Symbolbild: SchülerInnen einer Oberstufe sitzen mit Masken (Mund-Nasen-Bedeckungen) im Schulunterricht. (Quelle: dpa/D. Bockwoldt)
Audio: Radio Fritz | 22.10.2020 | B. Nothnagel | Bild: dpa/Bockwoldt

Verschärfte Corona-Regeln in Berlin - Ältere Schüler müssen auch im Unterricht Maske tragen

Angesichts steigender Corona-Zahlen in Berlin verschärft die Bildungsverwaltung nochmal die Regeln: Nach den Herbstferien gilt in Oberstufen und Berufsschulen auch während des Unterrichts eine Maskenpflicht. Die Maßnahme ist allerdings zunächst befristet.

Die Berliner Bildungsverwaltung reagiert mit verschärften Schutzmaßnahmen in Schulen auf das aktuelle Corona-Infektionsgeschehen. Nach den Herbstferien, also ab kommendem Montag, gilt eine Maskenpflicht in der Oberstufe sowie in Berufsschulen und Oberstufenzentren auch im Unterricht, wie die Verwaltung am Donnerstag mitteilte.

Zudem muss ab Montag das Schulpersonal aller Schulformen in Gemeinschaftsräumen, zum Beispiel in Lehrerzimmern, ebenfalls einen Mund-Nasen-Schutz tragen, heißt es in der Mitteilung weiter.

Diese Maßnahmen gelten zunächst in der ersten Schulwoche. Ab dem 29. Oktober gilt dann der Corona-Stufenplan [berlin.de], der individuell die Infektionslage an Schulen bewertet und ebenso individuelle Regelungen für die jeweiligen Schulen vorsieht. Für die Berliner Schulen gilt schon jetzt eine Maskenpflicht außerhalb des Unterrichts sowie im Hort und im Ganztag, beispielsweise in den Pausen auf Gängen und Fluren.

Scheeres: "Prävention steht an erster Stelle"

Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) teilte mit, zwar seien Schulen nach jetzigem Stand der Wissenschaft keine besonderen Infektionsherde. Trotzdem seien zum Schulstart nach den Ferien zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen notwendig. "Die Prävention steht an erster Stelle und wir müssen soweit wie möglich verhindern, dass Infektionen nach den Herbstferien in die Schulen getragen oder dort weitergegeben werden. Unser Stufenplan sieht ein differenziertes Lagebild für jede Berliner Schule vor, das ist aber aufgrund der Herbstferien in dieser Woche noch nicht möglich", so Scheeres. Deshalb würden nun vorübergehend zusätzliche Maßnahmen ergriffen, die der Alarmstufe gelb des Berliner Stufenplans für Schulen entsprächen.

Nach Inkrafttreten des Stufenplans am Donnerstag nächster Woche (29. Oktober) sollen die Schulen immer donnerstags informiert werden, sobald sich an ihrer Stufenzuordnung etwas ändert. Die jeweiligen Maßnahmen müssen dann ab Montag, 2. November, umgesetzt werden, wie die Senatsverwaltung ankündigte.

Fast 1.900 Schüler in Neukölln in Quarantäne

Wieviele Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer derzeit infiziert und in Quarantäne sind, ist nicht bekannt. Laut "Tagesspiegel" hatte sich berlinweit in der Woche vor den Herbstferien die Zahl der Lerngruppen in Quarantäne von 74 auf 186 mehr als verdoppelt, weil die Zahl der nachweislich infizierten Schüler von 90 auf über 200 gestiegen war (Personal: von 27 auf 48).

Von den Bezirken informiert bislang nur das besonders stark vom Coronavirus betroffene Neukölln [berlin.de/ba-neukoelln] über Zahlen aus Schulen. In der Woche vor dem 16. Oktober waren dort demnach an 31 Schulen 79 Schülerinnen und Schüler sowie 13 Personen aus dem Schulpersonal positiv getestet. 100 Lerngruppen befanden sich in Quarantäne, davon waren demnach 1.854 Schülerinnen und Schüler betroffen.

Sendung: Abenschau, 22.10.2020, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

76 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 76.

    Also in den Schulen waren die Zahlen in Bayern viel geringer als in Berlin. Ich bin selber Vater 2 Kinder und was in den Schulen in Betlin abgeht ist erschreckend. Es wurde nur nicht drüber geredet und berichtet.

  2. 75.

    „Wichtig sind die Infektionszahlen der schweren bis sehr schweren Verläufe und diese haben nunmal keinen exponentiellen Anstieg vorzuweisen.“

    Dann sehen Sie sich mal den Verlauf der hospitalisierten und darunter ITS–Patienten für Berlin an.
    https://www.berlin.de/corona/lagebericht/desktop/corona.html#stationäre-behandlung

    Verdoppelung der ITS–Belegung alle 10 Tage! Das ist ein schneller Anstieg, der nur den Infektionszahlen um 3…4 Wochen nachläuft.

