Dietmar Woidke (l), Ministerpräsident von Brandenburg, und Michael Müller (beide SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin, kommen im Brandenburg-Saal der Staatskanzlei zur gemeinsamen Kabinettssitzung der Senatsverwaltung Berlin und der Brandenburger Landesregierung. (Quelle: dpa/S. Stache)
Video: Abendschau | 18.03.2020 | Andreas Hewel | Bild: dpa/S. Stache

Sondersitzung zu Coronavirus - Berlin und Brandenburg ziehen Ausgangssperren in Erwägung

Gemeinsam gegen das Virus: Berlin und Brandenburg wollen in der Corona-Krise vor allem bei der Gesundheitsversorgung noch stärker kooperieren. Zudem werden weitere Maßnahmen zur Einschränkung des öffentlichen Lebens besprochen - auch Ausgangssperren.

Was Sie jetzt wissen müssen

Allgemeine Ausgangssperren im Kampf gegen das Coronavirus werden nicht mehr ausgeschlossen. Das gaben die Regierungschefs von Berlin und Brandenburg am Mittwoch nach einer gemeinsamen Sitzung beider Landesregierungen bekannt. "Das kann schnell entschieden werden", sagte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller, "aber ich hoffe sehr, dass wir das vermeiden können". Man stehe weiterhin erst am Anfang einer Epidemie, sagte Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke. "Es fängt jetzt erst richtig an." Experten der Charité hätten beiden Landesregierungen am Mittwoch mitgeteilt, dass sich die Zahl der Infektionen jeden Tag um ein Drittel erhöhen werde. "Die Beanspruchung des Gesundheitssystems wird weiter steigen."

Medizinische Kapazitäten werden stark erhöht

Beide Bundesländer wollen deshalb nun im Bereich der Gesundheitsversorgung intensiver zusammenarbeiten. So sollen etwa die Kapazitäten in der intensivmedizinischen Versorgung, vor allem mit Beatmungsgeräten, verdoppelt werden. Auch die Testkapazitäten sollen weiter erhöht werden - in Berlin liegen sie derzeit bei rund 4.000 Tests am Tag. Krankenhäuser wurden bereits aufgerufen, Operationen, die nicht dringlich sind, zu verschieben. Zudem wird zusätzliches Personal angeworben, auch unter pensionierten Ärzten, Pflegerinnen und Medizinstudierenden.

In Berlin übernehme die Charité die zentrale Verteilung der Corona-Patienten, so Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci, wobei die schwersten Fälle bei Deutschlands größtem Uniklinikum bleiben sollen. Zudem wird via Telemedizin das Wissen der Charité-Experten an andere Krankenhäuser in der Region weitergegeben. Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher sagte, dass ihr Bundesland bei schwerkranken Patienten auf die Berliner Kapazitäten angewiesen sei.

Müller: "Es ist richtig, Hamsterkäufe als asozial zu bezeichnen"

Archivbild: Dietmar Woidke (SPD, l), Ministerpräsident von Brandenburg, Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin am 29.01.2019. (Quelle: dpa/Bernd Settnik)
dpa/Bernd Settnik

  

Berlin hat derzeit laut Gesundheitssenatorin Kalayci 1.045 Intensivbetten mit Beatmungsgeräten, in Brandenburg sind es 700 Intensivbetten und 500 Beatmungsplätze. Bislang sind in der Hauptstadt 519 positive Coronavirus-Fälle (Stand: 18.03.2020, 16:10 Uhr) gemeldet worden, 28 davon sind in stationärer Behandlung. In Brandenburg gibt es 189 bestätigte Fälle, davon 23 im Landkreis Oder-Spree und 20 im Barnim, doppelt so viele wie am Vortag (Stand: 18.03.2020, 19:15 Uhr).

Brandenburg skeptisch bei Ausgangssperren

Nonnemacher zeigte sich skeptisch gegenüber weiteren Einschränkungen des öffentlichen Lebens. "Wir haben hier keinen inneren Notstand", sagte sie vor der Kabinettssitzung. Man befinde sich erst bei "Tag 1 des Shutdowns" und müsse erst die Wirkung der bisher beschlossenen Maßnahmen abwarten. "Es hat auch keinen Sinn, jetzt jeden Tag neue Regelungen zu treffen, sondern man muss sich jetzt erstmal angucken, wirkt das wirklich und nicht in hektischen Aktionismus verfallen." Zudem seien Ausgangssperren "kein Allheilmittel".

Müller und Woidke weisen Kritik zurück

Die Landesregierungen von Brandenburg und Berlin waren am Mittwochmittag in Potsdam zu einer gemeinsamen Sondersitzung - und zwar in kleiner Runde, um auch hier Ansteckungswege zu verhindern. Woidke wies Kritik am Vorgehen der Brandenburger Kenia-Koalition als unzutreffend zurück. "Die erste Handelseinrichtung, die ich schließen würde, wäre der Jahrmarkt der Eitelkeiten", sagte Woidke, "aber das wird in der Politik ein frommer Wunsch bleiben."

Müller, dem die Berliner Opposition vorgeworfen hatte, zu langsam zu handeln, wehrte sich ebenfalls: Die Ratschläge der Experten würden sich dynamisch entwickeln, jeden Tag sei die Lage eine andere. "Hier drückt sich niemand vor Entscheidungen", so Müller, "aber es ist immer ein Abwägungsprozess". Dass zum Beispiel einzelne Bezirke weitergehende Maßnahmen als der Senat umsetzen und zuletzt eigenmächtig Spielplätze schlossen, sei völlig in Ordnung. Allerdings dürfe man nicht vergessen, dass Menschen in der Großstadt nicht die gleichen Ausweichmöglichkeiten hätten wie Bewohner des Berliner Umlandes.  

Müllers Wutrede: "Corona-Partys sind untragbar, Hamsterkäufe asozial"

Müller appellierte zugleich an das Verantwortungsgefühl der Bürgerinnen und Bürger: Jeder müsse begreifen, in welcher Situation man sich befinde. "Es ist untragbar, dass zu Corona-Partys eingeladen wird", sagte Müller sichtlich wütend. "Es ist richtig, dass Hamsterkäufe als asozial bezeichnet werden. Da wird anderen etwas weggenommen, die vielleicht dringend darauf angewiesen sind. Und es ist untragbar, wenn Menschen bestimmte Abstandsregeln nicht einhalten."

FAQ zum Umgang mit dem Coronavirus

  • Ich fürchte, infiziert zu sein. Was tun?

  • Was passiert mit möglichen Infizierten?

  • Was passiert mit Kontaktpersonen?

  • Welche Kapazitäten haben die Kliniken?

  • Welche Reisebeschränkungen gibt es?

  • Wie viele bestätigte Fälle gibt es?

  • Ist das Virus meldepflichtig?

  • Was ist das Coronavirus?

  • Woher kommt das Virus?

  • Wie geschieht die Krankheitsübertragung?

  • Wie ansteckend ist das Virus?

  • Wer ist besonders gefährdet?

  • Wie funktioniert der Test?

  • Was sind die Symptome?

  • Wie kann ich mich schützen?

  • Welche Behandlung gibt es für Infizierte?

  • Gibt es Immunität gegen das Virus?

  • Wie hoch ist die Sterberate?

125 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 125.

    Ein Vergleich der aktuellen Coronakrise mit vergangen Flüchlingskrisen ist fehl am Platz und spiegelt das naive Denken vieler Menschen wider.
    Bleiben Sie bitte bei der Realität!
    Es ist nun einmal so, dass es zur Zeit viel zu viele Berliner/Städter ins Umland zieht und die Verbreitung des Virus dadurch begünstigt wird.
    Warum sperrt sich MV gegen all diese ab? Wenn Sie diese Frage beantworten können, haben Sie das Problem erkannt. Sollte es nicht der Fall sein, hilft uns nur noch beten...

  2. 124.

    Ich habe heute früh einen ähnlichen Apell auf einer französischen Seite gelesen. Die Städter fahren scharenweise auf das Platte Land hinaus und erholen sich wie in den Ferien.
    Wir wohnen ein Stück außerhalb Berlins und beobachten täglich, und hören nahezu jede Nacht wie Gruppen zwischen 5-20 Mann am Haus vorbei laufen, grölen, trinken, und sich freuen, vom Schulunterricht oder von der Arbeit befreit zu sein. Ich kann nachvollziehen, dass man einen pubertierenden teenager selbst nicht I'm Haus haben will, in Seuchenlagen muss man jedoch durchgreifen und einmal Konsequenz und Vernunft walten lassen, ohne dabei in Hysterie zu verfallen.
    Ich habe das Gefühl, dass die Menschen um mich herum denken, es wäre alles ein großer Spaß. Und alles halb so wild. Als ob eine Pandemie einer Unwetterwarnung gleicht. Und die lieben kleinen gebannt vor dem Fenster stehen und warten, wie schlimm es eigentlich wirklich ist.

    Nein.. Ich habe mittlerweile kein Verständnis mehr für so viel Ignoranz.

  3. 123.

