Symbolbild: Helden der Corona-Krise (Quelle: dpa)
Bild: dpa-Symbolbild

Berlin - Senat beschließt Corona-Prämie von bis zu 1.000 Euro

Viele Menschen müssen sich in ihrem Job einem hohen Infektionsrisiko mit dem Coronavirus aussetzen. Mehrere Tausende von ihnen erhalten nun vom Senat ein Dankeschön in Form einer Corona-Prämie.

Etwa 25.000 Beschäftigte in Berlin sollen in der Corona-Krise vom Senat eine Prämie von bis zu 1.000 Euro bekommen. Eine entsprechende Regelung, die vor allem für Landesangestellte gilt, beschloss der Senat am Dienstag nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur. Das Geld soll an Menschen gehen, die in der Corona-Krise Außergewöhnliches leisten und in vielen Fällen einer besonderen Gesundheitsgefahr ausgesetzt sind. Der rbb hatte über die Pläne vorab berichtet.

Zu den Begünstigten sollen neben Ärzten und Pflegern der landeseigenen Krankenhauskonzerne Vivantes und Charité unter anderem auch Polizisten, Feuerwehrleute und Rettungssanitäter zählen, aber auch Mitarbeiter der Gesundheitsämter, Erzieherinnen und Erzieher im Notbetrieb in städtischen Kitas und Horten und Mitarbeiter der Jobcenter.

Insgesamt 25 Millionen Euro veranschlagt

Da in Kitas nicht nur Landesbeschäftigte arbeiten, sollen auch Angestellte freier Träger eine Prämie erhalten. Dies soll über deren Arbeitgeber geschehen, das Geld dafür überweist das Land.

Insgesamt rechnet der Senat damit, dass bis zu 25.000 Beschäftigte in den Genuss der sogenannten Leistungsprämie kommen. 25 Millionen Euro sind dafür veranschlagt. Über die genaue Höhe im Einzelfall können die betroffenen Dienststellen selbst entscheiden, die Obergrenze liegt bei 1.000 Euro.

Die Zuwendung für die "Corona-Helden" geht zurück auf ein Versprechen, das der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) in seiner Regierungserklärung zur Corona-Krise am 26. März im Abgeordnetenhaus abgegeben hatte. Finanziert wird sie aus dem Topf der sogenannten Berlin-Zulage.

Der rot-rot-grüne Senat hatte 2019 noch vor Corona beschlossen, jedem der etwa 130.000 Landesbediensteten ab November 2020 monatlich 150 Euro zusätzlich zu zahlen. Berlin müsse für jeden bezahlbar bleiben, hieß es seinerzeit. Nun wird die Verteilung der 41 Millionen Euro,
die dafür in diesem Jahr im Haushalt stehen, neu justiert. Die Berlin-Zulage für alle soll nunmehr erst ab 1. Januar 2021 fließen.

Sendung: Abendschau, 05.05.2020, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Korrektur: In einer früheren Version dieses Beitrags hatten wir geschrieben, der Senat habe im November 2019 beschlossen, den Landesbediensteten monatlich 15 Euro zusätzlich zu zahlen. Es sind 150 Euro. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

89 Kommentare

  1. 89.

    Auch hier stimme ich mit über ein. Das Reinigungspersonal gehört ebenfalls belohnt mit einer Prämie, sie leisten enorm viel. Ein Professor sagte mal während meines Studiums: "Wissen sie eigentlich, was manche hier an einer Schweinerei hinterlassen? Denken sie mal darüber nach, wenn sie morgens zur Vorlesung kommen und die Räume und Co. sauber sind. Die Damen und Herren haben die Hinterlassenschaften mancher beseitigen müssen, die so nicht sein müssen. Andere Menschen hungern und ein Teil von ihnen schmeißt das Essen hier in den Räumen auf den Boden. Unfaßbar. Ein Dank an die Reinigungskräfte die alles sauber halten." Und ich darf ergänzen, die auch wie hier beschrieben alles steril halten und jetzt während Corona ein Mehraufkommen haben. Da meine Mutter und auch andere die ich kenne in diesem Gewerbe arbeiten, sage ich nicht nur Danke an Euch, sondern auch ihr habt eine Prämie verdient sowie Anerknnung

  2. 88.

    Da stimme ich voll und ganz zu. Dann auch noch die Differenzierung zwischen Landeseigene und nicht landeseigene. Auch in den gemeinnützigen, privaten und Co. wurde gearbeitet und geleistet. Ich finde es auch befremdlich, wie man mit dem Pflegepersonal ambulant und stationär umgeht. Auch hier diese Differenzeierung vorzunehmen. Ebenso zwischen Polizei und Ordnungsamt. Was soll das bitte? Die Polizei müßte komplett erhalten, denn sie sind Tag und Nacht im Einsatz, sie sind bei den Demos und Co. und das Ordnungsamt? Auch solch eine Ungerechtigkeit der Polizisten und Polizistinnen gegenüber. Warum werden ArzthelferInnen nicht auch bedacht?
    Ganz ehrlich, warum das Jobcenter eine Prämie bekommt erschließt sich mir nicht. Alles was an Schriftstüclke kam, kam per E-Mail oder per Post, wurde mit Scanner verschickt. Des weiteren werden sie doch eh schon belohnt, wenn sie Sanktionen aussprechen ob gerechtfertigt oder nicht, Kurse verweigern und dergleichen. Doppelte Belohnung?