  3. 74.

    Die Maskenpflicht für Kinder im Unterricht ist unverhältnismäßig! Das die Infektionszahlen steigen, war doch wohl jedem klar! Wichtig sind die Infektionszahlen der schweren bis sehr schweren Verläufe und diese haben nunmal keinen exponentiellen Anstieg vorzuweisen. Die getroffenen Maßnahmen sind definitiv nicht Verhältnismäßig! Zumal die Maskenpflicht (So wie sie derzeit besteht) nicht's bringen wird! Ausschließlich die FFP3 Maske schützt vor Viren, von dieser Maske wird seitens der Regierung abgeraten. Da es nur den Träger schützen würde! Für Patienten mit einem erhöhten Risiko, wäre diese Maske allerdings wichtig! Selbst wir MFA' s sind dazu angehalten worden Einmal-Masken öfter als einmal zu benutzen und beim dauerhaften tragen auf die FFP3 zu verzichten, obwohl diese zur PSA(persönliche Schutzausrüstung) gehört.(nachzulesen auf der Internetseite der KBV) Viele verkaufen Alltagsmasken die nicht hochgradig gewaschen werden können, also gerade mal bei 30°C oder 40°C! Das bringt rein gar nicht's, pure Viren- und Bakterienschleudern!! Einheitliche, sichere und vom Staat finanzierte Masken wären eventuell etwas besser nachvollziehbar!

  4. 73.

    Ich finde Ihre Ansicht völlig an der Gefahr vorbei. Was haben Sie denn davon, wenn Lehrer krank werden und nicht mehr unterrichten können. Ihre Kinder doof bleiben. Warum sehen Sie nicht auch die Gefahr , dersich Lehrer jeden Tag ausliefern wegen Ihrer Kinder. Ihre Forderung für alle Eltern aufzuführen ist rücksichtslos, unsozial und egoistisch. Wollen Sie wirklich, dass sich Ihre Kinder wie Sie verhalten? Gabriele, Lehrerin

  5. 72.

    Der größte Irrsinn ever! Ich kann nur allen Eltern raten steht auf und bewegt euch. Ich werde es nicht zulassen das mein Kind eine Maske im Unterricht tragen muss. Es wird ganz bewusst Angst, Unterdrückung und Misstrauen in die Köpfe unsere Kinder geimpft und einige Kleindiktatorische Lehrkörper leben das sehr rücksichtslos aus. 30 Sekunden sind nötig damit die Aerosole an den Seitenrändern der Masken ihren Weg bis unter die Klassenzimmerdecke finden und sich sammeln. Ausschließlich das Lüften der Zimmer aller 20min ist nachweislich sinnvoll. Hat sich schon mal jemand Gedanken gemach warum Schulen nicht sofort umgerüstet werden und mit moderne Lüftungsanlagen ausgestattet werden? Jedes Bürohaus besitz Vollklimatisierte RLT Zentralen. Es bleibt eine mittelschwere Grippe deren Sterbequote bei 0,1% bis 0,4% liegt, bezogen auf die Gesamtbevölkerung Deutschlands. Die Regierung spielt ihre Macht aus. Schlimmer die vielen Menschen die die Wahrheit nicht sehen wollen.

  6. 71.

    Und sie sind einer der Panik Treiber, die ist nun wirklich nicht mehr braucht, einfach mal auf Argumente eingehen und sinnvolle Gegenargumente bringen und nicht jeden immer weg bashen und verleumden oder als Idioten bezeichnen.
    Es ist mittlerweile eben erwiesen dass die Masken Pflicht z.b. wenig bis gar nichts bringt, siehe Frankreich Spanien Italien und so weiter, was aber etwas gebracht hätte wäre sämtliche Innenräume mit RLT Anlagen auszurüsten, sprich Raumlüftungsanlagen, meinetwegen auch mobil.
    Da hätte man das ganze sinnlos verpulverte Geld gerne investieren können, weil das auch für alle anderen Epidemie notwendig und gut gewesen wäre.
    Auch gibt es eben tausend andere Krankheiten die bedeutend schlimmer sind und bedeutend schlimmere spätfolgen haben, die aber komplett unter den Tisch fallen, damit hat der Kommentator eben absolut recht.

  7. 70.

    Tausende Infizierte durch Corona-Hotspots in Deutschland in Schulen!
    Hat irgendjemand diese Nachricht in den letzten Tagen-Wochen-Monaten gelesen???
    Niemand! Außer die Deutschen Landes- & Bundespolitiker, denn sie lieben Verbote und Regulierungen...
    es ist einfach nur noch zum k****n

  8. 69.

