intersektional04
Bild: imago stock&people

Versammlungen, Sport, Gastronomie - Berliner Senat beschließt weitreichende Lockerungen

Der Berliner Senat hat weitere Lockerungen aus dem Corona-Lockdown bekanntgegeben. Sie betreffen die Versammlungsfreiheit, Kontaktverbote und die Bereiche Freizeit und Sport. Bei Restaurants und Gaststätten gilt die Sperrstunde 22 Uhr.

Der Berliner Senat hat bei einer Sondersitzung am Donnerstag weitreichende Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen beschlossen. Dazu gehört, dass die Beschränkungen der Versammlungsfreiheit geändert werden. Ab Montag, 18. Mai sind Versammlungen in geschlossenen Räumen mit bis zu 50 Teilnehmern wieder erlaubt. Ab Montag, 25. Mai dürfen an Versammlungen unter freiem Himmel bis zu 100 statt bisher 50 Personen teilnehmen. Demonstrationen mit Autos, Motorrädern und Fahrrädern mit bis zu 50 Teilnehmern sind bereits ab Freitag, 8. Mai wieder möglich.

Nach wochenlangen Kontaktbeschränkungen dürfen die Berliner zu Hause wieder mehr Gäste empfangen. Erlaubt sind ab Samstag, 9. Mai private Zusammenkünfte von Angehörigen zweier Haushalte - wenn 1,5 Meter Mindestabstand gewahrt werden. Das gilt nicht nur im öffentlichen Raum oder in Gaststätten, sondern auch in der Wohnung oder im Kleingarten. Bislang galt, dass "Zusammenkünfte im öffentlichen und nichtöffentlichen Raum" nur mit Menschen aus dem eigenen Haushalt und höchstens einer weiteren haushaltsfremden Person erlaubt waren.

Restaurants und Gaststätten dürfen ab Freitag, 15. Mai wieder öffnen, allerdings nur von 06.00 bis 22 Uhr. Dabei müssen Gäste und Bedienung Abstands- und Hygieneregeln einhalten. Reservierungssysteme zur Kontaktverfolgung werden "dringend empfohlen". Reine Schankwirtschaften, Bars, Clubs und Diskotheken müssten indes vorerst zu bleiben.

Hotels und andere Unterkünfte dürfen ab dem 25. Mai wieder touristische Übernachtungen anbieten. Spa- und Saunabereiche aber müssen geschlossen bleiben.

Schwimmbäder können Ende Mai öffnen

Die Frei- und Strandbäder in Berlin sollen ab Montag, 25. Mai unter Auflagen wieder öffnen dürfen. Voraussetzung sei jedoch ein Nutzungs- und Hygienekonzept, sagte Innensenator Andreas Geisel (SPD). Sämtliche Bäder sind derzeit noch geschlossen.

Für Sportvereine gilt, dass ab Freitag, 15. Mai kontaktloses Training im Freien in Achtergruppen zugelassen wird (inklusive Trainer und Betreuer). Hallensportarten wie Basketball sind davon ausgenommen. In kontaktlosen Sportarten wie Tennis oder Leichtathletik sind ab Montag, 25. Mai auch wieder Wettkämpfe möglich. Für die Geisterspiele der Fußball-Bundesliga mit Hertha BSC und Union Berlin gab der Senat grünes Licht.

Stadtrundfahrten und -Führungen im Freien dürfen ab Montag, 25. Mai unter Einhaltung von Mindestabstand und Hygieneregeln wieder angeboten werden.

Sonnenstudios und Solarien dürfen ab dem Samstag, 9. Mai geöffnet werden, ebenso wie körpernahe Dienstleistungen wie Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe.

Auch Fahrschulen sollen wieder ihr Geschäft betreiben dürfen - der Unterricht am Steuer wird allerdings nur mit Gesichtsmasken erlaubt, und zwar ab Montag, 11. Mai.

Forschungsbetrieb an Hochschulen möglich

Lockerungen gibt es auch an den Hochschulen. Ab Montag, 11. Mai könne der Forschungsbetrieb auf dem Campus unter Auflagen wieder geöffnet werden, so die Senatskanzlei. Auch bestimmte Arbeiten in der Verwaltung könnten wieder zugelassen werden. Voraussetzung sei, dass Hygienevorkehrungen getroffen und Menschenansammlungen vermieden werden. Allerdings bleiben die Hochschulen für die Präsenzlehre und den Publikumsverkehr weiterhin geschlossen. Lehrveranstaltungen fänden digital statt, hieß es.

Bei den Kitas hat der Senat seine Lockerungs-Pläne derweil konkretisiert. Bekannt war bereits, dass die Kita-Notbetreuung bis zum Sommer schrittweise auf alle Kinder ausgeweitet werden soll. Konkret sollen jetzt ab Donnerstag, 14. Mai zunächst die Kinder am Übergang zur Grundschule und deren Geschwister wieder in die Kita gehen können. Danach sollen in mehreren Phasen weitere Kinder folgen.

