Symbolbild: Heimkehrende Fluggäste am John F. Kennedy International Airport, New York (Quelle: dpa/Coskun)
Bild: dpa/Coskun

Zentren in Tegel und Schönefeld geplant - Berliner Corona-Tests an Flughäfen am Montag noch nicht gestartet

Weil Reiserückkehrer aus Risikogebieten das Coronavirus einschleppen könnten, soll es an den deutschen Flughäfen spezielle Testzentren geben. Denn Erfahrungsberichte zeigen: Bisher ist das Kontrollsystem lückenhaft.

Die geplanten freiwilligen Corona-Tests für Reiserückkehrer aus Risikogebieten starten erst im Laufe der Woche. Das bestätigte am Montag ein Sprecher der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg.

Vergangenen Freitag hatten sich die Gesundheitsminister der Länder darauf verständigt, dass es an allen deutschen Flughäfen kostenlose Corona-Tests für Reisende geben soll, wobei Rückkehrer aus Risikogebieten direkt nach ihrer Einreise am Flughafen getestet werden sollen. Das gilt auch für Menschen ohne Symptome - was bei einigen Amtsärzten in Berlin Kritik auslöste. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller hatte die Tests für diese Woche angekündigt.

An welchem Tag das Testzentrum nun öffnen wird, sei noch unklar, so der Flughafensprecher. Man arbeite derzeit gemeinsam mit der Charité an der Umsetzung. Berlins wichtigstes Coronakrankenhaus wird den Aufbau des Zentrums koordinieren.

Passagiere im Flug Frankfurt - New York (Quelle: rbb/Daniela Reinsch)
Flug von New York nach Frankfurt (Main): Bislang keine Kontrollen Bild: rbb/Daniela Reinsch

Erfahrungsbericht zweier USA-Reisenden

Wie löchrig das Überwachungssystem derzeit ist, erfuhren zuletzt auch die in New York lebende Künstlerin Ute Niemuth und ihre Bekannte Daniela Reinsch. Sie war vergangene Woche aus New York gemeinsam nach Frankfurt gereist, Niemuth flog danach noch weiter nach Berlin. Nirgendwo hätten sie als Rückkehrer aus dem Hochrisikogebiet USA spezielle Kontrollen durchlaufen müssen. "Nein, das ist alles Eigenverantwortung", sagte Reinsch dem rbb. Zwar gebe es am Frankfurter Flughafen bereits ein Zentrum für Corona-Tests, diese seien aber freiwillig - und die Wartezeit extrem lang. "Ich habe zwei Stunden in der Schlange gestanden." Das Ergebnis bekomme man online zwei bis acht Stunden später. Reinsch selbst sei nach dem Test allerdings direkt mit dem Zug weitergereist.

Niemuth stieg in den Flieger nach Berlin, wo sie ebenfalls nicht mehr kontrolliert wurde oder einen Passagierschein zur Kontaktnachverfolgung ausfüllen musste. "Da war gar nichts anders als sonst." Beide Frauen hatten sich vor und nach der Reise auf eigene Faust bei den jeweiligen Gesundheitsämtern gemeldet. Daniela Reinsch musste in ihrer Heimtstadt den negativen Corona-Tests zumindest per Email an die Behörde weiterschicken. In Berlin musste Ute Niemuth nur per Telefon Bescheid sagen, Unterlagen wie etwa das Testergebnis habe das Gesundheitsamt in Friedrichshain-Kreuzberg nicht angefordert. "Das hat mich echt gewundert", sagte Niemuth. "Aber da könnte ja jetzt jeder anrufen."

Kalayci gegen Pflicht-Test

Bislang ist nicht geplant, die Tests an den Flughäfen auch verpflichtend zu machen. Die Reisenden seien "ja erst mal nur ein Verdachtsfall", sagte die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci am Montag im ZDF-"Morgenmagazin". "Einen Test vorzunehmen ist schon ein starker Eingriff in die Intimsphäre beziehungsweise in die körperliche Unversehrtheit", sagte die SPD-Politikerin. Müller sprach vergangene Woche von einem "Angebot", dass man den Reisenden machen wolle: "Entweder ihr geht in die freiwillige Quarantäne, oder ihr lasst euch hier testen." Man gehe davon aus, so der Regierende Bürgermeister, dass die Quarantäne nur von einer "geringen Zahl von Menschen attraktiv" gefunden wird.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will hingegen prüfen lassen, ob es rechtlich möglich sei, verpflichtende Tests einzuführen. Auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) drängte am Montag erneut auf eine Testpflicht: Diese müsse "unbedingt" und "so schnell wie möglich" kommen, forderte Söder. Bayern werde nun alles organisatorisch vorbereiten, um bei einer entsprechenden Regelung des Bundes direkt mit Pflichttests anfangen zu können.