  3. 87.

    Es bleiben so viele Menschen unberücksichtigt, die jeden Tag ihre Gesundheit auf's Spiel setzen, sich im Alltag viel mehr einschränken müssen um weiter arbeitsfähig zu bleiben und insgesamt einer hohen psychosozialen Belastung durch ihre Arbeit, die ohnehin schon prekär ist, ausgesetzt werden. Es ist durchweg lächerlich, dass Mitarbeitende von Behörden, die nun wochenlang bezahlten Urlaub genießen konnten, eine Prämie erhalten und andere Leute, die Menschen pflegen und nichtmal ausreichend mit wirksamen Schutzmaterial ausgestattet werden, auf der Strecke bleiben, weil sie blöderweise nicht im Krankenhaus arbeiten. Zumal die Prämie einer Verschleierung von rassifizierten und sexistischen Arbeitsstrukturen ist, ein Krümel vor die Füße statt real verbesserte Arbeitsbedinungen auf lange Sicht und einer Entlohnung, die den gesellschaftlichen Wert und die Leistung der Menschen honoriert.

  4. 86.

    Ich glaube, Sie wissen nicht wirklich, was "Logik" bedeutet. Das Wort, welches Sie tatsächlich meinen, lautet "Annahme". Darüber hinaus ist es mir schon klar, dass bei einem katastrophalen Zusammenbruch unserer Gesellschaft und unseres Staatswesens mein Job auch wegfällt. Genauso wie bei eine Zombieapokalypse, einer Invasion von Außerirdischen oder bei der Rückkehr des Messias. Oder wenn ich sterbe. So ist das eben im Leben: Nichts ist wirklich 100% sicher. Damit verkünden Sie jetzt keine wahnsinnig spektakuläre Neuigkeit. Die Frage ist nur, wie wahrscheinlich bestimmte Ereignisse sind. Ich vermute mal, dass der Zusammenbruch des deutschen Staates derzeit nicht sehr wahrscheinlich ist. Aber das kann auch nur eine meiner kindlich-naiven Annahmen sein.

  5. 85.

    Ich lese nichts von Busfahrern.... die sind immer im Dienst warum bekommen die keine Prämie ?

  6. 84.

    Ich bin als Pflegehelferin seit mehreren Jahren in einer Firma für Ambulante Pflege GmbH in einer Senioren-WG im Nachtdienst tätig.
    Zunächst einmal begrüße ich den Einsatz des Gesundheitsministeriums für die bevorstehende Corona Prämie für die Mitarbeiter im Gesundheitswesen.
    Das zeigt, dass unsere Arbeit gewürdigt wird. Die Honorierung gilt scheinbar nicht für alle Pflegekräfte .
    Meine Kollegen und ich sind sehr enttäuscht darüber, dass laut der Aussage unserer Geschäftsleitung keinerlei Ansprüche bestehen, da wir nicht der Gewerkschaft Verdi angehören, sondern eine GmbH und nicht tarifgebunden sind.
    Ehrlich gesagt, sind wir empört und sehr traurig darüber, da auch wir täglich einem höheren Risiko an Covid 19 zu erkranken ausgesetzt sind. Wir arbeiten mit Klienten die schwer dement sind und leisten ebenfalls sowohl körperlich als auch psychisch schwere Arbeit und kommen oftmals an unsere körperlichen Grenzen. Groß ist natürlich unsere Enttäuschung nicht bedacht zu werden.

  7. 83.

    Ich arbeite in einem Pflegedienst als Aushilfe......... gehe für alte Menschen einkaufen,spazieren.......helfe bei Haushalt
    Habe ich Anspruch an 1000 Euro Corona Premie ?

  8. 82.

    (...) Ich für meinen Teil bin jedenfalls sehr froh, dass ich nicht von Arbeitslosigkeit bedroht bin und dass mein Job sicher ist. (...)

    Ich mag die kindlich-naive Logik von mittleren bis unteren Staatsdienern ... Sie sind abhängig davon, dass genügend Steuern gezahlt werden, damit Sie und ihre Kollegen bezahlt werden können.

  9. 81.

    Ich frage mich warum nur beim Erzieher*Innenberuf beide Geschlechter explizit benannt werden....

  10. 80.

    Nicht nur die Reinigungskräfte, die nicht bei vivantes oder Charité arbeiten, sondern das gesamte Krankenhauspersonal das nicht beim Land Berlin Angestellt ist, geht leer aus.
    Als es darum ging, dass Krankenhäuser Platz und Betten schaffen, Pandemie Einheiten errichtet werden, es nicht abzuschätzen war was kommt, da hieß es wir müssen zusammen halten.
    Und nun.....! Es wird wieder unterschieden! Eigentlich sollten nur noch Krankenhäuser von Vivantes und Charité Corono Patienten aufnehmen. Denn ansonsten kann sich keiner erklären warum es in dem Krankenhaus einen Bonus gibt und in einem anderen nicht!

  11. 79.

    Klar, sie hätten das als Polizist oder Sicherheitsmitarbeiter im Alleingang besser gemacht. Denken Sie ernsthaft, die Polizei könnte jederzeit an jedem Ort zur Stelle sein? Dann bräuchten wir keine Staatsanwälte, keine Richter und keine Gefängnisse mehr. Vielleicht sollten Sie den betreffenden Stellen Ihre außergewöhnliche Sachkenntnis zur Verfügung stellen, diese könnten sicher extrem davon profitieren und wären Ihnen bestimmt unendlich dankbar. Und nicht nur die, mindestens ganz Deutschland, wenn nicht sogar die gesamte Welt.