 

Sendung: Abendschau, 07.05.2020, 19.30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

69 Kommentare

  1. 69.

    Hallo,
    kann einer mir beantworten was mit den Spielgeräten die in Imbissen sind...können die bespielt werden .
    Imbiss gehört auch zur Gastronomie

  2. 68.

    Wann werden denn endlich die Kinos in Berlin wieder geöffnet? Gerade dort lassen sich Abstandsregeln gut einhalten und viele Bundesländer haben die Öffnung bereits beschlossen!

  3. 67.

    Ja,ja, es gibt schon ziemlich große Haushalte...
    Ich finde die Ausführungen dazu aber ungenau.
    Kann ich mich immer nur mit den Mitgliedern eines Hauahaltes treffen und das immer wieder oder mit wechselnden Haushalten. Was die Anzahl der Kontakte betrifft betrifft,macht es ja schon einen Unterschied,ob ich mich nur mit der 7köpfigen Familie treffe oder heute mit der und an den restlichen Tagen der Woche jeweils mit den Mitgliedern eines anderen Haushalts.

  4. 66.

    Aus der aktuellen Berliner Corona-Verordnung:

    § 10 (1) Patientinnen und Patienten in Krankenhäusern sowie Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen (...) dürfen täglich von einer Person Besuch empfangen; ausgenommen sind Menschen mit Atemwegsinfektionen. Im Falle einer bestätigten COVID-19 Infektion in der Einrichtung kann die Leitung der Einrichtung im Rahmen einer Gefährdungsabschätzung für die Bewohnerinnen und Bewohner, an der das zuständige Gesundheitsamt zu beteiligen ist, die Besuchsregelung nach Satz 1 einschränken oder ein Besuchsverbot festlegen. Maßnahmen nach Satz 2 haben sich an den einschlägigen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zu orientieren und dürfen nur zeitlich befristet erfolgen. Maßnahmen nach Satz 2 sind gegenüber der zuständigen Aufsichtsbehörde anzuzeigen.

    https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/#headline_1_14

  5. 65.

    Dumm nur wenn andere Bundesländer ohne Linke und Grüne ihre Worte Lügen straft.

    https://www.tagesschau.de/inland/corona-lockerung-bundeslaender-103.html

    Ihr plumpes RRG Bashing schlägt also fehl.

  6. 64.

    @Geli: Sie haben Recht. Das war ziemlich blöd ausgedrückt. Wollte nur ein Beispiel geben, dass es 6,7, oder meinetwegen auch 8 Personen aus 2 Haushalten sein dürfen, aber nicht die selbe Anzahl aus mehr als 2 Haushalten.

  7. 63.

    Weniger strenge Corona-Maßnahmen in Berlin
    Besuchsregeln für Pflegeheime und Kliniken werden gelockert
    08.05.20 | 16:33 Uhr
    https://www.rbb24.de/politik/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/05/berliner-senat-lockert-besuchsregeln-in-pflegeheimen-corona-coronavirus-epidemie.html

  8. 62.

    Und was ist mit den Besuchsregelungen in Pflege- und Altenheime bzw. Krankenhäusern ?

  9. 61.

    Wie kommen Sie auf insgesamt 6 Personen?
    Wenn es maximal zwei verschiedene Haushalte sind, dann dürfen es auch mehr Personen sein - zB eine 7-köpfige Familie und eine 5-köpfige Wohngemeinschaft oder so.

  10. 59.

    Achtung:
    "Corona-Krise:
    Grillen ist grundsätzlich verboten
    Bitte beachten Sie, dass im Rahmen der Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus das Grillen und das Anbieten offener Speisen in öffentlichen Parks bis auf Weiteres grundsätzlich untersagt ist. Dies bedeutet, dass auch auf speziell dafür ausgeschilderten Plätzen in öffentlichen Park- und Erholungsanlagen das Grillen nicht gestattet ist."
    https://www.berlin.de/kultur-und-tickets/tipps/2431087-1678259-grillen-in-berlin.html

  11. 58.

    @ Bebel: Aber nur aus 2 Haushalten. Da dürfen es dann insgesamt 6 Leute sein. Nicht aber 6 Leute aus unterschiedlichen Haushalten.

  12. 57.

