Jetzt auch Oberspreewald-Lausitz - In ganz Südbrandenburg gelten nun strengere Corona-Regeln

Fürstenwalde, Landkreis Oder-Spree: Mitarbeiter einer Arztpraxis stehen in Schutzausrüstung auf einem Corona-Testzentrum. (Quelle: dpa)
Bild: dpa

Wer ein öffentliches Gebäude betritt, muss geimpft, genessen oder getestet sein: In der gesamten Lausitz gelten seit Freitag verschärfte Corona-Regeln. Doch es gibt auch Ausnahmen vom 3G-Prinzip.

Im Landkreis Oberspreewald-Lausitz gelten seit Freitag verschärfte Corona-Regeln. Hintergrund ist, dass die 7-Tage-Inzidenz fünf Tage in Folge über 20 lag, gab der Landkreis bekannt [osl-online.de]. Am Freitag meldete der Kreis einen Wert von 24.

Damit gilt nun im ganzen Süden Brandenburgs die 3G-Regel. Das bedeutet, dass zu allen öffentlichen Innenräumen nur noch Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete Zutritt haben. Erst zu Beginn der Woche hatte auch der Spree-Neiße-Kreis in Südbrandenburg die Zugangsbeschränkungen verschärft.

Es gibt mehrere Ausnahmen

Die 3G-Regel gilt in OSL nun unter anderem auch bei Veranstaltungen, in Innenräumen von Gaststätten und bei Festen. Sie muss auch bei körpernahen Dienstleistungen beachtet werden, wenn die besondere Eigenart der Dienstleistung das Tragen einer medizinischen Maske nicht zulässt - zum Beispiel bei Bartrasur oder Gesichtskosmetik.

Es gibt jedoch mehrere Ausnahmen. So gilt zum Beispiel generell keine Testpflicht im Gesundheitsbereich bei der Erbringung medizinischer, therapeutischer oder pflegerischer Leistungen.

Alle betroffenen Bereiche und Ausnahmen haben wir hier auf rbb24.de zusammengefasst.

Inzidenz in Brandenburg steigt

Fast alle Landkreise und kreisfreien Städte in Brandenburg haben mittlerweile die 7-Tage-Inzidenz von 20 überschritten. Das zeigen die Zahlen des Robert-Koch-Instituts von Freitag [kkm.brandenburg.de]. Nur Frankfurt (Oder) liegt mit einem Wert von 3,5 weiterhin deutlich darunter.

Die höchsten Inzidenzen melden Brandenburg an der Havel mit 76,3 (Donnerstag: 59,7) und Cottbus mit einem Wert von 77,0 (Donnerstag: 71,9). Wegen der steigenden Fallzahlen habe Cottbus am Freitag die Bundeswehr um Hilfe bei der Kontaktnachverfolgung gebeten, sagte der Leiter des Corona-Krisenstabs der Stadt, Thomas Bergner, am Freitagmittag auf einer kurzfristig angesetzten Pressekonferenz. Das Gesundheitsamt der Stadt soll in den kommenden Tagen personell wieder verstärkt werden. Bergner nannte auch schon eine aktualisierte Inzidenz für Cottbus: Demnach liege der Wert inzwischen bei 100.

Der Inzidenzwert für ganz Brandenburg ist am Freitag weiter leicht gestiegen, auf 41,0 (Donnerstag: 40,1). Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 83,8 (Donnerstag: 83,5). Innerhalb eines Tages meldeten die Gesundheitsämter dem Robert-Koch-Institut knapp 13.000 neue Corona-Fälle - das sind rund 1.300 weniger als vor einer Woche.

Was Sie jetzt wissen müssen

Sendung: Antenne Brandenburg, 10.09.2021, 08:30 Uhr

30 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 30.

    Das habe ich aber vermutet. Impfzertifikate und sonstige Nachweise werden gefälscht und gehandelt.

  2. 29.

    Das Ziel … ist ganz einfach… das machen was gesagt wurde nachdem bisher jedes Ziel erreicht wurde.
    Vom abflachen der Kurve über den Schutz der älteren bin hin zum impfangebot für jeden.
    Corona loswerden…. daran glaubt niemand mehr.
    Aber wie wäre es mit einem Vergleich. Pocken bei deren Impfung eine Immunität Eintritt. Es hat 98 Jahre gedauert bis in Deutschland die Pocken ausgerottet waren…. und da gab es sogar eine Impfpflicht.
    Sie können ja mal Quellen benennen wer glaubt das Corona verschwindet.

  3. 27.

    Ich habe mal Solidarität und Diktatur nachgelesen :D
    Wie gesagt die Staatsform ist unabhängig von der Solidarität

  4. 26.