  12. 78.

    "Staatlich staatlich bezahlt" - guter Witz! In der Privatwirtschaft habe ich deutlich besser verdient.

  13. 77.

    Ist doch momentan besser, als mit dem eigenen Restaurant pleite zu gehen, Kurzarbeit machen zu müssen oder den Job im Reisebüro zu verlieren, oder?

  14. 76.

    Ich bin auch in Berlin im öffentlichen Dienst, allerdings nicht im Jobcenter, sondern in der Agentur für Arbeit. Seit Corona ist die Arbeit noch deutlich stressiger geworden, ich habe ziemlich viele Überstunden geleistet und das Arbeitspensum ist extrem hoch. Zusätzlich sitze ich in einem Großraumbüro und es gab auch schon mehrere Corona-Erkrankungen. Was mir aber am meisten zu schaffen macht, ist ehrlich gesagt die Verzweiflung vieler unserer Kunden, die gerade ihre Stelle verloren haben und sich nun mit wirklich großen Zukunfts- und Existenzängste quälen. Was da an Verzweiflung zu spüren ist, geht mir oft sehr nahe. Natürlich würde ich mich über zusätzliches Geld sehr freuen, aber noch mehr würde ich mich freuen, wenn unsere durch die Pandemie teils schwer gebeutelten Kunden bald wieder in Arbeit kommen und sich keine Sorgen mehr um ihre Zukunft machen müssten. Ich für meinen Teil bin jedenfalls sehr froh, dass ich nicht von Arbeitslosigkeit bedroht bin und dass mein Job sicher ist.

  15. 74.

    So wie es aussieht werden die Reinigungskräfte in den Krankenhäusern die nicht zu vivantis und charite gehören wieder einmal übergangen ....auch wir arbeiten unter einen hohen Infektionsrisiko !!! Und das Tag für Tag Sonn-und Feiertags in Schichten....reinigen im OP auf der ITS und in Altenheime aber davon spricht keiner ....auch wir sind wichtig denn der beste Arzt/die beste Krankenschwester kann nicht ordentlich arbeiten wenn es nicht sauber ist ...also leisten wir einen erheblichen Beitrag das Corona sich nicht im Krankenhaus verbreitet !!!

  16. 73.

    Ich komme grade von der Arbeit und habe heute wieder 30 Kinder in einer Grundschule betreut. D.h. dass 30 Elternpaare heute wieder ihrer Arbeit nachgehen konnten. D.h. auch, dass ich mich heute infiziert haben könnte und es in 2 Wochen erfahren würde. Mich hat niemand gefragt,ob ich dieses Risiko jeden Tag eingehen möchte, da ich nicht zur Risikogruppe gehöre. Aber auch ich habe Angehörige wie wir alle, die eben zu jener Risikogruppe zählen. Und trotzdem mache ich es gerne, weil ich damit einfach auch einen kleinen Beitrag leisten kann. Und ich finde es dann aber auch erschütternd diese Kommentare hier zu lesen. Mein Arbeitgeber - das Land Berlin - möchte uns für unseren täglichen Einsatz eine Prämie zahlen. Und wenn es die erreicht, die ihren Beitrag leisten, halte ich das für angemessen. Und jeder, der nicht beim Land berlin angestellt ist, sollte solche Kommentare doch an seinen Arbeitgeber richten...

  17. 71.

    Danke! Eine sehr redliche Einstellung. Alle fest Angestellten sollten sich mal kurz zurücklehnen und darüber nachdenken, wie gut es ihnen geht... (im Gegensatz zu allen, die um Ihre Existenz fürchten, von Kündigung bedroht sind etc.

  18. 70.

    Im Gegensatz zu Pflegekräften und ErzieherInnen sind LehrerInnen finanziell doch sehr gut aufgestellt; gönnen Sie den anderen doch auch mal was!

  19. 69.

    Ich finde wir ALLE sollten eine 1000 € Prämie bekommen! Wir alle haben außergergewöhnliches geleistet. Die Bemessungsgrundlage sollte sich nach dem Einkommen richten. Krisengewinnler brauchen nicht auch noch eine Belohnung.

  20. 68.

    Michael Müller sieht sich doch sicherlich auch als totaler Held in der Corona-Krise! Bekommt er auch 1000 Euro zusätzlich?

  21. 67.

    Ich finde diese Prämie nicht gerechtfertig. Wir leisten alle hier was außergewöhnliches. Jeder hat sich für seinen Beruf bewusst entschieden und kennt auch die Risiken. Warum muss immer alles mit Geld bezahlt werden? Kann man nicht einmal eine Krise ohne Gegenleistung stemmen ? Warum fließt so ein Geld, was ja offenbar da ist, nicht in Schulen,Kitas oder höhere Löhne?
    Mein Dank geht an die jenigen, die jeden TAg an der Supermarktkasse sitzen und die Regale auffüllen. Ich hoffe,die vergißt keiner. Aber auch bei einem Virus gibt es wieder einmal eine Schere zwischen der Gesellschaft. Schade Herr Müller und liebe Senatsverwaltung, dass Sie wieder nur an die Beamten denken.

  22. 65.

    So wie es aussieht wird der öffentliche Nahverkehr mal wieder vergessen. Naja ist ja nichts neues.

  23. 64.

    Jedesmal wenn es um dieses Thema geht, wird mit aller Regelmäßigkeit die Mitarbeiter/ innen der Recyclingbranche vergessen. Die den Müll von der Straße holen und die jenigen, die ihn sortieren. Wäre schön, wenn wir aus dieser Branche auch mal erwähnt werden würden.

  24. 63.

    Ein Feigenblatt, mehr nicht. Würde man es ernst meinen, hätte man die Gehälter dauerhaft (!) erhöht.

  25. 62.

    Immer wenn nach einem Streik eine Gehaltserhöhung vorgesehen ist, muss man monatelang warten, bis die überhaupt mal ausgezahlt wird. Seit Januar sollten ErzieherInnen eigentlich deutlich mehr Geld bekommen. Bis heute ist davon nichts zu sehen und es spricht auch niemand darüber. Ich frage mich, wann man also überhaupt erstmal das bekommt, was einem offiziell schon längst zusteht und wie viele Monate es wohl braucht, bis diese "Dankeschön-Prämie" dann mal ankommt und nach wie vielen weiteren Monaten dann die ab 2021 geplante Zulage ausgezahlt werden soll. So wirklich gewürdigt und ernst genommen fühlt man sich da nicht. Nach außen hin geben die Politiker tolle Versprechungen, aber es passiert ja erstmal gar nichts. Fussball, Autokauf-Prämie usw. scheint alles viel wichtiger zu sein. Was wird sich nach der Krise geändert haben? Was werden alle "daraus gelernt haben" , wie man sich so schön fragt neuerdings? Da bin ich schon echt gespannt.

  26. 61.

    Warum reicht die alberne Klatscherei plötzlich nicht mehr?
    Die sogenannte Corona-Prämie für Landesangestellte ist sehr schräg, damit fallen sehr viele vergleichbare Berufstätige der Privatwirtschaft hinter runter.
    Allerdings sollten als Beispiel die Totalversager von Polizei und Sicherheitsdienst im Fall der Prügel für das Fernsehteam ausgeschlossen werden.
    Ferner bräuchte kein Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes mit Coronaurlaub auch noch den Zuschuss.

  27. 60.

    Alle die sich hier verständlicherweise benachteiligt fühlen sollten darüber nachdenken, warum eine solche Prämie/Peanuts für ein paar Wenige ausgegeben wird und dabei bleibt es dann aber auch schon.
    Euer Lohn dient nicht dazu, dass ihr Euch Träume erfüllen oder auch nur annähernd sorgenfrei leben könnt - dass ist das Geld, das ihr "hier" wert seid, um morgen halbwegs gerade wieder zum Dienst antreten zu können.
    Die, die vorher und immer systematisch schlecht bezahlt sind, werden plötzlich zu systemrelevanten Mitarbeiter*innen erklärt. Und? Was haben sie davon, außer angsterfülltes und dann pflichtbewusstes Klatschen am Abend? Mehr Gehalt? Ein gesichertes Dach über dem Kopf? Zeit für die Familie? Nein? Fällt was auf?

  28. 59.

    Der Gedanke an sich ist ja ganz nett. Aber alle zu erreichen, die in dieser Zeit viel mehr als sonst geleistet haben in ständiger Angst vor Ansteckung, wird wohl nicht möglich sein. Es ist ja nicht mal Geld da um in Pflegeeinrichtungen zu testen. Auch bekommen die Mitarbeiter keine Prämie. Der "Pflegekostensatz" gibt es nicht her. Wenn so etwas gezahlt werden würde, müssen die Bewohner das tragen. Friseure, die jetzt systemrelevant sind, arbeiten zum Mindestlohn und bekommen gar nichts. Arzthelferinnen in niedergelassenen Praxen bekommen auch nicht viel mehr als den Mindestlohn und haben täglich die extreme Mehrarbeit.
    Also Berlin, werfe dein Geld weiter aus dem Fenster und gebe denen mehr, die es wirklich benötigen. Menschen die jetzt um ihre Existenz bangen und nicht wissen, von was die Miete bezahlt werden soll, gibt es einfach zu viele. So viel Geld ist nicht da.
    Der Gedanke ist einfach nicht zu Ende gedacht. Besser wäre es, noch mal nachzudenken, wem man Danke sagen will.

  29. 58.

    Jeder schreit nun nach einer Prämie..egal von wem und wofür..tolle Leistung Berlin.
    Die sowieso staatlich stattlich bezahlten profitieren abermals, alle privaten gucken in die Röhre.
    Welch rot rot grüne Gerechtigkeit. bezahlt doch eh die nächste Generation...oder die danach!

  30. 57.

    Ja engagierte Lehrer haben auch einen Bonus verdient aber an meiner Grundschule sind Lehrer und auch Erzieher seit 8 Wochen verschwunden und die Eltern sind verärgert - also kann es keine pauschale Lösung geben / aber wie regeln ? Dann doch lieber das Geld an Einrichtungen spenden die von spenden leben wie Hospize usw - denn wir bekommen unser Geld und wir müssen oder haben keine Existenzängste so wie ganz viele im Deutschland 60% Kurzarbeiter - Geld bekommen - jammern auf höchsten Niveau

  31. 56.

    Ich arbeite auch in einem systemrelevanten Beruf Von Anfang an und bin Angestellte vom Land Berlin und mir persönlich wäre es echt peinlich wenn ich eine Prämie erhalten würde - die meisten von uns sind nur tageweise auf Arbeit um geschützt zu werden und wir bekommen unser volles Gehalt - möglicherweise sind wir der „Gefahr „ ausgesetzter aber ........

  32. 55.

    Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, was Erzieher*innen am Monatsende im Gegensatz zu Lehrer*innen auf der Gehaltsabrechnung stehen haben?

  33. 54.

    Der Neid, der dem geneigten Leser hier in der Kommentarspalte entgegen springt, ist wirklich kaum zu ertragen. Es liegt nicht in der Macht des Senats, über Prämien in privaten Institutionen zu entscheiden. Für die landeseigenen Betriebe hingehen sehr wohl. Man könnte sich auch für andere freuen und darüber nachdenken, dass es ein Anreiz für den Umgang mit Arbeitnehmern im privaten Sektor sein könnte.

  34. 53.

    Wurden doch bis vor kurzem noch die Mitarbeiter-/innen im Lebensmitteleinzelhandel so lobend erwähnt, wenn es uns Geld geht, stehen sie wieder außen vor....so viel zur Wertschätzung....alles blabla

  35. 52.

    Was ist mit dem Lebensmittel Einzelhandel die setzten sich auch jeden Tag der Gefahr sich anzustecken Gib genug Kassierer und kassierin die zu der Risikogruppe gehören

  36. 51.

    Das ist ein guter Anfang aber leider nicht zu Ende gedacht.
    Was ist mit der Paket Branche und da meine ich nicht nur die Post sondern alle Paketdienstleister . Das sind doch auch die Jungs und Mädels die ihre Gesundheit mit aufs Spiel gesetzt haben. Da wurden Arztpraxen , Apotheken , Krankenhäuser , Privatkunden und so weiter beliefert. Und so was wird nicht mal mit in Betracht gezogen.... Echt traurig aber willkommen in der Realität !!!!

  37. 50.

    Es ist schön ein Wahnsinn, wenn über Prämien für Erzieher/=innen nachgedacht wird. Zurecht, aber wer denkt denn einmal an die vielen Lehrer/- innen, die auch Notbetreuung gemacht haben und nebenbei homeschooling und Sozialarbeit bis spät in den Abend. Auch die Organisation, die erforderlich ist, um den anhängenden Schulablauf wieder zu gewähren??? Keine Unterstützung von Außen. Vielen Dank, offensichtlich wird diese Berufsgruppe wieder vergessen.
    Außerdem sollte das Personal eine Prämie erhalten, die überhaupt in Kita UND Schule anwesend sind. Denn die ganzen Risikogruppen sind zu Hause - auch richtig so. Diese müssen aber von allen anderen vertreten werden. Guckt da auch mal jemand drauf, wer überhaupt in der " Krise" vor Ort war und täglich seine Gesundheit aufs Spiel gesetzt hat?
    Offensichtlich sind Lehrer-innen immer zu unauffällig, genügsam und machen einfach. Egal Wie viel Last auf ihren Schultern liegt.

  38. 49.

    Und was ist mit der BVG ?
    Wir sind die die am frühsten aufstehen und das Pflegepersonal bzw. die Supermarktangestellten zur Arbeit befördern.

  39. 48.

    Na toll.. Und was ist mit den Reinigungkräften? Wo bleiben wir? Wir bekommen nicht mal den richtigen Mundschutz wenn wir den OP Saal nach Covid Patienten sauber machen müssen! So denkt man an uns. Die Masken sind knapp ihr braucht es nicht, bekommen wir nur zu hören.
    Die Jobcenter Mitarbeiter die gerade gar kein Kontakt zu den Klienten haben bekommen ne Prämie und der Rest der tatsächlich mit dem Mist in Berührung kommt kriegt nichts.. Und gerade wir die "kleinen" werden gar nicht geschützt!!! Danke!!!

  40. 47.

    Für alle im Gesundheitswesen, und gemeint sind die nur unmittelbar in pflegerischen Bereichen und im Rettungswesen tätigen, ist diese Zulage mehr als gerecht fertigt und sei gegönnt.
    Aber für die anderen Genannten gerecht ??? - Auch in anderen Berufen muss in Ausnahmesituationen am Limit gearbeitet werden, ohne das hierbei steuerfreie Leistungszulagen gezahlt werden .
    Warum nicht "Freibier für Alle" - denn auch die Daheimgebliebenen hatten in der häuslichen Atmosphäre besondere Stresssituation zu bewältigen....

  41. 46.

    Das sehe ich exakt genauso - HALLOOOOO, fast alle haben hier mit all dieser Mehrfachbelastung weiter gearbeitet. Ich kann das nicht mehr hören, die HeldInnen der Krise. Ich weiß von diversen Erzieherinnen und Erziehern, dass die über Wochen zu Hause waren, weil kein Kind zur Notbetreuung kam, und das bei vollem Gehalt. Das rechtfertigt diese Prämie so Null! Macht mich wütend. Da gibt es so viele Leute, deren Existenz bedroht ist. Die benötigen das Geld. So haben auch Angestellte im Gesundheitswesen, in den Krankenhäusern, zum Teil Überstunden abbummeln müssen. Die haben sonst viel mehr Stress in den Kliniken, wenn der normale Alltag herrscht - die Corona Fälle blieben bisher aus (was ja gut ist) und alle anderen Patienten sind nicht gekommen und sind mit ihrem Leiden zu Hause geblieben. Es gibt wirklich viele viele Andere, die dieses Geld dringend benötigen um zu existieren in dieser Krise. Nur das scheint die Politik nicht zu erkennen.

  42. 45.

    Mitarbeiter der Jobcenter? Für was denn bitte? Für die Stellenvermittlung doch ganz bestimmt nicht. Das wird schließlich privaten Arbeitsvermittlern und Zeitarbeitsfirmen überlassen.

  43. 44.

    Wenn das die im Jobcenter sind, mit ihren Zeitverträgen die nur verheizt werden, und gerade mal 100,00 € mehr haben, wie Karlheinz im Lager mit seinem Mindestlohn, dann soll das so sein!

  44. 43.

    Finde ich zwar schon mal einen richtigen Schritt, doch da fehlen noch einige Bereiche wie der Lebensmittel Einzelhandel, Baumärkte Einzelhandel, Post und viele weitere! Wir waren die ganze Zeit für unsere Mitmenschen zur Arbeit weiter gegangen und täglich den Zufall ausgesetzt ob man sich infiziert oder nicht!

  45. 42.

    Genau so ist es.
    Meine Frau hat auch über Wochen Mehrarbeit geleistet (Drogerie), weil die "Klopapier- Geier" immer bekloppte wurden....(man hätte denken können, es ist die Ruhr ausgebrochen)
    Hauptsache die Damen im Amt an ihren Schreibtischen.

  46. 41.

    ... Oh, bei Ihnen ist die Realität aber wohl schwer in den Hintergrund gerückt. Die Polizei ist mindestens genau so viel am Menschen, wie die Feuerwehr. Sie muss sich in Wohnungen begeben und hat ständig direkten Kontakt. Oft sogar ohne Schutz. Und wenn Unterkünfte, wie nun mehrfach in Hellersdorf passiert, evakuiert werden müssen, tut es die Polizei. Und das trotz bekannter dort untergebrachter Coronafälle... Mir scheint, da ist wohl ihre persönliche Abneigung vordergründig...

  47. 40.

    Nächstes Jahr sind Wahlen und der Senat will sich wieder als Helfer da stellen und die Leute „zurückkaufen“, die sie jahrelang verschaukelt haben. Das Spiel machen doch alle Parteien in Berlin, 75% der Legislatur die eigenen Leute verschaukeln und dann wieder auf lieb machen.

  48. 39.

    Mitarbeiter vom Jobcenter sollen eine Prämie erhalten? Wofür denn dieses? Eine Nachbarin ist "leider Kunde" im Jobcenter. Die haben mal eben alle Termine abgesagt, da sie wegen Corona keinen direkten Kontakt möchten.Alles läuft nur schriftlich oder per Mail. Und dafür soll es jetzt Prämien geben?

    Was ist denn mit den Beschäftigten in Pflege- und Hilfseinrichtungen oder Kitas (Notbetrieb), die nicht direkt dem Staat unterstehen? Oder die zahlreichen Subunternehmer, die im Auftrag des Senats die Krankenhäuser, Kitas und Schulen putzen fürs kleine Geld. Oder die Arzthelferinnen in den zahlreichen Praxen, das Fahrpersonal der BVG etc. Die Liste derer, die das Land hier am Laufen halten ist lang und sehr viele davon sind auch vor Ansteckung mit dem Virus gefährdet

  49. 38.

    Das haben Sie absolut richtig verstanden. Nur staatliche Kitas (öffentlicher Dienst) bekommt eine Bonuszahlung. Private Träger sind nicht staatlich. Also wird nur ein winziger Bruchteil an Erziehern den Bonus bekommen. Alle anderen schauen derzeit in die Röhre und das sind sicher nicht wenige. Ich warte auch bis auf weiteres auf die versprochene große Gehaltsanpassung die seit Januar gelten soll. Da ruht der See auch ganz still seit Corona.

  50. 37.

    Es geht hier um Landesbetriebe... natürlich haben auch andere tolle Arbeit geleistet und sich in Gefahr gebracht, aber da sind dann eben die Arbeitgeber zuständig, dies zu honorieren...

  51. 36.

    Ich finde es sehr gut, dass die Prämie doch kommt... allerdings zu wann diese ausgezahlt werden soll steht noch in den Sternen wenn ich das richtig verstanden hab...

  52. 35.

    Ich sehe das ebenso. Die Beschäftigten bei den privaten Pflegedienstleistern werden wohl leer ausgehen da die Arbeitgeber sich das nicht leisten wollen. Was ist denn nun mit dem allgemeinverbindlichen Tarifvertrag der im Gespräch war?? Naja wer schon eine Flugahfen nicht bauen kann.... Ein echtes Armutszeugniss von unserem Senat und vorallem von Herrn Müller.

  53. 34.

    Bekomme ich auch eine Prämie weil ich zum Homeoffice auch noch mein Kitakind betreue und mein Schulkind unterrichte und somit 3 Jobs habe? Was soll das? Jeder macht im Rahmen seiner Möglichkeiten doch genug um die Corona Mist-Entscheidungen unserer tollen Politiker auszubügeln. Langsam reicht es wirklich.