    Ich hab dieses Hin- und Herschwanken des Senats wie ein Volltrunkener aber so was von dicke!
    Am Beginn der Krise wusste man nicht viel, also war man zurückhaltend, okay. Dann kam der Lockdown, der weitgehend ohne System die Leute einfach aus der Öffentlichkeit wegsperrte, Ausnahmen bestätigten deutlich die Regel. Jetzt der Shutdown (oder was soll es sonst sein?!), der ahnen lässt, dass das Ganze erneut nicht wirklich durchdacht ist.
    Der Lockdown war auch okay. Was er nicht war, er war weder intelligent noch realitätsnah noch mit Augenmaß und in seiner Verhältnismäßigkeit eher problematisch. Hätte man alle zehn Tage ggf. eine Einschränkung nach der anderen aufgegeben, um zu sehen, was passiert, wären wir denke ich weiter. Das jetzt könnte alles noch viel schlimmer machen.
    Sollte das alles irgendwann vorbei sein, wird sich sowieso vieles neu ordnen müssen, zynisch hin oder her. Aber die Betonung sollte auf "vorbei" liegen. Wenn das so weiter geht, sehe ich das nich' mit dem "vorbei".

  13. 56.

    Klar Bebel. Die Würstchen oder Steaks müssen nur den Mindestabstand von 1,5m einhalten. Ironie aus.

  14. 55.

    Darf man anlässlich eines Geburtstages am Samstag im Park ein Picknick machen ?Natürlich mit dem vorgeschriebenem Abstand.

  15. 54.

    "Erlaubt sind ab dem Samstag, 9. Mai private Zusammenkünfte von Angehörigen zweier Haushalte - wenn 1,5 Meter Mindestabstand gewahrt werden. Das gilt nicht nur im öffentlichen Raum oder in Gaststätten, sondern auch IN der Wohnung oder im Kleingarten."

    An alle, die jetzt schreiben "wer soll das denn kontrollieren, die Wohnung ist doch unverletzlich" usw:

    Da wird niemand kontrollieren kommen. Und es werden auch keine Bussgelder verhängt werden, wenn nicht wieder Mütter für ihre 16jährigen Töchter Parties mit 30 Gästen inner 2,5 Zimmer-Wohnung feiern und die Musik so aufdrehen, dass auch der letzte Nachbar aufwacht.

    Aber es muss doch in die Vorschrift reingeschrieben werden, dass die Abstandsregeln weiterhin gelten! Sonst meint doch jeder, dass man gefahrlos wieder mit allen kuscheln kann. Muss dem mündigen Bürger ja schließlich gesagt werden, damit er´s auch versteht...
    Auch wenn sie nicht kontrolliert werden, sind Regeln gültig. Selbstverantwortung und so.

  16. 53.

    Befolgen Sie und @stefan nur dann Regeln, wenn die kontrolliert werden? Merkwürdige Rechtsauffassung, va für Menschen älter als 5. Läuft nebenbei auf totale Kontrolle hinaus.

  17. 50.

    Aha. Vernunft soll zu Hause bleiben. Machen wir. Dann kann auch die Solidargemeinschaft der Krankenkassen abgeschafft werden...siehe USA. Da sich nun nicht mehr feststellen lässt wodurch möglicherweise höhere infektionszahlen zustandekommen, übernimmt jeder die Kosten für Test und Behandlung in Zukunft selbst -ausser die Bewohner von Pflegeeinrichtungen. Die können nichts für Ihre Infizierung. Dann sehen wir wer erkrankt. Möchten wir das? Auch hätte gern wenig Einschränkung,muss aber nicht jammern wie ein 2jähriges: ich will jetzt. Denn ich bin erwachsen und kann vorausschauend denken bedaure es auch sehr, dass die Politik momentan vergisst, dass sie noch vor 6 Wochen der Wissenschaft mit gutem Grund gefolgt ist. Sprichwort: Die med. Wissenschaftler drehen dich im Labor um.

  18. 49.

    Aha. Vernunft soll zu Hause bleiben. Machen wir. Dann kann auch die Solidargemeinschaft der Krankenkassen abgeschafft werden...siehe USA. Da sich nun nicht mehr feststellen lässt wodurch möglicherweise höhere infektionszahlen zustandekommen, übernimmt jeder die Kosten für Test und Behandlung in Zukunft selbst -ausser die Bewohner von Pflegeeinrichtungen. Die können nichts für Ihre Infizierung. Dann sehen wir wer erkrankt. Möchten wir das? Auch hätte gern wenig Einschränkung,muss aber nicht jammern wie ein 2jähriges: ich will jetzt. Denn ich bin erwachsen und kann vorausschauend denken bedaure es auch sehr, dass die Politik momentan vergisst, dass sie noch vor 6 Wochen der Wissenschaft mit gutem Grund gefolgt ist. Sprichwort: Die med. Wissenschaftler drehen dich im Labor um.

  19. 48.

    Sicher sind etliche Infos für viele Leute interessant. Aber wieso findet man keine Hinweise auf Musikschulen? Das betrifft doch Zehntausende Musikschüler in Berlin. Vielleicht könnte man da nachbessern. Es soll angeblich ab 11. Mai mit den üblichen Vorsichtsmaßnahmen wieder möglich sein...