    Ach liebe Motte, ist doch alles kein Problem, bald seid Ihr Geimpften allein unter Euch, dann könnt Ihr Feiern, Verreisen, Kultur genießen oder aber Essen gehen. Dann feiert Ihr Euch und Eure Solidarität und Demokratie - nur eben allein. Die anderen Bösen wurden ausgegrenzt - wie Schwangere, die skeptisch sind - die bezahlen das dann aber alles mit - voll solidarisch und wenn was passiert, ist das auch von den anderen solidarisch mitzutragen.

    Aber wenn es um andere Meinungen geht, dann hört eben die Demokratie auf. Nur die Impfung ist das, was nötig und richtig ist. Wieso steckten sich ohne Impfung in der Biontec Studie nur 93 von 10.000 an? Wenn jetzt alle geschützt sind, warum gibt es dann noch Verordnungen?

  5. 25.

    Vor einiger Zeit hieß es noch, Boris Johnson habe alles richtig gemacht https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/126659/Corona-Todesfaelle-in-England-und-Wales-auf-hoechstem-Stand-seit-Maerz
    Dumm gelaufen - Strohfeuer? Kann mit dänemark genauso passieren. Kluge Leute fallen nicht sofort auf jeden scheiss rein - wären da nicht die allwissenden hobbyvirologen, die sich so schön tröstlich für sich selbst ihre scheinwelt zusammenfantasieren.
    Welches generelle ZIel wird angepeilt? Irgendwie wird da nix klar formuliert, wo sind die Abertausenden, die Corona lieber gestern als morgen loswerden wollen? Oder soll Corona bewusst erhalten bleiben, damit manche Meckerer in kein Loch fallen? Bevor der shitstorm gegen diesen Kommentar losbricht, formuliert als aller-Erstes, WAS EUER ZIEL I S T (sofern Ihr eins habt) !!

  6. 24.

    Solidarität und Demokratie, einfach mal in Ruhe nachlesen, sehr interessant. Solidarität ist die Basis der Demokratie, danach können wir uns unterhalten. Freu mich darauf.

  7. 23.

    Lasst euch impfen, dann müsst ihr euch nicht echauffieren. Bringt nichts, nur eine Impfung hilft uns allen. Das ist so einfach zu verstehen und in Dänemark sind 80% längst geimpft und alle bekommen Normalität. Also, In Sachsen bekommen Schulleiter Morddrohungen, stehen unter Polizeischutz und da hört mir das Verständnis für Querulanten absolut auf. Sehe ich nicht mehr ein, jeder hat die Chance, nutzt sie, wenn nicht, soll die Solidargemeinschaft nicht mehr für euch aufkommen, macht es schriftlich und bedroht keine solidarischen Mitglieder der Gesellschaft.

  8. 22.

    ...keiner Spricht über Nebenwirkungen und wird bis jetzt offiziell nicht von der Regierung aufgeklärt.... ist das dann Solidarität ......., wenn ich immer höre, dass auch ein geimpfter ein Virusträger ist......und jetzt die Schuld auf die Nichtgeimpften geschoben werden......da stimmt doch was nicht. Es ist so im Wiederspruch. Das kann man gut erkennen ohne studiert zuhaben oder ein Titel erworben zu haben.

  9. 21.

    Sehr schön, Schwangere mit in die Aufzählung, der "Selbst-Verursachern" einzubeziehen ;-)

    Es ist schon ein Graus, wie hier teilweise argumentiert wird.
    Einen Übergewichtigen usw. mit einer ansteckenden Covid-Erkrankung zu vergleichen, ist nur noch absurd.

    Ihre Frage "Wo kommen wir denn da hin!!!?" ist mehr als berechtigt und zeigt diesesn ganzen Irrsinn.

    Schönes Wochenende und immer schön gesund bleiben - auch bei evtl. anderen Lastern! ;-)

  10. 20.

    Lol, als ob diese sinnfreien Regeln noch irgendein interessieren, für mich und viele andere ist seit den Impfungen die Pandemie vorbei, da kann Motte noch so auf dem Boden stampfen.

  11. 18.

    Genau, weil Rauchen, schwanger werden, Alkohol trinken und Auto fahren ansteckend sind, nicht war? Immer mal wieder solch komplett unsinnige Kommentare, wie der Ihre.
    Nein, impfen schützt nicht nur einen selbst, sondern trägt dazu bei, daß Kinder wieder in die Schule gehen und Erwachsene sich endlich wieder frei bewegen können. Sich nicht impfen zu lassen, obwohl man es könnte, ist fahrlässig sich selbst gegenüber und fahrlässig der Gemeinschaft gegenüber. Daß dazu Vielen (auch mir) das Verständnis ausgeht ist kein Wunder.

  12. 16.