    "...PS: Ich ... habe aber starke Zweifel an der Sinnhaftigkeit von (oft) völlig versifften, zu lange getragenen, falsch angelegten Masken!..."

    Genau das ist es. Es gibt bisher keinen Nachweis, dass die Dinger wirklich was bringen (egal, ob nun wegen der Filterwirkung oder des Nutzens einer reduzierten Virenlast).

    Niemand betrachtet, WIE die Leute die Maske benutzen. Da kann man sich auch die Hundedecke aus dem Auto ins Gesicht drücken!
    Mit diesen versifften Dingern hält man sich dementsprechend Viren und Bakterien dauerhaft vor Mund und Nase. Dazu kommt dann noch, dass wegen der „schützenden“ Maske gern auf Abstand verzichtet wird.

    Warum macht niemand zu diesem Thema mal eine Studie? Natürlich mag die Maske unter Laborbedingungen vielleicht etwas bringen, aber unter Realbedingungen???

    Schaut nach Spanien: Maskenpflicht im Freien seit Juli, und seitdem gehen die Zahlen nach oben. In Italien Maskenpflicht im Freien seit Anfang Oktober, seitdem geht’s auch hier deutlich hoch

  9. 68.

    Und die aktuellen Zahlen aus Bayern zeigen ja den durchschlagenden Erfolg der Maskenpflicht in Schulen und auf öffentlichen Plätzen.
    Und da es in Bayern einfach mal offensichtlich gar nichts gebracht hat, führen wir das nach Ihrer Meinung in Berlin auch ein. Kannste Dir gar nicht ausdenken, solchen Unfug.

    Offensichtlich sind die Masken nicht das Allheilmittel. Logischer Schluss: Lasst uns mehr Masken nehmen. Bringt zwar wenig bis gar nichts messbares, aber es beruhigt das Gewissen.

    Meine Güte, was ist nur in dieser Gesellschaft los?

    Beste Grüße

    PS: Ich bin kein Maskenverweigerer, habe aber starke Zweifel an der Sinnhaftigkeit von (oft) völlig versifften, zu lange getragenen, falsch angelegten Masken!

  10. 67.

    Nichts Genaues ist also bekannt zu den (jungen) Infektionsketten, und es werden Zahlen von vor den Herbstferien genannt. Das ist zwei Wochen her!
    Wozu nur werden all die Zahlen akribisch gesammelt, wenn der Senat sie offenbar nicht sinnvoll analysiert?
    Wenn man sie sich genauer anschaut, dann sieht man, dass der Altersschnitt der Neuinfizierten seit drei Wochen steigt. In der Altersklasse der Schüler geht er aktuell wieder runter und ist erheblich (!) niedriger, als die Zahlen ab AK 39.
    Ja, ich würde auch sagen, dass die Schelte auf die jüngeren gar so verantwortungslosen Menschen ziemlich verfrüht war und man sich lieber mal anderen Altergruppen zuwenden sollte... Ältere Menschen sollten sich vor allem vor anderen älteren Menschen schützen. Von ihren Enkeln haben sie, denke ich, nur wenig zu befürchten.
    Die Maßnahme wird zu einem seltsamen Abitur führen. Aber gut, sie können sich schonmal auf das Online-Studium gewöhnen...

  11. 66.

    Haben Sie schulpflichtige Kinder?

    Das ist eine Zumutung, was Kinder ertragen müssen!

  12. 65.

    Und ein neues unsinniges Beispiel zur Verharmlosung der Pandemie .... Hören Sie bitte auf damit und kommen in der Realität an. Auch die Panik, ein Leben ohne Corona werde es nicht mehr geben, ist unbegründet. Wissenschaftliche Erkenntnisse wachsen und führen regelmäßig zu Resultaten und Lösungen. Etwas Geduld gehört dazu. Sonst würde kein Wissenschaftler mehr forschen. Es gibt immer mehr Rückschläge als Erfolge. Dennoch gehts weiter.

  13. 64.

    Der Staat sollte bitteschön die Masken für die Schüler flächendeckend zur Verfügung stellen.

  14. 63.

    Richtig, es sind die Alten. Ich sprach voriges Mal eine ältere Dame an und diese keifte los, als ob es kein Morgen gäbe: ich habe ihr gar nüscht zu sagen, was gehe mich das an....
    Sie meinte noch....ich habe meine Rente, das reicht....

    Sehr nett oder? An andere Menschen denken, die gerade an der Existenz knabbern ist nicht

    Verkäufer sprechen im Laden auch kein an bzw tragen ja selbst nichts.

    Die Kinder und Jugendlichen machen das eher ganz selbverständlich

  15. 62.