  20. 47.

    Wenn es Politikern wie Müller, Scheres und Giffey an Format und Rückgrat fehlt, dann ist das das Ergebnis: erst zaudern, zögern, zagen und jetzt aus Populismus am besten alles auf einmal. Da ist Brandenburg mit Woidke besser dran.

    Wenn es um Wichtigkeit und Systemrelevanz geht, sehe ich hier immer nur Anspruchsdenken: ich will, vor allem meine Interessen sind wichtig. An die Menschen dahinter (z.B. Lehrer, Erzieher) denkt keiner, die können ja ruhig krank werden. Dabei wird gerne vergessen: ein Infizierter und der Laden ist wieder dicht. Zur Vorsicht und Zurückhaltung zu raten, ist eine Sache, man sollte dann aber fairerweise alles mit einschließen.

    Die Spaß- und Egoistengesellschaft hat ihren Spiegel vorgehalten bekommen und das ist das Abbild: ich, ich, ich.

  21. 46.

    @ 1,3,5, Diese Ansicht teile ich. @ 2 Die Sorge um Staatsbankrott und Arbeitslosigkeit ist berechtigt, aber nicht jede Lockerung hat darauf Einfluss. Ob die Bundesliga spielt, ist unwichtig oder die Bäder erst im Juli aufmachen, wenn man mehr über neue Ausbreitungen weiß, kann von Bedeutung sein. Andere Lockerungen sind nicht falsch- aber mit Vorsicht, damit man ggf. evaluieren kann, wo ein Knackpunkt war und gezielt schließen und nicht alles wieder zumachen muss. @4 Der Begriff Relevanz wurde nicht verstanden. Im Wasser planschen kann man in der Badewanne. Dann mal lieber vormittags die Bäder auf für gesundheitsbewusste Senioren und nachmittags für Eltern mit Kleinkindern. Und die Risikogruppe, die die höchste Infektionsrate hat (20-30 Jahre) kann nächstes Jahr kommen, wenn die Erfahrungswerte vom Sommer 2020 vorliegen und die mögliche Herbstwelle ausgewertet ist. Jeder Wissenschaftler weiß, dass jeder Faktor einzeln ausgewertet werden muss, um ein sicheres Ergebnis zu erzielen.

  22. 45.

    Wie heißt ein deutsches Sprichwort: "Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste". Aber den unfähigen Müller-Senat interessiert doch keine Vorsicht, wir sind schließlich in Berlin.

  23. 44.

    Jetzt geht es langsam mit den Lockerungen zu weit. Es sollte erstmal abgewartet werden wie sich die Zahlen entwickeln. Und dazu müsste auch getestet werden? Diese Zahl auf die sich geeinigt wurde, wenn 50 Neuinfektionen auf 100000 Einwohner kommen ist ja schön, aber das wird doch gar nicht in Berlin ausreichend überwacht? Ich weiß ja nicht wer hier getestet wird aber ich kenne in meinem Umfeld inzwischen so viele Personen die mit den Symptomen eine Covid19 Erkrankung sich an das Gesundheitsamt, ans Krankenhaus oder Arzt gewendet haben und niemand von Ihnen wurde getestet...es hieß immer nur bleiben sie Zuhause. Also dann frage ich mich wie diese Zahlen zustande kommen, von denen wir dann ausgehen und wie werden dann diese Lockerungen überwachen? Wird nur der getestet der mit Auto zum privaten Drive in fährt und es selber zahlen kann? Schlimm für die Leute die kein Auto haben, erstmal durch die Stadt mit der BVG fahren müssten, kein Geld für diese Testung haben...

  24. 43.

    Jetzt geht es langsam mit den Lockerungen zu weit. Es sollte erstmal abgewartet werden wie sich die Zahlen entwickeln. Und dazu müsste auch getestet werden? Diese Zahl auf die sich geeinigt wurde, wenn 50 Neuinfektionen auf 100000 Einwohner kommen ist ja schön, aber das wird doch gar nicht in Berlin ausreichend überwacht? Ich weiß ja nicht wer hier getestet wird aber ich kenne in meinem Umfeld inzwischen so viele Personen die mit den Symptomen eine Covid19 Erkrankung sich an das Gesundheitsamt, ans Krankenhaus oder Arzt gewendet haben und niemand von Ihnen wurde getestet...es hieß immer nur bleiben sie Zuhause. Also dann frage ich mich wie diese Zahlen zustande kommen, von denen wir dann ausgehen und wie werden dann diese Lockerungen überwachen? Wird nur der getestet der mit Auto zum privaten Drive in fährt und es selber zahlen kann? Schlimm für die Leute die kein Auto haben, erstmal durch die Stadt mit der BVG fahren müssten, kein Geld für diese Testung haben...

  25. 42.