    Das eine hat mit dem anderen nicht zwangsläufig etwas zu tun.
    Eine Demokratie ist ein, Ich sag mal, Staatsform. Diesem sind dann alle verpflichtet. Freie Wahlen usw.
    Solidarität wird gewährt…. da kann sich die Mehrheit auch solidarisch mit einer Minderheit bzw. auch einem einzelnen zeigen. Unsolidarische werden nicht perse getragen. Es ist eine rein persönliche Entscheidung ob ich etwas gut oder schlecht finde und mich dem dann solidarisch zeige.
    Streik ist so etwas.

  13. 15.

    Lauterbach warnt Geimpfte vor absichtlicher Infektion

    Der Virologe Drosten erklärt, dass eine Corona-Infektion der Immunität von gesunden Geimpften einen Schub verleiht. Diesem Szenario könne er bei sich selbst viel abgewinnen.

    "Denn auch “vollständig Geimpfte können mit schweren Verläufen ins Krankenhaus kommen”, sagte er zur Begründung. Zudem gebe es das “Risiko von Long Covid auch bei Geimpften”. Weiter sagte er: “Und drittens vergrößert eine solche Praxis die Gefahr für alle Ungeimpften auf eine riskante Art und Weise.”

    Dazu die Aussage des RKI-Präsidenten aus Oktober '20: “Also wir gehen alle davon aus, dass im nächsten Jahr Impfstoffe zugelassen werden. Wir wissen nicht genau wie die wirken, wie gut die wirken, was die bewirken, aber ich bin sehr optimistisch, dass es Impfstoffe gibt.”

    Daher sollte man sich solidarisch zeigen und andere Meiningen akzeptieren, die nicht, wie die Politik, nur Inzidenzen oder Impfungen als Allheilmittel sehen ...

  14. 14.

    Wenn nun aber ein Geimpfter einen Ungeimpften ansteckt, werden die Kosten dann geteilt?

    Seit wann schützt denn die Impfung andere - die ist reiner (egoistischer) Eigenschutz. Wie viele Menschen ließen sich Impfen, um andere zu schützen? War nicht eher der Grund: "Ich will reisen, ich will mich micht testen lasssen, ich will wieder feiern ..."? Schützt der symptomfreie positive Lehrer seine Schüler? Bei 3G z.B. werde ich als gesunder getesteter Ungeimpfter von ungetesten Geimpften möglicherweise angesteckt. Das ist dann eben unsolidarisch.

    Symptomlose positive Geimpfte sind keine Durchbrüche (kein Test nötig), nur ich muss mich als gesunder solidarisch zeigen und mich alle Nase lang testen lassen, gegen Bezahlung natürlich.

    Eine Demokratie nimmt auch Rücksicht auf die Entscheidung anderer. Wenn man aber hier die Ansichten ließt, dann sind wir davon weit weg. Toleranz Fehlanzeige - ganz vorn mit dabei die Politk, die behauptet, es gäbe keine Impfpflicht durch die Hintertür.

  15. 13.

    Na Motte, wenn wir so anfangen, dann sollte Raucher, Alkoholiker, Autofahrer, Schwangere usw auch ihre Krankenhausaufenthalte selbst bezahlen, denn das ist ja dann auch selbst verursacht. Wo kommen wir denn da hin!!!?

  16. 12.

    Ich hoffe, Ihnen gefällt nicht nur die erste, sondern auch die zweite zitierte Strophe.

    ***
    Wollen wir es schnell erreichen,
    Brauchen wir noch dich und dich.
    Wer im Stich läßt seinesgleichen,
    Läßt ja nur sich selbst im Stich.

    Unsre Herrn, wer sie auch seien,
    Sehen unsre Zwietracht gern,
    Denn solang sie uns entzweien,
    Bleiben sie doch unsre Herrn.

    Vorwärts und nicht vergessen,
    Worin unsere Stärke besteht!
    Beim Hungern und beim Essen,
    Vorwärts und nie vergessen: die Solidarität!

    (aus "Solidaritätslied", Ernst Busch)
    ***

  17. 11.

    Die Mehrheit ist solidarisch und auf diesen solidarischen Menschen baut sich erst eine Demokratie auf. Mit unsolidarischen Menschen könnte man kein demokratisches System aufbauen, Unsolidarische müssen immer von der Solidarität der anderen getragen werden. Das hält eine Demokratie aus, weil die Mehrheit demokratisch denkt und solidarisch handelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Herthas Spieler nach der Niederlage in Leipzig. Quelle: imago images/Revierfoto
imago images/Revierfoto

Debakel in der Bundesliga - Warum sich Hertha BSC in Leipzig blamierte

Mit 0:6 verliert Hertha BSC das Auswärtsspiel bei RB Leipzig. Die Gründe dafür reichen von der falschen Aufstellung über fehlende Mentalität bis zu einer desolaten Kaderplanung. Die Spieler stellen sich trotzdem hinter Trainer Dardai. Von Till Oppermann