    Bitte keine ahistorischen Vergleiche, die besorgt schon die Kanzlerin.
    Schon mal was von Notstand gehört? Und Freiheitsrechten? Corona-Partys rechtfertigen nach Gesetzeslage Ausgangssperren! Und in meinem Kommentar steht gar nicht, dass Hund und Hundehalter zu Hause bleiben sollen. Müssen andere sich erst einen Hund anschaffen, um bei einer Ausgangssperre herumspazieren (= Gassi gehen) zu dürfen?
    Erst Nachdenken, dann schreiben bitte! Und jetzt dürfen Sie mal einen Vorschlag machen, bin gespannt.

  4. 122.

    Klassiker. Erst gegen Aufnahme von Flüchtlingen wettern, jetzt sogar gegen die eigenen Nachbarn. Find es immer wieder spannend wie Krisen das schlechteste im Menschen hervorbringen.

  5. 121.

    Oh ja, die Idee, gewisse Berliner Ihres Schlages zu inhaftieren gefällt mir gut. Vielleicht ist da ja dann auch mal etwas Zeit, zu der eigenen Rechtschreibung und Grammatik dazuzulernen. So gefährden Sie dann auch andere nicht, die einfach gerne gesund blieben. Also auf! Reisende soll man nicht aufhalten.

  6. 120.

    Hundebesitzer haben Vorteile weil sie mit ihren Hunden raus müssen? Sorry, mein Hund kackt nicht in die Wohnung.
    Und Ihr Vorschlag mit der App erinnert mich böse an Zeiten, die wir schon mehrfach hatten, wo einer den anderen denunziert hat. Vielleicht sind Sie ja ein Freund des Chinesischen Sozialpunktesystems. Keine Sorge, das kommt auch hier, dann können Sie nach Herzenslust Ihre Nächsten anschwärzen. Corona hin oder her. Es geht ums Prinzip.

  7. 119.

    Mit den Brief an alle Haushalte von Herrn Müller und Co hatt auch schon so Idee das ist mal was officeles gibt damit dies fake news aufhören,
    da ich in dieser Stadt nachts unterwegs bin, habe ich auch schon einige Läden gesehen die es nicht kapiert haben das 18 Uhr schluss ist.
    und es krappieren nicht die Leute warum sie sich an die Abstand regen halten sollen und warum sie ihr Lebenstill jetzt verändert sollten.

  8. 118.

    Es kann nicht sein das wir uns an die Maßnahmen halten und sonne Idioten die Gesundheit von Risikogruppen einfach ignorieren und inkauf nehmen das sie durch ihr Handeln sterben können müsste man mit der ganzen Härte des Gesetzes zu Rechenschaft ziehen und mindestens eine saftige Geldstrafe in Höhe von 5000 € zu belegen

  9. 117.

    Ganz ehrlich,
    Ich bin sonst in der Woche ca 30 Minuten in den Läden unterwegs um meine Einkäufe zu erledigen.
    Diese Woche renne Ich jeden Tag in mindestens 3 Läden und bekomme nicht mal mehr normale Milch. Geschweige denn Klopapier oder Haushaltstücher. Gestern war selbst Glas und Bodenreiniger aus verkauft.
    Eure halbherzigen Maßnahmen treiben alle zusammen auf einen Fleck. So reicht 1 infizierter und zack ist ein ganzer Bezirk an gesteckt.

  10. 116.

    Es darf nicht soweit kommen, dass Leute, die Sport treiben und Hundehalter einen Vorteil genießen; dürfen sie sich draußen aufhalten, muss es auch für alle anderen gelten, vielleicht unter der Bedingung, sie sind allein oder maximal zu zweit unterwegs.

    Zu unterschätzen ist auch nicht die trotzige Renitenz der BerlinerInnen, wenn es um freiheitseinschränkende Vorschriften von oben geht. So eine Maßnahme würde Depressionen, Aggressionen, Pessismus und Ängste schüren. Corona-Partys könnten gemeldet (mit einer App?) und strafverfolgt werden. Schon ist dieses Problem gelöst. Von den verantwortlichen PolitikerInnen erwarte ich kreative Lösungen und keine Gewaltmaßnahmen mit dem Vorschlaghammer.

  11. 115.

    Wie sieht es mit Maßnahmen zum Schutz der BVG-Nutzer und Nutzerinnen aus? So lange hier nicht aufgepasst wird, finde ich die Regelungen sehr halbherzig.

  12. 114.

    was spricht gegen eine Ausgangssperre für eine bestimmte Altersgruppe?? Bis 27 Jahre??? Scheint ja das Hauptproblem zu sein....

  13. 113.

    Man kann ja auch die restlichen Läden ganz schließen. Es gibt kein Klopapier, Brot, Nudeln, Kartoffeln, Konserven die ungesund sind auch alle. Hygieneartikel zum Teil ausverkauft usw. Bei Wurst und Fleisch habe ich es auch schon gesehen usw. Auch noch andere Artikel ausverkauft. Es geht durch alle Bereiche. Das Wort des Monats "Ausgangssperre" hat sich dann erledigt. Dann geht eh keiner mehr auf die Straße.
    Herr Regierender Bürgermeister Müller, sie sollten die Berliner besser aufklären. Jeden Berliner eine Information, in den Briefkasten stecken. Droht mal immer weiter, irgendwann wird sich das Rechen. Ich habe eine bessere Idee, alle Berliner ins Gefängnis. So sind zb. Parkanlagen, Straßen leer. So einfach ist das. Bin eine waschechte Berlinerin.

  14. 112.

    Leider haben viele immer noch nicht verstanden warum unsere Regierung so handelt . Jeder von uns sollte Verantwortung anderen gegen über übernehmen und die Vorschriften und Maßnahmen umsetzen um eine Ausbreitung zu verlangsamen. So lange es immer noch so ist das manche der Meinung sind sich an nichts zuhalten wird die Ausbreitung des Virus enorm voran schreiten .Allen die sich nicht an die Maßnahmen halten sollte Bewusstsein das sie ein möglicher Überträger dieser Krankheit sein können und somit viele andere Menschen in Gefahr bringen .Ich gehe sogar soweit das sie einen großen anteil daran haben wenn durch ihre Unvernunft und Gleichgültigkeit menschen sterben.
    Jeder von uns möchte gerne bei schönem Wetter raus um so schneller sich alle an die vorgegebenen Maßnahmen halten um so schneller kann man zur Normalität zurück kehren .

    Deshalb rufe ich alle auf haltet euch an die offiziellen Maßnahmen um das Virus einzudämmen !!!!!!

  15. 111.

    Glotze abschaffen hilft enorm. Ich gehe hier auch nur online zu rbb weil ich Gebühren zahle und kein schlechtes Gewissen mich plagt. Ich erwarte vom Mainstream nichts.

  16. 110.

    Ein Interessanter Artikel, unser oberster Chef schimpft, dass sich die Berliner nicht an die Empfehlungen halten, sich nicht in Gruppen zu versammeln, die Sicherheitsabstände einzuhalten und droht mit Ausgangssperre ...
    Und dann liest man den Artikel noch mal und schaut sich die Bilder an.
    "Berliner und Brandenburger Kabinett in gemeinsamer Sitzung" (Sprich: Wir als Politiker versammeln uns in größeren Gruppen als sonst üblich). Ein Bild wo die beiden nebeneinander sitzen, zwei Wimpelbreiten voneinander getrennt (ich wußte garnicht das die Tischwimpel min. 1,5m breit sind?) stehen dicht bei dicht, oder zu Deutsch: "Für ein gutes Pressefoto scheißen wir als Politiker auf den Mindestabstand).
    Wie heißt es so schön: "Wie der Herr so das Gescher.."
    Echt peinlich Herr Müller! Sie haben es selbst immer noch nicht verstanden, wie ernst die Lage ist!

  17. 109.

    Ich kann die Regierungen sehr gut verstehen. So einfältig und hirnrissig nicht nur junge Leute sich dem sozialen Abstand verwiegern.

  18. 108.

    Mecklenburg-Vorpommern zieht es nun endlich durch!
    Reisesperre!
    Ab sofort kommen keine Gäste mehr ins Land. Nicht Mecklenburger müssen das Land verlassen. Auch die Gäste mit Zweitwohnsitz, in Erholungshütten und Dauercamper auf den Campingplätzen...
    Und in Brandenburg?
    Wir hier im Nordosten/Uckermark/Lychen drängeln uns dicht an dicht in den Supermärkten mit Berlinern und anderem „erholungssuchenden Publikum“. Die heimische Bevölkerung muss mit ansehen, wie die Städter aus Ihren Erstwohnsitzen fliehen und hier auf dem Land in Scharen die Läden fluten!
    !!!Reiseverbot sofort!!!
    Wer keinen Erstwohnsitz in der „Pampa“ hat, muss dieses schöne Fleckchen Erde verlassen!
    Es ist eine Schande, dass die Leute sich in diesen schweren Zeiten auf die Ländlichkeit besinnen und schleppen das Virus ein! (Prenzlau 17.3.)
    Ist der Spuk eines Tages vorbei, werden diese Menschen die Ländlichkeit verlassen und wie jedes Jahr nach ihren Kurzaufenthalten die öffentlichen Papierkörbe überfluten!!

  19. 107.