    ..."dass die Kita-Notbetreuung bis zum Sommer schrittweise auf alle Kinder ausgeweitet werden soll"....
    Wo ist das dann noch eine Notbetreuung???
    Dann wäre es auch schön wenn wir Pflegekräfte auch endlich mal unseren Bonus bekommen könnten so wie ALLE Erzieher, Polizisten,etc. Da ist dann plötzlich Schluss mit Anerkennung...
    Und es wird wieder gekniffen. Schönen Dank!

  26. 40.

    Ja dem Stimme ich zu... jetzt wird wirklich mit den Lockerungen übertrieben. Wir haben hier in Deutschland nur so geringe Zahlen der Ansteckungen weil es der Zustand bisher sehr kontrolliert war. Jetzt öffnet mit einem mal alles, ohne zu wissen wie es sich verhält. In den Schulen geht es drunter und drüber, Hygienevorschriften können wegen fehlendem Personal und Hygienemitteln nicht eingehalten werden und die Schulen werden damit alleine gelassen. Ohne erstmal zu sehen wie sich die Zahlen entwickeln ? Ganz ehrlich Fussballspiele und auch Freibäder sind erstmal völlig unwichtig. Ich habe das Gefühl sie wollen sich jetzt hier alle mit den Lockerungen überbieten. Und wir dürfen nicht vergessen das Berlin die bevölkerungsreichste Stadt der EU ist. Wenn hier eine zweite Welle losgeht dann wird schlimm...

  27. 39.

    Stimme voll und ganz zu.
    Wir können nicht bis zum Impfstoff im totalen Lockdown verharren, sondern müssen LANGSAM wieder ins normale Leben mit Maske zurück. Aber in KLEINEN 14-tägigen Schritten von wichtig nach unwichtig. Nur so behält man die Übersicht, welche Lockerung gut und welche zu riskant ist. Falls jetzt die Infektionszahlen wieder steigen sollten, kann doch keiner mehr nachvollziehen an welcher Lockerung das Lag und wo evtl. wieder geziehlt gebremst werden muss. Dann bleibt doch nur noch zurück zum totalen Lockdown und alles wieder von vorne.
    Bei aller Sehnsucht nach normalem Leben... ist das wirklich das, was wir wollen ??

  28. 38.

    Es läuft jetzt komplett unkontrolliert aus dem Ruder.
    Genaus das passiert wenn Linke und Grüne im Senat immer von der "Einschränkung von Freiheitsrechten" faseln!
    Diese Leute wollte ich hören wenn sie sich infiziert haben und in den Kliniken kein Bett mehr frei ist....

  29. 37.

    In diesem Artikel schreiben sie, dass ab dem 15.5. für Sportvereine kontaktloses Training in 8er Gruppen erlaubt wird. Auf der Homepage Berlin.de gibt es hier zusätzlich die Einschränkung, dass der Sport im Freien statt finden muss. Sollten Sie das nicht ergänzen? https://www.berlin.de/rbmskzl/aktuelles/pressemitteilungen/2020/pressemitteilung.929939.php

  30. 35.

    Ich stimne Ihnen da völlig zu.
    Wir müssen lernen "mit dem Virus"zu leben.
    Und all die Mitbürger die jetzt wieder über die Lockerungen meckern.
    LEUTE DANN BLEIBT DOCH WEITERHIN ZUHAUSE !!!!
    Keiner wird gezwungen etwas von den Lockerungen in Anspruch zu nehmen.

  31. 34.

    Dem kann ich auch nur zustimmen. Die Leute wollen einfach Normalität, vergessen aber, dass es das Leben vor Corona vorerst nicht geben wird.

    Man kann nur hoffen, dass die Menschen verantwortungsvoll mit diesen Lockerungen umgehen und es selbst nicht gleich übertreiben. Wir werden jedenfalls noch nicht gleich auf die Spielplätze oder ins Schwimmbad rennen.

  32. 33.

    Und die Behörden sind immer noch dicht.

  33. 32.

    Ich vermisse die Fitnessstudios. Die können wenigstens den Fluss steuern. Eher wie einige der genannten Lockerungen.

  34. 31.

    Schade dass sie es nicht schaffen Zahlen richtig zu interpretieren und scheinbar in einer sehr Angst getriebenen Umwelt leben.
    Auch möchte ich sie erleben, wie sie den Tod von tausenden rechtfertigen, wenn wir wieder 30-40 Grad im Schatten haben und immer noch alle shutdown Maßnahmen bestehen würden.
    Wir sollten langsam mal anfangen mit dem Virus zu leben und nicht uns von einem angeblichen Horror-Szenario zum nächsten in die Steinzeit zurück zu schleudern.

  35. 30.

