Kunden eines Aldi-Supermarktes gehen durch die Eingangstür. (Quelle:dpa/Fabian Sommer)
Video: Brandenburg Aktuell | 20.03.2020 | K. Zummack | Bild: dpa/Fabian Sommer

Berlin-Spandau - Erste Supermärkte mit eigenen Öffnungszeiten für Risikogruppen

Was Sie jetzt wissen müssen

In Berlin-Spandau appellieren die ersten Supermärkte an ihre Kunden, morgens älteren und kranken Menschen den Vortritt zu lassen.
 
Für Risikogruppen, also Kunden über 60 und chronisch Kranke, sollen einige REWE-Märkte ab sofort von 7 bis 9 Uhr geöffnet sein. Alle anderen Kunden können dann zwischen 9 und 22 Uhr einkaufen.

Der Marktleiter in Kladow betonte aber, dass diese Maßnahme freiwillig ist - es gibt also keinen Wachschutz, der den Einlass überwacht. Die Mehrzahl der Kunden fänden die Idee aber sehr gut, um die vom Coronavirus besonders gefährdeten Menschen so besser zu schützen.

Neben dem Supermarkt in Kladow rufen zu der Aktion auch andere Supermärkte in Spandau auf.

Sendung: Abendschau, 20.03.2020, 19:30 Uhr

FAQ zum Umgang mit dem Coronavirus

  • Ich fürchte, infiziert zu sein. Was tun?

  • Wie kann ich mich schützen?

  • Ist das Virus meldepflichtig?

  • Was ist das Coronavirus?

  • Woher kommt das Virus?

  • Wie geschieht die Krankheitsübertragung?

  • Wie ansteckend ist das Virus?

  • Wer ist besonders gefährdet?

  • Wie funktioniert der Test?

  • Was sind die Symptome?

  • Welche Behandlung gibt es für Infizierte?

  • Gibt es Immunität gegen das Virus?

13 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 13.

    Nur mal ein bisschen Statistik, fast ein Viertel unserer Bevölkerung ist > 60. Wenn sich also alle an diese Zeiten halten würden, wäre es vermutlich ziemlich voll im Supermarkt bis 9 Uhr.

  2. 11.

    Liebe Heike. Nachdem ich ein Gespräch mit dem jungen Nachbar gegenüber meine Wohnung hatte, war dieser gerne bereit mir das Passwort für sein Wlan Anschluss zu geben. Somit kann ich auch ohne Anbieter weiterhin Surfen. Halte mich so aktuell auf den neuesten Stand über die Corona Pandemie. Pass gut auf Dich auf. LG.

  3. 9.

    Ich finde die Idee gut. Wäre ein Beispiel für alle Supermärkte. Bei Rewe am Metzer Platz wird nur noch eine gewisse Anzahl an Personen in den Supermarkt gelassen.

  4. 8.

    Einfach Menschenverachtend Ihr Kommentar. Ich schließe mich @ Toska an.

  5. 7.

    Hallo, wir medizinisches Personal würden uns ebenso über eine Einkaufszeit nur für uns freuen. Wenn wir von der Schicht kommen, ist nichts mehr da! Wir pflegen und therapieren euch. Wer sorgt für uns und was macht ihr ohne uns?
    MfG
    S.M.

  6. 6.

    Bitte schließt die Baumärkte! Bitte öffnet nicht Sonntags!
    Wo haben die Leute plötzlich das Geld für Großeinkäufe her? Keiner kann Miete zahlen aber hamstern?

  7. 5.

    Stell Dir vor auch die Alten müssen einkaufen. Die Idee ist nicht schlecht aber die Kommentare hier sind menschenverachtend gegenüber den Älteren. Diese Menschen haben diese Stadt aufgebaut und werden nun so abserviert.
    Ihr sollt euch alle hier was schämen.

  8. 4.

    Hübsche Idee. Nur: Angesichts der großen Einkaufswagen in vielen Läden beträgt der Abstand zum Vordermann sowieso etwa anderthalb Meter. Und wenn sich die Schlange durch den halben Laden kräuselt, kommen sich die Menschen wieder näher, weil die einen warten, derweil die anderen an die Regale wollen.

  9. 3.

    Bei ALDI sind am Kassengang gelbe Abstandsmarkierungen auf den Boden geklebt.

  10. 2.

    Endlich!
    Ich habe gestern bei Kaufland um die Mittagszeit 80% Senioren gesehen. Haben die niemanden, der für sie einkauft oder verstehen sie nicht, wie gefährlich es für sie ist?
    Ich finde es gut. So kann man versuchen, die Leute zu schützen, die den Schutz am nötigsten brauchen.
    Und nicht die vielen jungen Menschen vergessen, die auch schwer / chronisch krank sein können.
    Lasst Ihnen den Vortritt.

  11. 1.

    Gute Idee, auch für mich als Junger Mensch. Weil wer steht dicht an dicht hinter mir und drängelt weil ich nicht aufrutsche an der Kasse, die Älteren... ka warum... die haben den Gong noch nicht gehört irgendwie. Dann quatschen sie noch ewig mit der Kassiererin, also ich verstehe das nicht. Und wenn sie auf der Bahre liegen ist das Geschrei groß. Mein Opa geht auch 3 mal am Tag einkaufen, er begreift das auch alles nicht. Naja, da kann man leider nichts machen ja. Aber dennoch, gute Idee von Rewe!

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren