In einem Geschäft in der Potsdamer Innenstadt trägt eine Frau einen Mundschutz (Bild: imago-images/Eberhard Thonfeld)
Video: Brandenburg Aktuell | 24.04.2020 | I. Alboga | Bild: imago-images/Eberhard Thonfeld

Neuerungen zu Corona-Regeln - Brandenburg führt Maskenpflicht ein, Spielplätze bleiben zu

Nach dem Vorpreschen Berlins hat nun auch Brandenburg eine Maskenpflicht im Nahverkehr eingeführt. Einen entsprechenden Kabinettsbeschluss verkündete Ministerpräsident Woidke am Freitag. Er schließt auch den Einzelhandel ein. Spielplätze bleiben weiterhin gesperrt.

Brandenburg hat am Freitag seine Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus noch einmal verändert. Danach gilt ab Montag in dem Bundesland eine Maskenpflicht in Bussen, Bahnen und Geschäften. Hintergrund sei eine entsprechende Regelung in Berlin, sagte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD), auch in der Hauptstadt müssen fortan Masken im öffentlichen Nahverkehr getragen werden.

Für Kinder unter sechs Jahren gilt diese Pflicht nicht. Die Wahrscheinlichkeit sei laut Woidke zu groß, dass jüngere Kinder die Hygieneregeln im Zusammenhang mit den Masken nicht beachten oder die Schnüre ihnen gefährlich werden könnten. Menschen ab sechs Jahren müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung zudem im Einzelhandel tragen - also beispielsweise auch beim Bäcker und im Großhandel. 

Ebensowenig wie in Berlin müssen die Menschen in Brandenburg eine industriell gefertigte, medizinische Schutzmaske zu tragen, erläuterte Woidke. "Die Maske kann auch einfach ein Stück Stoff sein, gefaltet oder nicht - ist Geschmackssache." Es ist also möglich, Tücher und Schals als Vorkehrung zu tragen. Er verfolge die Hinweise der Experten zur Maskenpflicht sehr genau, sagte Woidke - und bilanziert: "Es schadet nicht. Wenn nur eine Infektion von Hundert verhindert werden kann", so Woidke, sei die Maskenpflicht gerechtfertigt.

ÖPNV soll Einhaltung selbst kontrollieren

Woidke betonte, es sei wichtig, dass jeder einzelne mit seinem Verhalten dafür sorge, weitere Ansteckungen zu verhindern. "Es wird weiter an uns allen liegen, das Schlimmste zu verhindern. Und das ist, dass das Gesundheitswesen überlastet wird, wie es leider in einigen europäischen Ländern der Fall ist."

Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) sagte: "Das A und O ist das Einhalten der allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln." Innenminister Michael Stübgen (CDU) warnte, Schutzmasken müssten richtig genutzt und regelmäßig sterilisiert werden. "Eine Schutzmaske muss regelmäßig gewechselt und gereinigt werden, sonst kann sie zur Virenschleuder werden."

Eine Sanktionierung der Maskenpflicht sei nicht vorgesehen, sagte Stübgen. Die Kontrolle der Maskenpflicht liege bei den Betreibern, also den Betrieben des öffentlichen Nahverkehrs, auch die Gesundheitsämter kämen infrage und "subsidiär auch die Polizei", sagte Stübgen. Nonnemacher betonte: "Der soziale Druck ist da sehr, sehr wirksam." Bereits jetzt würden der Polizei häufiger Gruppen gemeldet, die gegen die geltenden Corona-Auflagen verstießen.

Keine Öffnung von Spielplätzen

Ebenfalls angepasst wurden in Brandenburg Regelungen zu Gottesdiensten. Ab 4. Mai sind religiöse Veranstaltungen und Zeremonien bis 50 Personen erlaubt. Die Veranstalter müssen jedoch gewährleisten, dass die Hygiene- und Abstandsrichtlinien gewährleistet sind. Auch Friseure dürfen wieder öffnen.

Zum Thema Spielplatz-Öffnung sagte Woidke, diese Idee sei in einer Konferenz der Ländervertreter intensiv diskutiert worden. In der jetzigen Situation halte die Brandenburger Landesregierung das Risiko einer Öffnung jedoch noch für zu groß.

Maskenpflicht beginnt auch in Berlin ab Montag

In Berlin gilt die Maskenpflicht ebenfalls ab kommendem Montag. Im öffentlichen Nahverkehr könnten die Abstandsregeln nicht immer eingehalten werden, begründete der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) nach der Sondersitzung die Mundschutzpflicht. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Senat am Dienstag.