    Dann bleiben Sie doch in freiwilliger Quarantäne daheim! Ich(67 Jahre) sitze seit 8 Wochen mit einem isolierten Achtjährigen zu Hause. Heute wurde uns von der Schulleitung mitgeteilt, dass die vom Senat avisierte und angeordnete Öffnung der Schulen für Lernstufe 1 zum 11.5. wegen Lehrermangel etc. nicht stattfinden kann. Den realisierbaren Termin wird man uns nach erfolgter Planung irgendwann mitteilen. Was tut man hier den Menschen, speziell den Kindern, eigentlich an? Gesundheitsschutz hin oder her, aber das Leben war, ist und wird immer gefährlich sein, denn es endet für gewöhnlich mit dem Tode. Ich kann auch keine Freudensprünge über Lockerungen machen, denn es wird ja langsam Zeit, dass wir zur Normalität zurückkehren "dürfen".

  36. 29.

    Gut das wäre dann auch mal schön Die Behörden wieder aufzumachen beispielweise Bürgerämter, Kfz-Zulassungsstelle usw.
    Denn langsam reicht es, man kann kaum Sachen erledigen grade wenn es was mit Amt zu tun hat wie Die kfz.

  37. 28.

    Die planlosen Lockerungen lassen Zweifel am Ernst der Situation aufkommen. Bislang haben wir die Situation halbwegs unter Kontrolle, doch nun droht eine voellig unkontrollierbare Ausbreitung von SARS-CoV-2. Und all dass nur, weil der Spassgesellschaft anscheinend ihr Vergnuegen ueber Leichen geht und alles voellig egal ist: Hauptsache ich hab Spass...

  38. 27.

    Und warum mach die Herren das? Na? Richtig, Herr Müller hat bemerkt, dass seine Strategie falsch war und die anderen Lob für ihre Lockerungen bekommen haben. Er möchte eben auch mal gut da stehen. Aaaber auch hier, wieder durchschaut. Eben noch über Sachsen-Anhalt und den Rest gewettert, alle geben Lockerungen bekannt, Herr Müller wartet kurz welche Reaktion kommt und setzt promt noch einen sinnlosen (Bäder) oben drauf. Sooo lächerlich! Mensch macht eure Arbeit und überlegt, wie ihr die Kinder in die Betreuung und die Schulen bekommt...

  39. 26.

    Wenn ich mit meinem Fahrlehrer zur Uni fahre, wundert es mich, dass dort geschlossen ist - wo doch sooo viel Platz ist. Im Gegensatz um Fahrschulwagen. Im Prinzip sind doch fast alle Läden oder Dienstleistungen wieder offen und zugänglich, warum wird dann bei Schule so ein Zerberus gemacht - im Modepark hingegen oder im Karstadt muss sich niemand dauernd die Hände desinfizieren. Wenn jemand ein Tattoo bekommt, und Rotz und Wasser flennt, verbreitet er mehr Viren als ein Supermarktbesucher. Ein Solarium ist natürlich gar nicht so schweißig wie ein Gym. Und bei der Kosmetik muss man nicht vorher duschen, aber beim Friseur müssen BEIDE Masken tragen UND Haare waschen.

    Aber ist schon ok. Wenn-Dann-Verknüpfungen kamen früher immer erst in der Oberstufe dran. Die erreichte halt nicht jeder.

  40. 25.

    Endlich werden die schwachsinnigen Berufsverbote aufgehoben.

    Was die Kita angeht, geht das Chaos weiter.

    Mache Träger sagen einfach, dass sie nur noch 50 Prozent der Kinder aufnehmen können.
    Was machen die restlichen Familien?

  41. 24.

    "Auch Fahrschulen sollen wieder ihr Geschäft betreiben dürfen - der Unterricht am Steuer wird allerdings nur mit Gesichtsmasken erlaubt."
    Ist das beim Autofahren nicht verboten?!
    Ich freue mich über jede Lockerung, die es gibt, auch wenn ich sie nicht brauche.

  42. 23.

    Viel interessanter finde ich "Erlaubt sind ab dem Samstag, 9. Mai private Zusammenkünfte von Angehörigen zweier Haushalte - wenn 1,5 Meter Mindestabstand gewahrt werden. Das gilt nicht nur im öffentlichen Raum oder in Gaststätten, sondern auch IN der Wohnung oder im Kleingarten."

    Wer denkt sich sowas aus? Wer soll das kontrollieren?

    13 Absatz 1 GG gewährleistet die Unverletzlichkeit der Wohnung. Als Freiheitsrecht dient das Grundrecht vorrangig der Abwehr hoheitlicher Eingriffe in die Privatsphäre, welche die Wohnung bietet.

  43. 22.

    NTV-Coronticker
    + 16:37 Helmholtz-Forscher: Lockerungen kommen zu früh +++
    Bund und Länder haben ihre weitreichenden Lockerungen in der Corona-Krise aus Sicht des Infektionsforschers Michael Meyer-Hermann zu früh getroffen. In den vergangenen Tagen sei die Zahl der Neuinfektionen wieder gestiegen, erläuterte der Leiter der Abteilung System-Immunologie am Braunschweiger Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung. Dieser Anstieg korreliere zeitlich mit der vorherigen Öffnung der Geschäfte. Ob es auch der Grund sei, sei unklar, machte Meyer-Hermann deutlich. Um zudem eventuelle Verzögerungen bei der Datenübermittlung abzuwarten, wäre es aus seiner Sicht besser gewesen, erst Ende dieser Woche oder gar kommende Woche über Lockerungen der Anti-Pandemie-Maßnahmen zu beraten.
    Das sehe ich auch so,dieser Lockerungssprint birgt viele Gefahren. Es geht um Sicherheit und nicht um schneller,höher,weiter.

  44. 21.

    Man sieht mal wieder hier, dass Berlin in Sachen Bildung keinen Wert drauf legt. Unsere GrundschulKinder müssen um jeden Preis top geschützt und mit bester Unterrichts Gestaltung versorgt werden.
    Da wird null für getan. Aber hauptsach Sport Bundesliga und Schwimmbäder werden unterstützt.
    Geld ist halt wichtiger. Aber Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg

  45. 20.

    Na klar, erstmal meckern.
    Hygienekonzept schon gelesen? Ich nicht. Mit dem Beurteilen halte ich mich also bis dahin zurück.
    Im Freibad Bahnen ziehen oder Wannsee mit Abstand im Sand sitzen ist wohl eher unproblematisch. Auf die Einhaltung von Abstandsregeln können Bademeister/Sicherheitsdienst achten - wer nicht des Bades verwiesen werden will, wird sich wohl benehmen. Mit Online-Zeitfenster-Tickets lassen sich lange Schlangen vermeiden, zu viele Besucher ebenfalls.
    Warum also nicht?
    Weil keine Massen rein dürfen, darf niemand ins Bad?
    Das wäre doch erst recht völlig daneben - besonders im Sommer.
    Den ganzen Tag dicht an dicht auf der Liegewiese geht gerade nicht, klar. Mit Vernunft und Rücksicht sollte aber doch ein wenig Wassersport möglich sein können.
    Also, ich fände es großartig einfach wieder mal für 'ne halbe Stunde zum Schwimmen ins Wasser zu dürfen!

  46. 19.

    Der Ball rollt wieder, ich kann in die Kneipe oder in ein Restaurant gehen, Museum öffnet und weitere Lockerungen.
    Nur die kleinsten unserer Gesellschaft werden übergangen und das Grundrecht auf Bildung wird weiter beschnitten.

    Daher öffnet erstmal die Kitas, dann kann auch der Ball rollen.....

    Scheiß auf Fussball, wenn mein Sohn weiter seelichen Streß erleiden muss.


    Frau Merkel und Herr Müller haben keinen Arsch in der Hose.

    ERST DIE KITAS AUF UND DANN KANN AUCH DER BALL WIEDER ROLLEN!!!!!

  47. 18.

    "Nach wochenlangem Kontaktverbot dürfen die Berliner zu Hause wieder mehr Gäste empfangen. Erlaubt sind ab dem Samstag, 9. Mai private Zusammenkünfte von Angehörigen zweier Haushalte - wenn 1,5 Meter Mindestabstand gewahrt werden" Wer will denn das kontrollieren kommt dann einer rum mit den Zollstock und passt auf das man 1,5 m auseinander sitzt? Aber nun ja Hauptsache die Bundesliga läuft is ja wichtiger.

  48. 17.

    Wie sie es machen ist es verkehrt. Mal zu langsam, mal zu schnell. Die ewigen Nörgeler und Meckerer werden nie verstummen! Im Zweifelsfall wird eben alles wieder rückgängig gemacht.

  49. 16.

    Wie geht es denn jetzt mit Fitnessstudios weiter ? NRW mit den meisten Fall zahlen erlaubt? Brandenburg mit wenige nicht ? Wo ist hier der Sinn ?

  50. 14.

    Sehe ich genauso ... im Endeffekt geht es hier nicht um das Kindeswohl sondern um Leute die unbedingt wissen wollen wann die Bundesliga weiter geht.
    Mein Kind vermisst seine Kita, seine Freunde er möchte wieder mit ihnen spielen.... da ist mir echt egal wann die dfl wieder spielen darf ....

  51. 13.

    Schwimmbäder öffnen nicht. Ausschliesslich Frei- und Strandbäder.
    Von rasanter Öffnung / Lokerung kann nun wirklich nicht die Rede sein, vieles bleibt weiterhin stark begrenzt. Ich finde das Tempo, welches in Berlin gefahren wird (mit der das öffentliche Leben wieder angekurbelt wird) durchaus verständlich. Besonnenheit ist nun wichtig, allerdings muss den Menschen auch ein Stück weit ihre Freiheit zurückgegen werden...