  54. 33.

    Zitat: "Da in Kitas nicht nur Landesbeschäftigte arbeiten, sollen auch Angestellte freier Träger eine Prämie erhalten. Dies soll über deren Arbeitgeber geschehen, das Geld dafür überweist das Land.'

  55. 32.

    Ich verzichte gerne für ANDERE!!!!!!!
    Ist wohl eher Schweigegeld, weil die Politiker (auch im Senat) nicht zugeben wollen, dass die Verhältnismäßigkeit dieser "Pandemie" krass verfehlt war. Verzichtet auf Eure Diäten und schüttet diese aus, Eure Corona-Prämien holt Ihr Euch sowieso wieder rein.

  56. 31.

    Weil diesen Job in Berlin bei der geringen Bezahlung niemand mehr machen will.
    Die Bewerbungsfristen mussten zuletzt zweimal verlängert werden.
    Nach der Ausbildung wechseln Polizisten gerne in andere Bundesländer, in denen die Arbeitsbedingungen und Bezahlung besser ist.

  57. 30.

    "Da in Kitas nicht nur Landesbeschäftigte arbeiten, sollen auch Angestellte freier Träger eine Prämie erhalten. Dies soll über deren Arbeitgeber geschehen, das Geld dafür überweist das Land."

  58. 29.

    Kann ich mir auch nicht erklären. Jede Supermarktkasserin hat sich einem 100mal höheren Risiko ausgesetzt als jedweder Polizist. Der Polizist ist lediglich genauso gefährdet, wie jeder andere auch. Nicht einen Deut mehr.

  59. 28.

    Ich lese wohl nicht richtig. Mitarbeiter vom Jocenter bekommen eine Prämie.
    Die verarschen uns und ganz vorne dieser Altkluge Bürgermeister von Berlin.

  60. 26.

    Was ist eigentlich mit den Mitarbeitern im Handel? Die haben weitergemacht zunächst ohne Schutz !!! Haben sich damit täglich 8 h der Gefahr einer Infektion durch die Nähe zu den Kunden ausgesetzt. Peter Altmeier hatte ja eine Prämie für den Ja Handel versprochen, aber was sind schon Versprechungen dieser CDU wert.

  61. 25.

    Dieser Senat ,einfach nur noch widerlich,Populisten.Wahlkampf auf Kosten der Steuerzahler.

  62. 24.

    Bin selber "Systemrelevanter Krankenpfleger" und würde das Geld lieber bei den Verlierern der Covidkrise sehen. Bei denen, die keinen sicheren Job mehr haben und nicht von Zwangsbeiträgen bzw Steuergeldern leben. Ist zwar ein netter Zug aber meine Kinder müssen die 25 Mio. irgendwann zurückzahlen. Weiß noch nicht, wie ich diese Ungerechtigkeit meinen Freunden und Bekannten erkären soll, die nicht im öffntlichen Dienst arbeiten...........

  63. 23.

    Lese ich das richtig: Es ist das Land Berlin als Arbeitgeber, der diese Prämie verteilt, richtig? D.h. wenn man in einer Kita bei einem privaten Träger den Notbetrieb am Laufen hält, bekommt man also nichts? :-( Hoffe mal sehr (vermutlich zu optimistisch), die privaten Träger ziehen da mit der Regierung gleich und verteilen eine ähnlich hohe Prämie an ihre Angestellten.

  64. 22.

    Ich finde es gut wenn Leute eine Aufmerksam bekommen, aber diese muss dann so verteilt werden das alle was davon haben. Ich hoffe mal nicht das dies von unseren Steuergeldern bezahlt wird, wo zigtausende Menschen, Firmen
    um Ihre Existenz fürchten müssen, und da wäre diese Auszahlung nicht angebracht.
    Ich glaube das da viele Ehrenamtlich sich ziehmlich blöd vorkommen, die täglich viel erwirken und keine Geld Bezahlung
    bekommen. Ich meine 25 Millionen Euro für so was zu veranschlagen ist schon der Hammer, bei dieser Armut in Berlin
    und in ganz Deutschland.

  65. 20.

    Von was soll das denn bitte bezahlt werden ? Gab doch genug Berichte hier das Berlin pleite ist und außerdem diese Leute haben ihren Job gemacht und dafür bekommen sie ein Gehalt. Herr Müller hat zu viel Phantasie.

  66. 19.

    Wozu bitte bekommen das nun auch Polizisten???
    Völlig unklar.

  67. 18.

    Leider werden wieder einmal tausende Sicherheitsmitarbeiter vergessen, die Arbeitsstellen mit Publikumsverkehr zu tun haben

  68. 17.

    Super, damit haben wir eine Zweiklassengesellschaft - Ärzte und Pfleger im Landesdienst und die bei anderen gemeinnützigen und privaten Trägern. Diese Bevorzugung der Vivantes-Häuser ist zu ...

  69. 16.

    Was ist denn aber mit den Postboten, Paketzustellern und Pflegedienstlern. Sie sind auch den Gefahren ausgesetzt.

  70. 15.

    Zuerst einmal ein herzliches DANKESCHÖN an alle, die durch ihren unermüdlichen Einsatz in ihren Zuständigkeitsbereichen, „die Kiste am Laufen gehalten“ haben.
    Das war und ist wahrhaftig nicht selbstverständlich! Und herzlichen Glückwunsch, das es dafür nicht nur beim Dankeschön bleibt, sondern nun in absehbarer Zeit auch noch eine finanzielle Würdigung folgt. Hoffentlich kommt diese auch zeitnah für alle, denen das ja schon vom Regierenden Bürgermeister versprochen worden ist.
    Schön wäre, wenn der RBB mit seinen Beiträgen hinsichtlich der Schreibweise einiger Begriffe gründlicher beim Korrekturlesen agieren würde.
    Der Plural von „Hort“ (z.B. Kinderhort) lautet: Horte und NICHT „Horten“

  71. 14.

    Bei der Berlin Prämie handelte es sich um monatlich 150€ und nicht 15€
    Bin gespannt was die einzelnen "Dienststellen" denken was jeder bekommen sollte. Da wird die ein oder andere bestimmt nicht so gütig sein wie es angedacht ist.
    Schön das die Prämie doch noch kommen soll.

  72. 13.

    Die Zulage ab November sollte 150€ betragen, wohl ein Tippfehler

  73. 12.

    Also mit mehr Gehalt könnte man sich eher bei diesen Menschen bedanken und auch eine dauerhafte Wertschätzung erzielen. Viele vergessen, das es ohne jeden einzelnen nicht geht( ob Tellerwäscher, Pfleger usw.)

  74. 11.

    Nochmal die Frage?
    Was ist mit dem Sicherheitsdienstmutarbeitern welche in den Geschäften, bei der Polizei usw im Einsatz sind und auch Kundenkontakt haben????
    Warum gibt es darauf keine Antwort vom "Senat"?

  75. 10.

    Hab ich da was 'überlesen'? Oder steht da tatsächlich mal wieder nichts von den Mitarbeiter*innen und Pfleger*innen die in den Wohn- und Pflegeeinrichtungen für Behinderte Menschen diese Risikopatienten versorgen?

  76. 9.

    "Das Geld soll an Menschen gehen, die in der Corona-Krise Außergewöhnliches leisteten und ........" Es ist schade das Hr. Müller dabei die Müllabfuhr vergessen hat. Die hat in den Tagen des Lockdowns sehr wohl Außergewöhnliches geleistet. Stellt euch nur mal vor, wie es in Berlin aussehen würde, wenn die ihren Job nicht außergewöhnlich ausüben würden. Danke, die fehlende Anerkennung für die Entsorgung des Mülls von infizierten und nicht-infizierten Berliner zeigt das in Berlin einiges im Scherben liegt

  77. 8.

    Wie und die ganzen HeilerziehungspflegerInnen u d Erzieher, die in der Behindertenhilfe tätig sind sollen leer ausgehen???? Ihr wisst schon, dass wir immer an Grenzen gehen mit unseren BewohnernInnen u d nun noch mehr, da sie seit Wochen nicht mehr in Tagesstrukturen dürfen und auch keinen Kontakt zu Angehörigen haben dürfen.
    Muss ich nicht verstehen, dass eine ganze Berufsgruppe vergessen wird. Vor allem auch in den Medien! Ohne Worte.

  78. 7.

    Netter Ansatz, aber Lockerungen wären vor dem Hintergrund von nur 734 Infizierter in einer 3,7 Millionen Stadt schon deutlich wichtiger! Wir haben scheinbar völlig den Blick für Verhältnismäßigkeit verloren! Mir graust vor den Auswirkungen dieses Lockdowns!

  79. 6.

    Ich finde es sehr gut das diese Initiative gestartet wird jedoch verfassungsfraglich ob das Logistik ist eine solche Auslese gegenüber allen Bürgern zu starten. Jeder der in Lohn und Brot steht sollte automatisch diese Prämie bekommen, da auch diese Menschen die ein Teil des ganzen sind die Wirtschaft am Laufen zu halten.

  80. 5.

    Diese Anerkennungsprämie ist ein gutes Zeichen, das Geld sollte aber vom Bund kommen und allen aufgeführten Personengruppen im Land zu Gute kommen, so ist der lachende Dritte wieder der Steuerzahler und das wahrscheinlich hauptsächlich der Steuerzahler aus Bayern und BaWü. Berlin hat im Haushalt mit Sicherheit kein Geld übrig, mal wieder typisch, ist ja nicht mein Geld.

  81. 4.

    Ist ja eine schöne Sache mit der Corona-Prämie aber was ist mit den ganzen privaten Pflegestationen und Krankentransporte? Wir( ich arbeite als Krankenschwester in einer WG und mein Mann als Rettungsassistent im Krankentransport) was bekommen wir???? Ohne unsere Mitarbeit hätte der Senat auch ein Problem und ich denke ich schreibe hier nicht nur für uns sondern für viele andere.....

  82. 3.

    Euch ist bei der Berlin-Zulage eine 0 abhanden gekommen. 150€ statt 15€ monatlich ;)

  83. 2.

    Schön das endlich mal ein Dankeschön kommt, was auch zu spüren ist.
    Und was ist mit dem Einzelhandel???
    Gerade die, die im Lebensmittelbranche arbeiten? Jeden Tag aufs neue mit den tausenden Menschen in Kontakt kommen.

  84. 1.

    Die Berlinzulage sollte eine Höhe von 150€ haben, nicht 15€!

    Mit freundlichen Grüßen

Das könnte Sie auch interessieren