentlich mehr leisten muss für das Wohl der Patienten, welches momentan keinesfalls einfach ist. Es möchte doch bestimmt niemand, dass das Gesundheitssystem in Deutschland zusammenbricht.

  11. 56.

    Ich bin dafür KEINE Prämie zu zahlen. Ich arbeite auch und habe mal mehr und mal weniger Stress in meiner Tätigkeit. Aber meine Tätigkeit gehört nicht zu den relevanten. Ohne MEINE Arbeit würde auch die Politiker dumm aus der Wäsche gucken. Nur mal um das klar zu stellen.

  12. 55.

    Ich arbeite auch in einem systemrelevaten Beruf, in der Sicherheit.
    Leider wird dieser Beruf nie oder selten genannt.
    Wir bewachen fast alles in Berlin und im Land, ( Asylheime, Geschäfte, die Öffis,Regierungsgebäude,Banken,AA) bekommen keinen Applaus, keine Prämie, sind kaum geschützt.
    Ich bewache sogar ein Objekt der Bundesregierung !
    Wir fangen alles auf, wozu die Polizei keine Leute hat und haben nur die Jedermansrechte, wie alle Bürger.
    Wäre schön, wenn man auch mal die Sicherheitsbranche hervor hebt.
    Danke

  13. 54.

    Hallo zusammen Berlin ist wider besser als Bradenburg in Bradenburg gebts keine corona Prämie warum immer dise unterschide!!!!!!!!

  14. 53.

    @ Falk
    Da sind sie aber sehr schlecht informiert. In unserer Kita sind alle Kolleginnen im Einsatz, weil die Notbetreuung immer weiter ausgebaut wird.
    Von anderen Einrichtungen weiß ich ebenfalls, dass dies Gesamte Belegschaft im Dienst ist.

    Grüße.

  15. 52.

    Die Erzieher z.B. sitzen seit Wochen zu hause, weil die Kitas zu haben. Und sie sitzen nicht nur zu hause sondern dabei auch noch mit statt 60% Kurzarbeitergeld, wie alle anderen, bei vollen Bezügen. Und dafür auch noch eine Prämie?
    Der RRG Senat missbraucht die Krise um Geschenke an seine Schäfchen zu verteilen.

    Alle anderen nicht öffentlichen Beschäftigten sind Neese. Das ist gerecht und fair.

  16. 51.

    Im Übrigen bleibt mir schon lange so Einiges im Halse stecken, da ist gar kein Platz mehr!

  17. 50.

    Welche Missgunst denn?
    Ich habe doch geschrieben: JEDER hat Anerkennung verdient!
    Nur weil ich nicht in den Helden- Hype einsteige, heißt es nicht, dass ich deren Leistung nicht anerkenne!
    Was Sie daraus machen ist Ihr Problem!

  18. 49.

    Und die Mitarbeiter von Arzt- und Zahnarztpraxen die tagtäglich an vorderster Front, ohne geeignete Schutzausrüstung Patienten behandeln und dabei ihr Leben riskieren, sind natürlich ausgenommen...
    Mit Verlaub, lasst den Scheiß und macht ein bedinungsloses Grundeinkommen, sdass jeder und auch sekundär die Wirtschaft davon profitieren. Wir alle sitzen im gleichen Boot.

  19. 48.

    Sry. Aber das Land Berlin wäre ohne die zahlreichen Privaten und Caritativen Verbände, Vereine etc. ganz gelinde gesagt am A****. Diese haben es genauso verdient bedacht zu werden. Mir persönlich geht es hier nicht um den schnöden Mammon sondern eher darum das sich das Land Berlin auch dankbar gegenüber den oben genannten Organisationen zeigen sollte. Denn ohne sie wäre Berlin nicht in der Lage ausreichend Betreuungsplätze zur Verfügung zu stellen.

Das könnte Sie auch interessieren