  52. 12.

    Ich vermute in Schwimmbäder wird auch das Onlineticket - Zeitfenster - Wenige Stunden Aufenthalt zum Tagespreis - keine Rabatte - Konzept durchgeführt werden.

  53. 11.

    Da gebe ich ihnen vollkommen recht.

    Leider aber scheinen sehr viele Menschen in der Stadt komplett anders zu denken und finden die Lockerungen überzogen.

  54. 10.

    Man darf auf die Berichte und Bilder vom Prinzenbad gespannt sein. Es geht ja da immer sehr diszipliniert zu ;-)

  55. 9.

    Wie viele Menschen ins Schwimmbad gelassen werden, kann man schon steuern: z. B. Tickets online vorher buchen, Registrierung mit Namen und Adresse, Zeitfenster und Verweildauer vorgeben und wer sich an die Regeln nicht hält, darf erst nächstes Jahr wieder in ein städtisches Schwimmbad...
    Mehr beschäftigt mich, wann Kinder endlich wieder ihren gewohnten Schul- oder Kita-Alltag zurück bekommen.

  56. 8.

    Ich hoffe doch mal, dass Berlin nach NRW, Hessen, SH und Sachsen mit den Öffnungen der Sportstudios auch bald nachzieht.

  57. 7.

    Ich stimme schlaflosInBuckow zu - zu viele Lockerungen auf einmal. Und warum dürfen 50 Menschen sich in einem geschlossenen Raum versammeln - aber keine Schulklasse oder Kitagruppe? Das sind doch deutlich unter 50! Und die größeren Infektionsherde gab es in Clubs, skibars, karnevalssitzungen - nicht in Schulen oder Kitas.

  58. 6.

    In Schwimmbädern sind Abstandsregel sehr wohl deutlich besser einzuhalten, als den vielen Badeseen Berlins, die ohne Schwimmbäder sicherlich noch überfüllter wären.
    So lässt sich in Schwimmbädern sicherlich mit reduzierter Gästezahl und evtl. mit vorangemeldeten Tickets mit Zetfenstern (würde Warteschlangen vermeiden) einiges an Abstand gutmachen.
    Und nach welchen Maßstäben beurteilen Sie, welche Lockerung Vorrang hat?

  59. 4.

    NAJA, Ende mai Anfang Juni finde ich Schwimmbäder durchaus systemrelevant!
    Ich liebe im Wasser planschen!

    Beste GRÜSsE
    LEAHAMINAHENRIETTA

  60. 3.

    Ich gebe Ihnen völlig Recht - es gibt vieles, was zuvor noch in Angriff genommen werden und man die Auswirkungen der jetzigen Lockerungen einfach mal 14 Tage im Auge behalten sollte. Diese Chance, die wir jedoch noch vor 2 - 3 Wochen hatten, ist verspielt, weil Volkes Wille anscheinend nun doch war, so schnell und so viel wie möglich wieder zu öffnen, bzw. zu erlauben. Mir jeder Aufhebung einer Beschränkung kamen 3 neue Forderungen nach weiteren. Die Spirale dreht sich immer schneller, keiner weiß wie schnell und vor allem wohin.
    Drücken wir uns gegenseitig die Daumen, dass es nicht zu einer neuen Pandemie-Welle kommt.

  61. 2.

    Ich bin zutiefst dankbar für jede Lockerung!
    Wir müssen trotz Virus auch noch weiterleben können.

    Millionen Arbeitslose und ein bankrotter Staat wären sonst die fürchterliche Folge.

  62. 1.

    Lockerungen sind ja wirklich schön. Aber nun übertreibt es Berlin echt. Wir stehen kurz vor einem weiteren heißen Sommer. Sollen wir mit Zollstock schwimmen, tauchen, springen? Vielleicht noch mit Mundschutz? An Abstand halten ist doch da auch nicht zu denken. Beim Seniorenschwimmen vielleicht schon, aber nicht bei freizeitorientierten Bädern. Können die nicht erst einmal abwarten, welche Konsequenzen die Lockerungen - jede für sich - hat. Keiner kann später mehr nachvollziehen, was ggf. wieder zur Steigerung der Zahlen geführt hat. Wenn ich an die langen Schlangen vorm Schwimmbad aus dem letzten Jahr denke .... Auweia!!!
    Berlin sollte sich erst einmal um die wirklich wichtigen Sachen kümmern und diese realisieren z.B. alle Kinder wieder in die Schulen/Kitas lassen, Besuche in Pflegeheimen etc. ermöglichen, private Kontakte wieder zulassen ...
    Schwimmbäder sind doch ERST EINMAL gar nicht sooo wichtig.

Das könnte Sie auch interessieren