    Es gäbe mehr Möglichkeiten, aber scheinbar ist der Regierung die Zukunft der Kinder egal.
    Seid März wurd nichts für die Kinder getan und sie hatten bis heute viellll Zeit. Den Kinderbonus hätten sie sinnvoller nutzen können.

    Und nein diesmal kommt mein Kind nicht in Einzelhaft.
    Ich bin für regulär Schule, anstatt die Kinder sich dann ganz unkontrolliert am Tag irgendwo treffen.
    Die Iren sehen das wohl auch so.

  16. 60.

    "Für Berliner Schulen gilt schon jetzt eine Maskenpflicht außerhalb des Unterrichts sowie im Hort und im Ganztag ....." Das stimmt doch gar nicht! Bitte korrigieren, denn im Hort(auch Frühhort/Späthort) besteht eben keine Maskenpflicht. Das ist ja das Problem! Nach Unterrichtsschluss geht Corona nach Hause und kommt erst morgens ab 7.30Uhr wieder. Die Kinder mischen sich dann, spielen gruppenübergreifend bzw. gehen zu ihren AGs usw. Laut den Zahlen aus Neukölln betrifft es vor allem die Grundschulen,wo es Quaranräne und Schließungen gibt. Komisch, oder? Aber nur ab 11.Klasse wird eine komplette Maskenpflicht eingeführt?
    Andererseits frage ich mich immer wieder, wie so ein Lappen helfen soll? Ich bin Erzieherin in einer Grundschule. Vielleicht könnt ihr euch vorstellen, wie kleine Kinder mit so nem Ding umgehen? Im Klassenraum ab, im Treppenflur auf, auf dem Hof ab (wohin damit beim rennen und klettern?), auf der der Toilette auf.Was denkt ihr, wie die Teile aussehen?
    Bin übrigens auch Risikogruppe, gehe trotzdem zur Arbeit. Aber ich hab jeden Tag Angst. Und alle meckern und reichen Klage ein und sind gegen alle möglichen Maßnahmen, halten sich an keine Regeln ( klar, wenn diese auch immer unlogischer werden).
    Hat vielleicht jemand aber mal ne Lösung oder vernünftige Vorschläge?(nicht solche unsinnigen Maskenregelungen) Das würde wohl eher helfen.

  17. 59.

    Mal ganz ehrlich, langsam sollten alle akzeptieren, dass es ein Leben ohne Sars-Cov-2 nicht mehr geben wird und es wird auch keinen zuverlässigen Impfstoff geben. Es ist auch sehr auffällig das in Ländern mit strengsten MNS Pflicht die Infektionen explodieren. Also wird der Bundesärztekammer Chef garnicht mal so unrecht haben was die Alltagsmasken betrifft.
    Und eine Zahl möchte ich hier mal im Raum stellen, jährlich erkranken in Deutschland ca. 450.000 Menschen an einer Pneumonie, von denen haben auch viele mit verschiedensten Spätfolgen zu kämpfen, und zwar alle Altersklassen ! Und nicht zu vergessen, versterben tun daran ca. 35.000 Menschen jährlich !

    https://www.lungeninformationsdienst.de/krankheiten/lungenentzuendung/verbreitung/index.html

    Nur mal angesichts dieses einen Beispiels, wurde in der Vergangenheit nie so eine unnötige Panik und Angst verbreitet. Geschweige denn über " Lockdown " nachgedacht. Leider ist das Leben für jeden Einzelnen jederzeit Zerbrechlich.

  18. 58.

    Halbmast geht doch noch wenn man nen Bogen machen kann.

    Viel schlimmer ist es an der Kasse, wenn unbedingt schon die Sachen aufs Band müssen während man selber noch am Ende desselben steht da man Abstand zum Vordermann hält. Oder wenn jemand nicht 10s warten kann,, bis der andere seine Brötchen aus dem Regal rausgeholt hat. Es wird gedrängelt und gedrängelt, selbst wenn der Markt eigentlich leer ist...

    Meine regelmäßigen Erlebnisse mit 60+. Da bringt auch Maske nix.

  19. 57.

    Da stimme ich Ihnen sowas von zu!
    Ich arbeite bei Karstadt in der Lebensmittelabteilung und da sind "die Alten" echt ein sehr viel größeres Problem.
    Maske nur halb oder gar nicht, Abstand kümmert nicht und viele von den Stammkunden kommen zwei oder drei Mal am Tag!
    Warum???
    Und der Akte Kranke, am Sauerstoff hängende Rollstuhlfahrer aus Kladow....kommt jeden Tag in die Wilmersdorfer zum Frühstück und Mittagessen dort hin und vertreibt sich den ganzen Tag dort.
    Aber die Jungen sollen Zuhause bleiben, um die zu schützen. Zum kotzen

Das könnte Sie auch interessieren