Den Jahreswechsel 2020 feierten noch Tausende Menschen am Brandenburger Tor (Quelle: dpa/Christophe Gateau).
dpa/Christophe Gateau
Audio: Fritz | 22.11.2020 | Elisabeth Mattner | Bild: dpa/Christophe Gateau

Laut Medienbericht - Pop: Silvesterparty am Brandenburger Tor fällt aus

Die Nachricht kommt nicht überraschend: Angesichts der aktuellen Corona-Lage wird es in diesem Jahr keine Silvesterparty am Brandenburger Tor geben. Die Länder wollen außerdem ein komplettes Böllerverbot durchsetzen, heißt es in einer Beschlussvorlage aus Berlin.

Die traditionelle Berliner Silvesterparty am Brandenburger Tor wird einem Medienbericht zufolge in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie ohne Publikum stattfinden.

Riesenpartys zum Jahreswechsel würden im Februar zu einer neuen Infektionswelle führen, begründete Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) die Entscheidung in der "Berliner Morgenpost" [morgenpost.de, Bezahlangebot]. Wie das Blatt weiter berichtet, ist am Brandenburger Tor aktuell nur noch ein Silvesterkonzert mit Fernsehübertragung und ohne Publikum geplant.

Laut der am 28. Oktober vom Berliner Senat beschlossenen Corona- Infektionsschutzverordnung dürfen Veranstaltungen im Freien derzeit sowieso nur mit höchstens 100 Teilnehmenden stattfinden. Auf der Webseite des Landes Berlin sowie der Silversterparty-Organisatoren wurde daher zuletzt um eine vorherige Anmeldung für die Partymeile gebeten. Zudem plante die Innenverwaltung Verbotszonen rund um das Brandenburger Tor und zwei weiteren Stadtteilen, in denen kein Feuerwerk gezündet werden darf.

In den vergangenen Wochen wurden in Berlin bereits die großen Weihnachtsmärkte am Gendarmenmarkt und vor dem Charlottenburger Schloss abgesagt. Dem "Morgenpost"-Bericht zufolge stehe auch der Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz kurz vor der Absage. Der Infektionsschutzverordnung [berlin.de] zufolge dürfen derzeit keine Weihnachts- oder Jahrmärkte stattfinden.

ZDF-Silvestersendung findet statt

Die ZDF-Live-Sendung vom Brandenburger Tor soll derweil auch in diesem Jahr stattfinden. Im Programm des Silvester-Countdowns mit Andrea Kiewel und Johannes B. Kerner sind bislang Peter Maffay, Álvaro Soler, Höhner und der britische Singer-Songwriter Tom Gregory angekündigt. "Klar ist, dass der Fokus auf den Zuschauerinnen und Zuschauern an den Bildschirmen liegt, die den Countdown von zu Hause aus verfolgen sollen", sagte ein ZDF-Sprecher am Montag dazu.

Beschlussvorlage aus Berlin sieht Böllerverbot vor

An Silvester könnte es dieses Jahr zudem zu einem Böllverbot kommen. Das sieht eine Beschlussvorlage des Landes Berlins für die Beratungen von Bund und Ländern am Mittwoch vor. In dem Papier, das dem rbb vorliegt, heißt es, dass in diesem Jahr kein Feuerwerk verkauft und gezündet werden dürfe. Dieses Verbot solle sowohl Einsatzkräfte wie Polizei und Feuerwehr als auch das Gesundheitssystem entlasten und größere Versammlungen von Menschen vermeiden.

Zuvor war bereits aus den Reihen der Berliner Grünen und aus der Gewerkschaft der Polizei ein Böllerverbot gefordert worden.

Sendung: Fritz, 22.11.2020, 11:15 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

69 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 69.

    Schade nur, dass der Blick in den Duden für Sie leider offensichtlich weniger Unterhaltungswert hat. Das wäre doch auch eine schöne Geschenkidee...

  2. 68.

    Vielleicht wollen Sie sich ihre Kommentar noch einmal durchlesen? Oder sollte das Sarkasmus sein?

  3. 67.

    "Wie Sie in Ihren Gedankengängen von Wunschrakete zu Mord- und Totschlag kommen...das kann außer Ihnen leider niemand nachvollziehen."

    Weil ich meine Augen nicht vor unangenehmen Wahrheiten verschließe und nichr so tue, als wären alle Menschen brave, vernünftige und verantwortungsbewusste Bürger. Bei mir richten einige ihre Raketen gezielt gen Häuserfassaden und schmeißen ihre Böller auf Menschen. Dabei ist es auch schon zu einem Brand auf einem Balkon gekommen, das alles unter johlenden und grölenden Jubelschreien von – na, dreimal dürfen Sie raten – Jugendlichen natürlich.

  4. 66.

    Ach bitte! Lassen Sie den Leuten doch die Wunschraketen und Silberschweife! Man sollte nicht immer gleich an die schlimmsten Chinaböller denken - die würde ich auch am liebsten verbieten, aber da das einhergeht, mit dem hübschen Feuerwerk - dann lieber alles weiter zur Verfügung stellen, kleineres Übel.
    Besonders in diesem Jahr, ohne großes, organisiertes Feuerwerk - was will man den Leuten denn noch nehmen? Tolle Feiertage würden das werden!
    Ich richte meine Rakete übrigens gen Himmel, und behaupte 99% der Leute machen das genauso. Wie Sie in Ihren Gedankengängen von Wunschrakete zu Mord- und Totschlag kommen...das kann außer Ihnen leider niemand nachvollziehen.