In Berlin gilt die Maskenpflicht für den Einzelhandel nicht. Die Berliner Opposition kritisierte, die Maskenpflicht gehe nicht weit genug. Er halte eine Maskenpflicht "im Einzelhandel auch aus Rücksichtnahme auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort und auch die anderen Kunden für geboten", sagte CDU-Fraktionschef Burkard Dregger dem rbb. 

Sendung: Antenne Brandenburg, 24.04.2020, 6:22 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

119 Kommentare

  1. 119.

    Ich will es noch einmal auf den Punkt bringen: Ich brauche vom Robert-Koch-Institut keine Handlungsempfehlungen, wie ich die Ansteckung mit COVID-19 verzögern kann, sondern Verhaltensregeln, wie ich meinen Körper stärken kann in der Auseinandersetzung mit dem Virus, damit ich am Ende der Sieger bin.

  2. 118.

    "Die Ansteckungsrate mit dem neuartigen Coronavirus ist in Deutschland nach Angaben des Robert-Koch-Instituts wieder gestiegen." Da frage ich mich, bin ich so begriffsstutzig oder wer? Die angeblichen Virenspezialisten haben doch selbst zum besten gegeben, erst wenn die Leute immun durch eigene Bildung von Antikörpern infolge Infektion oder infolge von Impfungen (da ist anscheinend lange nichts in Aussicht) ist das Virus besiegt. Ich verstehe einfach nicht die Millionen von Corona-Tests. Im Ergebnis kommt nichts weiter dabei raus, als die Toten zu zahlen. Da kann man nur den Kopf schüttelt ob dieser Unfähigkeit. Bis Sommer soll irgendeine Studie erarbeitet werden. Wenn das Thema wirklich so brisant ist, dann sollen sich bitte die sogenannten Spezialisten gefälligst zusammen tun und sich nicht in Talkshows herumtreiben, sondern das vorhandene Datenmaterial innerhalb von 14 Tagen so aufarbeiten, um den Menschen richtige Empfehlungen zu geben, wie sie ihr Immunsystem stärken können.

  3. 117.

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sieht eine Mundschutzpflicht skeptisch. Das allgemeine Tragen von Mundschutz habe im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus keinen Nutzen, hieß es. Es gebe keinerlei Anzeichen dafür, dass damit etwas gewonnen wäre, sagte der WHO-Nothilfedirektor Michael Ryan in Genf.
    Ich sehe das genauso und denke sogar, dass die gesundheitlichen Risiken für Maskenträger größer sind als der erhoffte Nutzen. Vielleicht, aber wirklich nur vielleicht, gelingt es dadurch die Erkrankung zu verlangsamen aber nicht zu verhindern, was anfänglich auch einer der hochstilisierten Virologen-Päpste als Erkenntnis von sich gab. Da müssen wir alle durch, das meine ich. Auf Grund der Verlangsamung dauert es nur länger bis es einen erwischt, wenn das Virus wirklich so ansteckend ist.
    Die Comedian Harmonists sangen einst "Maskenball im Gänsestall". Die Politiker fast der ganzen Welt machten daraus: "Maskenball im Lande überall!"

  4. 116.

    Hallo,
    Ich habe nichts gegen Masken tragen. Aber es gibt erst mal keine zu kaufen und wenn die einfachen in der Apotheke kostet 2,50€ und sogar im Sozialkaufhaus wollen sie für eine Maske 5,00€ haben. Ich beziehe HarzIV und kann mir leider dies auf die Dauer nicht leisten. Was kann man da machen?
    MfG pitti

  5. 115.

    Was hier abläuft ist ganz einfach EVOLUTION. Es gab immer auf der Erde Seuchen, Pandemien usw. Nun will der Mensch mal wieder Gott spielen und der Natur entgegenwirken. Wie schon bei anderen noch vor einem Jahr hochgehandelten Themen. Der COVID 19 ist Natur und wird sich durchsetzen. Auf eine Impfung zu hoffen ist hochspekulativ und nicht sicher ob überhaupt und wann ein Impfstoff oder Medikament gefunden wird. Der Mensch ist ein Teil der Natur und sollte akzeptieren das er nicht alles im Griff hat so wie er möchte.

  6. 114.

    Kinderrechte scheinen dieser Landesregierung egal zu sein. Ein Armutszeugnis bei all der Kritik. Hüpfplatten stellen kein Infektionsrisiko dar! Kinder sind Menschen und keine Virenschleudern!

  7. 113.

    Das hattest Du schon vor 5 Stunden angeordnet, scheinbar liest dass niemand, oder Deine Browser-Einstellung ist vermurkst? So ist das im Leben, man kann nicht alles haben.