    Nur gut das wir auf dem Land wohnen, ein Grundstück mit reichlich Garten dran. Da gibt es immer etwas zu tun. Unser Kind ist erwachsen und selbstständig. Wenn ich daran denke, das kita- und schulpflichtige Kinder jetzt in der Wohnung gehalten und bespaßt werden sollen, graut es mir ernsthaft. Das diese nicht immer spielend oder schulisch unterhalten werden wollen,versteht sich von selbst. Deshalb sollten sämtliche Fernsehsender ihr Angebot auch mal komplett ändern. Es gibt scheinbar nichts anderes mehr als Krieg, Klimawandel, Flüchtlinge, Schweinepest, jetzt Corona. Schon Wochen und Monate der gleich Müll, besonders die tollen Serien, von Faulpelzen, ferngesteuerten Abhängigen, genervte Beamte, die 7 Tage in der Woche auch schon am frühen Morgen abgespult werden oder Serien/Reportagen/Dokus, die schon zig mal gesendet wurden. Da lernen die Kids ja nix anderes, außer auszutesten wie weit sie selbst gehen können. Da hilft nur eins, ein glatter Schnitt an den sich Alle zu halten haben, besonders jetzt und nicht das es wieder Ausnahmen von der Ausnahme gibt und wenn das nicht klappt, belaste ich noch Anwälte und Gerichte. Die Verrohung ist schon ziemlich weit fortgeschritten.

  20. 106.

    Vollste Zustimmung @Ingried! Aber nicht nur die Haustiere tragen den Virus nach Hause und an unsere Hände, sondern auch wir selbst ziehen unsere Schuhe anschließend mit den Händen aus! Gehört, finde ich, in die wichtigsten Hygieneregeln aufgenommen! (Nicht nur Corona wegen - m.E. verbreitet sich auf diese Weise auch TBC)

  21. 105.

    Bei den Kommentaren sieht man die Egoisten - vermutlich sehr junge Menschen, die ihren Spaß haben wollen, Spaß um jeden Preis. Das dieser Spaß´aber das Leben der älteren kosten kann, ist ihnen egal. Die Älteren, die jetzt besonders bedroht sind, haben aber erst möglich gemacht, dass die Jungen so viel Spaß haben konnten, eine gute Ausbildung, gute Jobs. Daran sollten die jüngeren Leute auch mal denken. Etwas Solidarität wäre durchaus angebracht. Ohne uns gäbe es euch JUnge sonst gar nicht.
    Darum Ausgangssperre sofort! Und Kontrolle durch die Polizei, notfalls der BW. Und wer nicht hören will, muss drastisch bestraft werden. Es ist dann nichts anderes, als den Tod anderer durch ihr Handeln in Kauf zu nehmen. Und das ist keine FAhrlässigkeit mehr. Das ist bedingter Vorsatz!

  22. 104.

    Selten so einen Unsinn gelesen: Bürgerrechte sind zwar Individualrechte für jede und jeden, aber sie sind kein Privileg für egoistisches und die Gesellschaft existenziell gefährdendes Verhalten. Es ist kein individuelles Bürgerrecht, leichtfertig, rücksichtslos und unverantwortlich die Gesundheit und das Leben anderer aufs Spiel zu setzen sowie ihnen durch Hamsterkäufe lebensnotwendige Mittel zu stehlen. Das sind asoziale Verhaltensweisen und Vergehen.. Und wenn das im engeren Sinne keine Straftatbestände sind, müssen Politik und Gesellschaft eben kurzfristig zu anderen Mitteln greifen, um solche Verhaltensweisen zu verhindern bzw. deutlich einzudämmen: Ausgangsverbote, Rationierungen, Platzverweise, empfindliche Ordnungsstrafen, um die insgesamt sinnvollen Maßnahmen zur Verzögerung der Eskalation im Interesse aller durchzusetzen.
    Über Knuts dümmliche Arroganz gegenüber der Wissenschaft decke ich aus Nächstenliebe den Mantel diskreter Nichtbeachtung...

  23. 103.

    Nein,die Politik ist nicht kompetent genug das zu beurteilen. Und genau deswegen lässt sie sich von den besten Wissenschaftlern beraten. Zweifeln Sie die Aussagen der Wissenschaftler auch an ?? Dann schauen Sie nach Italien, genau diese Zustände bekommen wir auch,wenn nicht sofort zu ganz harten Maßnahmen gegriffen wird. Relativieren und beruhigen, das bringt nichts.

  24. 102.

    Und wenn man sich beim Sport verletzt? Dann ist man ein vollkommen überflüssiger Fall für das Gesundheitssystem. Daher ist Sport zur Zeit in Italien verboten.

  25. 101.

    Politiker müssen auch Ausgangssperre bekommen. Dürfen nicht in andere Länder fliegen usw. Bringen das Coronavirus mit. Prominente sind infiziert. Wo haben die sich infiziert. Komisch, Veranstaltungen sind alle abgesagt und verboten.
    Wenn einige der Gesellschaft Maßnahmen ignorieren, sollte man das Ordnungsamt auf die Straße schicken. Kosten aber Geld und haben selber Angst vor dem Virus. Gesellschaft besser aufklären. Ach ja, Schulen sind ja alle geschlossen.
    Was ist eigentlich mit Sex zu Hause, kommt da auch noch ein Verbot. Auch da kann man sich anstecken. Körperkontakt
    Wenn die Menschen nicht weiter wissen, dann kommt das Wort "Ausgangssperre"

  26. 100.

    Solche Kommentare lassen mich hoffen, dass noch nicht alle Bürger die Abschaffung der Bürgerrechte befürworten.
    Kann auch nicht vertsehen, warum die Menschen heute meinen, alles was Wissenschaftler sagen und Tun ist immer das richtige. Gerade in der Wissenschaft belegt die Historie der Menschheit das komplette Gegenteil. z.B. Kernspaltung
    Ich hoffe nur das die Demokratie und die Menschenrechte mit dieser Pandemie nicht vor die Hunde gehen.
    Ich stelle nicht in Abrede das Abstand, Hygiene und verantwortliches Handel oberste Priorität haben müssen, am besten immer. Aber wenn ich den Bürger aus seiner Verantwortung entlasse, muss ich mich nicht wundern wenn er verantwortungslos handelt. Wer sich zu Hause einschließen will, darf das ja tun und muss dort ja keine Angst haben.

  27. 99.

    Ich hoffe Frau Nonnenbacher kann dem Druck standhalten und die Ausgangssperre verhindern. Vom Managen einer Krise kann hier nicht die Rede sein. Die ganzen bisherigen Einschnitte lassen sich doch nur mit dem Bürger umsetzen und dazu muss er das Gefühl haben seine Mündigkeit zu behalten.
    Geregelter Sportbetrieb in kleinen Gruppen organisiert durch Vereine würde wahrscheinlich mehr Jugendliche abhalten sich unorganisiert irgendwo zu treffen. Wir überlassen sie doch im Moment einfach sich selbst. Das kann nicht gut gehen.
    Aber bevor die Politik etwas mit dem Bürger organisiert, verbietet sie einfach oder droht ihm. Irgendwann bildet sich ein Untergrund und dieser ist überhaupt nicht mehr beherrschbar.

  28. 97.

    Ausgangssperre könnte Probleme bringen, mitunter auch Gewalt. Das sollte man mit gesundem Menschenverstand ausdiskutieren. Wir brauchen Politiker die nicht nur Denken sondern auch nachdenken. Das Nachdenken ist sehr wichtig. Wenn ich das hier alles lese nur Besserwisser, die keine Ahnung haben von was sie Reden. Ausgangssperre wird nicht helfen, hat man ja in Italien gesehen. Menschen die für Ausgangssperre sind Egoisten, die alles haben und abgesichert sind. Die gegen Friseure und co. sind neidisch. Die Hamsterkäufe werden sich jetzt drastisch verstärken. Jeder Bürger sollte sich die Rede vom Bundestrainer Joachim Löw anhören.

  29. 96.

    Sie haben wirklich nichts begriffen, Es geht doch hier nicht nur um unsere Jugendlichen ,es ist in unserem Land nicht 5 Minuten vor 12 sondern weit nach Mitternacht, das muß unserer Spaßgesellschaft doch endlich mal gesagt werden aber in unserem Land kann man nicht auf Solidarität hoffen hier kann es wohl nur mit Verboten funktionieren.
    Sie werden auch mal alt und können dann nur hoffen das dann nicht eine Pandemie entsteht und Sie dann betroffen sind weil andere sich nicht an die Regeln halten .

  30. 95.

    Es ist tatsächlich so, dass bei allen Maßnahmen der Politiker (und das hat nicht mit der aktuellen Situation zu tun) immer davon ausgegangen wird das die Vielzahl der Menschen halbwegs intelligent und sozial unterwegs ist. Dem ist aber nicht so !!! Es gibt eben leider deutlich zuviele von der gegenteiligen Sorte (doofe und rücksichtslose um konkret zu werden) und leider liegt dieser Prozentsatz auch deutlich über 50%. Das darf und muss man bei allen politischen Entscheidungen entsprechend berücksichtigen. Das bestätigt sich gerade wieder In der aktuellen Situation und deshalb ist eine Ausgangssperre auch alternativlos !
    Darüber hinaus ist es tatsächlich auch nicht nachvollziehbar warum Imbissbuden, Nagelstudios, Wochenmärkte, etc. noch geöffnet sind ...

  31. 94.

    Genau diese Art von unsinniger Panikmache brauch das Land...
    Würde sich mal jeder benehmen wäre vielen geholfen. Aber nee immer noch sieht man Leute die ihr Schwätzchen halten dicht an dicht etc. Vor allem leider die Älteren unter uns. Aber gerade die liegen vermutlich zuerst auf der Bahre... Also das verhalten einiger ist echt unter aller Sau. Aber alles andere ist pure Panikmache.

  32. 93.

    Worauf warten die Politiker eigentlich? Das es von alleine über Nacht besser wird oder verschwindet?
    Ausgangssperre JETZT!

  33. 92.

    Bitte erlasst endlich die geforderte Ausgangssperre! Es ist keine Zeit mehr um darüber nachzudenken oder es abzuwägen!

    Ausgangssperre für Berlin sofort!!!!

    Wir befinden uns in einem Ausnahmezustand. Wenn ich die Zahlen der Infizierten seh, die derzeit bei fast 13000 liegt, wird mir übel!

  34. 90.

    Nein sie sollen mit ihrem Arsch zu Hause bleiben. Wie eine Ausgangssperre funktioniert sehen sie in anderen Ländern in Europa. Aber ich vermute alle Länder um uns herum haben es überstanden und dann wird Dtschl. zum Seuchengebiet erklärt wo niemand mehr hin darf/will.
    Die Zeit der Spaßgesellschaft ist erst einmal vorbei! Leute, seid vernünftig und bleibt mal eine Weile zu Hause!

  35. 89.

    Vergleiche mit der Grippe sind vollkommen unangebracht. Der RBB hat es hier ganz gut zusammengefasst: https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/beitraege/behauptungen-geruechte-fragen-argumente.html

  36. 88.

    Was haben Sie gegen die gewohnten Sardinienbüchsen?

  37. 87.

    Ich stimme Ihnen voll zu ,habe ich auch beobachtet und wenn man an dieser sogenannten Feier vorbei geht wird man als ältere Mensch demonstrativ noch angehustet und es wird noch frech gelacht .
    Da ist bei der Erziehung etwas daneben gegangen aber was soll man auch erwarten wenn die Eltern Hamsterkäufe tätigen und sich aufregen wenn der Spielplatz geschlossen ist . Man kann auch ganz einfach nur spazieren gehen und Abstand halten . Ich bin für Ausgangssperre damit wir, die sich an die Empfehlungen halten nicht wegen solcher Hirnlosen krank werden

  38. 86.

    Ausgangssperre, sofort. Wann merken unsere Mitbürger wie ernst es ist. Für mich geht es nur von Arbeit nur noch direkt nach Hause und umgekehrt. Leider arbeitet meine Frau in einem Discounter und ist so manchen Kunden direkt ausgesetzt. Wenn die Fragen oder Bemerkungen haben, hauchen die ihr von hinten noch in den Nacken... Eine Frage der Zeit, dann ist sie krank und dann ich, usw...

  39. 85.

    @Torsten: Eine schwere Zeit für Sie ..... haben Sie denn wenigstens die Chance per Video-Chat Kontakt zu jemandem zu halten, den Sie mögen??

    Ich wünsche Ihnen obwohlalledem eine GESUNDE Zeit! Liebe Grüße und viel Kraft!

  40. 84.

    Was ich mir wünschte wäre, das man nicht mehr überlegt, ob man das Haus das brennt immer noch mit der Eimerkette löscht, sondern endlich mal das tut was notwendig und empfohlen wird, ohne zu schauen, ob andere Länder es bereits getan haben. Und dann dies auch durchsetzen. Ohne Wenn und Aber.
    Es kann einfach nicht sein, das wir eine derart ernste Situation mit einer Salamistrategie bekämpfen wollen.
    Von einer Regierung erwarte ich das sie vorangeht, das sie führt, Entscheidungen trifft. Und nicht das probiert wird wie weit man eventuell gehen müsste.
    Liebes RBB Sie werden ja diese Situation irgendwann aufarbeiten.
    Mich und nicht nur mich würde interessieren, wo die Pandemiepläne waren.
    Denn in diesen hätte man bei der Erstellung alle Fragen, Abläufe und damit neue entstehenden Probleme durchspielen können.
    Ich erwarte hierzu Rechenschaft der Verantwortlichen.
    Und von Ihnen RBB ein unbequemes Nachfragen.
    Warum konnten wir nicht das tun was Vietnam, Singapur auch konnte?

  41. 83.

    So langsam grauts mir immer mehr vor den Kommentatoren hier, sollen dann die Jugendlichen erschossen werden um die Alten und schwachen zu schützen oder was wollt ihr?
    Auch eine Ausgangssperre wird das nicht verhindern und langsam sollte man wirklich mal über die Verhältnismäßigkeit Nachdenken.
    Wir haben zurzeit eine Rate von 0,02%, das ist deutlich unter Grippe und erkältungs Raten früherer Jahre und da hat sich nie einer auch nur einen deut um die Alten gekümmert!

  42. 82.

    Ich lebe in einem Pflegeheim und seit heute ist Ausgangssperre und Besuchs Verbot MfG Torsten Radue

  43. 81.

    Wird es hier endlich mal unterlassen, in dieser verdammten schwierigen Zeit,Äußerungen über die Nutzung des BER in ein Krankenhaus zu unterlassen! Mich ko.....das so was von an!Haben sie keine anderen Ideen, was man anders machen könnte? Man oh man!

  44. 80.

    Ich stimme Ausgangsperren zu, es muss richtig weh tun bis es auch die letzten begriffen haben das wir es hier sonst nicht packen.
    Mein Mann ist Italiener und wir hatten in der Familie schon Todesfälle wir können nicht Abschied nehmen und sind in unsere Trauer völlig alleine.
    Ich möchte das in Deutschland nicht erleben. Bleibt einfach mal 14 Tage zu Hause, das kann doch alles nicht so schwer sein. Die Gesundheit ist das höchste Gut.

  45. 79.

    Wann merkt den endlich der Bürgermeister Müller das wir eine ernste Situationen haben. Mit seinem Spielplätze offen zu lassen hat er gezeigt wie wenig Wissen er auch hier vorzeigen kann. Es ist doch erstaunenswert das die Bezirke nicht mitmachen und die Spielplätze schließen. Toll das es noch Bürgermeister mit Verantwortungsgefühl gibt.

  46. 78.

    ich empfehle den youtube kanal von alba berlin. da wird speziell für kitakinder, grundschüler und oberstufenschüler etwas sport zum mitmachen angeboten. und für die alten ist ein bisschen bewegung auch nicht schlecht
    https://www.youtube.com/watch?v=olNR0RNaXyU

  47. 77.

    Ich hab das im Prinzip schon in meinem ersten Posting vorweg beantwortet, trotzdem nochmal deutlich: Doch, man darf und muss über alles diskutieren, je drastischer eine Maßnahme ist umso mehr und umso kritischer muss sie unter die Lupe genommen werden. Selbst die größte Bedrohung rechtfertigt keinen Eingriff in Grundrechte, weil das unethisch ist und weil man dann das Kind mit dem Badewasser ausschüttet. Und es kann auch sein, dass die Bedrohung gar nicht so schlimm ist wie sie uns dargestellt wird, die Politik ist nicht kompetent genug das zu beurteilen.

  48. 76.

    Noch ein Tipp an die ganzen Eltern die nicht wissen was sie mit ihren Kindern machen sollen,basteln,malen ,puzzeln,Bücher lesen und wenn ihr nicht weiter wisst,holt euch Tipps von den Kindergärten die den ganzen Tag eure Kinder bespaßen müssen,das dürfte ja wohl nicht so schwer sein und die älteren die nicht auf ihre Freunde verzichten können,können whatsupen,skypen u.s.w

  49. 75.

    Um es mal deutlich zu machen. Ich habe keinen Bock auf eine Ausgangssperre, nur weil einige meinen, die jetzigen Einschränkungen ignorieren zu müssen und weiterhin zu feiern etc.... Das sind dieselben Egoisten, die im Laden alles aufkaufen und dann zuhause bunkern.

  50. 74.

    Volle Zustimmung, die BER Anlage ist prädestiniert um in der jetzigen Situation für die Krankenversorgung umfunktioniert zu werden. Da sie sich genau an der Grenze von Berlin und Brandenburg befindet, könnte es idealerweise von beiden Bundesländern zur Versorgung Erkrankter aus der gesamten Region genutzt werden!

  51. 73.

    Was soll das jetzt? Sehen Sie genau hin. Es gibt Leute, die ignorieren die Appelle. Und Corona verbreitet sich zu schnell, als dass man da lange abwarten darf. Diskussionen sind zeitraubend. Wenn etwas mit rasender Geschwindigkeit gegen die Wand zusteuert, dann stimmen wir erstmal ab, ob wir bremsen, ausweichen oder abspringen? Und wenn ausweichen, ob nach links oder rechts? Inzwischen ist die Karre an der Wand und wir platt. Italien weiß nicht mehr, wen es retten soll. Es fehlen dort die Intensivbetten. Sollen irgendwann die Ärzte ausbaden, was wir alle gemeinsam gerade verzapfen?