Symbolbild: Heimkehrende Fluggäste am John F. Kennedy International Airport, New York (Quelle: dpa/Coskun)Ticketschalter am John F. Kennedy International Airport

Kanzleramtschef begrüßt Prüfung einer Corona-Test-Pflicht

Auch Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, zu prüfen, ob
Reise-Rückkehrer zu Corona-Tests verpflichtet werden können. Braun sagte am Montag im Inforadio vom rbb, eine "stärkere Verbindlichkeit" bei den Corona-Tests wäre sicher gut. "Weil wir eben in den letzten Tagen sehen, dass das diffuse Infektionsgeschehen - hier Reiserückkehrer, da eine Feierlichkeit - deutlich zunimmt. Das macht uns natürlich Sorgen." Dieses kleinteilige Infektionsgeschehen sei sehr schlecht zu kontrollieren, so Braun.

Darüber hinaus würden Tests auf freiwilliger Basis auch nur einen Teil der Menschen erreichen: "Meistens sind es die fürsorglichen Menschen, die sich auch im Urlaub ohnehin sehr vorsichtig verhalten haben, die freiwillige Angebote wahrnehmen, während diejenigen, die eher sorglos sind, dann auch einen freiwilligen Test nicht wahrnehmen."

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

15 Kommentare

  1. 15.

    Ja. Ist bei uns leider so. Deshalb gibt es auch eine Maskenpflicht und keine Kontrollen ;D

    Gäb es nicht auch einen großen Anteil vernünftiger Leute, sähe die Corona-Karte längst aus wie in den Südstaaten von Amerika.

  2. 13.

    Berlin Einreise aus Risikogebiet. Sorry - funktioniert überhaupt nicht.
    Am Freitag kam meine Tochter (übrigens Herzchirurg) mit Direktflug Luxair aus Luxemburg. Kontrolle Berlin???? Gar nichts!
    Am Samstagabend kam ein Freund von uns zurück aus Istanbul mit Turkish Airlines. Kontrolle Berlin????? Gar nichts!!!
    Beide hatten Tests gemacht, doch wie gesagt, keiner wurde irgendwas irgendwo gefragt.
    Leute - so kann das nicht laufen. Bitte nichts ankündigen oder Länder als Risikogebiet einstufen, wenn dann keine Kontrolle oder Rückverfolgung im nachhinein möglich ist

  3. 12.

    Wenn es schon keine klaren Ansagen vom Senat gibt, bilden sich - genau - zwei Fronten, die Vernünftigen, die ihren Verstand einsetzen, und die „scheißegal-erst-Ich‘ler“, die jeden und alles andere ignorieren.
    Und noch mal zum mitschreiben, die Masken trägt man zum eigenen und zum Schutz für andere, das nennt man auch Respekt, aber Sie werden nicht wissen, was das ist.

  4. 11.

    Meine Freunde und ich haben ihre Auslandsurlaube in diesen Zeiten natürlich gecancelt. Ich bin so dankbar für die Möglichkeit des Homeoffice, denn ich arbeite jetzt von mir aus wieder 14 Tage zuhause. Damit mache ich jetzt die "Quaratäne" meiner Kollegin, die vor einer Woche fast direkt vom Flughafen ins Büro aus dem Urlaub kam. Sie denkt nicht mal über einen Test nach, obwohl der Steuerzahler ihr den finanziert. Die vernüftigen Deutschlandurlauber müssen ihren selbst bezahlen.
    Zeigt den Egoisten endlich die Grenzen: Pficht zum Covid19-Test für Auslands-Rückkehrer und selbst bezahlen - für Übergepäck haben sie auch das Geld!

  5. 10.

    Na da werden doch gleich wieder klare Fronten geschaffen.
    Wer sich nicht testen lässt ist der Böse, der sich natürlich auch im Urlaub an keine Regeln gehalten hat. Der brave der sich an die Regeln im Urlaubsland gehalten hat lässt sich auch testen.
    So wird der Generalverdacht noch ein wenig verfeinert.
    Und wer böse ist bekommt Hausarrest.
    Denn die Masken die alle tragen um sich nicht zu infizieren sind wohl doch nicht genug oder doch wirkungslos oder warum haben die nochmal alle auf ?

  6. 9.

    Eine baldige Exit-Strategie ist sehr wichtig.Die Verbote und Einschränkungen sind keine Lösung, sie sind Teil des Problems! Das Virus ist global unterwegs und verschwindet nicht. Auch durch Impfung nicht. Es kommt wieder.Man muss mit dem Virus so normal wie möglich leben. Aufgrund der einseitigen negativen Berichtserstattung über die Gefahren des Coronavirus wurden Millionen Menschen in Angst und Panik versetzt.Da die offiziellen Zahlen der Infizierten die sehr höhen Dunkelziffer der Infektionsrate nicht hergeben,dass das Coronavirus gefährlicher ist als ein Grippevirus.Die Studien u.a. in Heinsberg und Ischgl widersprechen diese Annahme. Statt harte Maßnahmen müss man mit intelligenten Lösungen die sehr alten und sehr kranken Menscnhen schützen.Die *Psychische Gesundheit* ist das Fundament der Körperlichen Gesundheit und eines starken Immunsystems. Die Angst, das ständige Gefühl der Bedrohung durch das Virus, die fehlende/eingeschränkte Lebensfreude schaden der Gesundheit umso mehr.