  8. 112.

    Bitte den Textabsschnitt "Keine Öffnung von Spielplätzen" überarbeiten. Der Text ist erst recht für "kursiv" Leser massiv irreführend. Zudem scheinen Wörter oder ganze Wortgruppen verschluckt worden zu sein.
    Danke

  9. 111.

    Wenn man argumentiert das man dadurch niemand anderen ansteckt dann impliziert dies, das man selbst infektiös ist.
    und somit werden alle unter Generalverdacht gestellt...

  10. 110.

    Mundschutz tragen ist ein sinnvolle Maßnahme und das ist Gut so!
    Das Risiko, eine andere Person durch Husten oder Niesen anzustecken, wird somit verringert.
    Abstand halten, damit besonders die Risikogruppen geschützt sind.
    Handhygiene versteht sich von selbst.

  11. 109.

    @Wolfgang, ich empfehle ihnen bei Ihren Onlineergüssen eine Digitalmaske zu tragen.
    Sonst könnten sich ihre nahen Haushaltsangehörigen an den Tröpfchenergüssen, die Sie auf beim eifrigen Verfassen der Angstpostings auf Ihrer Tastatur hinterlassen, infizieren.

  12. 108.

    Masken-Pflicht für Alle hätte eigentlich schon viel früher erfolgen müssen.
    Auch Jogger sollten unbedingt Mundschutz tragen, denn sie lassen vermehrt Tröpfchenwolken beim Ein- und Ausatmen!

  13. 107.

    Herr Woidke, Sie wollen dass Schlimmste verhindern und Überlastung der Krankenhauser verhindern?
    Was meinen Sie damit? Die leeren Krankenhäuser mit Personal in Kurzarbeit?
    Oder die Zerstörung der Wirtschaft und tausender Existenzen?
    Oder Ihre private Angst vor dem beinahe nicht vorhandenen Corona-Virus?

  14. 104.

    Netter Versuch. Wenn Sie argumentieren könnten, würden Sie es machen, anstatt sich hinter Andeutungen zu verstecken.

  15. 103.

    Leute wie Sie scheinen immer noch nicht begriffen zu haben, daß die Covid-Erkältungswelle durch ist - und zwar sowas von. Also hören Sie gefälligst mit Ihrem tumben Alarmismus auf.

  16. 102.

    Ich kann diesen Beitrag gut nachvollziehen, hab schon bei 30 Minuten Einkauf Probleme ...

    Vielleicht gibt's demnächst mal ne neue Statistik ... Todesfälle WEGEN Corona.
    Sauerstoffmangel, Herzprobleme, Depressionen, Suizid ...

    Ernsthaft interessiert mich mal, was mit Arbeitnehmern passiert, die es gesundheitlich nicht schaffen, eine Maske zu tragen.
    Kündigung?, Umschulung?, Corona EU Rente? Hartz 4 ...

  17. 101.

    Für mich wäre es noch wichtig zu lesen, wer außer Kinder unter 6 Jahren, noch von der Maskenpflicht befreit ist. Mein behindertes Kind soll ebenfalls eine Maske tragen - was natürlich völlig sinnfrei ist. In diesem Fall schadet solche Maske eher, als sie nützt. Sie würde es nicht verstehen, die Handhabe schon gar nicht und obendrein bestünde noch Strangulationsgefahr! Nach längerem recherchieren im Netz bin ich aber fündig geworden. Sie ist davon ausgeschlossen. Ansonsten finde ich die Maskenpflicht gut und hoffe, dass es den Nutzen bringt, den wir uns alle wünschen.

  18. 100.

    Ich kann und will unsere Volks(ver)treter nicht mehr verstehen.Erst mal daß es in den verschiedenen Bundesländern gravierende Unterschiede gibt.Wo bekomme ich eine Maske her?Dann ist es mir vollkommen unklar was in den Supermärkten abgeht!1,5 Meter nach vorne und nach hinten Sicherheitsabstand...aber seitlich an den Kassen dicht bei dicht?Spielplätze sollen öffnen!Das ist zwar wichtig aber vollkommen falsch!Wie soll gewährleistet werden daß spielende Kinder 1,5 Meter einhalten?Kontrollen in den öffentlichen Verkehrsmitteln sollen keine durchgeführt werden?Hochzeiten,Kirchenbesuche unter BESTIMMTEN VORAUSSETZUNGEN erlaubt...????Man kann sich echt nur an den Kopf greifen über solche Bestimmungen!HERR LASS GEHIRN REGNEN!

Das könnte Sie auch interessieren