  52. 72.

    Saublöder Kommentar. Sorry, aber Sie haben es nicht begriffen. Polizeistaat ... Es geht gerade um etwas anderes als Politik. Im Grunde handeln die Staaten ähnlich. Einige langsamer, einige schneller. Das hat nichts mit der polnischen Einstellung der Regierenden zu tun. Und auch nichts mit dem Staatssystem. Die Bekämpfung von Corona ist eine Aufgabe für uns alle. Und wenn weiterhin Corona-Party-People unterwegs sind, dann trifft uns das alle. Auch in Form von Ausgangssperren.

  53. 71.

    Guten Morgen, auch wenn sicherlich schon viele das Gleiche geschrieben haben!
    Warum müssen Friseure/innen, Fußpfleger/innen und Kosmetiker/innen arbeiten? Schönheit ist noch Lebensnotwendig ( wenn das auch für die Meisten so scheint !!!) Auf manchmal engstem Raum finden sich zur Zeit Rentner und Muttis und auch Omis mit ihren Kindern ein!“ Jetzt hat man mal Zeit „
    Die Friseur/innen und ihre Handwerkskollegen gehören aber nicht zu der Gruppe für deren Kinderbetreuung gesorgt wird! Vielleicht begreift diese Gesellschaft leider nur durch eine Ausgangssperre, was real wichtig ist!
    Einen gesunden Tag!

  54. 70.

    Wird es dann auch verboten sein, sich in die taktausgedünnten und damit überfüllten U-Bahnen und Busse zu drängen?

  55. 69.

    Ahja,sie sind also der Meinung das Italien oder Frankreich oder oder,Polizeistaaten sind.
    Gut zu wissen.

  56. 68.

    Auch ich bin für eine Ausgangssperre,weil ich es unverantwortlich finde wie sich manche Leute benehmen,wie kann man aus der Situation noch eine Party machen,genauso diese Hamsterkäufe,total idiotisch,aber die hat man ja auch,wenn bloß mal ein Feiertag ist,da benehmen sich manche Leute ja auch so und dann das Gejammer von manchen Eltern, klar ist es blöd,aber wenn Ferien sind ,wissen die doch auch was sie mit ihren Kindern machen sollen.Man wacht doch endlich mal auf und denkt nach,das kann doch nicht so schwer sein,was sind 14 Tage,andere liegen Monate ,Jahre im Krankenhaus und machen das beste draus.So,das musste ich jetzt mal los werden,weil das regt ein ja auf und nun dürfen die bösen Kommentare kommen :-)

  57. 67.

    Mit den Hamsterkäufen kann und konnte ich schon nachvollziehen, da keiner weiß, was als nächstes von der Politik aufgedrückt wird. Jeden Tag wurde es schlimmer, es ist klar, dass viele denke, morgen ist alles zu. Es gibt oder oder gab ein paar Tage lang einen Wettbewerb des sich gegenseitigen überbietens von Beschränkungen für die Bürger. Nur die Politik muss aufpassen, den Bogen nicht zu überspannen, sonst drohen innere Unruhen.

  58. 66.

    Demokratie beinhaltet nicht es allen Recht machen zu müssen. In Zeiten wie diesen, wird von den politisch Verantwortlichen klare, einheitliche Führung verlangt. Wer hierzu nicht das Rückgrat besitzt hat in der Politik nichts zu suchen. Im Übrigen, öffentliche Kritik in den Medien an, den nach dieser Devise handelnden Personen, bitte erst nach nach Bewältigung der Krise! Dies setzt natürlich voraus das Führung stattfindet. Ausgangsperren sind im übrigen auch in der Vergangenheit überlebt worden!!

  59. 65.

    Man denkt über Ausgangssperren in Berlin und Brandenburg nach. Als erstes sollte der "Shoppingtourismus" unterbunden werden in dem man nur noch Menschen in die Geschäfte läßt die auch im Ort wohnen. Die Städter fahren 50, 60, 70 Km weit in alle Richtungen aufs Land um auch den letzten Edeka-, Aldi-, Lidl und Co Angestellten in Gefahr zu bringen.

  60. 64.

    Ich hab das Gefühl dass wir gerade eine Selbstermächtigung der Regierigen weit über jede demokratische Legitimität erleben. Auch eine Krisensituation rechtfertigt diese Eingriffe in Grundrechte nicht. Es könnte übrigens auch sein dass die falsch entscheiden, es ist ja nicht so dass diese Leute vor Kompetenz strotzen würden, weder die Landes- noch die Bundesregierungen. DISCLAIMER: Das bedeutet nicht, dass wir nicht alle im Alltag vorsichtig und rücksichtsvoll handeln sollten und jedes denkbare Übertragungsrisiko strikt vermeiden sollten.

  61. 63.

    Herr Müller könnte seine Wut gern auch mal auf die BVG richten: Durch Angebotsreduzierung, auch mit Ein- statt Doppeldeckern, werden die Leute in den Bussen zusammengedrängt. Oder sie müssen in größeren Gruppen an den Haltestellen warten, weil nur noch nach Samstagsfahrplan gefahren wird. Gestern gab es z.B. Beschwerden von Krankenhäusern, wo zahlreiche Beschäftigte deshalb nicht rechtzeitig zur Arbeit erscheinen konnten.

  62. 62.

    Liebes rbb-redaktionsteam,

    wenn nun viele tatsächlich zu Hause bleiben, stellt sich auch bei Vielen Langeweile ein ..... neben Ängsten und depressiven Verstimmungen.

    Ich bitte um IDEEN (gerne auch von allen Kommentatoren), wie man diese Zeit GUT für sich nutzen kann!

    Vielleicht kann man das Ganze ein wenig unter dem Aspekt "Gamification" sehen?

    Mein Tipp 1 für Menschen zu Hause mit viel Zeit: Tun Sie all das, wozu Sie im regulären Alltag nie Zeit fanden... zum Beispiel: Lernen Sie online eine Fremdsprache. Es gibt einige kostenlose Tools im Internet, aber selbst, wenn Sie nun das Geld sonstiger Parties nun in solch ein Tool stecken, haben Sie es sicher gut angelegt.

    Liebe Grüße und BLEIBEN SIE GESUND!

  63. 61.

    Wenn Sie sich schon so lange auf einen Ernstfall vorbereitet haben, gehören Sie doch jetzt gar nicht zu denen, die sich asozial beim Einkauf verhalten, oder? Warum fühlen Sie sich dann angesprochen? Oder beteiligen Sie sich an der unsinnigen Bevorratung? Dann trifft Sie der Vorwurf völlig zurecht!

  64. 60.

    Ich halt eine Ausgangsperre für zwingend notwendig, da viele Berliner die Situation leider nicht verstehen wollen. Sie sitzen weiter am Spreeufer zusammen, treffen sich in Gruppen etc. Bei allem Verständnis dafür, aber hier muss wohl der Statt für diese zwingend Entscheiden, da einige nicht in der Lage sind sich selbst zu schützen.

  65. 59.

    Das ist ja jetzt wohl nicht Ihr Ernst! Sie wollen ja wohl nicht ernsthaft behaupten, die Situation gerade sei normal und Sie haben vorher schon Massen an Klopapier, Konserven etc. aus den Läden gekarrt. Mit dem Kommentar schießen Sie sich selbst ins Knie. Wenn Sie ohnehin immer schon so fleißig vorgesorgt haben, dürfte es ja nicht mehr so viel gebraucht haben, um Ihre Vorräte nur aufgefüllt zu lassen. Was machen die Leute Ihrer Meinung nach, die nicht die finanziellen Mittel, den Platz, die körperliche Kraft oder so haben, im großen Stil Vorräte anlegen zu können? Es wurden und werden Vorräte für 10 TAGE empfohlen. Wie oft muss man aufs Klo in dieser Zeit, um einfach mal nur beim Beispiel Toilettenpapier zu bleiben. So ein Verhalten IST asozial!

  66. 58.

    ich kann es nicht glauben:Da hocken Mütter auf Spielplätzen mit andren Eltern zusammen,als wäre nichts geschehen.Auch Friseurtermine werden eingehalten.Ich glaube einige haben NICHT verstanden,um was es hier eigentlich geht.Die halbe Republik ist im HOME-OFFICE,sehr viel Läden haben geschlossen.
    LEUTE DENKT DOCH MAL NACH!!!!!!!

  67. 57.

    Nicht nur Ausgangssperre erwägen sondern endlich handeln und machen. Einsicht sehe ich in den Parks und auf den Spielplätzen nicht.
    Und abends um 21 Uhr Fenster auf und für die klatschen, die im Moment die wichtigsten Sachen aufrecht erhalten.

  68. 56.

    Ohne das Virus verharmlosen oder sinnvolle Maßnahmen in Abrede stellen zu wollen: Hinsichtlich etwaiger Ausgangssperren ist es ein Unterschied, ob ich im Brandenburger Wald bin oder in Berlin mit der S-Bahn in den nächsten Park fahre. Flächenland und Metropole sind unterschiedlich zu behandeln. In vielen Dörfern hier leben weniger Menschen, als in einen einzigen Berliner S-Bahn-Wagen passen. In Zahlen: Im nördlichen Brandenburg z.B. leben unter 40, in Berlin 4088 Einwohner pro Quadratkilometer. Man sollte mmn. die Frage von Ausgangssperren den Bezirken und Landkreisen überlassen und alle Maßnahmen anhand der Infektionszahlen unter die Überschrift "Soviel wie nötig, so wenig wie möglich" stellen.
    Potsdam kann nichts dafür, dass Berliner ihre Partys nach Potsdam verlagern wollten, OPR nicht, dass Berlin und sogar Hamburg die Läden auf dem Land leer kauft. Wieso sollten wir jetzt auch noch für die Unvernunft von Korona-Party-Kids büßen?

  69. 55.

    Es ist überhaupt nicht unverhältnismäßig oder übertrieben. Betroffene aus Ländern, in denen eine Ausgangssperre gilt, können weiterhin mit dem hund raus, Einkaufen gehen, in Apotheken gehen. Also alles notwendige ist in diesem rahmen noch erlaubt.
    Für Schlüsselpersonen gibt es regelmäßig Ausnahmen von der verhängten Sperre. Ebenso werden Ausnahmen für bestimmte Anlässe vorgesehen (zum Beispiel Notfallhilfe, Einkaufen, Beerdigungen, Arztbesuche, Haustierversorgung).
    Das Haus darf halt nicht mehr ohne einen dringenden Grund verlassen werden.

    Das Sperren von Spielplätzen ist meines Erachtens dringend durchzusetzen. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, dass Eltern mit ihren Kindern dort unbeschwert spielen, nachdem eben exakt dieses Risiko durch das schließen der kitas beschlossen wurde.

  70. 54.

    Mr. X
    Vorsorgliche Menschen haben Ihre bunker ganzes Jahr gut gefüllt und müssen sich nicht um Toilettenpapier prügeln.
    Und ohne irgendjemand in die Schublade zu stecken, aber die meisten Hammsterer die mir im Supermarkt die letzten Tage begegnet sind waren echte Egoisten der üblen Sorte. Sprechen Sie einfach mit einer Verkäuferin über Ihre Vorsorglichen Menschen, aber ich vermute das interessiert Sie gar nicht.

  71. 53.

    Sie haben natürlich recht, dass sich jetzt einige Typen hervortun, die einfach Freude daran haben, anderen Befehle zu erteilen, und die auch schon vor dem Virus einfach nur überall Mauern hochziehen wollten. Aber um diese Leute geht es im Moment überhaupt nicht. Die Zahlen schwanken ja noch etwas , aber nehmen wir mal optimistisch eine Letalität von 1% an, eine Zunahme der Infektionen von 400% pro Woche, und eine Durchseuchung von 50% der Bevölkerung bevor die Ausbreitung zum Stillstand kommt. Wie gesagt, das ist eher eine optimistische Variante. Und selbst dann würde das bedeuten, in Deutschland allein wäre bis Juni mit hundertausenden von Toten zu rechnen. In diesem Fall würde ich selbstverständlich auch Ausgangssperren hinnehmen, um die Sache abzubremsen - so kann das Gesundheitssystem den Erkrankten besser helfen und es gibt vielleicht keine totale Katastrophe. In China scheint das ja recht gut funktioniert zu haben. Mit den Autoritären kann man sich später wieder herumschlagen.

  72. 52.

    Auf Hygiene wird laufend hingewiesen.
    Meine Beobachtung ist, dass oft auf die Straße gespuckt wird.
    Es wäre vielleicht angebracht auch hierzu Hinweise zur Unterlassung zu geben. Ich denke sehr an die Tiere, welche nach dem Spaziergang in den häuslichen Bereich wechseln und von der Familie liebkost werden. Danke.

  73. 51.

    Das sind sicherlich nicht nur "junge ausländische Mitbürger", die ein verantwortungsloses Verhalten an den Tag legen. Sie sollten nicht so selektiv anprangern.

  74. 50.

    Musste heute auch dort durchradeln.
    Westpark. Hunderte Jugendliche, die wohl die schul- und kneipenfreie Zeit als Aufforderung zum Massentreff verstehen.

    Nachdem ich an meinem Arbeitsplatz den ganzen Tag Mundschutz getragen habe (dafür eher Spott geerntet habe), und für Abstandhalten gekämpft habe, hätte ich so etwas nicht erwartet.

    Hat mich richtig schockiert.

    Mit diesen Bewohnern wird Deutschland keine Chance haben, das Chaos zu verhindern.

  75. 49.

    Da Sie auf meinen Kommentar geantwortet haben, gehe ich davon aus, dass Sie mich als AFD Jünger bezeichnen!? Diese Vorgehensweise ist symptomatisch für RRG Wähler und Anhänger. Kommt euch gar nicht in den Sinn, dass man eure demokratisch gewählten Idole und ihre miese Arbeit auch kritisieren kann, ohne AFD Jünger zu sein? Aber in einer diktatorisch kommunistisch geprägten Weltanschauung verhaftet, fällt einem so etwas natürlich schwer! Genau wie die AFD, nutzen Kommunisten die Demokratie um an die Macht zu kommen. Beide haben aber nichts mit der Demokratie am Hut! Also lassen Sie gefälligst Ihre abgenutzte "Nazikeule" stecken! Unsere Politik hat im Moment und hoffentlich noch etwas länger, nur Glück, dass außer Hamsterkäufe die Corona-Crise glimpflich verläuft. Ein echtes Krisen-Management kann ich nicht erkennen! Mit jedem unbedachten Schritt und jeder unbedachten Äußerung wächst die Panik! Wir hatten schon viele unbedachte Äußerungen!

  76. 48.

    Herr Dr. Woidke sollte sich nun auch in Quarantäne begeben. Aber die Kindertagespflege mit 10 Kindern offen halten, schon klar! :(

  77. 47.

    Meine vollste Zustimmung.
    Ich pflege meine 82jährige pflegebedürftige Mutter. Ich muss Einkäufe für sie erledigen, unaufschiebbare Arzttermine wahrnehmen. Da kann ich solche Ignoranten nicht gebrauchen, die sich damit rausreden, dass sie die Leute ja kennen würden, mit denen sich sich gerade Schulter an Schulter im Park die Falsche Bier teilen. Nicht jeder Infizierte zeigt auch Symptome, kann aber dennoch überträger sein. Dann stehen solche Leute mit mir zusammen an der Supermarktketten, halten die 1,5 Meter nicht ein und mit etwas Glück bringe ich den Virus nicht zu meiner Mutter nach Hause.
    Danke an alle für ihren gelebten Egoismus.

  78. 45.

    Ich glaube Sie haben rein garnichts begriffen und den Knall nicht gehört !!!

    Wir in unserer Hausgemeinschaft haben eine Initiative gegründet um älteren Menschen zu helfen, nur versuchen wir seit Tagen vergeblich das lebensnotwendigste für diese Menschen zu bekommen, und warum, weil es leider so kranke Menschen wie Sie gibt !!!

    Schade das die Krankenhäuser derzeit so überlastet sind, denn Menschen wie Sie gehören normalerweise in psychiatrische Behandlung.

    Sie sollten sich schämen !!!

  79. 44.

    Ich habe mal nachgezählt, ich habe tatsächlich noch 5 Klorollen.

    Aber man konnte darauf warten dass ein AfD Jünger auch Corona dazu mißbraucht auf die Regierung zu schimpfen.

  80. 43.

    Ausgangssperren gibt's im Polizeistaat - dem Paradies der Blockwarte.
    Sie müssen die Leute überzeugen - wenn Sie sie zwingen wollen, erreichen Sie genau das Gegenteil.

  81. 42.

    Wir Hamsterer haben schon seit Jahren gehamstert für den Ernstfall. Ma hat Sie nie daran gehindert, Ihre Vorräte für den Ernstfall aufzustocken und aufgefüllt zu lassen. Erst, wenn es zu spät ist, sollen vorsorgliche Leute als asozial hingestellt werden, weil die eigene Nachlässigkeit (fehlende Vorsorge) ja nichts Schlimmes ist?

  82. 41.

    Was mich mal interessieren würde, warum die Spätis weiterhin offen bleiben dürfen. Sie dienen nicht der Grundversorg, da sie im wesentlichen Alkohol, Tabackwaren und Süßigkeiten anbieten. Seit Kneipen und Diskotheken zu sind haben diese Spetis mit Alkohol aufgerüstet. So sammeln sich nun Abend für Abend Trauben von Menschen in und vor diesen Geschäften um dort ihre saufgelüsten nachzugehen.

    Welchen gesellschaftlichen Nutzen erfüllen diese Geschäfte in dieser Zeit? Und wenn sie jetzt sagen es handelt sich um kulturelle Zwecke, dann öffnen sie bitte auch wieder Museen und Theater.

  83. 40.

    Ihren beleidigenden Tonfall lasse ich gern außer Acht, dieser spricht für sich. Auch meine Sicht der Dinge geben Sie nicht wirklich wieder... Nur soviel: Wenn bspw. die Kinderklinik der Charité schon vor der derzeitigen Situation Phasenweise keine neuen Krebspatienten mehr aufnehmen kann, weil es u.a. am Personal fehlt oder wenn ganze Abteilungen im Bereich der Virologie das Krankenhaus wechseln, weil Ärzte und Pflegekräfte unter schlechten Bedingungen arbeiten, dann wird deutlich, wo Deutschland in dieser Hinsicht steht. Dann hat man auch der derzeitigen Situation wenig entgegenzusetzen. Das auch andere Länder ein desolates Gesundheitssystem haben, macht unser System weder besser noch schlechter. Kritikwürdig sind unsere Systemverursachten Umstände allemal.

  84. 39.

    Ausgangssperren halte ich auch für völlig übertrieben! An der frischen Luft steckt man sich nicht so leicht mit nem Virus an und Großveranstaltungen sind sowieso untersagt. Darf man dann auch nicht mehr mit seinem Hund Gassi gehen? Das ist doch unverhältnismäßig. Auch die Sperrung von Spielplätzen ist übertrieben. Ein gewisses Maß an Bewegungsfreiheit an der frischen Luft - ohne Großveranstaltungen - muss unbedingt erhalten bleiben!!

  85. 38.

    Österreich hat es vorgemacht: Corona-Partys in Ischgl bis die Polizei kommt und die angesteckten Touris in ihre Heimatländer wegschickt. Ein tolles Vorbild haben Sie sich da ausgesucht.

  86. 37.

    Was ich heute in vielen Parks und auf Spielplätzen beobachten musste,stimmt mich traurig und zugleich wütend. Viele junge Menschen sitzen eng zusammen und feiern,kleine Kinder toben dichtgedrängt auf den Spielplätzen. Haben die Eltern dieser Kinder die Ernsthaftigkeit nicht begriffen ? Und die jungen Leute, wie Ignorant kann man sein ? Bitte sofort eine Ausgangssperre aussprechen und strenge Kontrollen.

  87. 36.

    Welchen neuen Flughafen des BER meinen Sie? Den einen gab es schon vor dem WK II, der andere wurde kurz danach eröffnet.

  88. 35.

    Dem kann ich nur zustimmen. Auch wir Ergotherapeuten, sind dem schutzlos ausgeliefert und von nirgends kommen Infos und Hilfe. Man wird total allein gelassen.

  89. 34.

    Mein Vorschlag: Der neue BER-Flughafen könnte vorübergehend als Krankenhaus für Corona-Patienten genutzt werden.
    Die Flüge werden wohl nicht mehr so dringend benötigt.

  90. 33.

    Ich verstehe nicht, warum die meisten Flughäfen in Deutschland noch offen sind. Dort treffen täglich und gleichzeitig viele Tausend Menschen (auch in Berlin) aufeinander. Aber das größte Problen scheint zurzeit zu sein, dass Menschen sich in Parks aufhalten.

  91. 32.

    Nicht nur Frisuere ,diesen Abstand finde ich noch in Ordnung, was ist mit Zahnärzten.
    Tattoo Studio usw.
    Bitte erst drüber Nachdenken,dann posten.
    Danke

  92. 31.

    Hallo Norrin, rufen Sie bitte morgen ihren Bezirksbürgermeister an. Einer muss ja wohl den Hörer abnehmen. Ich kenne den Park auch. Gruß von hier.

  93. 30.

    Bitte KEINE Ausgangssperre.
    Lasst uns wenigstens ALLEINE sporteln (Rad, Laufen, Paddeln z.B.). Aufenthalt in frischer Luft ist wichtig für Körper und Seele.
    Versammlungen müssen untersagt werden und das durchgesetzt.
    Dafür haben wir Ordnungshüter.

    Gestern sah ich im Eiscafé am Mexikoplatz die eher älteren Menschen dicht gedrängt an den Tischen sitzen.
    Mehrfach in den letzten beiden Tagen Teeniemassenzusammenrottungen (NICHT Twens!). Diese Klientel scheint es wirklich noch nicht zu checken. Orte: gestern und vorgestern im schwarzen Grund in Dahlem, gestern an der DRK-Rettungsstelle am Uferweg zur Pfaueninsel.
    Wenn, dann wird der Rest der Gesellschaft für deren Unvernunft bestraft. Das kann nicht sein.
    Deren Eltern sollten sich jetzt mal durchsetzen und sich erzieherisch um ihre eigene Brut kümmen.

  94. 29.

    Sehe ich genauso.
    Nun stehen sie schon genau dahinter, die Kameras sind u.a. auf sie gerichtet. Aber zu Hause an den Endgeräten sind sie nicht zu sehen.

  95. 28.

    Meine volle Zustimmung.
    Ich sehe bei einem Friseur nicht unbedingt eine Dienstleistung des täglichen Bedarfs, obwohl ich niemanden den Einkommensverlust wünsche. Gerade beim Friseur läßt sich der abstand von 1,5 Meter gar nicht einhalten, dann noch das Föhnen. Da freuen sich die Tröpfchen, denn sie werden großzügig in der Luft an alle verteilen.
    Und seien wir mal ehrlich, wer weiß denn schon, ob er/sie mit einer infizierten Person Kontakt hatte. Im Grunde doch nur die, die von positiv getesteten benannt werden können.

  96. 27.

    Nicht nur die Frisöre, auch Physiotherapeuten sind schutzlos ausgeliefert!

  97. 26.

    Die Hamsterkäufe sind nicht nur asozial. Sie spiegeln das Verhalten unserer Bevölkerung der letzten Jahrzehnte wieder.
    Jeder denkt nur an sich selbst. Die Hamsterer haben übervolle Lager und andere bedürftige Mitbürger bekommen eben nichts mehr. Hauptsache die Hamsterer sind für die nächsten Monate mit "Toilettenpapier, Nudeln, Konserven usw." versorgt. Die Anderen brauchen ja nichts oder können sehen wie sie sich die benötigten Sachen besorgen. Ich kann nur sagen wir sind eine armselige Stadt geworden.

  98. 25.

    Endlich sind bei Sitzungen in den Ministerien des Öfteren Gebärdensprachdolmetschende anwesend!
    Dennoch bleibt die Frage...
    Warum werden in der Berichterstattung die Gebärdensprachdolmetschenden NICHT eingeblendet?!

    Leider hinkt die Umsetzung der UN-BRK an so vielen Stellen...!

    Freundliche (und dennoch hoffnungsvolle) Grüße

  99. 24.

    Dann sollte man aber auch vorher die Friseure schützen, die sich nicht vor infizierte Kunden schützen können! Die haben so einen engen Kontakt zum Kunden, den hat kein anderer Dienstleister! Denkt mal darüber nach. Ansonsten liebe Friseure, arrangiert Euch über das Internet und geht nicht mehr in den Salon. Zumindest in den Ortschaften, wo der Virus schon angekommen ist. Von der Regierung ist es einfach nur Verantwortungslos, die Gastronomen, die nie einen Menschen anfassen müssen, zu " schützen" und den Friseur, der mit den Händen die Haare der Kunden berührt ins Ungewisse laufen zu lassen.

  100. 23.

    Ich glaube kaum, dass die Zahlen von China stimmen. Vor allem China, die jede Pressefreiheit unterdrücken, sollen verlässliche Zahlen liefern?

  101. 21.

    Wenn sie Ahnung hätten, wäre ihnen klar, dass es egal ist welches Gesundheitssystem man hat. Auf eine Pandemie ist kein Gesundheitssystem vorbereitet. Macht auch keinen Sinn. Zudem sind ihrer Meinung nach alle Gesundheitssystem auf der Welt heruntergewirtschaftet, weil ich kenne kein Land, das nicht die gleichen Probleme hat.

  102. 20.

    Sicherlich war die Bezeichnung von Hamsterkäufen als asozial nicht unbegründet und trifft den Kern, zielführender wäre aber ein Gespräch mit dem Handelsverband gewesen, die Verkäufe zu reglementieren. Damit ist eine dem gesunden Menschenverstand geschuldete Menge gemeint. 20 Büchsen Fertiggerichte oder 10 Stiegen H - Milch sind es wohl nicht, die den Wochenbedarf normalerweise darstellen. Und die Außrede für eine Veranstaltung einzukaufen, fällt ja wohl aus wegen Nebel. Die Krise beginnt immer im Kopf, und die Angst nicht mehr den Bedarf decken zu können, hat einen Nachahmungseffekt, der diese Spirale befeuert. Denn der eigenverantwortliche mündige Bürger ist Geschichte, der Jäger und Sammler ist wieder da. Er bedarf einer Reglementierung seines Zwangs zum Wohl und der Sicherheit aller.

  103. 19.

    Unterbindet bitte ENDLICH die Feierei der Jugendlichen! Das Kreisenlassen der Bierflaschen, gemeinsames Rauchen einer Zigarette - toll, endlich schulfrei, wir treffen uns jetzt gleich morgens (ca. 12 Uhr?) und feiern durch bis um 4...
    Als ich heute Zehlendorf Mitte ankam, war um 17 Uhr mehr los als an normalen Tagen! Klar, es stieg keine "arbeitende Bevölkerung" aus den Bussen am Rathaus, aber die Gehsteige waren VOLL und NIEMAND ging allein und schon gar nicht mit Abstand. 4 Mädels als Kette untergehakt machen den Weg dicht, Typen beugen sich übers Handy - mit Gummihandschuhen! Hallo? Corona ist kein Hautpilz, sondern eine Tröpfcheninfektion!