  5. 64.

    „Früher oder später schlägt alles in blinde Gewalt und hemmungslose Blutorgien um, besonders bei jungen Menschen.“
    Vielleicht sollten sie weniger Horrorfilme schauen ..... Blutorgien ... Ohman

  6. 62.

    Rechtschreibung und Grammatik sind zwei verschiedene Dinge. Und Silvester habe ich seit der Grundschule nicht falsch geschrieben. Das ist ja kein exotisches Fremdwort, wo das mal passieren könnte.

  7. 61.

    Ich wäre übrigens ebenfalls für ein striktes Böller- und Feuerwerksverbot für Privatpersonen. Die Menschen sind in den letzten Jahren immer unvernünftiger geworden und beschießen sich hauptsächlich gegenseitig, die Polizei, Feuerwehr oder Sanitäter. Harmloses und ausgelassenes Feiern können die ohnehin schon lange nicht mehr. Früher oder später schlägt alles in blinde Gewalt und hemmungslose Blutorgien um, besonders bei jungen Menschen.

  8. 60.

    Danke für den freundlichen Hinweis und ich bitte darum meinen grammatikalischen Fauxpas zu entschuldigen. Ich gehe mal davon aus das ihnen das noch nie passiert ist. Das ist sympathisch und großes Kino !

  9. 59.

    Niemand echauffiert sich hier über friedlich feiernde Menschen. Aber das was in Berlin seit Jahren abgeht, hat nichts mit friedlichem Feiern zu tun. Und bitte, unterlassen Sie es hier alle selbstgefällig und süffisant als verbittert zu bezeichnen. Himmel, so viel Intoleranz tut wirklich weh.

  10. 58.

    wie höflich sie andere, also anders denkende, an ihrer Welt teilhaben lassen ist schon groß ... Danke dafür !

  11. 55.

    Zunächst einmal: Silvester! Es heißt Silvester. Das tut ja weh beim Lesen...
    Dann: Ich habe genug Silvester in Berlin verbracht, um zu wissen dass hier natürlich viel geböllert wird. Warum? Na es ist eine Großstadt, viele Menschen = viel Geknalle (aber pssssst! Ich habe gehört woanders wird auch geböllert, sowas aber auch...).
    So ist das halt, und DA haben Sie recht: wer das nicht erträgt, der möge doch bitte die Stadt an Silvester verlassen, anstatt wutentbrannt nach einem allgemeinen Verbot von Feuerwerk zu verlangen. SO spießig kann ich gar nicht werden, dass ich sowas fordern würde. Und ja, da unterstelle ich schon Verbittertheit, muss sich ja keiner anziehen den Schuh...

  12. 54.

    So ganz verstehe ich Ihren Kommentar nicht, Toleranz dass Sie nicht feiern können? Wer sagt denn etwas dagegen? Ist doch Ihre Sache? Nun, zudem kommt es natürlich sicher darauf an wie man "feiern" definiert. Ich rede selbstverständlich von keiner großen Party, das wäre unverantwortlich dieses Jahr.
    Ich werde mit meinem Mann und Schwiegereltern ins neue Jahr feiern, also nur eine kleine Gruppe, gutes Essen und Champagner. Für die Jugend ist das sicher kein Feiern, aber mei... ;)

  13. 53.

    Auch dieser Kommentar hat einen gewissen Unterhaltungswert. Vielleicht flüchten sie mal nicht an Sylvester, dann könnten sie auch beurteilen was die verbitterten meinen. Das was seit Jahren zu Sylvester in Berlin abgeht hat mit Feiern nichts mehr zu tun. Aber wahrscheinlich ist es für die verbitterten dann auch besser, wie Sie, zu flüchten ...

  14. 52.

    "Feiern wollen" will ich auch - kann es aber logischerweise wegen der Pandemie nicht. Schade, daß dafür gar keine Toleranz aufgebracht wird.

  15. 51.

    Da sagen Sie etwas Wahres Diane! Die Kommentare der Verbitterten hier sind wie immer amüsant. Ich bin nun wahrlich auch kein großer Freund von ausuferndem Geknalle, und aus diesem Grund Silvester auch nie in Berlin. ;) Aber wie man sich ernsthaft über bunte Raketen und Menschen die Mitternacht draußen mit Sektchen anstoßen echauffieren kann...es bleibt mir ein Rätsel.

    Wir werden gemütlich an der Ostsee feiern, mit Wunschrakete, Tischfeuerwerk und Wunderkerzen.
    Wer lieber mit der Couch verwächst und verstaubte Sketchsendungen guckt am 31.12 - meinetwegen, aber etwas mehr Toleranz gegenüber Menschen die "feiern" wollen (insofern es halt überhaupt möglich ist diesjahr) wäre angebracht.

  16. 50.

    And und Sebastian.
    Vollkommen meine Meinung.

Das könnte Sie auch interessieren