  7. 8.

    Hat wer was anderes erwartet- in Berlin?
    1. Ist der Test freiwillig und eine Momentaufnahme ohne Quarantäne. Man kann also bei der Ankunft einen negativen Test haben und wenige Tage Zuhause/am Arbeitsplatz trotzdem symptomlos erkrankt sein.
    2. Am 07.08. Ist der letzte Ferientag in Berlin und je länger Berlin vor sich hindümpelt,desto weinger werden getestet. Genau wie all die Ferienrückkehrer der letzten Wochen.
    Ist dann wohl gewollt,wenn man sowas nicht schon mit Aufhebung der Reisebeschränkungen regelt.:-(

  8. 7.

    Sie haben vollkommen Recht.

    Man könnte ja ein paar Fakten über die tatsächliche Gefährlichkeit in Erfahrung bringen, wenn man in Berlin eine großangelegte Testaktion auf Antikörper organisierte, analog zu der in Ischgl. Dann wüsste man, wie viele Menschen tatsächlich schon infiziert waren und könnte die tatsächliche Gefahr, die von dem Virus ausgeht, realistischer einschätzen.

    Dass das anscheinend aber niemand so genau wissen will, finde ich zumindest seltsam.

  9. 6.

    Schon in der Hochzeit der Corona-Pandemie haben die Kontrollen an den Berliner Flughäfen nicht im Ansatz funktioniert. Hunderte von Fluggästen aus Hochrisikogebieten wie z.B. Thailand, etc. gelangten unkontrolliert in die Stadt (zurück). Selbst Freunde von mir, die sich nach der Rückkehr freiwillig gemeldet haben, wurden zum Spielball behördeninterner Inkompetenz und schlussendlich nicht getestet.

    Aber Hauptsache das Landeslabor gibt fein alle Proben an das Bayer-Testlabor ab, weil Bayer die Kosten dafür in Eigenregie übernimmt und dem Senat nichts in Rechnung stellt. Alle anderen Laboren haben massiv freie Kapazitäten, jedoch müsste der Senat die Testungen dort bezahlen.

    Ich bleibe dabei; dieses karnevalistische Dreigestirn aus Kalayci, Geisel und Müller hat jeglichen Realitätsbezug verloren und stochern mit ihren Maßnahmen einfach mal ein bisschen im Nebel. Bloß nicht zu forsch, man könnte ja jemandem auf die Füße treten.

  10. 5.

    Das mit der Freiwilligkeit bringt doch wenig. Freiwillig testen lassen sich diejenigen, die verantwortlich handeln..also auch im Urlaub auf Abstand und Regeln geachtet haben und vielleicht Sorge wegen des Fluges haben. Diejenigen, denn auch am Uraubsort die Regeln egal waren, warum sollten die sich testen lassen? Diese halten sich doch für nicht infizierbar. Ergo werden nur wenige Zufallstreffer bei symptomfreien Getesteten gefunden. Besser als nichts aber in der Summe sinnlos.

  11. 4.

    Das Virus ist global unterwegs und verschwindet nicht. Man muss mit dem Virus leben, so normal wie möglich. Aufgrund der einseitigen negativen Berichtserstattung über die angeblichen Gefahren von Coronavirus wurden die Mehrheit der Weltbevölkerung in Angst und Panik versetzt. Da die offiziellen Zahlen der Infizierten die sehr höhen Dunkelziffer der Infektionsrate nicht hergeben, ist der Eindruck entstanden, dass das Virus gefährlicher ist als ein Grippe-Virus. Die Studien u.a. in Heinsberg und Ischgl und... widersprechen diese Annahme. Statt harte Maßnahmen mumm man mit intelligente Lösungen die sehr alten und sehr kranken Menscnhen schützen. Die Psychische Gesundheit ist das Fundament der Körperlichen Gesundheit und ein starkes Immunsystems. Die Angst, das ständige Gefühl der Bedrohung durch das Virus,Stress durch die Einschränkungen des alltäglichen Lebens, Verbote/Einschränkungen hinsichtlich der sozialen Kontakte schaden um so mehr unserer Gesundheit...

  12. 3.

    Berlin ist mal wieder ganz schnell.

  13. 2.

    Ok, jetzt habe selbst ich verstanden, wir werden verarscht. Wenn unsere Regierung nichts weiter wie Kopfschütteln und hohle Phrasen für die nicht enden wollende, aber abschwächende Pandemie übrig haben, die Polizei nur DU DU macht, kein schnelles Kontrollsystem organisiert wird, scheint es entweder nicht so schlimm zu sein oder man setzt auf Kollateralschäden. Bei beidem wehrt sich mein Verstand. Ich ziehe mich zurück, aus rbb|24, vom Shoppen und Reisen sowieso.

  14. 1.

    Sag ich doch, das kann dauern...
    "An welchem Tag das Testzentrum nun öffnen wird, sei noch unklar, so der Flughafensprecher."

Das könnte Sie auch interessieren