    Das kann doch alles nicht wahr sein...

    Zitat Heiner Müller: "Zehn Deutsche sind dümmer als fünf Deutsche." Recht hat er. Jetzt, wo alle frei haben, sind nicht nur 5 Deutsche auf einem Haufen, sondern 10....

  104. 18.

    Wie war das mit Kollektivstrafen? Menschenrechte nur für Fußballfans?

    Aber im Ernst: Die Politik verschläft das Unterbinden von Einreisen aus aller Welt, als man in China schon im Viereck gesprungen ist. Einige MitbürgerInnen (sicher nicht die Mehrzahl) irgnoriert alle guten Vorgaben, die eine Eindämmung bei gleichzeitiger Erhaltung eines Restes an Lebensqualität ermöglichen würde.

    Konsequenz 80 Mio werden eingesperrt?

    Man darf über die Ausgestaltung dieser Ausgangssperre gespannt sein.
    Wie versorge ich z.B. meine 77jährige Mutter (stark Gehbehindert), einfache Fahrtstrecke 100km von meiner Wohnung entfernt? Werde ich dann festgenommen und mein Fahrzeug beschlagnahmt, weil nicht nur zum Kaufladen gegenüber gelaufen bin?

  105. 17.

    ...Und immer wieder die Frage: Wer hat denn unser Gesundheitssystem heruntergewirtschaftet? Wer ist denn dafür verantwortlich, dass Krankenhäuser Profit erwirtschaften müssen? Und wer muss denn jetzt dafür zahlen, dass die Auswirkungen dieser Gesundheitspolitik jetzt mit allen Mitteln (bis zu Ausgangssperren und völliger Zerstörung der Wirtschaft) bekämpft werden müssen?

  106. 16.

    Das sind unsere Kriesen Manager......vor ein paar Tagen hieß es noch "Undenkbar" und nun drehen wir hier alle mal komplett frei! Was soll denn dieser Blödsinn bewirken? Ich nenne es mal mutwilliges herbei führen einer schweren Krise! Inzwischen scheint jedes Augenmaß verloren gegangen zu sein!? Kurios wie die vor Kommentatoren danach schreien! Wahrscheinlich die selben, die 5000 Rollen Klopapier gebunkert haben?

  107. 15.

    Mich hat das ganze schon krank gemacht und bin derzeit in einer Klinik. Diese ewigen Hamsterkäufe machen einem natürlich nachdenklich. Aber wenn pauschal schon berichtet wird das Läden, Restaurants, Banken und andere Einrichtungen schließen oder nur teilweise geöffnet werden dürfen. Oder wie jetzt, schon angedeutet wird das evtl. Ausgsngssperren verhängt werden. Natürlich ruft das Panik in einem hervor. Vor Tagen noch abwegig und heute bereits in der Diskussion. Da frage ich mich wie sicher ist die Zusage der Politiker ist, dass die Lebensmittelversorgung gewährleistet werden kann. Die LKW's stehen an den Grenzen und kommen nicht rüber, oder nur schwerlich. Die Nachkriegsgeneration kennt solche Situationen nicht

  108. 14.

    Ich beobachte in Berlin in den letzten Tagen viele junge ausländische Mitbürger, die sich über die neuen Verordnungen lustig machen (haha, wir sollen 2 Meter Abstand halten...usw.) und in Gruppen zusammen stehen. Vielleicht kann mal eine Institution, auf die diese Leute hören, ihnen klar machen, dass dies kein Witz ist und dass falscher Stolz hier unangebracht ist.

  109. 13.

    Diese ganzen halbherzigen Entscheidungen der Politik bringen doch nix. Österreich macht es vor: Ausgangssperre und gut ist. Der Spaß ist vorbei, jetzt lernen die Kids und Unvernünftigen den ernst des Lebens kennen. Wenn es irgendwann vorbei ist wird die Welt eine andere sein.

  110. 12.

    Na das mit der Prozentrechnung üben wir noch mal.

  111. 11.

    China ist ein schlechtes Beispiel. China hat 1,4 Milliarden Einwohner und gerade einmal 81.000 haben sich angesteckt. Das sind 0,03% der Bevölkerung. Sobald die die Quarantänemaßnahmen lockern, geht es von vorne los. 99,97% der Chinesen können sich noch anstecken. Die habe noch kein Problem vom Tisch.

    Aber weil sie ein riesiges Land sind, welches nur zu einem kleinen Teil betroffen ist, haben sie große Reserven an Material und Fachleuten. Das ist in Europa anders. Wir haben Norditalien und NRW nicht schnell und konsequent abgeriegelt und lassen zwei Monate lang Flugzeuge aus China herfliegen. Nun ist das Virus nahezu überall gleichzeitig. Die geringen Reserven schmelzen dahin, die Grenze der Belastung ist bald erreicht.

  112. 10.

    Es ist untragbar, dass ich mich hier am Riemen reiße und schon am Tag 3 drohe bekloppt zu werden, während die Kids draußen ihr sorgloses Leben feiern aufm Spielplatz und in der Clique.

    Klar, schütze ich mich dadurch auch selber. Aber so langsam habe ich das Gefühl, dass ich sämtliche Einschränkungen inkl. meiner Freiheit nur ertrage, damit die Kinder/Teens ihre Freiheit genießen können.

    Das kann doch wohl nicht wahr sein.

    Macht endlich die Spielplätze dicht!!! Der Groschen ist noch nicht gefallen; wird wohl auch stecken bleiben!!!

  113. 9.

    Richtig so, und viel zu spät! Wenn ich die ganzen Kinder auf der Straße sehe könnte ich K.....! Und das schlimme ist, daran sind die schlauen Eltern Schuld.

  114. 8.

    Es ist wie immer....freiwillig machen die Menschen nichts.
    Ordnet endlich eine Ausgangssperre an. Nur so erhöht sich der Anteil der Menschen, die ihre Kontakte einschränken.

  115. 7.

    Ich denke die Ausgangssperre muss kommen. Im Westpark (Gleisdreieck) herscht eher Festivalstimmung. Jung und Alt grillen zusammen feiern trinken Bier etc und so sieht es in vielen Parks aus. Wenn man das nicht unterbindet, dann hätte man die Schulen nicht schließen müssen. Ich denke die Leute können sich exponentilles Wachstum nicht.vorstellen und reagieren deshalb so leichtsinnig.

  116. 6.

    Nochmal für ALLE:
    Die weiteren Maßnahmen werden vom Verhalten der Bevölkerung abhängig sein. Wer die Vorsichtsmaßnahmen nicht umsetzt und sich weiterhin eng an eng in Parks, auf Spielplätzen oder sonstwo in der Stadt trifft,statt Abstand zu halten und soziale Kontakte möglichst einschränkt, beschert uns allen in Kürze eine Ausgangssperre. Wie das aussieht zeigen uns unsere Nachbarländer. Das haben wir alle dann den Unvernünftigen und Unbelehrbaren zu verdanken.

  117. 5.

    Nochmal für ALLE:
    Die weiteren Maßnahmen werden vom Verhalten der Bevölkerung abhängig sein. Wer die Vorsichtsmaßnahmen nicht umsetzt und sich weiterhin eng an eng in Parks, auf Spielplätzen oder sonstwo in der Stadt trifft,statt Abstand zu halten und soziale Kontakte möglichst einschränkt, beschert uns allen in Kürze eine Ausgangssperre. Wie das aussieht zeigen uns unsere Nachbarländer. Das haben wir alle dann den Unvernünftigen und Unbelehrbaren zu verdanken.

  118. 4.

    Das kann ich Ihnen auch beantworten: kein Arbeitsschutz, keine Planfeststellungsverfahren, keine Bürokratie und somit auch keine Verantwortlichen für Verletzungen, verunglückte Bauleute oder Schadensersatz. Das können wir als Gesellschaft nicht wollen. Dieses Extrembeispiel darf nicht der Anspruch an unsere Regierung sein. Bürokratie und Sicherheitsbestimmungen dienen in erster Instanz der Sicherheit.

  119. 3.

    In China wurden Turnhallen in Lazarette umfunktioniert und bekanntlich neue Krankenhäuser aus dem Boden gestampft. Wenn man mal nett bei China anfragt verraten die bestimmt wie sie das gemacht haben, wenn sie es nicht sogar bauen.

  120. 2.

    542 in Berlin...? Das dürften nach derzeitigem Stand doch Berlin und Brandenburg gemeinsam sein, oder?

  121. 1.

    Ist doch jetzt schon ein Katastrophe, bei der Reha für Berliner in Brandenburg (Medizinische Versorgung) müssen Berliner leider mit der LVA in Frankfurt/O. Vorlieb nehmen. Hier fangen die Problem bei simplen Telefonaten an. Völlig überlastete Mitarbeiter die nicht einmal Befugnisse haben, etwas schnell in die Wege zu leiten. Standard-Antworten "Ich gebs weiter" und nix passiert. Das kann ja heiter werden.
    Btw. die beiden Bundesländer wollten nicht fusionieren, was soll der Aktionismus. Soll ich jetzt durch halb Brandenburg fahren der wie?

Das könnte Sie auch interessieren