Arnold Leissler
Bild: rbb / Agata Horbacz

108-jähriger Deutscher lebt bei seiner Pflegerin in Polen - Einen alten Baum verpflanzt man nicht! Oder doch?

Er hat mehr als 100 Jahre in Deutschland gelebt. Dann ist er zur Familie seiner Pflegerin nach Polen gezogen. Hier verbringt Arnold Leissler glücklich seinen Lebensabend. Die alte Heimat hat er schon fast vergessen. Von Agata Horbacz

Viele Pflegebedürftige in Deutschland sind in einer schwierigen Lage. Seitdem Einreise- und Ausreisebeschränkungen eingeführt wurden, sind viele polnische Pflegekräfte in ihrer Heimat geblieben und fehlen nun in Deutschland. Aber Arnold Leissler betrifft das nicht. Der 108-jährige Hannoveraner ist schon vor vier Jahren zu seiner Pflegerin nach Polen gezogen. Einen alten Baum verpflanzt man nicht? Doch, und zwar erfolgreich.

"Zurück blieb ein leerer Raum mit vielen Bildern"

2006 begann Grażyna Jędrzejczak bei Familie Leissler zu arbeiten. Zunächst pflegte sie auch Arnolds Frau Gertrud, bis sie mit 95 Jahren starb. 2014 verschied dann auch noch Arnolds Sohn. Der Vater hatte es immer gemocht, seinem Sohn in dessen Atelier bei der Arbeit zuzusehen. Nach dem Tod des Sohnes ist nur ein großer leerer Raum mit vielen Bildern geblieben und der Vater beschloss, seine Heimat zu verlassen.

"Als ich ihm gesagt habe, dass ich und mein Mann in Polen ein neues Haus bauen werden, meinte er: Grażyna ich ziehe mit dir um", erinnert sich seine Pflegerin Grażyna Jędrzejcza an die Entscheidung des vereinsamten Witwers, "Er hat zur mir gesagt: Du fährst jeden Monat nach Polen und ich fürchte um dich wegen der Unfälle. Ich will hier nicht mehr leben."

Ein Bild von Leissler mit seiner Ehefrau GertrudArnold Leissler mit seiner Frau Gertrud

Eine neue Heimat in Polen

Also bauten Grażyna und ihr Mann Tadeusz ihr Haus nicht nur für sich, sondern auch für Arnold. Das neue deutsche Familienmitglied hat ein eigenes Zimmer mit Badezimmer und Terrasse. Trotz seines Alters ist der 108-Jährige sehr aktiv: Mit Tadeusz spielt er Karten, mit Grazyna 'Mensch ärgere dich nicht'. Er schreibt Gedichte und malt Aquarelle. Sein letztes Bild ist vor fünf Monaten entstanden. Das ganze Haus ist inzwischen voll mit Arnolds Bildern.

"Ich habe 13 schwere Operationen gehabt. An den Beinen. Alles Mögliche ist künstlich, aber ich fühle mich wohl", sagt Arnold. Der zarte Mann mit Schnurrbart ist wahrscheinlich der älteste Deutsche. Es wird eine Liste von über Hundertjährigen geführt. Sie ist aber aus Datenschutzgründen geheim.

Das Zimmer von Arnold LeisslerArnold Leisslers Zimmer

"Ich fühle mich wie neu geboren"

Arnold Leissler hat die ersten 105 Jahre seines Lebens in Hannover verbracht. Dort ist er geboren und zur Schule gegangen. Dort hat er später auch als Architekt gearbeitet und sich sogar sein eigenes Haus gebaut. Als er es verkaufte, wurde ihm versprochen, es wieder auf den Markt zu bringen. Aber dann wurde das Haus trotzdem abgerissen. In seine Heimatstadt zieht es Arnold nicht mehr. "Das habe ich total vergessen", sagt er.

Mit Grażyna und Tadeusz, seiner neuen Familie, lebt Arnold jetzt im polnischen Dorf, Staw, 60 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt. "Ich fühle mich hier sehr, sehr wohl und habe alle Liebe, die ich brauche. Ich fühle mich hier wie neu geboren", sagt der Witwer, "Ich kann nur nicht verstehen, was sie sagen. Aber vielleicht ist das ganz gut", lacht der 108-Jährige.

In einem Monat wird Arnold Leissler 109 Jahre alt. Sein Ziel: Die 110 erreichen.

Sendung: Antenne Brandenburg, 10.4.2020, 17:12 Uhr.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren